Torture Cinema

14 Comments

Der moderne Horrorfilm bietet Anlass zum Zweifel. Was ist nur mit ihm los? Plattes Rumgemantsche allerorten, originelle Storys oder gar ikonenhafte Monster sucht man vergebens. Und kommt mir keiner mit der lächerlichen Clown-Puppe aus “Saw”, die taugt vielleicht dazu, einen fünfjährigen zu erschrecken, mich lässt sie kalt. Gab es bis in die Achtziger, stellenweise auch Neunziger Jahre noch halbwegs originelle Vertreter des Genres, sucht man heute zwar nicht ganz vergebens, aber der Mainstream im Horrorkino ist quälend (sic!) langweiliger Mist.

Wo “Braindead” das bis heute unerreichte Maß an Gewaltdarstellung in eine originelle Komödie einbettete, liefert der moderne “Torture”-Film das gleiche Level, nur ganz ohne Kreativität, Niveau oder gar Komik. Es wird ganz einfach nur abgetrennt um des Abtrennens willen. Schockieren will man damit, na klar. Geschenkt. Ein Schock des Schockes Willen ist soviel Wert wie ein Furz im Wind.

Saw, Hostel, Texas Chainsaw Massacre… überall nur sinnbefreites Quälen von unschuldigen Opfern. Wo sich “Nightmare on Elm Street” oder “Hellraiser” noch in ihrer Märchenhaftigkeit ergingen, ist es heute Ziel, ein möglichst realistisches Abbild der Tortur zu liefern. Das Augenmerk liegt bei diesen platten Metzeleien nurmehr auf dem Opfer in Großaufnahme. Da werden Augen entrissen, Brustkörbe zerteilt, Beine zerschlagen, nur eine Story ist hinter all diesem Greuel nicht zu entdecken. Jüngste Vetreter wären “Saw 3″ und “Texas Chainsaw Massacre: The Beginning”, beides Filme mit immensem Splatter-Faktor, der einem Freak wie mir durchaus einen netten Abend bereiten kann. Das Fehlen irgendeiner originellen Story entmenschlicht aber die Opfer in beiden Filmen, und das ist unerträglich. Was ist da los?

Sind es wirklich die Bilder von Guantanamo und Abu Greibh, die all das auslösen? Ist es der ebenfalls sinnbefreite Irak-Konflikt, der die sinnlosen Splatter-Orgien beeinflusst? Könnte das mehr sein, als ein unterbewusstes Abu Greibh? Könnte die Oberflächlichkeit dieser Filme der Oberflächlichkeit in den Mainstream-Medien dieser Tage geschuldet sein? So gesehen, wären Filme wie “Hostel” oder “Saw” tatsächlich ein Spiegel, der unserer Gesellschaft vorgehalten wird. Noch lange kein Grund, sich keine originelle Geschichte oder detailierte Charaktere auszudenken.

Lichtschimmer waren einige Zeit lang der asiatische Horrorfilm, aber ganz ehrlich: ich kann keine schwarzlanghaarigen, kajalbemalten, zitternden Mädchen mehr sehen. Sicher gibt es immer wieder Perlen: der wirklich originell gemachte “Feast” zum Beispiel oder “Slither”. Und die Aussichten sind mit “Grindhouse” und “1408” auch nicht wirklich schlecht. Aber dass man ausgerechnet die uninspiriertesten Filme “Saw” und “Hostel” zum Franchise ausdehnen will, das finde ich bezeichnend. Wo sind denn heutzutage Archetypen wie Dracule, Frankenstein, der Werwolf, gerne auch American, Michael Myers oder Freddy Kruger? Sogar der Scream-Killer hat mit seiner albernen Maske immer noch wesentlich mehr Esprit, als der zynische Spiel-Killer aus “Saw”.

“Zynisch” ist vielleicht genau das richtige Wort für diese Filme. Und ich mag keine Zyniker.

In : Thema

About the author

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Batzman

    Amen Bruder!

  • http://www.dramatick.de/blog DraMaticK

    Tjo.

  • Binding

    Du hast ja so recht! Aber das ist ganz normal, denn die Genres erleben schon seit jeher ein ständiges Auf und Ab mit regelmäßigen Kreativitätsschüben und -stillständen. Jetzt ist zum Beispiel der Western so gut wie tot und weg vom Fenster – aber who knows, vielleicht gibt’s in einigen Jahren auch mal wieder eine Cowboy-Renaissance!

    Der Horrorfilm lag auch schon vor “Scream” und “The Sixth Sense” darnieder, erlebte aber seitdem einen Riesenaufschwung. Jetzt ist halt mal wieder eine kreative Pause dran bzw. Splatter ist angesagt.

    Dass die Filme so (zynisch) brutal sind, führen manche darauf zurück, dass sie die Realität toppen müssen, um noch Aufsehen zu erregen bzw. krasser sein zu können – und da ist eben in Zeiten von Guantanamo und Videos von geköpften Geiseln härterer Tobak gefragt. Abgesehen davon finde ich noch nicht mal, dass die Filme extremer sind. Splatter ist jetzt lediglich im Mainstream angekommen und fällt dort mehr auf.

  • http://marcus-filmseite.blogspot.com/ Marcus kleine Filmseite

    was die fortsetzungen von “saw” angeht würde ich Dir zustimmen wollen. zumindest teil2 war schon recht widerlich und sonst nix (ok, der schlussgag war gelungen). bei “Hostel” habe ich da schon eine andere meinung. da erfüllt die gewaltdarstellung schon mehr als nur einen selbstzweck. aber ich finde ja auch, dass “Hostel” zunächst eher eine sehr treffende satire und gar kein horrorfilm ist.

  • Binding

    Ja, “Hostel” kann man nicht ernstnehmen. Ich habe ihn zum Beispiel als trashig-nervige Kinderkacke empfunden.

    “Saw” war ja wenigstens noch eine wirkliche Neuerung und somit einer der besseren Horrorfilme der letzten Jahre. Die Sequels sind anders einzuschätzen, und allerspätestens ab “Saw 4″ – der ja schon angekündigt ist – wird das Ganze zum langweiligen Kommerz-Fließband-Schrott, der nur noch eine Idee totreitet.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Renington Steele

    Ich halte “Saw 1″ brutal überbewertet, die Idee ist schon nach dem Kurzfilm (der folgt hier in Kürze) totgeritten, der Rest ist dazugedichteter Mist, viel zu schnell geschnitten und visuell eher enttäuschend.

  • Binding

    Ja, aber die fiesen Spielchen mit den bösen Entscheidungen ohne wirklichen Ausweg sind eine neue Idee gewesen, die es so noch nicht gab. Dieses Konzept war innovativ – und dafür muss “Saw” doch zumindest mal anerkennend honoriert werden.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Renington Steele

    “Saw” ist “Sieben” als Splatterfilm. Hat sich was mit Innovation.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Batzman

    Und Se7en war schon nicht so gut wie immer alle geglaubt haben…

  • Pingback: F5 - Die Fünf Filmfreunde

  • http://www.gamaxx.de Peven

    Also eins mal vorweg. Wenn in den letzten Jahren ein Horrorfilm innovativ und wegweisend war, dann Saw! Zumal mal dazu sagen muss das er mit einem, vergleichsweise niedrigem Budget, etwas neues und auch vernünftiges geschaffen hat. Auch der Nachfolger ging in Ordnung, zumal des Ende eine sehr gute Pointe parat hatte…Anders sieht es da schon beim dritten Teil aus, ja..Da wurde dann nur noch zwanghaft versucht den hohen Gore-Faktor in eine mehr schlechte als rechte Geschichte zu packen und ihn damit irgendwie zu rechtfertigen

    Aber dennoch..Auch in den letzten Jahren wurden kreative Horrorfilme geschaffen..man muss nur gut suchen. “Dead End”, “Cry Wolf”, “Darkness”, “The Host”, “Suspect Zero” (ok is eher n Thriller”, “Open Water”, “Hotel” und und und…es gibt sie schon, die guten Filme..man muss nur genug Zeit dafür investieren sie zu finden.
    Und noch was! Damals war es auch nicht anders..Klar es gab auch damals innovative Anstöße durch Filme ala “Es”, “Friedhof der Kuscheltiere”, “Halloween” usw. Doch gab es auch zu dieser Zeit schon genausoviele überflüssige Sequels, schlechte Nachahmungen und lustlos gedrehte Streifen. Wäre das nicht so ,wären die oben genannten Streifen (Halloween & Co )mit Sicherheit erst gar nicht so aus der Masse empor gestiegen!

    Zu guter letzt..du fragtest wo Michael Myers heutzutage hin ist..ich kann dich beruhigen..Rob Zombie bringt ihn noch dieses Jahr ein neuntes Mal auf die Leinwand und der Trailer sieht bereits recht vernünftig aus…hat was originelles ;)

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Renington Steele

    Klar, Du hast insofern Recht, dass es immer noch Perlen gibt. Aber das Mainstream-Horrorkino ist dämliches Gewaltsuhlen. Und das war mal anders. Ich sage nur Hellraiser oder American Werewolf.

    Und wo Du den Halloween-Trailer gesehen haben willst, ist mir ein Rätsel. Hast Du einen Link? Rob Zombie schreibt nämlich soweit ich weiß noch am Drehbuch, nachdem der erste Entwurf im Netz auf ziemliche Widerstände gestoßen ist. Michael Myers wird übrigens wieder so aussehen, wie im Originalfilm, und ich weiß nicht, was ich davon halten soll. ;-)

  • http://www.gamaxx.de Peven

    Also den Trailer zu finde, ist so schwer nicht :)
    http://www.youtube.com/watch?v=lp5ZXbH1Rto

    Zu entscheiden ob es sich hierbei um einen echten, oder doch um einen Fake handelt dagegen schon schwieriger. Ich denke aber schon das er echt ist, da es von Anfang an klar war das Teil 9 ein Prequel werden soll und Trailer zeigt genau das..Ausserdem hätte ein Fan mit Sicherheit mindestens einmal ne Slasher-Szene oder wenigstens einmal Michael in Action gezeigt, statt das Kaffeekränzchen bei Omi online zu stellen. Außerdem klingt die Musik auch nach Zombie’s Stil.
    Sollte das also wirklich ein echter Trailer sein verspricht es zumindest ein paar neue Elemente in die Halloween-Reihe zu bringen…Hoffentlich wird der Film auch gut, schließlich stehen Zombie*s bisherige Werke ja stark in der Kritik

  • http://www.gamaxx.de Peven

    Achso eins noch…Was die Entwicklung des Mainstreams angeht da gebe ich dir recht. Es ist eine Entwicklung erkennbar die ich auch nicht befürworten kann…Vor allem is das paradoxe daran..Die Filme werden immer mehr auf die Wünsche der Teenies zugeschnitten, sind aber im Endeffekt zumeist erst ab 18 freigegeben.
    Naja im Endeffekt heißt es beten das der Trend schnell wieder in eine andere Richtung wandert und Filme wie Saw und Hostel wieder rarer werden…Sollte das der Fall sein werden solche Filme dann wahrscheinlich auch wieder an Interesse gewinnen.

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    Part of the cast of Avengers: Age of Ultron.

    07/27/14

  • photo from Tumblr

    unamusedsloth:

    No CAPES!

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    strikerhercules:

    » Because only Vin Diesel could ever be ridiculously nerdy enough to attend the UK world premiere red carpet for Guardians of the Galaxy wearing a “I am Groot” t-shirt and walking on stilts

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    Eeeewwwww

    07/24/14


  • Ohgott Transformers!


    07/12/14