Gilmore Girls

23 Comments

„Isn’t she hilarious? I never have any idea what she’s talking about, but she’s so entertaining! Like a chimp. Isn’t she like a chimp, Gypsy?“

Originaltitel: Gilmore Girls
Herstellungsland: USA 2000 – ????
Regie: Jamie Babbit, Chris Long, Amy Sherman-Palladino u.a.
Darsteller: Lauren Graham, Alexis Bledel, Scott Patterson, Kelly Bishop, Edward Herrman u.a.

★★★½☆

Gilmore

Ich bekenne mich! Ich bin großer “Gilmore Girls”-Fan. Bis heute bin ich mir nicht sicher ob das eine “Frauen-Serie” ist, aber letztendlich wäre mir das egal, weil die Gilmore Girls (Lorelai und Rory) viel bezaubernder sind, als fast alle andere Serienfiguren, die ich bisher gesehen habe.

Seit 2004 läuft “Gilmore Girls” auch bei uns in Deutschland und das mit großen Erfolg, möchte ich behaupten. Immerhin hat es VOX bisher bis zur 6. Staffel gebracht, wobei die 5. momentan dienstags wiederholt wird. Augenblicklich wird weiterhin an der 7. Staffel garbeitet. Ob eine 8. Staffel folgt, ist noch nicht endgültig geklärt.

Die Serie spielt in der kleinen, idyllischen Stadt Stars Hollow, mit ihren knapp 10.000 Einwohnern. Mutter Lorelai (Lauren Graham) und Tochter Rory Gilmore (Alexis Bledel) erleben dort die haarsträubensten Abenteuer, die sich zwar auf Generationskonflikte, Liebe, Familie, Trennung und Schmerz beschränken, aber immer wieder wunderbar und sehr zum lachen erzählt werden, manchmal auch sehr bedrückend… Manchmal ist man sich nicht sicher wer die Mutter und wer die Tochter ist, bei einem Altersunterschied von gerade mal 16 Jahren. Die Gilmore Girls ergänzen sich jedoch wunderbar und man glaubt ihnen wirklich, dass sie beste Freundinnen sind – nicht nur so daher gesagt.
Das ganze Geschehen erlebt man aus den Augen der beiden, was einen sehr persönlichen und unterhaltsamen Eindruck bei mir hinterlässt, vielleicht auch nur, weil ich die Serie schon ziemlich lange in gewisser Regelmäßigkeit schaue.

Verfolgt man die Serie von Anfang an, wächst man beinahe mit den Figuren mit, wie ich finde. Die “Gilmore Gilrs” laufen seit 2000 im amerikanischen Fernsehen und bis heute sind knapp 7 Jahre vergangen, so kann man nicht nur eine äußerliche Entwicklung der Darsteller erkennen, auch innerlich haben sich die Figuren verändert und sorgen gelegentlich für ganz neue Perspektiven und Erwartungen ihnen gegenüber, neue Wege, die die Bewohner Stars Hollow’s einschlagen.

Mit der ersten Episode (Alles auf Anfang) wird der Zuschauer sogleich mitten ins Geschehen geworfen. Man trifft die beiden Protagonistinnen bei Luke’s, einem Café und wichtigen Dreh- und Angelpunkt der Serie. Mutter und Tochter unterhalten sich bei einem Kaffee über die verwirrendsten Sachen und beziehen ihre komplette Umwelt mit ein. Manch ein Zuschauer könnte sich dadurch genervt oder überfordert fühlen, andere, so wie ich, lieben diese wortgewandten Gesprächsführungen und -wechsel, die einen Großteil des Charmes der Serie ausmachen.

[Lorelai’s having Rory]
Young Lorelai: Okay, this is a big pain and I’d really like it to go away, please.
Nurse: Just breathe deep, honey.
Young Lorelai: Breathing doesn’t help, can I hit you instead?
Nurse: What?
Young Lorelai: Or pinch you really hard, ’cause that might make me feel better.
Nurse: No, you cannot hit me.
Young Lorelai: Can I bite you or pull your hair or use the Epilady on you ’cause I really need to do something. (via IMDb)

Das Schöne an einer langlebigen Serie ist nicht nur, dass man das fiktive Leben der Darsteller so lange mit verfolgen kann, stellenweise wird hin und wieder Bezug auf vorangegangene Episoden genommen, die der Atmosphäre noch mehr Dichte verleihen. Dem Gegenüber gibt es natürlich Serien, die diese Bögen nicht so weit schlagen, wie “Scrubs” oder “King of Queens”, was nicht heißt, dass ich diese Serien weniger zu schätzen weiß. Ich mag nur vor allem diese Erzählweise.
Ein bisschen erinnern mich die Gilmores an “Die Simpsons”: Eine kleine Stadt mit seinen mehr oder minder verrückten Einwohnern. Die Geschichten sind vielleicht nicht so verrückt wie bei der gelben Familie, aber gewisse Parallelen sind zu erkennen, wenn auch nur ganz minimal.

Lane: The very concept of childbirth is vaguely disturbing.
Rory: Yeah. Kids are cool and all, but getting there seems like a big cosmic joke.
Lane: Definitely thought up by a man.
Rory: My mom said that when she told me where babies come from.
Lane: My mom still hasn’t told me.
Rory: Really?
Lane: When my cousin got pregnant, she said it’s because an angel brushed its wings against her face.
Rory: I could fill you in on the details sometime if you want.
Lane: No thanks, I’ve picked it up off the streets. (via IMDb)

Jetzt habe ich mich durchgend positiv geäußert, dass mir gar nichts negatives mehr einfällt, vielleicht ein bisschen langweilig für den geneigten Leser. Sogar die Musik gefällt mir, die gelegentlich bei den “Gilmore Girles” eingespielt wird! – Nun, manchmal ist mir das ganze Drumherum etwas zu kitschig…, aber sonst.

Größere Kritik kann man den DVD-Veröffentlichungen gegenüber bringen. Zwar sind die aktuellen Staffeln (bis einschließlich Staffel sechs) bei uns auf DVD erschienen, allesamt in schicken, bunten DVD-Schubern und das in einer serietypischen Bild- und Tonqualität, nur die Extras lassen zu wünschen übrig. Die reichen von kleinen Featuretten bis hin zu nicht verwendeten Szenen und bei der 5. Staffel bekommt man sogar ein Making of zu sehen, wenn nach 5 Jahren Produktion Bilanz gezogen wird. Alles in allem nicht besonders ertragreich, aber das ist bei Serien auf DVD oft der Fall.

Positiv zu verzeichnen wäre letztendlich außerdem der Preisnachlass der ersten Staffeln bei Amazon.de. Wenn ihr euch also die “Gilmore Girls” nach Hause holen möchtet, greift am besten jetzt zu:

Gilmore Girls - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)Gilmore Girls - Die komplette dritte Staffel (6 DVDs)Gilmore Girls - Die komplette vierte Staffel (6 DVDs)Gilmore Girls - Die komplette fünfte Staffel (6 DVDs)Gilmore Girls - Die komplette sechste Staffel (6 DVDs)

Die zweite Staffel ist bei Amazon.de momentan leider ausverkauft.


Funny Moments (Youtube Directhollow)

In : DVD, Review

About the author

23 Comments

  1. micha

    Ich glaube Gilmore Girls als “Frauen-Serie” zu bezeichnen wäre falsch. Spätestens seit dem ich beim Bund eine Horde Soldaten die Serie schauen sah wurde ich vom Gegenteil überzeugt – und bin seit dem unregelmäßiger Zuschauer.

    Nun gut, die Begründung als Soldat Gilmore Girls zu schauen war ja auch ganz “einleuchtend”. Das sei endlich mal eine Familien-Serie, bei der man sowohl Mutter als auch Tochter geil finden kann.

  2. Mal Sehen

    Mir ist gerade mein Hörnchen in die Tastatur gefallen.

    Ich glaube gleich wird die Kleine zum ersten Mal die Fünf Filmfreunde besuchen kommen!

  3. Chilli

    Hey, ich finde die Serie auch ganz gut. Das ging mir aber auch bei anderen vermeintlichen “Frauen-Serien” so. Ally Mcbeal und Sex in the City habe ich auch gerne geguckt, darf man das als Hetero-Männchen nicht?
    Und bei GG finde ich die Mutter geiler, aber das nur nebenbei.

  4. micha

    Hörnchen in die Tastatur gefallen? Bäh! Ist ja eklig.

    Mit Ally Mcbeal konnte ich garnix anfangen und Sex in the City, da hab ich nur wenige Folgen ertragen können. Wobei, die Sex-Gespräche waren schon witzig ;-)

    Und zu Rory und Lorelei. Naja, Lorelei ist ziemlich … ähm geil. Rory dagegen ist eher so eine, die man knuddeln und streicheln will.

  5. DraMaticK

    Mir gefällt: Beethovens No. 9
    Mir gefällt nicht: Die F-22 unter der Brücke. True Lies für Arme…

  6. muzz

    Normalerweise würde ich ja gegen die Anführung der Bundeswehr-Zuschauer als Argument (egal für was) protestieren: Im Grundwehrdienst hat man teilweise viel Zeit und kuckt einfach jeden Scheiß. Bei Gilmore Girls allerdings stimmt’s mal: Die Serie hat vermutlich schon mehr weibliche als männliche Zuschauer, aber Rosamunde Pilcher isses nu nich grade :).

  7. imYemeth

    Hmmm, ich werde nie verstehen was alle daran finden. Ja, die Geschichtchen sind nett, aber es wird letzten endes nur viel und schnell geredet, und nichts dabei gesagt. Wenn Charaktere komplett unmotiviert folgenlang aneinander vorbeireden, ohne dass sich irgendetwas entwickelt, finde ich das nicht besonders lustig, es nervt mich.

  8. daniel

    Meiner Meinung nach gehören da mind 2 Punkte aufgrund der “ach so schönen” Schuber abgezogen.
    Als erstes ändern die von Staffel 4 auf 5 das Outfit der Box (kein Digipack mehr) und dann ist das Format noch anders. Und dann splitten die Staffel 6 in zwei Boxen. Was soll der Scheiss? Abzocke?

  9. Inishmore

    Die Gilmore Girls sehe ich auch gerne, nicht nur wegen Rory und Lorelai, sondern auch wegen der schrägen Typen wie Kirk oder Taylor.

    Leider muss man aber auch feststellen, dass seit dem Weggang von Schöpferin Amy Sherman-Palladino die Qualität der Show abgenommen hat.

  10. Moviesteve

    Mehr muß man nicht sagen/schreiben:

  11. SirParker

    Die Holde sieht sich die GG an und ab und an wage ich auch einen Versuch… doch dann nervt mich dieses (sorry) “Geschnatter” und ich muss wegzappen… richtig lässiges Geschnatter gibt es eben nur bei Will Smith und Martin Lawrence… Bad Boys, Bad Boys, whatcha gonna do…

  12. Batzman

    Ich kenne viele Schwuppen in meinem Freundeskreis und auch einige Frauen, die die Gilmore-Girls wirklich lieben und verehren.

    Mir geht es wie mit vielen “Frauen-Serien”, ich finde da nie den rechten Zugang zu. Dieses Dauergeschnattere macht mich nach kurzer Zeit agressiv und ich find Beziehungsprobleme und die Frage welches Hochzeitskleid man kaufen soll, o.ä. nicht wirklich spannend. Zumindest nicht, wenn das schon die A-Storyline einer Folge ist. Insofern stimme ich Yemeth zu, das da viel gesabbelt, aber wenig gesagt wird.

    Ich konnte aber auch schon mit SATC und Ally McBeal so gar nix anfangen.

    Aber Desperate Housewives mag ich.

  13. Hennes

    «…stellenweise wird hin und wieder Bezug auf vorangegangene Episoden genommen, die der Atmosphäre noch mehr Dichte verleihen. Dem Gegenüber gibt es natürlich Serien, die diese Bögen nicht so weit schlagen, wie “Scrubs”…»

    Nanana, das kann man so nicht stehen lassen, in Scrubs kommen auch oft Charaktere aus alten Folgen wieder vor oder es wird auf Szenen aus alten Folgen angespielt (die Penny-Geschichte z.B.).
    Sorry, aber bin halt n Scrubs-Fanboy;-)

    Aber mal on topic: GG kenn ich nur vom Durchzappen, find ich eigentlich auch ganz sympatisch, aber da hat mich das Kalaschnikow-schnelle Geblubber in dieser geballten Ladung doch meistens zum Umschalten bewogen, obwohl ich die Dialoge stellenweise recht witzig fand. Kommt bei denen wahrscheinlich vom vielen Kaffee.
    Aber hübsch anzusehen sind die beiden, durchaus.

  14. Helmut

    Ich liebe gerade die schnellen und gut ausgearbeiteten Dialoge.
    Aber wer dafür nichts übrig hat, wird keinen Spass mit den Mädels haben.

    Klasse finde ich die viele unterschiedlichen Charaktere. Selbst wenn man ein paar Folgen hintereinander anschaut läuft sich die Serie nicht tot. Gerade bei KoQ wird es halt wegen dieser Beschräkung schneller eine wenig langweilig.

  15. Johanna

    hallo ich bin ein absoluter gilmore girls fan die serie ist einfach spitze ich hab selber alles staffeln auf dvd und verpasse nie eine folge meine email addresse ist magische-jojo@web.de
    also wenn jemand auch so ein fan ist dann soll er sich ruch melden,naja eig finde ich schon das es eine frauen serie ist aber mal erlich es gibt so gut wie keine männer serien
    Frauen Power grins
    Johanna

  16. lil_jenniii

    Hey ihr Süßen,
    ich liebe euch! Schon weil ihr Gilmore Girls so liebt wie ich!
    GG Ist die geilste Serie überhaupt und ich gehe davon aus, dass ihr auch alle die DVD’s habt ;) GG ist einfach POWER!
    Liebe euch Jenni

  17. Moviesteve

    Ich stimme Batzman (Comment #12) absolut zu.
    Muß ich mir jetzt Sorgen machen? ;-)

  18. Julie Paradise

    Filmfreunde und GG, soso, vielleicht ist mein Film-/Seriengeschmack doch nicht so grottig, wie der Herr Renington immer meint, immerhin habe ich alle Folgen mindestens in deutsch und englisch auf DVD geschaut. Und was das “Ggeschlechtsspezifische” dieser Serie angeht: Mein Freund verarscht meine Freundin und mich immer, wenn wir uns dienstags zum GG-Gucken treffen, am Ende bleibt er aber doch vor dem Fernseher kleben, weniger wegen der Attraktivität der Hauptdarstellerinnen, sondern wegen der absurden Nebendarsteller (Kirk, Michel, Taylor) und der Fähigkeit der Damen, so unglaublich schnell zu sprechen. Ich glaube, für Männer ist das irgendwie normal (ihre Freundinnen schnattern ja auch so schnell) und erschütternd zugleich (ihre Freundinnen schnattern auch genausoviel ;-).

  19. Carsten

    Ich mag die Serie auch. Erschrecke zwar immer ein bisschen vor meiner femininen (schwulen?) Seite, aber sei’s drum.

    Nur wenn ich Rory sehe, geht mir immer M. Mittermayers Schilderung von Naomi Campbell durch den Kopf: “Die will man nicht f*c*en, die will man füttern!”

  20. BuLL

    allerdings kommt das Geschannter im Original viel besser rüber-Wortwitz!!!

  21. Abby Krueger

    Ich denke die Serie wird ganz gut rübergebracht…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14