Shame on us (II): Batzman

14 Comments

Zweiter Teil der Serie, die HIER mit Mal Sehens-Geständnis begann.

Man kennt die Situation: noch eben stand man auf einem Debütantinnen-Empfang in irgendeinem Landhaus im Villenviertel von Berlin, ein Streichquartett spielte die Goldfischsonate von Rüdiger Schupfnessel, hochgebildete Damen und Herren unterhielten sich neckend und scherzend miteinander, ein Glas Champagner in der angewinkelten Hand, eine Zigarettenspitze in der anderen.

Plötzlich durchzuckt ein Satz den Raum, der ausgerechnet in jenen unwahrscheinlichen Moment fällt, im dem alle anderen versammelten Personen gleichzeitig eine Sprechpause machen.

Du kennst Pretty Women nicht???” wahlweise auch “Du kennst Dirty Dancing nicht???

In der nachfolgenden Stille ruhen dann alle Augen auf einem, der Kellner bedenkt einem mit einem Blick wie etwas das unter einem Stein hervorgekrochen ist, die feinen Debütantinnen schlucken ihren Ekel herunter und drehen einem schwungvoll den Rücken zu, wobei ihre weitausladenden Kleider schnippische Wuschgeräusche auf dem teuren Byzanthiner Marmor machen. Das Streichquartett wirft einander vielsagende Augenrollen zu und setzt dann wieder ein.

Mußt du nicht morgen früh raus?” sagt die Begleitung dann meist, umfasst einen am Ellbogen und geleitet einen zur Tür.

Es sind solche Alltagssituationen, die auch einem Filmfreund und ehrenamtlichem cineastischem Weltenretter, wie dem Batzman, die Schamesröte in das nur leidlich abgepuderte Gesicht treiben, derweil sich auf der Stirn peinliche Schweißperlen bilden.

Vielleicht kennen viele von euch diese Erlebnisse, deswegen möchte ich euch heute vom letzten Treffen der Anonymen Filmverächter erzählen. Einer Selbsthilfegruppe, zu der gestandene Cineasten gehen können um zu gestehen: Ja, auch ich habe nicht alle Filme gesehen. Hier der Ablauf einer Sitzung:

Batzman: Hallo Gruppe, Ich bin der Batz und ich bin Filmverächter.

Gruppe: Hallo Batz, niemand kann alle Filme sehen!

Batzman: 1. Ich gebe zu, ich habe Dirty Dancing nie gesehen!

Gruppe: Danke Oliver, es ist okay daß du den Film nicht kennst!

Batzman: 2. Ich bekenne euch: Ich habe Vom Winde verweht nie fertig gesehen, aber ich mag das Bonusmaterial.

Gruppe: Danke Oliver. Es ist okay, daß du nicht die Zeit dafür hattest!

Batzman: 3. Ich bekenne: Ich hab French Connection 2 nie zu Ende gesehen, obwohl ich Teil 1 mochte!

Gruppe: Danke Oliver, es ist okay, sowas kann vorkommen!

Batzman: 4. Ich hab mir Wild at Heart nie angesehen, weil ich Nicholas Cage nicht ausstehen kann. Und Lynch auch nicht.

Gruppe: Danke Oliver, das ist menschlich verständlich. Aber über David Lynch müssen wir nochmal reden!

Batzman: 5. Ich offenbare euch: Ich hab The sound of music nie gesehen, immer nur Ausschnitte!

Gruppe: Danke Oliver, es ist okay. Aber bist du sicher, daß du schwul bist?

Batzman: 6. Gleichfalls gestehe ich, keinen Film von Alexander Kluge jemals gesehen zu haben. Besonders nicht den mit den Artisten in der Zirkuskuppel.

Gruppe: Danke Oliver, das verstehen wir. Wer sagt er mag die Filme, ist ein seltsamer Mensch.

Batzman: 7. Zudem muß ich zugeben, ich hab Delicatessen immer nach 30 Minuten ausgemacht, weil ich glaube, daß der einzige Gag des Films diese Klöppelszene ist.

Gruppe: Danke Oliver, so ganz unrecht hast du da nicht!

Batzman: 8. Aber auch My fair Lady habe ich niemals gesehen. Ich kenn nur den Soundtrack.

Gruppe: Danke Oliver, sowas kann vorkommen. Aber seltsam ist das schon!

Batzman: 9. und Spartacus von Kubrick hab ich mir auch immer gespart, weil ich Sandalenfilme öde finde und Kubrick für überschätzt halte…

Gruppe: Danke… ähhm… Oliver. Das solltest du aber nicht so laut sagen!

Batzman: Und letztlich 10. habe ich weder Zabriskie Point noch Blowup von Antonioni je gesehen… Und ich hab keinen einzigen Film von Krzysztof Kieslowski bis zum Ende durchgehalten.

Gruppe: SAG MAL SPINNST DU? RAUS HIER UND KOMM NIE WIEDER! OLIVER! RAUS…!

Ich bin dann einfach gegangen. Vielleicht erwisch ich Pretty Woman ja bei der nächsten Ausstrahlung.

In : Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

14 Comments

  1. al:x

    Blow Up – Schuldig im Sinne der Anklage ;-)

  2. Der_Held

    Spartacus in der restaurierten Special Edition lohnt sich. Die Szenen mit Peter Ustinov und Charles Laughton sind es allemal wert.

  3. Mal Sehen

    Wer ist Krzysztof Kieslowski, verdammt nochmal??

    Ich glaube in der Gruppe würde ich mich auch nicht wohl fühlen.
    Aber echt jetzt mal! Komm schon Bubu-Batz, Onkel Mal kümmert sich schon um dich und verscheucht die bösen Filmmenschen. Aber anfassen ist nicht!

  4. Batzman

    Krzysztof Kieslowski ist der polnische Autorenfilmer, der in Polen und Frankreich drehte und für Furore sorgte mit seiner Dekalog Filmreihe (bekanntester Ein kurzer Film über das Töten) sowie der Trilogie “Drei Farben Rot / Blau / Weiß). Ist 1996 gestorben. Gilt als Förderer von Juliette Binoche und Julie Delpy.

    Aber ich hab mich dennoch bei seinen Sachen immer gelangweilt…

  5. Renington Steele

    Das ”Drei Farben…“-Dings kenne ich… vom Namen her. Sind die wichtig? Muss man die gesehen haben?

  6. Batzman

    Gelten schon als sehr wichtige europäische Werke der 90er, sicher auf einem Level mit den Sachen von dem Amelie Bembel…

  7. Jordi

    “Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb” von Stanley Kubrick und das obwohl ich ein riesiger Fan seiner Filme bin. Die DVD war mir einfach nie billig genug.

  8. neolith

    Ich mag Lynch auch nicht. :)

  9. DraMaticK

    Ich bereue, dass ich nach zwanzig Jahren “Dirty Dancing” doch noch gesehen habe. So ein Scheiss.

  10. Renington Steele

    DAS ist die richtige Einstellung, DraMaticK!

  11. largeman

    Ich hab den Fehler gemacht, meiner Freundin die Dirty Dancing DVD zu schenken. Hab ihn jetzt schon um die fünf mal gesehen…und er wird einfach nicht besser…

  12. Binding

    Ich muss mich tatsächlich erhängen!

    Soviel Zeit hätte ich niemals, alle Argumente für die Wichtigkeit auch nur eines Bruchteils der erwähnten nichtgesehenen Filme aufzulisten.

    Und “Auf Wiedersehen” kann ich leider auch nicht sagen, denn im Cineasten-Himmel werde ich, wie’s aussieht, mit Freund Kieslowski alleine rumsitzen müssen.

  13. Alpha-Hasi

    Ich überlege jetzt ernsthaft, ob ich Dein Profil im “Blauen Einwohnermeldeamt” melden muss…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr