Transformers Who is Who

4 Comments

transformers

Auch ein Filmfreund muss mal den Rechner und den Fernseher ausmachen. Dann wird sich mal ins Auto gesetzt, 8 Stunden durchs deutsche Land gefahren und sich dem Rausch eines Musikfestivals hingegeben. Vier Tage lang taucht man unter und wenn man das Köpfchen wieder hochsteckt, findet man eine Mail in seinem Postkasten, unterschrieben vom wunderbaren Filmfreund Renington Steele, die ungefähr so klingt:

mal sehen, ich mag dir das nich wegnehmen, die liste der teilnehmenden transformer-bots ist raus…

Vor Aufregung vergesse ich die Erschöpfungserscheinungen der letzten Tage und klicke auf den beigelegten Link.

Als Herr der Klugscheißereien möchte ich mir kurz die Zeit nehmen euch etwas über die Charaktere zu erzählen.
Ja, kurz. Versprochen…

AUTOBOTS
Optimus PrimeOptimus Prime
Anführer der Autobots, ist in der Lage sich in einen Sattelschlepper zu verwanden. In manchen Variationen existiert auch eine Feuerwagen-Variante, die ich mal als Generation 1 Anhänger geflissentlich ignoriere. Er ist der ruhende Pol, die Vaterfigur, die sich jedes vernachlässigte Kind wünscht. Ein Foto des Trucks und Vater den ich niemals hatte, kann man hier sehen, nachdem ein guter Mensch sich die Mühe gemacht hat etliche Bilder zu retten, nachdem eine verlinkte Gallerie von AICN eingestampft wurde.

BumblebeeBumblebee
Einer der klein(st)en Transformers, der nicht unbedingt dadurh auffällt, dass er eine besonders coole oder starke Figur wäre, sondern eher durch Niedlichkeit glänzte, was eben an einem knapp 5 Meter hohem Roboter der sich in einen Käfer verwandeln kann, niedlich sein kann. Seine Hochzeit hatte er in der Generation 1, die 1984 stattfand und von Fans eben diese Bezeichnung erhalten hatte, nachdem 1992 Generation 2 auf dem Markt kam.

JazzJazz
Jazz ist die rechte Hand von Optimus Prime, der neben einem Faible für irdische Musik noch in jeder seiner Aktionen eine Spur Lässigkeit für die Zuschauer reinlegt, was bei seinem alten Ego nicht allzu schwer war, konnte er sich doch in einen Martini Porsche 935 Turbo verwandeln. Deswegen war er unter uns Kinder in der Siedlung der beliebteste Charakter. Dumm nur, dass eben aus diesem Grund jeder eine Jazz-Figur im Schrank stehen hatte. Und die Regeln sind einfach: Beim Transformers spielen gibt es eben nur einen Jazz. So musste jedesmal ausgelost werden wer den Jazz spielen durfte. Wie niedlich.

RatchetRatchet
Eine Figur die wirklich nicht hätte fehlen können, ist Ratchet (mit T in der Mitte, Jungs!). Seine Funktion unter den Autobots schien mitunter der Wichtigste zu sein, war er nicht nur der “Heiler” (Ratchet verwandelte sich in eine Ambulance), sondern auch einer der fähigsten Kämpfer der sich nicht scheute an die vorderste Front zu gehen. Außerdem war Ratchet eine Partykanone. Zumindest für die Verhältnisse, die man als Kind abwägen konnte. Sein Hang Dinge nicht den nötigen Ernst zu geben, handelte ihm desöfteren Ärger beim Boss ein. Ein Rebell mit Vorbildfunktion, würde ich mal sagen!

IronhideIronhide
Der Oldtimer unter den Autobots mochte keiner von uns. Immer diese psyeudoweisen Sprüche, die jedes Kind schon von seinen Eltern hören musste, machten Ironhide zu dem unbeliebtesten Autobot in der Siedlung. Zum Glück schwieg er mehr, als er redete, da er eher für seine Taten, als für seine Worte unter den Autobots geschätzt wurde. Außerdem gehörte er zu den schlauesten und stärksten Autobots, was zu einer Duldung unter den 7-jährigen in der Reinholdstraße, Minden/Dankersen, führte.

DECEPTICONS
MegatronMegatron
So ziemlich der coolste Transformer, den ich in meinem Sortiment hatte. Ich hatte nie das Problem einen Bösewicht zu spielen, als die Jungs aus der Siedlung zum Transformers-Spielen vorbeikamen. Die dunkele Seele des 7-jährigen Mal Sehen war schwarz genug den Oberbösewichten und Anführer der Decepticons zu spielen, der sich in alles mögliche verwandeln konnte. Meistens aber in eine Pistole oder einen Panzer. Nun ratet mal wer die Pistole besessen hat…

StarscreamStarscream
Eine Figur wie Starscream darf in keiner Geschichte fehlen. Ständig versuchte der Schleimscheißer die Führung der Decepticons unter den Nagel zu reißen, was aber letztendlich daran scheiterte, dass Megatron die ziemlich einfachen Pläne des Trottels durchschaute. Wenigstens konnte sich Starscream in ein Kampfjet verwandeln, was ihn ziemlich cool wirken ließ und somit machte der Bösewicht wieder Pluspunkte! Einer der Spielzeuge, auf die ich richtig scharf sein werde, wenn sie dann rauskommen. Und das sollte nun wirklich nicht lange auf sich warten lassen!

BrawlBrawl
Brawl, Brawl… Wer ist schon Brawl? Eher durch seine Lautstärke und große Fresse auffallend, als durch Taten, war Brawl nur nicht der langweiligste Transformer, weil dieser Titel schon an Ironhide gegeben wurde. Trotzdem war dieser Bursche irgendwie nützlich, war sein Temperament und Zorn schon zum Austeilen gut. Außerdem verwandelte sich auch Brawl in einen Panzer, was ja verdammt praktisch sein kann.

BonecrusherBonecrusher
Dass dieses possierliche Tierchen mitspielt weckt eine Hoffnung in mir, die ich kaum aussprechen mag. Bonecrusher, der als Bagger die Kinderzimmer langweilte, hatte dennoch eine wichtige Funktion: Er war, wie auch Brawl, Teil eines Constructicons. Constructicons sind Zusammenschlüsse aus mehreren Transformers. Bonecrusher stellte hierbei den rechten Arm von Devastator (im Deutschen “Vernichter”) da.

BarricadeBarricade
Leider bin ich mir absolut nicht im Bilde was für ein Typ Barricade sein kann, da sein erstes Auftreten erst 1990 war. Es gab wohl mehrere Barricades, wobei der zweite als Barricade Teil eines Teams welches zusammen Bruticus Maximus, den wohl gefährlichsten Constructicon, stellten. Im kommenden Transformer Film wird Barricade wohl, nachdem er ursprünglich ein rennwagen und danach ein Panzer war, als Ford Mustang Polizei Wagen zu sehen sein.

ScorponokScorponok
Hier sehen wir ein Decepticon der ganz alten Schule. Früher stellte Scorponok den Anführer der Bösewichte da, als es zum Krieg gegen die Autobots auf dem Planeten Nebulos kam. Das Auftauchen von Scorponok ist insofern interessant, als dass er derjenige sein kann, der eine Wendung in der Geschichte bringen kann. Welche genau dies sein könnte, werde ich an dieser Stelle nicht verraten, aber sollte Michael Bay sich dazu entschließen an die Serie der 80er anzuknüpfen…

FrenzyFrenzy
Nein, Frenzy hat nichts mit einer Verfilmung von Alfred Hitchcock zu tun, sondern stellt einen Teil der von mir wohl am heißersehensten Spielzeugfiguren der letzten 25 Jahre dar. In den 80ern kaufte man Soundwave und damit auch Frenzy, denn der kleine Bursche konnte sich in eine Kassette verwandeln, die dem Soundwave reingeschoben wurde. Es heißt, man konnte die Kassette sogar abspielen! Weiß jemand mehr darüber?

BlackoutBlackout
Und welchen Blackout genau könnte man meinen? Den Blackout, der bei Generation 1 zusammen mit “Spaceshot” einen B-1 Bomber hergibt? Oder etwa Blackout der Mini-Con Radar Truck? Vielleicht auch Blackout der Hubschrauber? Das einzige was ich rausfinden konnte war lediglich ein Satz: Blackout the Decepticon first-wave attacker from the 2007 film.
Soso. Aha.

In : Thema

About the author

Bei den Filmfreunden bloggt Malcolm über die wunderbare Welt der seichten Unterhaltung. Auf eye said it before bloggt der freundlichste Filmfreund (Nilz N Burger) über Flausch, Werbung und WTF. Wenn er gerade nicht bloggt, arbeitet Malcolm freiberuflich als Digital Creative, wo er das Internet zu einem schöneren Ort macht. Nichts zu danken.

4 Comments

  1. Basti

    Geil. Wenn ich nur meine Sammel-Sticker aufgehoben hätte…

  2. Turntablerocker

    soundwave und frenzy muss ich bei bei meinen eltern noch irgendwo im keller liegen haben. mein vater hatte mir beide aus japan mitgebracht. da ich des japanischen nicht mächtig war, dauerte es recht lange, bis ich das batteriefach und die funktion von frenzy entdeckt habe. und ja, beides funktionierte. es wurde irgendwas abgespielt, ich weiß aber nicht mehr was.
    da ich in den 80ern in den USA aufgewachsen bin, hatte ich eine stattliche sammlung an transformers. ich hoffe ja von ganzem herzen, dass die teile noch in irgendeinem umzugskarton stecken. beim nächsten besuch bei den eltern werde ich mal stöbern und schauen, was für schätze ich finde. mein liebling was damals starscream!

  3. Andy

    Also mir fehlen auf Seiten der Autobots definitiv Prowl, Wheeljack und ein, zwei Dinobots ;)

    Auf Seiten der Decepticons vermisse ich Soundwave, Shockwave und eventuell ein, zwei Flugzeugfuzzis (Thundercracker, Skywarp, Ramjet, …) ;)

  4. Mal Sehen

    Ja, Shockwave und Soundwave fehlen mir auch, aber leider haben die Produzenten wohl keine Lust gehabt sie mit ins Boot aufzunehmen..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14