Thema

Filmpreise

Standard, 12. 8. 2006, Batzman (Oliver Lysiak), 11 Kommentare

Chaplin VHS

Früher war ja alles besser. Zumindest für Leute die mit Filmen Geld verdient haben. Wenn ein Filmhit auf DVD heutzutage innerhalb kurzer Zeit für ca. 10-20 Euro zu haben ist – zumeist mit Originaltonspur und Bonusmaterial, wurde in der Frühzeit der käuflichen Liebe -pardon Filme, noch eine etwas rustikalere Preisgestaltung gepflegt. Wer in den 80er Jahren seinen Lieblingsfilm fürs Heimkino kaufen wollte mußte ordentlich in die Tasche greifen.


Film war wertvoll, etwas besonderes. Auch wenn es Einnahmen versprach, mochte man sich bei den Labeln damals nicht dazu durchringen, eine Preisgestaltung vorzulegen, die es jedem Seppel erlauben würde seine Hollywoodhits dauerhaft für daheim zu erstehen. Ein Blick auf Kaufvideo-Anzeigen aus CINEMA-Heften des Jahres 1984 erinnert an die goldene Zeit der Rechtevermarkter.

Kinder Zoo

Damals entstand die Idee der Videotheken, die 6-10 DM aufriefen wenn man einen Film ausleihen wollte, denn warum sollte es billiger sein, wenn man ihn auf dem 70cm Bildschirm anschaute, als im Kino. Zudem würden Kunden die einen Film wirklich mochten, öfter in die Videothek rennen um ihn auszuleihen. Wem das nicht reichte und wer auch nicht auf schrabbelige Kopien ausweichen wollte, der sollte eben zahlen.

Actionfilme

Wer gar so kühn war und die Originalsprache hören wollte, durfte gleich nochmal um einiges mehr hinlegen.

OriginalVHS

Obendrein wurden höchst abstruse Filme zu Mondpreisen verkauft, die heutzutage selbst auf dem Grabbeltisch von 1 Euro DVDs nur schwerlich kunden finden. Wer bitte schön will einen Kinderfilm mit diesem Titel kaufen?

Drei Dödel

Was lehrt uns das? Nicht alles war früher besser. Aber wer die damaligen Preise sieht versteht vielleicht, warum die Label, die jahrelang im Eldorado gelebt haben und die mit Vollbildschrott aus den Archiven in VHS-Qualität Milliarden einnahmen, heutzutage trotz beständig steigender DVD-Verkäufe über zu wenig Einnahmen klagen. Wer einmal im Schlaraffenland gelebt hat, freundet sich nur widerwillig mit der Realität an. Selbst dann nicht, wenn die gutwilligen Kunden die ganzen Filme nochmal auf DVD gekauft haben, weil die alten Videokassetten inzwischen abgenudelt sind und nur noch Störstreifen zeigen.

Ach was solls, Leute.. Hier habt ihr noch mal eine Preisliste aus den 80er. Zum Träumen.
Der guten alten Zeit zuliebe.

Deutsche VHS

You Might Also Want To Read

Tinker Tailor Soldier Spy

Jet Strajkers Jahresrückblick 2012

2. 1. 2013

Top & Flop 2010 – Batzmans Jahresrückblick

26. 12. 2010

Teddy-Awards 2007

17. 2. 2007

11 Kommentare

  • Reply Nilz N Burger 12. 8. 2006 at 19:21

    also, ICH würde für die drei dödel auch heute noch 15 euro ausgeben…

  • Reply plomlompom 14. 8. 2006 at 11:26

    plomlompom-Links am Vormittag…

    Teure Heimkinofreuden offenbaren beeindruckende Kaufvideo-Preistabellen aus den 80ern, bei den Fünf Film Freunden (mit denen plomlompom aber ansonsten noch nicht so richtig warm wird: ist zwar schön designed und so, aber inhaltlich irgendwie meist no…

  • Reply Mo 16. 8. 2006 at 11:03

    Teilweise sind die Filmfirmen auch selber schuld. Wer die neuesten Blockbuster für 7,99 beim MediaMarkt raushaut, dessen Preisgestaltung wird irgendwann einfach nimmer ernst genommen.

  • Reply Arthur Schibetz 21. 8. 2006 at 16:55

    Yentl für 209 DM…

    Ich weiß nicht, ob ich die frühen Filmsammler, die in den 80ern jung waren und einen Videorecorder hatten, bedauern oder auslachen soll. Die Preise für Filme auf VHS (nein, nicht Volkshochschule, sondern Video Home System, das war das, was vor der D…

  • Reply Der Horror Filmkritik: Teil 1 - Cronenberg must die! - Die Fünf Filmfreunde 26. 10. 2008 at 10:08

    […] waren etwas exotisches das nur die Kinder von Millionären erwarben (zu dem Thema hatte ich ja schonmal einen Artikel geschrieben). Damals war es für einen minderjährigen Pöks noch harte Arbeit an Informationen oder gar die […]

  • Reply Axel 26. 10. 2008 at 13:54

    @Mo: Wären die Filme teurer würden sich viele die heute noch brav in Laden laufen, davon überzeugen lassen mal diverse kostenlose Webangebote in Anspruch zu nehmen.

  • Reply jAnsen 26. 10. 2008 at 14:16

    sehr schöner beitrag! muss man sich ja wirklich immer mal wieder verdeutlichen, dass es zur zeit tatsächlich ein traum für filmfans ist. und dass man nicht lange überlegen sollte, wenn ghostbusters I und II in der super-duper-spezialbox für 6,90 rausgehauen werden.
    ich bin aber sehr gespannt, wie die industrie mit blu-ray preislich umgehen wird.

  • Reply herr twiggs 26. 11. 2008 at 22:52

    Damals hat es ja auch Ewigkeiten gedauert, bis die Filme überhaupt auf VHS erschienen. Heute verlässt der Film gerade mal das Kino und schon ist er Daheim… gelegentlich läuft das auch andersrum.

  • Reply K. Soze 17. 5. 2009 at 12:25

    Besonders der Preis von „Die drei Dödel“ ist im Laufe der Zeit gesunken:
    http://uncut-dvd.filmundo.de/uncut_dvd-2922761.html
    Wer mitmachen will: Die Auktion endet am 19.5.!

    Ach, und Casablanca war mal ab 16?

  • Reply Nilz N Burger 17. 5. 2009 at 12:47

    yeah! die drei dödel! da MUSS ich ja zuschlagen…:)

  • Reply Patrick B. Rau 17. 5. 2009 at 14:28

    Na dann. Nix wie zuschlagen.

    ;-)

  • Kommentar hinterlassen