Filmfun

You got the touch…

Standard, 29. 7. 2006, Nilz N Burger, 2 Kommentare

Er ist der wohl musikalischste Regisseur von allen: Paul Thoma Anderson. Die Musikauswahl bei „Boogie Nights“ zeigte perfektes Gespür und war, gleichzeitig zum „On-Screen-Geschehen“, ebenfalls eine Art Timeline an der man sich orientieren konnte, wo man im Film gerade war. Also zeitlich gesehen. Seine Liebe zur Musik, zu den üblichen Prozessen die bei der Produktion von Songs entstehen, gipfelt dann auch in der Szene, in der Dirk Diggler mit seinem Kumpel Reed Rothchild im Studio ist um seine Single aufzunehmen. Das die beiden überhaupt keine Ahnung vom erstellen eines Lieds haben, hält sie nicht davon ab professionell produzieren zu wollen. Eine Szene die geradezu prädestiniert dafür war, John C. Reillys Improvisationskunst freien Lauf zu lassen:

Was aber ist, wenn man seine Songs fertig aufgenommen hat? Jeder, der musizierende Freunde hat weiss das dann die Demohölle losgeht. Man muss sie sich anhören, sich mehr oder weniger ernsthaft damit auseinandersetzen, und gute Miene zum bösen Spiel machen. Auch das kennt PTA offensichtlich gut genug, inspirierte es ihn wohl auch zum Beitrag „Demo Jail“ in David Spades Sendung „Showbiz Show“:

Das können natürlich alles nur schwache Hungerstiller sein, im warten auf PTA´s neuen Film, den er gerade dreht (Arbeitstitel: „There will be blood“). Und lange hielt er sich über sein neuestes Projekt bedeckt. Aber jetzt hat er zum ersten Mal darüber gesprochen. In einer Sendung im amerikanischen „Independent Channel“. Und wer hat ihn interviewt? Natürlich ein Musiker: Henry Rollins

Ich bin jetzt schon gespannt wie Bolle, was da neues von Fiona Apples Ehemann kommt…

You Might Also Want To Read

Steam Trek: Steampunk-Version von Star Trek von 1994

16. 11. 2007

Star Trek Bike

30. 8. 2007

Juno 2

21. 4. 2008

2 Kommentare

  • Reply Renington Steele 29. 7. 2006 at 19:53

    Ich LIEBE Magnolia… Und den Soundtrack erst!

    „It won’t stop, ‚till you wise up!“

  • Reply F5 - Die Fünf Filmfreunde 1. 8. 2006 at 15:37

    […] Er war dumpfer Discobesucher, Trainer einer Jungensfussballmannschaft, Modezar, Nachrichtensprecher, Frank the Tank, Wedding Crasher uvm. Jetzt ist er RENNFAHRER! Vorhang auf für “Ricky Bobby – König der Rennfahrer” Das ganze sieht vielversprechend aus, ich bin schon gespannt wie der beliebte Flitzebogen.Vor allem natürlich auch deshalb, weil das Frat Pack endlich um jemanden bereichert geworden zu sein scheint, der da eigentlich schon lange hingehört (s.a. hier): John C. Reilly. Der zusammen mit Ferrell, da dürfen wir uns wohl auf einiges gefasst machen… […]

  • Kommentar hinterlassen