Party Monster

10 Comments

“We dont do. We just are!”

Originaltitel: Party Monster
Herstellungsland: USA 2003
Regie: Fenton Bailey / Randy Barbato
Darsteller: Macaulay Culkin, Seth Green, Wilson Cruz, Marilyn Manson

★★★★☆

Party Monster

New York in den späten 80ern. Der mit viel Charme und noch größerem Selbstbewusstsein ausgestattete Michael Alig (Macauly Culkin) flüchtet sich vom Land in die große Stadt. Mit wenig Erfahrung aber großen Ambitionen steht für ihn nach Sichtung der Partyszene fest: Hier liegt seine Zukunft.
Er hängt sich an die Lokalberühmtheit James St. James (Seth Green) um von ihr zur lernen wie man “fabulous wird”. Wiederwillig nimmt sich St. James des penetranten jungen Mannes an, nur um kurz darauf von diesem überflügelt zu werden.

Michael Alig kreiert aus zusammengeklauten Ideen die Club-Kid-Bewegung, die durch extravagante Partys und Spontanevents in ausgefallener Kostümierung von sich Reden machen und landesweit für Aufregung sorgen. Michael erschafft durch reine behauptung Superstars wie “Christina” (Marilyn Manson) Mit Unterstützung des Clubbesitzers Gatien (Dylan McDermott) wird Michael zum Anführer einer wilden, ebenso respektlosen wie oberflächlichen Partykultur, die für ihn privat mehr und mehr droht aus dem Ruder zu laufen. Durch seinen Boyfriend Keioki (Wilmer Valderrama) kommt er mit synthetischen Drogen in Kontakt, die immer merh zum Triebmotor seines Lebens werden. Als er sich das Club-Kid und Superstar-Dealer “Angel” (Wilson Cruz) zum Feind macht, eskaliert die Situation…

So absurd und überdreht diese Story daherkommt, sie basiert zum Großteil auf wahren Ereignissen.
Party Monster basiert auf dem autobiographischen Buch “Disco Bloodbath” von James St.James und dem Dokumentarfilm “Party Monster”, den die Regisseure des Spielfilms schon 1998 gedreht haben.

Statt jedoch eine typische tragische Story vom Absturz durch Drogen, als warnendes “After-School”-Special abzuliefern, entschloss man sich einen Film zu erschaffen, der den Wahnsinn, die Faszination und die Oberflächlichkeit von Michael Alig und der “Club-Kid”-Szene nachvollziehbar macht ohne mit dem pädagogischen Zeigefinger um sich zu schlagen. Party Monster ist Party, Komödie und Alptraum zugleich. Vor allem ist er oft sehr sehr komisch und von pechschwarzem Humor durchzogen.

Die Charaktere reden in die Kamera, sind sich oft ihrer Eigeninszenierung bewusst und kommentieren die Aussagen des anderen schonmal mit zynischer Zickerei.

Macauly Culkin erweist sich mit naivem Babyface in seinem Comebackfilm als treffliche Besetzung dieses berechnend, egoistischen und dennoch einnehmenden Michael Alig, der wie ein Peter Pan durch sein Clubtraumland gleitet und alles und jeden auf seinen Oberflächenreiz reduziert.

Das eigentliche Highlight und den emotionalen Ankerpunkt stellt jedoch der oft unterschätzte Seth Green dar, der es schafft die durchaus schrille Partyqueen James St. James mit vielen Nuancen und echten Emotionen zu versehen. Er tuckt nicht nur grandios herum, sondern meistert auch die leiseren und dramatischen Momente bravurös. Green, der zu oft leider in eher belanglosem Teenieklamauk verheizt wird, schafft mit seiner Interpretation von St. James ein echtes Kleinod, welches alleine das ansehen lohnt.

DVD-Bewertung
★★★½☆

Die DVD enthält neben der leider eher schlechten deutschen Synchronfassung, die großartige Originalfassung, einige Interviews mit den Hauptdarstellern und Trailer. Leider wurde der Audiokommentar der US-DVD nicht übernommen, dafür hat man sich lobenswerterweise entschlossen die Shockumentary “Party Monster” derselben Regisseure komplett als Bonus mit in das Set zu packen. Es ist schon sehr spannend, die echten Vorbilder des Films hier im Interview und bei Ausschnitten der echten Club-Kid-Parties zu sehen. DIe Interviews mit dem echten Michael Alig machen erschreckend deutlich, was für ein im Grunde dummer Mensch er ist, dessen Kosmos sich einzig und allein um ihn dreht. Erschreckend wenn er sich im Interview (noch vor seiner Verhaftung!) verplappert und beiläufig zugibt den Dealer Angel ermordert zu haben.

Dank der Doku (die bei der US-DVD fehlt) ist das DVD-Set trotz fehlendem Audiokommentar sehr empfehlenswert, zumal sie mittlerweile auch für sehr wenig Geld zu bekommen ist.

MTV strahlt den Film heute abend am 07.12.2006 im Rahmen seines “Gay Days” aus, leider nur in der wie schon erwähnt eher bescheidenen Synchronfassung.

Trailer zum Film:


YouTubeDirectMonster

Hol dir die Party Monster (Special Edition, 2 DVDs)

Lies das Buch: Party Monster: A Fabulous But True Tale of Murder in Clubland

In : DVD, Review

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.
  • http://www.dramatick.de/blog DraMaticK

    Ich fand den Film unglaublich langweilig. Keine Spannung. Keine Handlung. Kiffende Kinder in häßlichen Klamotten (80er hin oder her) als Hauptcharaktere… Nee.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Dog Hollywood

    Ich habe ebenfalls versucht dem Handlungsstrang zu folgen, aber es hat nicht funktionert. Ich fand den Film totlangweilig, vielleicht muss man sich auch mit den Figuren identifizieren, um der Geschichte folgen zu können. Mein Fall war es jedenfalls nicht.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Batzman

    Also so kompliziert war die Handlung nun beileibe nicht, das man der Story nicht folgen kann. Auch wenn sie in einer Rückblende erzählt wird.

    Ein wenig Sinn für “being fabulous” und die Partyszene sollte man allerdings schon mitbringen. Wer die Figuren nur als Freaks ansieht oder kein Zugang zu der selbstironischen Erzählweise findet, wird wohl kaum glücklich mit dem Film.

  • http://www.pinif.de pulmoll

    Die Synchronisation nimmt aber auch einigen Charme des Films, finde ich.

  • http://abfallkalender.wordpress.com Sebastian Sachse

    Geil, 4 Kommentare und nicht einmal “Kevin allein in New York 2 – Jetzt erst recht” gelesen :-)

  • http://culkintheclubkid.de-forum.net/macaulay-t3.html clubkid

    http://culkintheclubkid.de-forum.net/macaulay-t3.html

    ein sehr sehr junges forum das noch mitglieder sucht

  • ferit kalaycioglu

    erstens war der film nicht scheise sondern ,der WAHNSINN der beste film des jahres die besten scenen wahren sogar die klamoten.ALSO für die jenigen. ihr solltet es mal wieder anschauen.p.s. grüsse

  • http://www.nix.com floke

    Absoluter Lieblingsfilm
    Bestimmt schon 20 mal reingezogen und er geht jedesmal wieder auf neue derbe ab. Michaels Style – seine absolut kultigen zitate – Die Klamotten – die locations – die total irre Mordszene – Manson als Christina … kult kult kult …einfach genial
    Da fallen mir doch spontan ein paar Szenen ein :D
    - Michael, auf der ganzen Welt gibt es nicht genug Liebe um dich zufrieden zu stellen…
    - Hier, ich hab dir was mitgebracht (Kommt mit ner riesigen Standuhr durch die Tür
    -Schau mal mein UUUUFFFOOOOOO
    -Du bist nicht PeterPan Michael !!! … ich bin das …
    -Ich bin .. Angel. – Wo sind deine Flügel Angel?
    - Hast du einen Buckel? Dann streu Glitter drüber und geh tanzen, Schätzchen!
    -Ohh James…
    -Wir haben all deine Drogen genommen und brauchen mehr.
    -Ich hab was fallen lassen … ich hab ein Stück fallen gelassen …!!!

    Herrlich.
    Unbedingt reinziehn!!!

  • psiangel87

    Ich liiiiiebee PartyMonster!!!! Hab mir den Film eher zufällig mal ausgeliehen, als er gerade auf DVD rauskam. Aber dann wurde es mein absoluter Lieblingsfilm, hab ihn mir dann natürlich auch gekauft ^^ und mindestens schon 30x gesehen! Viele finden keinen Zugang zum Film, aber ich liebe ihn einfach. Gerade die jungen Gesichter von Seth und Macauly in den seltsamen Klamotten und so irre geschminkt.
    Die Zitate und v.a. die MUSIK, hab auch den Soundtrack und der ist sowas von geil!

  • neonGreen

    mein absoluter lieblingsfilm!!!
    aber das ist ja auch genau der punkt..der film ist einfach für freaks^^
    und leute die der normalen gesellschaftswelle folgen, kommen auf solche filme nicht klar..
    der mord ist halt scheiße..aber nun ja die grundeinstellung einfach nur so geile partys zu machen..suuuuper..hoffentlich kommt irgendwann nochmal so nen alig und ruft die club kids 2010 ins leben oder so…huuui xD

    es lebe die PARTY..

    lg

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    Part of the cast of Avengers: Age of Ultron.

    07/27/14

  • photo from Tumblr

    unamusedsloth:

    No CAPES!

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    strikerhercules:

    » Because only Vin Diesel could ever be ridiculously nerdy enough to attend the UK world premiere red carpet for Guardians of the Galaxy wearing a “I am Groot” t-shirt and walking on stilts

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    Eeeewwwww

    07/24/14


  • Ohgott Transformers!


    07/12/14