10 Bonding Moments – Meine liebsten Bond-Erinnerungen

19 Comments

Bond Logo
Ich bin kein so großer Bondfan. Nie gewesen. Kein Hardcore-Gucker der jedem neuen Film entgegenfiebert. Aber dennoch habe ich den Franchise über die Jahre aufmerksam verfolgt, unabhängig von der Qualität der jeweiligen Filme.

Sean Connery mochte ich eigentlich erst wirklich als er nicht mehr Bond spielte, sondern sich auf die Darstellung ehrwürdiger alter Humpel verlegte (was er ja seit mittlerweile auch seit rund 25 Jahren macht. Was für eine Karriere. Erst Bond und dann Ewigkeiten nur weise alte Kauze spielen!).

George Lazenby, nunja. Der Film ist großartig aber er war halt einfach nur da. Wie ein Pre-Viz bei dem man immer auf die Anmerkung “Hier Bond-Darsteller einfügen” wartet.

Roger Moore wird für immer mein Lieblingsbond bleiben. Er hatte die geilsten Gadgets und hat die Rolle nie auch nur für fünf Minuten ernst genommen. Eigentlich hat er nur seine Rolle aus Simon Templar unter neuem Namen weitergespielt. Moore ist ein Profi ohne Ego. Einer der über seine Rolle sagte: “Ich hab im wesentlichen nur drei Gesichtsausdrücke: Augenbrauen hoch, Augenbrauen runter und die Augenbrauen zusammen, wenn mich Der Beißer (Jaws) an den Nieren erwischt. “A view to a kill” ist nach wie vor einer meiner Lieblingsbonds.

Timothy Dalton
. Guter Schauspieler, schlechter Bond. Diese ganze harte Knochen und Monogamie-Scheiße war nix für mich. Bond ist ne Comic-Figur, ein übermenschlicher Held wie Indiana Jones, da will ich keine Kalter-Kriegs-Stories serviert bekommen.

Pierce Brosnan – Sorry Renington, aber der war mir immer zu schmierig. Klar Bond soll etwas aristokratisches haben, englischen Stil und Bildung ausstrahlen, aber Brosnan ist einfach nur ein gelackter Schnösel mit halb soviel Charisma wie eine Playmobil-Figur. Weg mit Schaden.

Daniel Craig - Ich will das allgemeine Gebashe genausowenig mitmachen, wie die plötzliche Vorabeuphorie. Der Trailer sieht nach einem soliden Action-Film aus. Aber Craig wirkt einfach wie ein Dock-Arbeiter den man in einen Smoking gesteckt hat. Er mag gut den harten Max makieren, aber Style und Ironie scheinen nicht unbedingt seine Stärke zu sein. Kein Bond für Batzman.

Hier aber nun die Liste meiner persönlichen liebsten Bond-Momente:


1) Connery steigt aus dem Wasser in einem Taucheranzug, zieht ihn aus und hat einen Smoking an. (Thunderball Goldfingerl”)

2) “Erwarten Sie von mir das ich rede?” – “Ich erwarte von ihnen, daß sie sterben Mister Bond!” – Connery vs. Fröbe in “Goldfinger”

3) Pre-Title-Sequenz von “On her majesty’s secret service” – Lazenby rettet Diana Rigg vorm Ertrinken, sie lässt ihn stehen. Er seufzt und meint: “Dem anderen wär das nicht passiert!”

4) Grace Jones alias May Day springt vom Eifelturm in “A view to a kill

5) Dieses geniale Unterwasser-Auto, das seitlich Schwimmflossen ausfahren konnte. Ich hab heute noch die Matchbox-Version davon. (The spy who loved me war das glaub ich?)

6) Das Ende von “On her majesty’s… ” Diana Rigg wird erschossen auf der Fahrt in die Flitterwochen. Bond hält sie im Arm und Satchmo sing dazu “We have all the time in the world”.

7) Das Musikvideo von “A view to a kill – Duran Duran jagen zusammen mit Bond über den Eifelturm und ich weiß warum mir Akkordeonspieler suspekt sind.

8) Die ganzen brillianten Titelmontagen von Maurice Binder von “Dr. No” bis “A license to kill” und natürlich das Theme von Monty Norman / John Barry.

9) Moore steckt dem Bösewicht Mr.Big eine Pressluftpatrone rein und der geht an die Decke und explodiert. (Live and let die)

10) David Niven in der “Casino Royale” Travestie als einer von fünf Bonds: “It’s depressing that the words “secret agent” have become synonymous with “sex maniac”

Und woran erinnert ihr euch am liebsten?

In : Filmfun, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

19 Comments

  1. Björn

    Ich mag die Szene in der Bond auf dem Pferd durchs Hotel reitet, rein in den Aufzug mit dem trockenen Satz “Aus dem Weg da!”.
    Ach nee, das war ja Schwarzenegger.

    Mir gefiel die Szene, als Bond (Moore) samt Auto versenkt wird und dann einfach mal die Reifenluft durchs Ventil atmet, und so 10 Minuten lang unter Wasser bleiben kann.

    Oder das ganze Gedöns in dem Vulkankrater mit der Rakete. Heute sind die Bond Filme leider viel realistischer, es gibt keine Raketenbasen mehr in alten Vulkankratern in denen Einschienenbahnen hin- und herfahren und kleine Chinesen transportieren. Wobei, dieser Palast da aus Eis… auch nich schlecht.
    Jedenfalls mochte ich schon immer das Surreale an den Bond Filmen.

  2. martha dear

    also 1) und 9) kann ich auf jeden fall teilen und, dass moore der beste bond ist, sowieso. nach ihm kam auch nix brauchbares mehr. die neuen bonds kann ich mir jedenfalls absolut nicht angucken.
    ansonsten mag ich z.b. eigentlich alle szenen mit jaws+diesbezügliche absurditäten (die schnucklige zahnspangenfreundin; bond versucht ihm trotz offensichtlichen mißerfolgs, immer noch in die fresse zu hauen etc.) recht gerne.

  3. pascal

    zu daniel craig: ich habe den trailer jetzt schon drei mal gesehen und kann den immer noch nicht vom aktuellen superbösewicht unterscheiden. kann es sein, dass der einzige unterschied zwischen denen diese narbe ist?!

  4. Batzman

    @Björn

    Genau wegen dieser Over-the-top-Stories mag ich die alten Bonds. Darum waren die Austin Powers-Filme für mich auch viel näher am Gefühl der alten Bonds dran, als die ganzen Brosnan-Sachen.

    @pascal

    *g* Craig ist der mit den Strubbelhaaren, der immer guckt als wollt er den Fernsehr reparieren oder den Abfluss freipumpen.

  5. imYemeth

    Ich mag diese Szene mit dem Mini-Flugzeug das dem Pferdetransporter (mit Plastikpferdehintern) entsteigt.

  6. muzz

    Gut, die Roger Moore-Bonds mögen nett “over the top” gewesen sein. Trotzdem hab ich Moore den Frauenhelden nie abgenommen. Der “knarzige” Connery – ok. Der schmierige Brosnan – ok. Dreitagebart-Craig – könnte gehen. Bloß diese gealterter Engländer-Type Moore geht irgendwie gar nich. (Zu Mr. Farblos 1 und 2 muß ich ja wohl nix mehr sagen.)

  7. Sebastian

    “Ein süßes Nichts, dass Sie da beinahe anhaben!”. Leider weiß ich weder, von welchem Bond das ist, noch aus welchem Film, noch zu wem es gesagt wurde. Die Dame hatte aber tatsächlich nicht besonders viel am Leib.

  8. Batzman

    @muzz

    Naja diese ganze Womanizer-Sache war doch eh nie wirklich ernst zu nehmen, bei keinem Bond. Insofern passte es bei Moore auch. Ich find von den anderen nun auch keinen wirklich sexy.

    Und überhaupt: Frauen behaupten doch sie würden auf Männer mit Humor stehen. *g*

  9. Sören

    @Sebastian: Das war Sean Connery in “Diamantenfieber” (dessen Originaltitel “Diamonds Are Forever” mir wohl für immer leichter von der Zunge gehen wird…)

    Was meine Lieblings-Bonds betrifft, so sind meine Favoriten Sean Connery und – ja! – Timothy Dalton. Ersterer wegen seiner süffisanten Art, die kein Bond nach ihm mehr brachte, und Letzterer deshalb, weil er dem Roman-Bond von Ian Fleming am Nächsten von allen ist.

    Zu meinen Lieblingsszenen gehören auf jeden Fall die Verfolgungsjagd aus “The Man with the Golden Gun”, oder auch dieser Dialog zwischen M und Bond:

    Bond: “Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar zahlen?”
    M: “Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider – die Liste ist endlos.”

    :D

  10. Kiki

    Als Mädchen darf ich mal anfügen: Connery hatte für mich von jeher den Charme einer Rauhfasertapete – zweckmäßig, aber absolut nichtssagend und ohne bleibenden Eindruck. Moore war einfach zu lustig, zu gelackt und hatte mit die allerdämlichsten aller Bonds: Der Mann mit dem goldenen Colt und Moonraker, die gehen einfach überhaupt nicht, sorry. Lazenby war womöglich noch farbloser als Connery (jetzt mal aus der Mädchenperspektive gesehen), Dalton war einfach nur IGITT. Pierce hingegen ein echter Lichtblick und er ist und bleibt mein Lieblingsbond. Craig ist so weit OK, aber nicht mal in der Nähe.

    Meine Top Bond-Erinnerungen, in keiner besonderen Reihenfolge:

    - die Verfolgungsjagd in der gelben Ente
    - die Golfpartie zwischen Bond und Gert Fröbe
    - Mit dem Panzer durch Prag fahren und sich erstmal die Krawatte richten
    - Die Drehtür im ‘Fillet of Soul’
    - der Sprung mit dem BMW vom (frei erfundenen) Parkdeck des (unerklärlicherweise in die Mönckebergstraße verlegten) Hotels ‘Atlantic’ in die (nicht existierende) AVIS Filiale
    - Pierce Brosnans nonchalantes Auftreten in der Hotelhalle, klatschnass und nur mit einer Pyjamahose bekleidet
    - Pierce Brosnans Audiokommentar zum Auftauchen Halle Berrys in “Die Another Day”: “Rewind – freeze frame – rewind – freeze frame…”

  11. renington steele

    Mein Lieblingsbond ist ja immer noch der inoffizielle „Never say never“ und darin natürlich das Risiko-WarGames-Atomraketen-Spielchen mit Stromschlägen… super!

  12. Jott

    Als nächstes bitte deine 10 liebsten Bondage Moments…

  13. Der_Held

    Nahezu alle neuen Bond-Filme gehören bei mir leider(?) in die “shame-on-us” Liste. Was allerdings nicht an den Bond-Darstellern gelegen hat.

    Meine Top Erinnerungen (auch fast die einzigen):

    Die Auric(gegoogelt) Goldfinger vs James Bond Szenen, bzw. Gerd Fröbe.

    Der geklonte Oberschurke (Endboss) mit seiner Katze.

    Das weisse Matchbox Auto =)

    Und “Charade” ist der beste Bond-Film.

  14. Sebastian Sachse

    Mit Bond konnte ich nicht viel anfangen – bis Goldeneye 007 für das N64 erschien *g* Mein persönliches Bonderlebnis.

    Als Kind fand ich die abgehobenen Sachen wie Moonraker aber auch geil. Den Unterwasserwagen hatte ich mal in einer modellautogroßen Variante, aber die ist futsch (wahrscheinlich ne Stange Geld wert :-( )

    Und die Bondgirls? Als Gegenpart Sophie Marceau. Die normalen Girls sagen mir zum großen Teil nicht wirklich zu. Die aus Goldeneye fand ich auch noch ganz niedlich.

  15. ObiWan

    Schöne Liste.
    Aber:
    Bond im Smoking nach Taucheranzugsausziehung, das war nicht Feuerball…sondern Goldfinger…in der Pre-Title-Sequenz…so!

  16. Dirk

    Ich muss ja erstmal erheblichen Wiederspruch einlegen gegen die Nennung des Niven-Casino-Royale da. Der ist wirklich unglaublich schlecht, unerträglich fand ich den. Auch wenn es eine Parodie sein soll, das muss man nicht soo schlecht ausführen.

    Zu meinen liebsten Szenen: Kann ich nix zu sagen, ich hab leider ein sehr schlechtes Gedächtnis für sowas. Der beste Bond ist aber wohl On her Majestys Secret Service mit George Lazenby. Nicht, weil Lazenby so toll ist, sondern weil der am nächsten am Roman dran ist. Dann mag ich auch noch die meisten Bonds mit Roger Moore, eben weil die so schön komplett over-the-top sind, was Gizmos und Gadgets angeht. Dalton mochte ich gar nicht, der war mir einfach unsympathisch, auch wenn er ein guter Schauspieler ist. Und Brosnan mag ich auch gerne, vor allem aber auch, wenn er die schönen neuen Aston Martins fährt. :-)

  17. BatzLog - Noch etwas Salz? » Letztes Lichtspiel: Casino Royal

    [...] Jüngst listete ich bei den Filmfreunden noch auf, welches meine Lieblingsbondmomente waren. Jene Augenblicke die die Serie für mich charakterisierten und die Essenz des Superagenten ausmachten. Casino Royale bietet keinen einzigen solchen Moment. [...]

  18. Mr. Bond

    Also meine Lieblings-Bonddarsteller sind ganz klar Sean Connery und Roger Moore! Roger Moore war eine ganze zeitlang die unangefochtene Nr.1, weil ich damals als Kind, Teenager seine Filme auch klar am meisten mochte. Mit der Zeit stiegen auch “Liebesgrüße aus Moskau” udn”Feuerball” in meiner Gunst, die ich früher etwas langatmig fand.
    Wenn jetzt aber eine Umfrage wäre, würde ich doch für den guten Roger stimmen.
    Udn wenn einer ein Weiberheld von den Bonddarstellern war, dann wohl Sir Roger, da ist das Alter (ja, er war der älteste Bonddarsteller) pupsegal.
    Danach folgen bei mir mit Abstand:
    Brosnan, leider waren seine Filme die schwächsten in der Bondreihe;
    Craig, gut in “Casino Royale”, weniger in “Ein Quantum Trost”;
    Dalton, eigentlich zwei gute Bondfilme, aber irgendwas fehlte ihm;
    Lazenby, sehr guter Bondfilm, aber irgendwie nur eine Connery-Vertretung.

    Meine Lieblingsmomente, chronologisch, aber nur von den Connery, Lazenby, Moore-Filmen. Finde, die haben die coolsten Momente, außerdem wird es mir zu viel:

    - Bond stellt sich erstmals vor (“Dr. No”, 1962)
    - Bond vs. Grant im Orientexpress (“Liebesgrüße aus Moskau”, 1963)
    - Der Pre-Title von” Goldfinger” (1964), Tauchanzug aus, Smoking schon an, sowie Conenry Kommentar zum toten in der Badewanne: “Widerlich. Einfach widerlich.” Im Original übrigens: “Shocking. Positively shocking.”, welches sich auf die Todesursache bezieht :)
    - Golfszene Bond vs. Goldfinger
    - Jill Masterson vergoldet (“Goldfinger”, 1964)
    - Odd-Job killt Tilly Masterson mit seiner Melone (ebenfalls Goldfinger)
    - Claudine Auger als Domino Derval im Bikini, eine Augenweide (“Feuerball”, 1965)
    - Little Nelly, der kleine Kampfhubschrauber (“Man lebt nur zweimal”, 1967)
    - George Lazenby als Bond: “Das wäre dem anderen nie passiert.” (“Im Geheimdienst ihrer Majestät”, 1969)
    - Diana Riggs Filmtod als Theresa/Tracy in “Im Geheimdienst ihrer Majestät”
    - Krokodil/Alligatorfarm (“Leben und sterben lassen”, 1973)
    - die gesamte Motorbootverfolgungsjagd in “Leben und sterben lassen”
    - Bond bringt Kananga zum zerplatzen ;) (ebenfalls “Leben und sterben lassen”)
    - Bonds Duell gegen Scaramanga (“Der Mann mit dem goldenen Colt”, 1974)
    - Pre-Title von “Der Spion, der mich liebte”, (1977): Skiverfolgung inklusive Bonds Absprung von der Klippe und Öffnung des Fallschirms
    - Verfolgungsjagd Bond und Anya Amasova im Lotus Esprit, auf Land und im Wasser (“Der Spion, der mich liebte”)
    - Strombergs Wasserresidenz (auch “Der Spion, der mich liebte”)
    - Bonds Oneliner, wahrscheinlich mit “Goldfinger” die besten. (ebenfalls “Der Spion, der mich liebte”)
    - Pre-Title aus “Moonraker”, (1979). Bond kämpft im freien Fall um einen Fallschirm.
    - Bonds Zentrifugenfahrt (“Moonraker”)
    - Eigentlich alle Szenen, in denen Bond (Moore) und der Beißer aufeinandertreffen…herrlich :) (“Der Spion, der mich liebte” und “Moonraker”)
    - Die Verfolgungsjagden in “In tödlicher Mission”, (1981):
    Bond und Melina flüchten in der Ente und die Skistunts im Film.
    - Bonds Klettertour (“In tödlicher Mission”)
    - Bond im Astrostar, der Minijet in “Octopussy”, (1983)
    - Bonds finaler Kampf auf dem Flugzeug, ebenfalls “Octopussy”
    - und Bond verfolgt den Zirkuszug (“Octopussy”)
    - Bond vs. Zorin auf der Golden Gate Bridge (“Im Angesicht des Todes”, 1985)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr