News

Grindhouse durch Zwei

Standard, 19. 12. 2006, Batzman (Oliver Lysiak), 21 Kommentare

Grindhouse Poster

Wir haben ja schon einige Male drauf hingewiesen. Es steht ein neuer Tarantino-Film ins Haus, also ein echter und kein „Tarantino presents“-Mist wie Hostel. Es steht auch ein neuer Robert Rodriguez-Film an.

Und beide Filme sind ein Film: Grindhouse. Benannt nach den schäbigen Kinos, die hauptsächlich billig heruntergekurbelte Horror, Martial Arts, Exploitation und Sleaze-Filme im Doppel- und Dreierpack zeigten.

Grindhouse: Eine nach allem was man erhoffen darf wüste Hommage an jene billigen Horror und Slasherflicks der 70er Jahre, komplett mit Überlebensgroßen Klischeehelden, sexy Kick-Ass-Chicks und Schurken so hart wie Bimsstein. Verbunden durch gefakte Trailer, die neben Tarantino und Rodriguez auch von Edgar Wright („Shaun of the Dead“) und Eli Roth („Hostel 1+2“) beigesteuert werden, erwartet die Zuschauer eine rund dreistündige durchgedrehte, sleazige Reise in bessere Kinozeiten – ganz nach dem Vorbild der klassischen Doppelvorstellungen der Siebziger Jahre in denen ebenfalls zwei B-Filme zusammengepackt wurden.

Zumindest die US-Zuschauer, dürfen sich über dieses Double-Feature freuen. Senator-Film, die grade einen Deal mit der „Weinstein Company“ – der neuen Produktionsfirma der Weinsteinbrüder nach ihrem Abgang von Miramax/Disney – eingegangen sind, hat sich die Verleihrechte für Deutschland gesichert. Soweit so schön.

Schon im April soll Grindhouse bei uns in die Kinos kommen. Allerdings nur die Hälfte. Denn Senator hat sich entschlossen, den Film, der als Double-Feature konzipiert ist, aufzuteilen.
Das Segment von Rodriguez: „Planet Terror“ kommt im April, der Tarantino-Teil „Death Proof“ wird dann im Oktober bei uns laufen.

Was nicht nur bedeutet, daß man zweimal zahlen darf für etwas das normal ein Film mit Überlänge wäre, sondern das auch die ganze Idee des Grindhouse-Double-Features auf der Strecke bleibt, die bei diesem Projekt eindeutig zum Konzept gehört.

Da hilft es wenig, das Senator in einer Pressemitteilung versucht das ganze als „Grindhouse-Reihe“ zu verkaufen, die Tarantino und Rodriguez angeblich gedreht hätten. Nix da, das ist ein Film, für den auf diese Art zweimal abkassiert werden soll. Was nicht nur dreist ist, sondern auch zeigt, daß Senator die Idee von Grindhouse so gar nicht verstanden hat.

Schade eigentlich.

Für alle die ihn damals verpasst haben, hier nochmal der Trailer zu Grindhouse.


YouTubeDirectGrind

Mal Sehen Mal Sehen sagt:
Ich möchte darauf hinweisen, dass die Fünf Filmfreunde einen kleinen Rat abgehalten haben, wer denn nun über diese &%$#§ Frechheit berichten sollte. Die Wahl fiel relativ schnell auf Batzman, der zwar dafür bekannt ist Filme schnell atomgleich auseinanderzunehmen, in diesem Fall aber am souveränsten und emotionsärmsten an die Sache ging. Hätten der Renßemann oder meine Wenigkeit die Zeit, die Eier und die Muße sich den Thema anzunehmen, wäre es sehr schnell eine Tirade, die selbst Tarantino rote Ohren verursacht hätte!

„Enttäuschung“ ist nicht einmal annähernd der Ausdruck, den ich bei dieser cineastischen Blasphemie empfinde. Als einer der Fünf Filmfreunde würde ich sicherlich nicht soweit gehen Senator böswillig zu unterstellen, dass sie mit voller Absicht die Zuschauer schröpfen würden. Aber nicht doch! Vielleicht hat nur irgendein Marketingmensch gedacht, dass kein Mensch für drei Stunden im Kino sitzen würde.

Ähhh… Nein.

Vielleicht… Vielleicht ist der zuständige Marketingfritze in seiner Freizeit leidenschaftlicher Regiesseur und will dadurch der Grindhouse-Reihe-Geschichte seine eigene persönliche Note geben. Hat doch bei Kill Bill auch funktioniert, gell? Man weiß es ja nicht.

Oooooder sie meinen, dass kein Deutscher dem Film folgen könnte und so teilen sie ihn lieber auf.

Welche Erklärung auch dahinter stecken mag, wir bleiben dran.
Wo habe ich denn jetzt die *#%&$§ Telefonnummer von Senator hingelegt..?

Der Ordnung halber zitieren wir hier nochmal die Original-Pressemeldung von Senator, damit die Fakten klar sind:

„Berlin (19.12.2006) Senator schließt einen Vertrag mit der The Weinstein Company über sechs hochkarätige Titel, u.a. die neuen Filme von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez. Die Verträge zwischen den beiden Firmen sind gestern in New York unterzeichnet worden. Dazu Marco Weber: „Ich freue mich wahnsinnig darüber, dass wir diese Filme für Dimension in Deutschland in die Kinos bringen können. Insbesondere die Grind House-Filme von Tarantino und Rodriguez sehe ich als die Highlights unserer starken 2007-Slate.“

Unter den heiß begehrten Titeln befinden sich die Filme von Rodriguez und Tarantino, die unter dem Namen Grind House veröffentlicht werden. Die beiden Kultregisseure erschaffen mit der Grind House-Reihe gewohnt originell und innovativ eine Hommage an die kleinen Kinos, in denen früher nonstop B-Movies gezeigt wurden.

„Grind House-Planet Terror“ von Robert Rodriguez, in dem es um eine Gruppe Killer-Zombies geht, die sich auf der Erde breit gemacht hat und von rebellischen Mädchen und Jungs auf Motorrädern verfolgt wird, wird in der Senator-Slate im April 2007 starten.

Im August 2007 folgt Quentin Tarantinos „Grind House-Death Proof“, in dem Kurt Russell als kaltschnäuziger Killer mit seinem Auto Jagd auf schöne Mädchen macht, eine davon Rosario Dawson, die so gar keine Lust haben zu sterben.“

UPDATE: Senator hat geantwortet – Die Entscheidung zum Split kommt von der Weinstein Company

You Might Also Want To Read

Avengers 2 – ComicCon-Teaser

27. 9. 2013

Dr. Who – Trailer zur neuen Staffel

23. 2. 2010

News from the Moves #3: 12. 8. 2006

12. 8. 2006

21 Kommentare

  • Reply peterhengl 19. 12. 2006 at 16:17

    Pfui, Pfui, Doppelpfui. Da gibt’s nur eins: fleissiges E-Mails-an-die-Senatoren-schreiben. :-(

  • Reply Nerdcore - A Blog about very cool Stuff. Und so. 19. 12. 2006 at 16:39

    […] Also. Der Tarantino und icke, wa, wir sind janz dufte Kumpels. Echt mal jetz, ich lass auf den nix kommen und der hält mir den Rücken frei und verschafft mir alle paar Jahre die allergrößten Kinoereignisse. Icke und Tarantino, wir sind so, weiste, mit dem macht man am besten keinen Scheiß, sonst gibts Ärger. […]

  • Reply Jeriko One 19. 12. 2006 at 16:45

    Hm bedeutet also sich bis Oktober gedulden und dann das Double-Feature (das es sicher geben wird) (obwohls ja an sich schon eins ist!) (Blöde Geldmacherei…) anschaun. Und bis dahin mit der R1 DVD, die bis dahin sowieso schon draußen ist, vorlieb nehmen.

    Aber hast recht, schade eigentlich.

  • Reply DraMaticK 19. 12. 2006 at 16:46

    Ätzend. Wirklich ätzend sowas.

    Einfache Konsequenz für mich: Die amerikanische DVD kaufen, die sicherlich vor dem Deutschlandstart des „zweiten“ Teils kommt.

  • Reply Grind House - Double Featured B-Movie at retro.log 19. 12. 2006 at 16:58

    […] ;-) Tarantino and Rodriguez at their best. Weitere Infos bei den “5 Filmfreunden”. […]

  • Reply hans dampf 19. 12. 2006 at 17:53

    Senator Film Verleih GmbH
    Rankestraße 3
    D-10789 BerlinFon: +49 30 88091-700
    Fax: +49 30 88091-616
    E-mail: info@senator.de
    Internet: http://www.senator.de

  • Reply verwirrter 19. 12. 2006 at 17:54

    Das ist jetzt einfach nicht wahr, oder?

  • Reply blog.peter-noster.de » Kurzer Zwischenschrei 19. 12. 2006 at 17:56

    […] Das dürfen wir nicht mit uns machen lassen. Jetzt erstmal zurück zur Arbeit. Tags: deutschland, grind house, quentin tarantino, robert rodriguez, senator Trackback URL    […]

  • Reply Affenheimtheater » Grindhouse als Zweiteiler in Deutschland: This Shit Is Bananas! 19. 12. 2006 at 18:37

    […] Grindhouse als Zweiteiler in Deutschland Geschrieben von Affenheimtheaterbesitzer um 17:56 Uhr in Cineastisches Grindhouse, die Exploitation und B-Movie Hommage von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez wird laut den Fünf Filmfreunden in Deutschland nicht wie gedacht als dreistündiges Doublefeature mit den beiden Teilen ‘Planet Terror’ und ‘Death Proof’ laufen, sondern exklusiv für uns in zwei einzelne Filme aufgeteilt. Der Senator Filmverleih präsentiert das Projekt in einer Pressemitteilung als Grindhouse-Reihe und verschiebt den Kinostart des “zweiten Teils” (Death Proof) auf Oktober, also ein halbes Jahr nach dem des “ersten Teils” (Planet Terror). Wie beschissen ist das denn bitte? Bei Kill Bill war es vom Regisseur so gewollt, daß der Zuschauer nach dem Cliffhanger im ersten Teil auf die Folter gespannt wird bis die Braut erneut die Klingen wetzen konnte. Hier wird jedoch ein Filmprojekt, das als ganzabendliche Erfahrung betrachtet werden sollte, auseinander gerissen um den Zuschauer gleich zweimal an der Kinokasse bluten zu lassen. Sehr clevere Entscheidung in Zeiten, in denen sich viele sowieso überlegen ob sie ins Kino gehen oder sich die neusten Filme gleich kostenlos im Internet laden. […]

  • Reply stegoe 19. 12. 2006 at 19:23

    Und die Fake-Trailer zwischen den Teilen, kommen die nun nach dem Ersten im April oder vor dem Zweiten im August. Oder fallen die ganz unter den Tisch? Wundern würde es ja nicht. Oh Mannmannmann …

  • Reply Claas 19. 12. 2006 at 20:48

    Ich bin dafür den Verantwortlichen bei Senator auch zweizuteilen!!

  • Reply salva 19. 12. 2006 at 20:54

    da hilft wohl nur noch ne (wahrscheinlich sinnlose) petition starten und die „unterschriften“ an Senator schicken

  • Reply Ghost Dog 19. 12. 2006 at 22:33

    Trackback: http://ghostdog19.wordpress.com/2006/12/19/grind-house/

  • Reply Herr Schuh 19. 12. 2006 at 22:53

    Shame on you Mr. Senator.
    Wahrscheinlich kommen die Fake Trailer dann als dritter Teil der „Grindhouse Reihe“ im Dezember raus.
    Für das Zweiteilen (bzw. dreiteilen) des Senators bin ich aber ma auch.
    Und ne böse Mail gibts als Dankeschön noch oben drauf

  • Reply jan 19. 12. 2006 at 23:03

    oldskool, aber machen: ne petition und ab damit direkt an qt & co. böcke? machen!

  • Reply Langeweile.us - Der E.D.K. Blog » Blog Archiv » Grindhouse = Planet Terror + Death Proof 19. 12. 2006 at 23:31

    […] Das ist wirklich das Allerletzte. Bei den Fünf Filmfreunden gelesen, und mittlerweile auch bei vielen anderen Bloggern bereits vollkommen zurecht angeprangert, hat Senator Film sich für den deutschen Markt entschieden, das eigentliche Double-Feature, angelegt an die alten 70er-Jahre B-Movie-Doppelvorführungen im Kino, einfach in die zwei Einzelteile zu zerlegen, und somit den Grundgedanken und somit einen großen Kult- und Kunstfaktor zu nehmen. […]

  • Reply Unter Affen 20. 12. 2006 at 8:30

    Tarrentinos und Rodriges „Grindhouse“ wird verschnitten…

    Das Filme in Deutschland geschnitten werden ist nichts neues. Dass sie wort wörtlich in zerschnitten werden, nämlich in zwei Teile, ist neu. Senatorfilm hat dies nun bei Grindhouse getan. Der als Double-Feature geplante Film wird nun exklusiv in Deut…

  • Reply Abspannsitzenbleiber » Dumm sprechen und dumm handeln 20. 12. 2006 at 11:06

    […] Eine Slate also, aha. Laut LEO heißt das u.a. “Schiefertafel”. Eine solche sollte man den Herren Senatoren vielleicht mal über den Kopf (allgäuerisch: Grind) ziehen. Alles weitere steht bei den 5 Filmfreunden. Abgelegt unter: angemerkt […]

  • Reply F5 - Die Fünf Filmfreunde 20. 12. 2006 at 14:42

    […] Nachdem wir gestern gemeldet haben, das der Double-Feature-Film “Grindhouse” von Tarantino / Rodriguez in Deutschland geteilt wird, erhielt Filmfreund Renington heute auf seine rustikal formulierte Anfrage an Senator-Film folgende Antwort: “Richtig ist, dass “Grindhouse” ursprünglich als EIN Film konzipiert war. Tarantino und Rodriguez wollten hierfür je einen 60minüter drehen, die dann zusammen als Grindhouse Double-Feature EINEN Film ausmachen sollten. Im Laufe der Produktion ist es dann aber anders gekommen: Beide Filme wurden dann doch länger und sind jetzt eigenständige Filme, d.h. ZWEI Filme je mit voller Länge. In Abstimmung mit den Regisseuren und den Produzenten starten die Filme noch den uns von der Weinstein Company (die Produktionsfirma) gegebenen Informationen international, d.h. außerhalb der USA, zeitversetzt. Entsprechend werden uns die Filme auch getrennt geliefert.” […]

  • Reply spidertussy 21. 12. 2006 at 21:22

    http://movies.yahoo.com/feature/grindhouse_hd.html

    hier der neue trailer zu grindhouse. 2 zum preis von 1. das ich nicht lache

  • Reply Hubschraubermütze » Blog Archive » Grindhouse 21. 12. 2006 at 22:23

    […] Außerhalb der USA wird das ganze jetzt getrennt und somit einzeln in die Kinos kommen, was für einige Empörung gesorgt hat. Der deutsche Verleih, Senator in Berlin, hat sich aber sehr zuvorkommend und offen eingeschaltet, sodass jetzt geklärt ist, dass die Weinsteins, amerikanischer Distributor, für diese Trennung verantwortlich sind. […]

  • Kommentar hinterlassen