The Return of the First Avenger – USA 2014
★★★½☆

Der erste Captain America Film war für mich eine positive Überraschung. Nach mehreren eher mauen Marvel-Filmen wie Hulk, Iron Man 2 und und Thor 1 waren meine Erwartungen an den patriotischsten aller Superhelden nicht gerade überwältigend. Doch der Wechsel ins historische Setting, die Seitenhiebe gegen US-Kriegspropaganda, Größenwahn und Rassismus sowie der Kampf mit Red Skull und Hydra boten eine angenehme Abwechslung zu den bisherigen Filmen und Origin-Stories.

Nach dem amüsanten Cameo in Thor 2 war ich gespannt in welche Richtung sich der zweite Auftritt des Cap bewegen würde und wurde abermals positiv überrascht. Marvel hat es mittlerweile wirklich ganz gut drauf Trailer zu schneiden die zwar viel Spektakel zeigen, aber fast nichts über den Film verraten. Durchaus keine Selbstverständlichkeit in Zeiten, in denen die meisten Trailer für Idioten produziert werden und meist den kompletten Film inklusive aller Wendungen und Finale vorwegnehmen.

Der Captain hat seit dem Battle of New York kaum Zeit gehabt sich in der Gegenwart einzugewöhnen und zum Glück lässt ihm auch Teil 2 kaum Atempausen und so bleiben uns peinliche Fish-out-of-Water-Sitcom-Szenen wie im ersten Thor gnädig erspart. Überhaupt kommt The Return of the First Avenger erstaunlich ernsthaft daher, ohne dabei aber je in unangenehme Nolan-Düsternis zu verfallen. Marvels Helden haben immer noch Humor und der Film bleibt bei aller Ernsthaftigkeit immer extrem unterhaltsam und charmant. Dennoch ist die fluffige Unbeschwertheit der Avengers und Thor 2 einer bodenständigeren und realistischeren Stimmung gewichen, die den Film frisch und anders erscheinen lassen. Stimmungsmäßig orientiert er sich eher an der “Agents of S.H.I.E.L.D.”-TV-Serie, kann aber dank Kino-Budget auf einer breiteren Klaviatur spielen.

Den Beitrag „Reviews: The Return of the first Avenger, Her, Grand Budapest Hotel (Review)“ weiterlesen…

PhantasmVteaser_big

Gestern kam so aus dem Nichts das erste Poster zum 5. Teil von Don Coscarellis Phantasm-Saga (Regie übernimmt diesmal David Hartman) zusammen mit Meldungen, der Film wäre bereits abgedreht und es wäre nur noch eine Frage der Zeit – da kommt grade eben der erste Teaser um die Ecke. Tall Man and Flying Balls of Steele! Whoooohoo!

RAVAGER features Reggie Bannister (a veteran of all five films) in his decades-long pursuit of the malevolent Tall Man, and it finally forces him to confront the mysteries at the heart of the Phantasm saga. The entire original cast is back including Michael Baldwin, Bill Thornbury, Kat Lester and Angus Scrimm, along with some great new characters. Coscarelli allows, “There are also some surprises thrown in that I promise will astonish long-time fans.”

Nach dem Klick der komplette Press-Release:

Den Beitrag „Phantasm V – Teaser Trailer“ weiterlesen…

Hier der erste Trailer zu Teenage Mutant Ninja Turtles. Produziert von Michael Bay, Regie kommt von Jonathan Liebesman (Texas Chainsaw Massacre: The Beginning, Battle Los Angeles). Netter Sonntags-DVD-Film.

The city needs heroes. Darkness has settled over New York City as Shredder and his evil Foot Clan have an iron grip on everything from the police to the politicians. The future is grim until four unlikely outcast brothers rise from the sewers and discover their destiny as Teenage Mutant Ninja Turtles. The Turtles must work with fearless reporter April O’Neil (Megan Fox) and her wise-cracking cameraman Vern Fenwick (Will Arnett) to save the city and unravel Shredder’s diabolical plan.

Neuer Trailer zum neuen Tom Cruise. Dessen gefühlt 1000. Sci-Fi-Film ist immerhin vom gar nicht so üblen Doug Liman inszeniert und hat neben Cruise Control auch noch Emily Blunt, Jeremy Piven und Bill Paxton zu bieten. The alien invasion is simmering in the background. It’s kind of Back To The Future. I love movies that ask, if you did have to live your life over again, what would happen?, ließ Cruise gegenüber Empire verlauten. Und angeblich soll er im Film rund 200 Mal sterben. Hm, kommt dann vielleicht doch auf die To-watch-list.

Deutscher Kinostart: 29. Mai 2014.

Ein weiterer, ungleich besserer Trailer zu X-Men: Days of Future Past, der ultimativen Zusammenführung des Franchises. Basierend auf der gleichnamigen Comic-Storyline der Serie The Uncanny X-Men, wird X-Men: Days of Future Past von Bryan Singer inszeniert, dem Regisseur der ersten beiden Filme.

Die Besetzung haut natürlich alles weg (und wäre außerhalb eines solchen Franchise-Projekts undenkbar bzw. kaum zu finanzieren): Ian McKellen, Patrick Stewart, Hugh Jackman, Halle Berry, Michael Fassbender, James McAvoy, Jennifer Lawrence, Nicholas Hoult, Peter Dinklage, Evan Peters, Anna Paquin, Ellen Page, Shawn Ashmore, Omar Sy…

Deutscher LOL-Titel btw: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

Den Beitrag „X-Men: Days of Future Past – Neuer Trailer“ weiterlesen…

Die Kritiken überschlagen sich und nach dem Trailer zu urteilen schätze ich mal: Völlig zurecht. Holy Crap!

He thought it was over. After fighting his way out of a building filled with gangsters and madmen – a fight that left the bodies of police and gangsters alike piled in the halls – rookie Jakarta cop Rama thought it was done and he could resume a normal life. He couldn’t have been more wrong.

Formidable though they may have been, Rama’s opponents in that fateful building were nothing more than small fish swimming in a pond much larger than he ever dreamed possible. And his triumph over the small fry has attracted the attention of the predators farther up the food chain. His family at risk, Rama has only one choice to protect his infant son and wife: He must go undercover to enter the criminal underworld himself and climb through the hierarchy of competing forces until it leads him to the corrupt politicians and police pulling the strings at the top of the heap.

And so Rama begins a new odyssey of violence, a journey that will force him to set aside his own life and history and take on a new identity as the violent offender “Yuda.” In prison he must gain the confidence of Uco – the son of a prominent gang kingpin – to join the gang himself, laying his own life on the line in a desperate all-or-nothing gambit to bring the whole rotten enterprise to an end.

Verwandte Artikel

Hier der erste Trailer zu den CGI-Peanuts. I’m a sucker für alles mit den Peanuts und ich hatte echt ganz fiese Befürchtungen wegen CGI und so, aber das hier sieht erstmal ziemlich sympathisch aus und meilenweit von Smurfs-Schrott entfernt. Ich freu’ mich!

Verwandte Artikel

Toller Trailer zur superinteressant klingenden Doku „Teenage – Rebellion Never Gets Old“ über die Geschichte der Jugendkultur. Der Film startete am 14. März in den USA, ob und wann der Film bei uns läuft, konnte ich nicht herausfinden, aber es gibt ja Alternativen.

Teenagers didn’t always exist. They had to be invented. As the cultural landscape around the world was thrown into turmoil during the industrial revolution, and with a chasm erupting between adults and youth, the concept of a new generation took shape. Whether in America, England, or Germany, whether party-crazed Flappers or hip Swing Kids, zealous Nazi Youth or frenzied Sub-Debs, it didn’t matter – this was a new idea of how people come of age. They were all “Teenagers.”

A hypnotic rumination on the genesis of youth culture from the end of the 19th century to the first half of the 20th, TEENAGE is a living collage of rare archival material, filmed portraits, and diary entries read by Jena Malone, Ben Whishaw, and others. Set to a a shimmering contemporary score by Bradford Cox (Deerhunter / Atlas Sound), TEENAGE is a mesmerizing trip into the past and a riveting look at the very idea of “coming-of-age.”

Zum Start von Need for Speed haben meine Kollegen bei moviepilot einen Test gebaut, mit dem ihr herausfinden könnt, welche klassische Film- oder Fernsehkarre am besten zu euch passt. Da ich nichtmal einen Führerschein habe, dachte ich ja es käme ein Taxi raus – aber mit Ecto 1 bin ich auch zufrieden.

In welchem Filmauto bist du unterwegs? Mach den Test bei moviepilot

Mehr über Need For Speed

Ich hab mir die Kiste auch sofort abgeholt…

ectobatz

Hollywood zerstört einen weiteren Lieblingsfilm aus meiner Kindheit: Explorers wird neu verfilmt. Ich hatte mir den Film mit Ethan Hawke und River Phoenix und diesem anderen Kind neulich erst in einer 80s-Session nochmal angesehen (zusammen mit Flight Of The Navigator als Kids-UFO-Doublefeature), hier der Trailer zum Original:

Paramount’s low-budget Insurge label is behind the project, which will be produced by Josh Appelbaum and Andre Nemec, the writers behind Mission: Impossible – Ghost Protocol and the American version of the British TV series Life on Mars.

Paramount also is hiring Geoff Moore and Dave Posamentier to write the script. The duo are the writer-directors behind Better Living Through Chemistry, a drug dramedy starring Sam Rockwell and Olivia Wilde that opens this weekend. (The pair only are writing Explorers, not directing.)

Paramount to Remake ‘Explorers’

Verwandte Artikel

Hal Douglas ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Der Mann war neben Don „The Voive of God“ LaFontaine, der vor sechs Jahren verstarb, die andere Legende unter den Trailer-Sprechern, hier ein Demo-Reel. „In a World“ no more. R.I.P.

Hal Douglas, a voice-over artist who narrated thousands of movie trailers in a gravelly baritone heard by “audiences everywhere,” as he might have put it, “thrilled by images never before seen … until now!,” died on Friday at his home in Lovettsville, Va. He was 89.

Hal Douglas, 89, Superstar of Movie Trailer Narrators, Dies

Nein Jahre nach Sin City, einer der besten Comicverfilmungen überhaupt, präsentieren Robert Rodriguez und Frank Miller mit Sin City: A Dame to Kill For ihre lang erwartete Fortsetzung. Mit dabei: Josh Brolin, Eva Green, Bruce Willis, Joseph Gordon-Levitt, Mickey Rourke, Jessica Alba, Lady Gaga, Michael Madsen, Rosario Dawson, Ray Liotta, Jeremy Piven, Dennis Haysbert, Juno Temple und Jaime King. US-Kinostart: August 2014. Und hier ist der erste Trailer!

Hier der Trailer zum neuen Stopmotion-Wunder aus den Laika Studios (Coraline, ParaNorman). Dürfte wiedermal ganz großes Kino werden.

Schöner Trailer zu „Afflicted“, ‘nem Found Footage-Horrorthriller mit Superheldeneinschlag. Sieht sehr Chronicle-inspiriert aus und den mochte ich auch schon sehr gerne, werde ich mir definitiv ansehen.

This terrifying horror thriller follows two best friends who set out on the trip of a lifetime around the world. Their journey, documented every step of the way, soon takes a dark and unexpected turn after an encounter with a beautiful woman in Paris leaves one of them mysteriously afflicted.

Verwandte Artikel

Wer die grandiose HBO-Serie True Detective schaut – und ganz ehrlich: wer schaut sie eigentlich nicht? –, der wird am Rätsel um den sogenannten Yellow King (ein Querverweis, so mutmaßen Fans, zu Robert W. Chambers Kurzgeschichtensammlung The King in Yellow) nicht vorbeigekommen sein. Knapp vier Tage, bevor HBO die finale Folge der ersten Staffel sendet, löst ein Video nun das Rätsel, an dem Internetmenschen seit Wochen herumknabbern. Anschauen auf eigene Gefahr!

Der Trailer zum neuesten Eintrag im Transformer-Franchise von Feingeist Michael Bay mit jeder Menge Ramtamtam und amerikanischen Flaggen. Und auch hier werde ich behaupten, dass der Film völlige kacke ist (was objektiv ja auch total korrekt ist) und heimlich dann ab und zu Robots-Beating-The-Shit-Out-Of-Dinobots auf Bluray an einem verkaterten Sonntag gucken. Aber nur ab und zu, versprochen.

oscars

In einer Stunde gehts los, erst Red Carpet und dann die hoffentlich unterhaltsame Vergabe der Goldmännchen, der Academy Awards. Langweiler als das Seth McFarlane Fiasko kanns ja nicht werden denke ich mal.

Der Chat lässt sich leider diesmal nicht mehrfach einbinden, weil CoverIt-Live mittlerweile etwas weniger freigiebig ist und das ganze Kohle kostet.

Deswegen folgt mir doch bitte mit zu moviepilot – dort findet diesmal der LIVE-CHAT ZUR OSCAR-NACHT statt.

Also getreu dem Oscar-Trinkspiel:

1) Ein Schluck für jedesmal wenn ein Musicalnummer kommt
2) EIn Schluck wenn Gott und der Familie gedankt wird
3) Ein Schluck wenn eine Dankesrede durch Musik abgebrochen wird
4) Ein Schluck für jeden Toten im In Memoriam-Einspieler den niemand kennt
5) Ein Schluck für jeden NSA-Gag oder Seitenhieb gegen Russland
6) Ein Schluck für jedesmal wenn 12 Years A Slave gewinnt
7) Ein Schluck für eingeübte Wortspiele über die niemand lacht
8) EIn Schluck für jedes Mal wenn Benedict Cumberbatch erwähnt wird
9) Ein Schluck für jeden ausländischen Gewinner der völlig überfordert zu stottern beginnt
10) Ein Schluck für jedesmal wenn ein sicherer Gewinner leer ausgeht und tapfer klatscht

PROST

razzie Logo

Razzie Awards 2014

Noch langweiliger als wer in diesem Jahr die Oscars gewinnt ist vermutlich nur, wer den Razzie bekommt. Denn wirklich mutig oder originell sind ja weder Oscar-Jury noch die ebenso spießigen Razzie-Veranstalter, die auch immer brav das abstrafen, was an der Kasse floppte oder von den Netizens gehasst wird. Was nicht bedeutet, die nominierten Filme hätten es nicht durchaus verdient. Aber natürlich sind diese Gewinner hier genauso wenig die Schlimmsten Filme, wie die Oscar-Gewinner die bBsten. Aber der Chronistenpflicht zuliebe: Hier sind die Razzie-Winner 2014.

Schlechtester Film
After Earth
Kindsköpfe 2
Lone Ranger
Tyler Perry’s A Madea Christmas
Movie 43

Schlechtester Schauspieler
Johnny Depp, Lone Ranger
Ashton Kutcher, jOBS – Die Erfolgsstory von Steve Jobs
Adam Sandler, Kindsköpfe 2
Jaden Smith, After Earth
Sylvester Stallone, Shootout – Keine Gnade, Escape Plan und Zwei vom alten Schlag

Schlechteste Schauspielerin
Halle Berry, The Call – Leg nicht auf! und Movie 43
Selena Gomez, Getaway
Lindsay Lohan, The Canyons
Tyler Perry, Tyler Perry’s A Madea Christmas
Naomi Watts, Diana und Movie 43

Schlechtester Nebendarsteller
Will Smith, After Earth
Chris Brown, Battle of the Year
Larry The Cable Guy, A Madea Christmas
Taylor Lautner, Kindsköpfe 2
Nick Swardson, Kindsköpfe 2, Ghost Movie 2

Schlechteste Nebendarstellerin

Kim Kardashian in Tyler Perry’s Temptation: Confessions of a Marriage Counselor
Salma Hayek, Kindsköpfe 2
Katherine Heigl, The Big Wedding
Lady Gaga, Machete Kills,
Lindsay Lohan, InAPPropriate Comedy, Scary Movie 5

Schlechtestes Paar
Jaden Smith und Will Smith, After Earth
Das Ensemble von Kindsköpfe 2
Das Ensemble von Movie 43
Lindsay Lohan und Charlie Sheen, Scary Movie 2
Tyler Perry und Larry the Cable Guy, A Madea Christmas

Schlechtestes Remake, Reboot usw.
The Lone Ranger
Kindsköpfe 2
Scary Movie 5
Hangover 3
Die Schlümpfe 2

Neuer Trailer zu Godzilla von Gareth Edwards (Monsters). Schon sehr, sehr mächtig, lässt sich nicht anders sagen. Und bis zum Kinostart am 15. Mai 2014 ist es auch nicht mehr lange hin. Besetzung ebenfalls respektabel: Elizabeth Olsen, Bryan Cranston, Aaron Taylor-Johnson, Sally Hawkins, Juliette Binoche, Ken Watanabe und David Strathairn.

Den Beitrag „Godzilla (2014) – Neuer Trailer“ weiterlesen…

Und wieder stirbt einer der alten Garde, ein Teil der Jugend und einer der die 80er Jahre zu einem besonderen Filmjahrzehnt machte. Harold Ramis ist tot. Egon Spengler, einer der Ghostbusters ist nicht mehr. Der Mann der das Murmeltier grüßen ließ hat sich nach langer Immun-Krankheit endgültig verabschieden müssen und das ist verdammt schade. Denn auch wenn sein letztes Regiewerk Year One wirkte wie eine von niemand gewollte Fortsetzung von Mel Brooks verrückter Geschichte der Welt, hat er doch mit ein paar brillanten Werken mehr erreicht als es die ganzen Horden von Friedkin/Selzers es je können werden. Ramis war kein Genie, aber ein guter Komiker mit Gespür für Timing und Freude an der Improvisation. Einer der gegen Bill Murray den Straight Men spielen konnte und dessen trockener Witz gerade deswegen funktionierte. Ob Caddyshack, Groundhogday oder National Lampoons Vacation – er hatte eine Gespür für Alltagskomik, für Situationen und den richtigen Schuß warmherzige Rührseeligkeit.

Ramis hatte einen guten Rat für junge Regisseure:

“You have to live your life with a certain blind confidence that if it’s your destiny to succeed at these things, it will happen, if you just continue to follow a straight path, to do you work as conscientiously and as creatively as you can, and to just stay open to all opportunity and experience. There’s a performing motto at Second City…to say yes instead of no. It’s actually an improvisational rule…It’s about supporting the other person. And the corollary to that is if you concentrate on making other people look good, then we all have the potential to look good. If you’re just worried about yourself—How am I doing? How am I doing?—which is kind of a refrain in Hollywood, you know, people are desperately trying to make their careers in isolation, independent of everyone around them.

Den Beitrag „R.I.P. Harold Ramis (1944 – 2014)“ weiterlesen…

Verwandte Artikel

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 340 341 342 Next
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 340 341 342 Next