Review

Transformers

Standard, 29. 7. 2007, Batzman (Oliver Lysiak), 309 Kommentare

„Were you masturbating?“

Originaltitel: Transformers
Herstellungsland: USA 2007
Regie: Michael Bay
Darsteller: Shia LaBeouf, Megan Fox, Josh Duhamel, Rachael Taylor, Tyrese Gibson, Jon Voight

[rating:1.5] Batzman
[rating:2] Renington (direkt zum Review]
[rating:4] Mal Sehen (direkt zum Review]

Transformers

Sam Witwicky (Shia LaBouef) ist ein ganz normaler US-Teenager (das heisst er ist über 20 und hat den Horizont eines 13jr). Alles was er sich erträumt, ist ein eigenes Auto und Sex mit einem Playboymodell.

Wobei man nicht genau weiß, was ihn geiler macht. Ein heisser Schlitten oder die Kurven von Mikaela Banes (Megan Fox).

Dummerweise entpuppt sich sein erstes Auto nicht nur als Camaro, sondern auch noch als Riesenroboter namens Bumblebee, der zu einer Truppe von Autobots genannten Transformers gehört, welche sich mit einer anderen, bösen Roboter Gruppe namens Decepticons auf der Erde um einen McGuffin prügeln.

Denn während sich Sam noch im Rausch der Hormone befindet, bereiten die Bösbots die Übernahme der Weltherrschaft vor und schon bald befindet sich die US-Regierung in heller Aufregung, nachdem sie im „Mittleren Osten“ (wie uns eine Einblendung mehrfach informiert) wie auch an Bord der Air-Force-One angegriffen wurden.

Leider hat nur Sam den Schlüssel zur Lösung, denn im Nachlass seines Opas findet sich ein Hinweis, wo der MacGuffin, der diesmal Allspark heisst, versteckt liegt weswegen er schon bald ins Kreuzfeuer der Deceptibots gerät, die ihn über ein Angebot bei Ebay gefunden haben…

Ich habe bewusst einige Tage ins Land ziehen lassen, seit ich den Film sah. Um etwas Abstand zu gewinnen und weniger aus dem Bauch heraus zu schreiben. Lieber wollte ich ausführlich darlegen, warum ich den Film nicht mochte um der zu erwartenden Standard-Replik („Das ist eben ein Popcornfilm, wenn du was tiefsinniges willst biste da eben falsch!“) vorzugreifen und zu erklären, daß der Streifen meiner Meinung nach auch gemessen an Popcorn-Standards ein Griff ins Klo ist.

Vorab: Beinharte Fan(boy)s der Serie brauchen wohl nicht weiterzulesen, denn sie werden den Film gucken und mögen, ganz gleich wie er ist. Insofern sei diese Kritik eher für diejenigen die sich allgemein einen actionreichen Blockbuster versprechen, aber nicht unbedingt die Vita jedes Autobots aus dem FF zitieren können.

Das es ausgerechnet die Transformers überhaupt auf die Leinwand geschafft haben, ist sowieso ein Phänomen, denn sie boten von allen Saturday-Morning-Cartoons stets die magersten Plots, was wohl darin begründet lag, daß im Gegensatz zu anderen Serien wie He-Man, Mask, Popples, oder Rainbow Brite hier zuerst das Spielzeug entstand und sich dann erst überlegt wurde, was man denn für Geschichten mit Robotern erzählen könnte, die sich in Autos verwandeln. Normalerweise lief sowas paralell und es gab zumindest eine grobe Backgroundstory, an der entlang die Figuren entwickelt und designed wurden.

Insofern ist es klar, daß man nicht mit der Erwartung an den Film geht, eine sonderlich ausgefeilte Story zu bekommen. Das die gesamte Prämisse hier ein Rip-off eines anderen schlechten Films ist, nämlich „Alien vs. Predator“, überrascht auch kaum. Wie gesagt, die Erwartungshaltung mit der ich dem Film begegnete war gering. Was ich erhoffte war etwas Spannung und zumindest gute Action. Auch leicht trashige Filme mit Riesenrobotern können ja spassig sein, wie Stuart Gordons quasi Vorläufer „Robot Jox“ auch heute noch eindrucksvoll belegt. Was ich nicht erwartete, war ein Actionfilm für notgeile 7jr mit ADS.

Die Story

Die Story ist debil, was kaum jemand überraschen wird. Sie macht so gar keinen Sinn und quietscht an allen Ecken, was okay wäre, wenn der Film dafür Spaß machen würde. Was irritiert und stört ist die Gewichtung. Nach einem recht starken Anfang, der besten Szene des Films, wenn der Helikopter-Bot die Militärbasis in Schrott und Asche zerlegt, mutiert der Film für Ewigkeiten zu einem mit sexuellem Innuendo aufgeladenen Kinderfilm. Zudem belasten völlige sinnlose Subplots, wie die Story um eine dralle Computerexpertin und ihren lustigen Klischee-Schwarzen-Hackerfreund die Handlung, ohne das sie auch nur irgendeine Relevanz für die Geschichte haben. Konsequenterweise verlaufen diese Subplots auch alle im Sande und werden nicht aufgelöst. Unnötig zu sagen, daß auch alle Nebenfiguren in Sams Umfeld, auf die der Film an dieser Stelle Zeit verschwendet, vom nervigen Autoverkäufer über Sams Rivalen oder seinen asiatischen Kumpel, absolut überflüssig sind und später nie wieder auftauchen.

Statt coolen Riesenrobotern erleben wir zunächst Michaels Bays Travestie spielbergscher Suburbia-Motive. Leider fehlt ihm das rechte Gespür für Timing und echte Gefühle das Spielberg auszeichnet, weswegen dieser gesamte erste Akt ein leicht schmieriges Plastikgefühl erzeugt, weil jeder Satz aus der Mülltonne einer Daily-Soap gefischt wurde. Sam beim Autokauf, Sam beim ersten Rendevouz, Sam der entdeckt, daß sein Wagen „anders“ ist. Das fühlt sich über weite Strecken nicht nach Transformers, sondern nach „Herbie“ oder noch schlimmer, nach den Dudu-Filmen an (und nicht nach den ersten zwei noch ganz erträglichen, sondern nach den fiesen Sequels).

Man schien sich der Nähe bewusst zu sein, immerhin machte man aus dem Käfer der Bumblebee in der Serie war diesmal einen Camaro (der -lustig lustig – einen Käfer demolieren darf), was aber wenig dran ändert, das wir statt einem spannenden Actionfilm, in dem es um nichts weniger als die Auslöschung der Menschheit gehen soll, eine im schlimmsten Sinne kindische Episode verkauft bekommen, die weder Spannung aufbaut noch wirklich witzig ist.
Was uns auch gleich zum nächsten Punkt bringt:

Der Humor

Der Humor (oder das was der Film anstelle von Humor verwendet) ist grauenhaft. Er ist plump, ausgewalzt, ohne jedes Gespür für Timing und Rafinesse und beschränkt sich in den schlimmsten Momenten auf Pipi-Kaka-Niveau, das weit weit weg ist von jener souveränen Chuzpe mit der z.B. die Wayons-Brüder in „Scary Movie“ ihre Derbheiten servierten. In Transformers wird konsequent die Zielgruppe unter 8 Jahren angesprochen, was wie schon erwähnt mit dem penetranten sexuellen Subtext des Films nicht so ganz harmonieren will.

Die schlimmste Szene, in der ich mich wirklich vor Agonie und Fremdscham im Sessel wand, ist jene in der Sam die Transformers in seinem Garten versteckt um die Brille seines Großvaters aus seinem Zimmer zu holen. Zwar ist er nur kurz zuvor dem Tode entronnen und hat erfahren, daß die Welt Gefahr läuft von gigantischen Riesenroboter zerstört zu werden, aber aus irgendeinem Grund ist seine größte Angst nach wie vor, daß ihm seine Eltern Hausarrest geben könnten, weil er im Garten einen Blumentopf umwirft oder einen Transformer neben den Begonien versteckt.

Für quälende zehn oder sogar 15 Minuten wird eine Szene ausgespielt in der Sam im Haus herumrennt und sucht und sich die Transformers wie die dümmeren Brüder der Stooges im Garten verstecken, herumtaumeln und über Stromleitungen stolpern. Nicht nur das jegliche Spannung gekillt wird, der Film kommt, wie auch später noch häufiger dramaturgisch absolut zum Stillstand.
Was auf dem Papier mit viel gutem Willen und ausreichend Alkohol noch charmant geklungen haben mag, verwandelt sich in den ungeschickten Fingern Bays zu einer Fingerübung in Peinlichkeit. Das er sich selbst darin noch toppt, in dem er kurz darauf einen der Autobots auf einen FBI-Agenten pissen lässt, spricht zumindest für seine Fähigkeit die Latte immer noch ein wenig tiefer legen zu können. Was er dann nochmals tut, wenn er in einem fehlgeleiteten Versuch von Ironie Sam ausrufen lässt: „Wooow das hier ist noch viel besser als Armageddon!“
Danke, aber das sind mehr Masturbationsphantasien als ich von Michael Bay je wissen wollte.

Die Transformers

Ich war nie Hardcore-Fan der Serie, aber ich hab die Show damals geguckt, wie die übrigen billigen Limited-Animation-Shows auch. Und ich gebe zu, daß das Konzept der Spielzeuge durchaus ein cooles ist. Ein Gegenstand, der sich in einen Roboter ausklappen ließ, das war mehr und spassiger als andere Spielzeugpüppchen dieser Zeit (auch wenn die späteren Masters-of-the-Universe-Figuren durch irgendwelche Gimmicks aufgejazzt wurden). Transformers waren für mich die einzige Serie, in der das Spielzeug tatsächlich mehr Spaß machte, als die dazugehörige Serie. Denn mal ganz im Ernst, wenn man einen Roboter hat der sich in ein Jet verwandeln kann oder einen Laster, wer braucht da noch irgendeine fancy Story.

Wenn mich an der Serie etwas interessiert hat, waren es die Verwandlungsequenzen. Und von denen gibts auch im Film sehr viele und wie die meisten Tricks gebe ich gerne zu, daß sie technisch herausragend gemacht sind. Es gibt kaum Momente bei denen man das Gefühl hat, daß man ein zusammengebautes Bild sieht, das Bluescreen flimmert oder die Roboter zusehr nach CGI aussehen. Nein ILM hat ganze Arbeit geleistet.

Das Problem ist eher das Design, was für mich nicht funktioniert. Ein Spaß der Figuren war früher, daß man bei den ausgeklappten Robotern sehen konnte aus welcher Form sie hervorgegangen waren. Das man sehr deutlich einzelne Elemente ausmachen konnte. Die neuen Transformer sind dafür jedoch viel zu kleinteilig. Sie bestehen aus tausenden sich drehenden und umklappenden Modulen, die in einem hibbeligen Metall-Wust zu Robotern werden die optisch irgendwo zwischen Montagestrasse bei VW und schlecht gelaunter Schrottpresse liegen. Als Vehikel sind sie perfekt und nicht vom Original zu unterscheiden, als Roboter sehen sie doch alle sehr ähnlich aus und lassen nur wenig von dem erkennen, in was sie sich verwandeln können.

Der Roboter in der bekannten Citroen-Werbung hat für mein Empfinden viel mehr von dem, was ich mir von einem echten Transformer erwarte. An ihm erkenne ich die Details, sehe welches Teil sich beim Auto wo befand.

Mit dem eher uniformen Look der Bots kommt noch ein weiteres Problem hinzu; die Transformers haben zuwenig Persönlichkeit. Bis auf Bumblebee und Optimus Prime spielen die übrigen keine wirkliche Rolle, sie sind austauschbare umherhüpfende Blechhaufen, die keinerlei Charakter besitzen (auch wenn man in einer der unsäglichen Exposition-Szenen sehr ungeschickt versucht sie unterscheidbar zu machen, indem jeder einige Sekunden lang irgendetwas nervtötendes sagen und das Klischee einer ethnischen Minderheit imitieren darf – sobald die Szene vorbei ist, sind es wieder austauchbare Figuren). Das selbst gestandene Schauspieler, wie der geniale Hugo Weaving als Megatron, der u.a in „V for Vendetta“ bewiesen hat was er alleine mit seiner Stimme anstellen kann, völlig vergessenswert und fade klingen ist weiterer Beweis für Bays Unfähigkeit mit Schauspielern zu arbeiten.

Der einzige Transformer dem neben Bumblebee mehr Screentime gegeben wird, ist leider ausgerechnet Soundwave, der seine Wiedergeburt als hyperkinetischer JarJar-Bings-Verschnitt erlebt, der sich nicht nur in CD-Spieler und Handys verwandeln kann, sondern offenbar das Temperament eines epileptischen Gremlins hat und überdies den unschönen Eindruck erweckt, er bekäme beim Runterladen von Daten einen Dauerorgasmus.

Die Schauspieler

Wenn man dem Film eines zu Gute halten kann, dann das die Hauptrolle mit dem zwar etwas farblosen aber erzsympathischen Ex-Disney-Kinderstar Shia LeBeouf zu besetzen. Er schafft es, daß man seine Figur trotz der dummen Sätze die ihm dras Drehbuch diktiert, trotz seines eindimensionalen Charakters als plappernder notgeiler Nerd, noch so sympathisch rüberzukommen das man ihn nicht strangulieren will, obwohl das auf Grund seines dümmlichen Verhaltens eigentlich geboten wäre.

Abgesehen von Shia sieht es leider nicht so gut aus. Sein Sex-Interest Megan Fox ist sich der Flachheit ihrer Rolle wohl bewusst und spult ihre Sätze ohne Verve oder Enthusiasmus ab, wohl wissend, daß die Augen der Zuschauer eh kaum ihr Gesicht streifen dürften. Das sie zudem neben Bumblebee nur die zweite Geige spielt und die Love-Story zwischen dem Transformer und Sam wesentlich mehr Raum hat als seine Beziehung zu ihrer Figur, motiviert sicher auch nicht grade sich wirklich reinzuhängen.

Völlig verschwendet wird Genre-Veterane Jon Voight als Verteidigungsminister, der Sätz sagen darf die selbst einem John Millius ungläubig würgen ließen. Von der drallen Computerexpertin und ihrem nervtötend blöden schwarzen Hackerkumpel, will ich gar nicht erst anfangen – da es eigentlich keine Existenzberechtigung für ihre Rollen gibt (ausser man wollte unbedingt noch mehr dicke Hupen und einen lustigen Schwarzen im Film haben). Eindruck hinterlässt lediglich John Turturro, der seinen Charakter eines durchgeknallten Special-Ops-Agenten derartig Over-the-Top spielt, daß man sich für Minuten in einem anderen, wenn auch nicht unbedingt besseren Film wähnt. Hier driftet Transformers dann völlig in die Farce ab, was sich nur schwer mit dem pathetischen Bombast-Sülz verbinden lässt, der immer dann ins Spiel kommt, wenn Optimus Prime seine Sprechluke öffnet.

Die Dialoge

Sie sind im besten Falle zitierte Klischees und geklaute Gags aus besseren Streifen, in den schlimmsten Momenten von derartig unironischem Pathos durchzogen, daß es schwer fällt etwaige spontane Hirnblutungen zu vermeiden. Von der ernsthaft vorgetragenen Einleitung, die uns die Backgroundstory zum Kampf der Transformers zu erklären versucht, über die Zwischendialoge der Autobots bis zur finalen Konfrontation zwischen Gut- und Bösbots: Für einen Film der derartigen Kleinkinderhumor ins Zentrum rückt und so jegliches Spannungs und Bedrohungsgefühl vermissen lässt, funktioniert der aufgesetzte Pathos von Optimus Prime und seinen Blechkumpanen einfach nicht. Beispiel:

Ironhide: Why are we fighting to save the humans? They’re a primitive, violent race.
Optimus Prime: Were we so different? They’re a young species. They have much to learn. But I’ve seen goodness in them. Freedom is the right of all sentient beings. You all know there’s only one way to end this war. We must destroy the cube. If all else fails, I will unite it with the spark in my chest.
Ratchett: That’s suicide. The cube is raw power. It could destroy you both.
Optimus Prime: A necessary sacrifice to bring peace to this planet. We cannot let the humans pay for our mistakes. It’s been an honor serving with you all. Autobots, ROLL OUT!

Hallo? Solche Sätze kann man vielleicht in einer schrundigen Limited-Animation-Serie bringen, die weggesendet wird eh die Eltern wach sind. Aber wenn sowas in Zusammenhang mit einem realen Setting und echten Schauspielern gesagt wird, ohne jedes Anzeichen dafür, daß man es als Selbstparodie meint, dann läuft etwas falsch. Dagegen ist jedes „Hey Kumpel ich brauch dich!„, daß Michael Knight damals in sein Handgelenk murmelte um K.I.T.T. zu rufen noch purer Shakespeare.

Die Action

Wenn der Film Erwartungen weckt, dann sicher auf diesem Gebiet. Kann man die Bedenken was Story, Charakterzeichnung und Logik oder Humor angeht noch mit Verweis auf die banale Vorlage wegwischen, wird das schon schwieriger, wenn es um die Action geht. Denn wenn ein Sommer-Hirn-aus!-Blockbuster keine gute Action abliefert, hat er ein Problem. Besonders nachdem John McClane grade nochmal gezeigt hat, wie schick Action im Kino aussehen kann.

Die beste Szene der Transformers kommt wie erwähnt am Anfang. Die Dekonstruktion der Basis verspricht zumindest ein wenig Mysterium und Gefahr. Dann kommt erstmal eine ganze Weile nichts, weil wir mit Sam und Dudu alberne Teeniefilm-Episoden erleben. Bis wir Optimus Prime das erste mal sehen, vergeht locker eine Stunde.

Wenn es dann zu Action kommt, ist diese oftmals zwar brillant getrickst, aber saumässig inszeniert. Bay schafft es ernsthaft mehrere Actionszenen mittendrin abzubrechen und uns den Ausgang der Kämpfe und wie unsere Helden entkommen nur erzählen zu lassen. Obendrein bricht sich seine Vorliebe für extreme Nahaufnahmen und noch extremere Handkamera-Wackel-Optik diesmal wieder mit voller Wucht Bahn. Das führt dazu, daß man von dem detailreichen Robotern und ihrem Gebolze in den meisten Fällen nicht viel sieht und fast nie wirklich sagen kann, was eigentlich grade passiert.

Dadurch das alles wackelt und man immer nur Ausschnitte sieht, verlieren auch gutwillige Zuschauer schnell die Übersicht, was besonders im Schlusskampf dazu führt, das es zwar an allen Ecken und Enden rumpelt, transformiert, ballert und explodiert, man aber nicht so genau weiß ob jetzt einer der Guten den Bösen zerlegt hat und wenn ja wie und warum. Es kracht und zischt, zu sehen ist nischt. Anstatt zwischendurch immer mal wieder den Überblick zu ermöglichen flüchtet sich Bay in Detailaufnahmen, die mehr verschleiern als zeigen und setzt, wie so oft dort die Zeitlupe ein, wo sie so gar nix zum Film beiträgt (etwa wenn Jon Voight aus einem Heli steigt).

Auch das Gimmick der Transformation, die anfänglich durchaus noch spassig anzusehen ist, verliert deutlich an Wirkung wenn man sie zum 40. Mal sieht. KlippKlapp ein, KlippKlapp aus. Noch die erkennbarsten Szene, in der Megabösbot den guten Sam wie weiland King Kong über Hausdächer jagt, erwischte mich zu einem Zeitpunkt, da ich eigentlich nur noch nach Hause wollte. Wenn am Ende die Guten gewinnen, dann ist es eigentlich auch egal, weil man eh schon längst den Überblick verloren hat und froh ist, wenn einfach mal Ruhe einkehrt und Optimus die Fresse hält. Echte Momente des Staunens, der Größe sind dagegen selten, weil Bay sich wie ein Fernsehregisseur nie auf die Wirkung seiner Bilder verlassen mag.

Am besten wirkt noch die Enthüllung des Decepticon-Anführers Megatron, der in einer geheimen Halle unter dem Hover-Damm eingefroren wurde. Leider gibt es zuwenig Momente die tatsächlich diese Faszination und Gravitas ausspielen, die in dem Konzept angelegt ist. Spielberg wusste schon immer wie man diese Momente inszeniert, ob früher in E.T. oder jüngst in War of the Worlds. In seinen Werken überträgt sich die Ehrfurcht die die Menschen vor dem Unglaublichen haben auf die Zuschauer. Aber Michael Bay interessieren Menschen nicht, sie sind für ihn lästige Schablonen die in keinem Moment echtes Herz oder Gefühl haben und deswegen auch die Zuschauer kalt lassen. Wir können nicht mit ihnen staunen, weil sie nicht echt sind.

Auch wenn eine halbe Stadt verwüstet wird, scheint bis zum Schluss niemand auf der Welt mitzubekommen was abgeht. Was nicht verwundert, denn tatsächlich hat man nie den Eindruck, das es wirklich ernst wird. Riesenroboter von angeblich überlegener Intelligenz, die umhertorkeln wie 6jr mit vollen Windeln und sich auch ansonsten dümmer gebärden als die Polizei es erlaubt, sind wahrlich keine ernsthafte Bedrohung für die Welt.

Das Militär

Bay recycelt nicht nur Bilder aus seinem unsäglich verlogenen Heuler „Pearl Harbor“, er hat es auch diesmal wieder geschafft, großzügige Unterstützung vom U.S.Militär zu bekommen, daß bereitwillig seine Maschinerie zur Verfügung stellte, weil es den Wert erkannte, den ein Rekrutierungsvideo bietet, für das die Leute sogar noch Eintritt zahlen. Bay, als jemand der Kriegsgerät so inszeniert wie Playboy-TV seine Hupenluder, kann hier aus dem Vollen schöpfen und lässt Helikopter so oft und lange gegen den Sonnenuntergang fliegen, zeigt uns so oft kernige Soldaten mit modisch beschmutzen Gesichtern die sich wagemutig in die Bresche schmeissen, das man fast vergisst, das der ganze Militär-Subplot eigentlich völlig überflüssig und tatsächlich nur als Werbemaßnahme für Kriegsfetischisten zu sehen ist, die sich freuen, wenn ihnen nach Betrachtung des Streifens wieder mehr junge Männer zuströmen, die sich im Irak und anderswo dann wegsprengen lassen oder friendly-fire zum Opfer fallen.

Wobei man bei aller Militär-Kritik fast bedauern muß, das der Armeeplot so belanglos und unwichtig ist, neben der Teenie-Story. Denn hätte man sich darauf konzentriert, wäre zumindest etwas mehr echte Spannung aufgekommen, hätte es härter zur Sache gehen können, wenn man tatsächlich den Kampf der Armeen aller Länder gegen die übermächtigen Roboter erleben dürfte.
Selbst der ebenfalls sülzig-patriotische „Independence Day“ war da überzeugender und einfallsreicher in der Darstellung einer echten Gefahr.

Das Fazit:

Ohne einen kiloschweren Nostalgie- und Fanboy-Bonus bleibt von dem Sommerhype nichts über. Da Bay sogar die Action versaut, kann der Film nichtmal als Mind-Numbing-Fun überzeugen, denn was nützen beeindruckend gerenderte Roboter, wenn man nicht sieht was sie eigentlich machen und er in den entscheidenden Momenten einfach wegschneidet.

Wer überdies vergessen hat sein Gehirn vorher im Klo zu deponieren und ein Humorverständnis hat, das über das eines Grundschülers hinausgeht, wird zudem rücksichtsloser beleidigt als dies selbst Totalflops wie „Van Helsing“ vermochten. Denn mag man der zugrunde liegenden Serie immer noch einen gewissen naiven Charme zusprechen, so gilt dieses Argument für den Film leider nicht. Er ist in jedem Moment von so herz- und fantasieloser Berechnung geprägt, daß es schwer fällt zu glauben, daß es auch nur irgendeine andere Motivation gab dieses Vehikel zu kreieren, als einen sterbenden Franchise neu zu beleben und einer neuen Generation von kleinen Jungs Geld für überteuerten Plastikschrott abzuluchsen.

Für mich eindeutig der schlechteste Film des Jahres bisher und einer, der die Tag-Line von „Alien vs. Predator“ mal wieder bestätigt:

„Whoever wins. We lose.“

+++

Renington SteeleRenington meint:

Diesem Review muss ich mich leider fast uneingeschränkt anschließen. Zwar halte ich die Action gegen Ende nicht für ganz so schlecht wie Meister Batzman, weshalb der Streifen von mir immerhin zwei statt 1,5 Sternen erhalten hätte, muss aber auch sagen: die erste Hälfte des Films ist so voll mit unterirdischen Humor, der die Intelligenz der Zuschauer beleidigt, dass man sich tatsächlich sehr oft fragt: „Was ist das nur für ein völlig grottiger Scheiß?“

Sorry, aber Roboter, die Agenten bepissen sind für mich außerhalb jeglicher Toleranzgrenzen. Das Design der Roboter war für mich ebenfalls viel zu filigran. Dem grobteiligen Einschenken der Tranformers, die sich gegenseitig „the shit out of each other“ hauen steht dieses fitzelige Äußere diametral gegenüber. Alles, was an Armaggedon scheiße war, muss man mit 5 multiplizieren und alles, was daran gut war, durch 3 teilen und man hat Transformers.

Das einzige, wirklich, das einzige, was an diesem Film tatsächlich gerockt hat, war das Strokes-T-Shirt von Shia LeBöff. Sagen wir es mal so: Menschen, die S-Bahnen mit ihren Handys beschallen, werden ihre Freude daran haben. „Transformers“ ist der Klingelton-Film für die Jamba-Generation. Da bleibe ich doch lieber bei Hardrock-Zombies.

+++
Mal SehenMal Sehen meint:
Verfluchte Scheiße, was haben die beiden Jungs hier für einen riesen Wust geschrieben? Das mag sich doch kein Mensch durchlesen!

Aber schön, dass ihr es bis hierhin geschafft habt. Diejenigen, die sich den ganzen Ranz bis hierhin angetan haben, beglückwünsche ich zu ihrer Hartnäckigkeit, alle anderen, die nur auf den Link geklickt haben: Gut gemacht!

Tja, ich schätze die Geschichte ist bekannt. Für diejenigen, die nicht aufgepasst haben, ich fasse zusammen:
Vor vielen Jahren Würfel auf Erde. Würfel mächtig. Alle wollen Würfel. Würfel wird entdeckt von Megatron, Oberbösling der Decepticons. Aus irgendeinem Grund tauchen urplötzlich Decepticons und Autobots auf (wo waren sie noch mal die ganze Zeit?), die sich um den Würfel streiten. Megatron eingefroren und wartet auf wasauchimmer.

Soweit die Geschichte. Mehr braucht man nicht, denn sonst müsste man nachdenken und dafür sind wir nicht ins Kino gegangen. Die Geschichte ist löchriger als mein Gedächtnis und sinnloser als jeder Michael Bay Film! Allerdings muss ich sagen, dass ich so was wie eine Aura einer Geschichte spürte. Soll heißen: Man hätte eine richtig geile Story daraus drehen können! Aber gut, sie mussten ja unbedingt Bay an den Film setzen.

Und dem muss man zugute halten, dass er zwar schwülstige Reden immer noch für ziemlich cool hält und klitzekleine Fehler im Plot gerne mal übersieht, aber was die Verteilung von Action angeht: Gute Arbeit! Im dritten Viertel des Films reißt es zwar ein bisschen ab und besagter Hauch von Aura einer Geschichte zerstört das hirnlose aneinanderreihen von Schrottgemetzel am laufenden Band, aber ansonsten muss ich den Jungs widersprechen, denn actiontechnisch wird man gut bedient!

Nun klingt das nicht gerade wie ein 4-Sterne Review was ich da verzettel, weswegen ich gleich mal zur Erklärung der vergebenen Sterne komme:

Action: 4 Sterne
Humor: 4 Sterne
Geschichte: Weil der Versuch vorhanden war eine zu stricken: 2 Sterne
Schauspielerische Leistung: Hä? Bitte?
Soundtrack: 3,5 Sterne
Bonus für Fans der Serie: 4,5 Sterne
Fahrgestell der Alten, deren Name ich vergessen habe, aber deren Brüste sich in meine Netzhaut eingebrannt haben: 5 Sterne

Macht zusammen ~ 4 Sterne.

Fazit: Nicht reinreden lassen, reingehen, Kopf abschalten, Spaß haben!

You Might Also Want To Read

Das Parfüm

29. 8. 2006

Räuber Kneissl

28. 8. 2008

Schräger als Fiktion

5. 2. 2007

309 Kommentare

  • Reply Problemkind 29. 7. 2007 at 23:23

    Selten einen so gut begründeten Verriss gelesen. Dankeschön, jetzt weiß ich zumindest, ob ich in Transformers oder Die Hard 4.0 gehen soll.

  • Reply Jimmy Lightning 29. 7. 2007 at 23:33

    Boah, früher war es schön: Die Transformers haben am Boden meines Kinderzimmers die Welt gerettet und kein verdammtes Drehbuch hat sich eingemischt.

  • Reply Koyaanisqatsi 30. 7. 2007 at 0:18

    Puh… das klingt so heftig, dass ich mich davon am Mittwoch gleich selbst überzeugen muss.

  • Reply DraMaticK 30. 7. 2007 at 1:14

    Was ein geiler Verriß! Verdammt, ich muss ins Kino…

  • Reply Alberto 30. 7. 2007 at 8:02

    Bei der Bewertung les ich den Text erst gar nicht! Transformers rulzz!

  • Reply Mal Sehen 30. 7. 2007 at 8:50

    Ich habe kein einziges Wort gelesen und werde es auch vor Mittwoch nicht tun.

    Soviel sei nur jetzt schon gesagt: Meine Sicht der Dinge folgt noch diese Woche, liebe Kinder! Also ein Doppelreview, in diesem Fall.

    Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen…

  • Reply ben_ 30. 7. 2007 at 9:28

    Für Verisse brauch man sich nicht entschuldigen oder sie im Vorfeld einschränken. In Zeiten in denen beim Burger King und bei Pro7 als Journalismus lieblos getarnte Werbung in Form von „Magazinen“ und „Making Ofs“ versucht jeden Zentimeter Zelluloid aus Hollywood zu hypen – in solchen Zeiten also, sind Verrisse eigentlich erste Bürgerpflicht.

    Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass das bei einem so publikumsstarken Blog kein Spaß ist. Anders als das King Magazin und Pro7 habt Ihr ja ein Kommentarfunktion, bei der die Leute ihren Unmut hinterlassen können.

    Trotzdem oder gerade deswegen: Danke!

  • Reply Cineasten-Siggi 30. 7. 2007 at 10:20

    @7:

    Ich habe da bei McDo einmal extra drauf geachtet und siehe da: „Beerfest“, an dem nun wirklich nix gutes zu finden ist, war als „spaßiger Ami-Klamauk“ bewertet. Kein einziger Film wird ansatzweise kritisiert im negativen Wortsinne. Abfall.

  • Reply simon 30. 7. 2007 at 12:15

    Ich hoffe ihr irrt euch :( Am Donnerstag werd ich’s wissen.

    mfg

  • Reply Mal Sehen 30. 7. 2007 at 12:40

    Natürlich irren sie!

    Tststs… dass das auch noch in Frage gestellt wird..!

  • Reply iona 31. 7. 2007 at 0:02

    Da bin ich wirklich Mal gespannt…

    Bei IMDB hat der Film zur Zeit ja eine herausragende Bewertung von 7.9, was mich schon etwas irritiert bei dem, was ich von euch höre.

    Aber soll mir egal sein, spare ich mein Geld für folgenden Film: ;-)
    http://www.weebls-stuff.com/flash/3485bab.swf

  • Reply Renington Steele 31. 7. 2007 at 0:05

    @ Iona: Nuja, die Masse wird sich natürlich auf Bewertungen wie „Geil“, „Obergeil“ oder „Supergeil“ oder „Boa, wie geil“ beschränken, woraus sich auch eine Bewertung wie bei IMDB ableiten lässt. Seid froh, dass ihr die Filmfreunde habt… ;-)

  • Reply Koyaanisqatsi 31. 7. 2007 at 0:56

    @Renington
    Mitnichten. Es sind meist auch genausoviele Leute die dem Film eine 0 geben und gepaart mit den ehrlichen Zuschauern gibt dass eine gute Schnittmenge der Meinung der Massen.

  • Reply Nilz N Burger 31. 7. 2007 at 2:16

    eine kleine anmerkung, rene: was war an armageddon bitte scheisse?

  • Reply Batzman 31. 7. 2007 at 3:34

    Na der Film ;)

    Aber ich finde auch daß Armageddon immer noch das erträglichste ist was Bay in seinem armseeligen Leben hervorgebracht hat. Wenigstens rettet Bruce den pathetischen Käse halbwegs ins Unterhaltsame. Und ein Satz wie: „Ich weiß nicht was ihr da unten macht, aber wir ham hier noch ein Loch zu bohren!“, ist auch wenn er gar nicht als Witz gemeint war, wirklich extrem ulkig. Auf sonen Scheissdreck muss man erstmal kommen!

    Wirklich gegen Transformers ist auch der schlimmste Moment aus Armageddon noch Gold. Okay Messing. Chrom. Äh.. Metallic-lackierter Tinnef!

  • Reply thadeus 31. 7. 2007 at 11:22

    Was würde ich ohne den Batzman machen? Ich hab selten einen so gut begründeten Verriss gelesen. Klasse Kontrastprogramm zu dem Medienhype zu dem Film auf den ich fast (wenn ich nicht 5Filmfreunde lesen würde)reingefallen wäre.

  • Reply InMexiko 31. 7. 2007 at 18:14

    Michael Bay und armseelig – HA HA HA!!!
    Was für geile Filme der gebracht hat – der Hammer! Und die Krönung des Ganzen wird TRANSFORMERS! Kann ihn leider erst am Freitag sehen, bin schon gespannt, wird geil.

  • Reply Batzman 31. 7. 2007 at 19:21

    Äh ja. Q.E.D.

  • Reply moghe 31. 7. 2007 at 22:17

    Hat Micheal Bay nicht „Die Insel“ und „The Rock“ gemacht? Die waren doch nicht schlecht… (IMHO)

  • Reply Batzman 31. 7. 2007 at 22:22

    The Rock hat Nicolas Cage drin, was allein schon fast disqualifiziert. Fand ihn aber auch darüber hinaus eher mittelprächtig, wenn auch nicht so unterirdisch wie Con Air.

    Und The Island war ein ziemlich dreistes Ripp-Off von „Logans Run“, nur mit umherpurzelenden Autos. Auch wenn ich die Besetzung mochte, die viel gerettet hat, war das ziemlich weit weg von einem guten Film…

  • Reply Moviesteve 31. 7. 2007 at 22:27

    Batz, Du sollst doch auf Kommentare nicht immer so abfällig reagieren!

    Aber eigentlich wollt ich was anderes loswerden:
    Hab zwar den Film noch nicht gesehen und denke nicht, daß er sooo mies wird (btw: ich mag „Armageddon“, ist imo ein erstklassiger Genre-Film, unterhaltsamer geht eine Actionstory kaum, vergleichbar mit „Stirb langsam 4.0“, finde ich), aber die Rezi fand ich richtig gut. Endlich erschien mir Deine subjektive harte Kritik nicht einfach bockig emotional hingerotzt, sondern sehr gut begründet. Geht also doch!

    Na ja, nach einem Jahr FFF mußte das ja langsam mal besser werden… :P
    Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen. :)

  • Reply Renington Steele 31. 7. 2007 at 22:39

    Ein Verriss vom Batzi bei dem sich alle vertragen. Das ich das noch erleben darf. Und Con Air ist unerträgliche Scheiße. Bei „Die Insel“ bin ich, trotz Scarlett Johansson, eingeschlafen. Muss man auch erstmal hinkriegen.

  • Reply Batzman 31. 7. 2007 at 22:42

    @Steve

    Aber die Leute lieben mich doch gerade weil ich immer so entzückend direkt bin. ;)

    Und das war keine abfällige Reaktion, sondern nur meine Meinung zu den genannten Filmen.

    Armageddon ist wie schon gesagt erträglich, was für mich aber zum Großteil an Willis liegt. Die Dialoge tun auch da oft weh und mit wirklich großen Actionfilmen wie den Indy-Filmen, den „DIE HARD“- oder den „Lethal Weapon“-Sachen oder T2 würde ich den dennoch nie in einem Atemzug nennen, aber er ist noch erträglich – lag vielleicht auch dran das sein direkter Konkurrent, der inzwischen zurecht völlig vergessene Deep Impact noch um einige Stufen schlechter war.

    Abgesehen davon argumentiere ich in all meinen Filmkritiken, auch wenn ich es nicht so explizit gliedere wie in diesem Fall, wo ich die Reaktion der Fanboys antizipierend das ganze so deutlich unterteilt hab, daß es auch die oberflächlichst lesenden Leser nicht einfach als unbegründeteten „du willst ja nur arthausfilme gucken“-Kram ignorieren können.

    Ich fänd es allerdings tragisch, wenn man immer so schreiben müsste, weil die Leute es sonst nicht kapieren und hatte auch bislang daß Gefühl, das die Leute die meine Sachen bis zum Ende lesen ehe sie kommentieren die Punkte die ich als Pro und Kontra aufführe verstanden haben – auch wenn sie sie nicht immer teilen, was ja auch völlig okay ist.

    Ich kann nicht in jedem Review die komplette Gegenargumentation vorwegnehmen und vorbeantworten, wie ich es hier gemacht habe, nur weil die Leute dazu neigen sonstige Argumente mit „Der Film soll eben nur unterhalten“ wegzuwischen. Wenn ich Popcornfilm kritisiere messe ich sie IMMER daran wie gut sie als Popcornfilm für mich funktionieren und erwarte nie tiefsinnige Arthausunterhaltung – aber anscheinend muß man das ja jedem Fan jedesmal wieder dazu sagen (nicht auf dich bezogen Steve!, sondern allgemein auf gewisse Reaktionen gemünzt, die einfach so berechenbar sind und nie wirklich Gegenargumente liefern)…

  • Reply Moviesteve 31. 7. 2007 at 23:05

    1. Die „abfällige Reaktion“ bezog sich auf das „q.e.d.“. Das kam in seiner Kürze doch schon ziemlich fies, wenngleich witzig, rüber.
    Bis ich meinen Kommentar getippt hatte, stand da aber auch schon wieder was anderes, so daß mein Bezug nicht mehr so unmittelbar zu erschließen war.

    2. Mir ging’s bei meinem Lob gar nicht so sehr um die Gliederung und die Zwischen-Heads. Nee, nee, das muß echt nicht sein.
    Ich kann’s nicht genau erklären, aber ich fand die ganze Schreibe der Rezi diesmal irgendwie angenehmer, besser nachvollziehbar. Es waren wieder einige „harte“ Worte drin, aber das find ich schon ok. (Nicht umsonst mag ich Kalkofe und Wischmeyer so sehr.) Solange das Direkte eben einen echten Punkt trifft. Ich hatte einfach das Gefühl, ja, ich kann nachvollziehen, wie sich Batz bei dem Film gefühlt hat und wieso er so verärgert darüber ist. Das habe ich sonst sehr oft vermisst.
    Das Du kein Arthaus-Freak bist, hab ich eigentlich auch nie vermutet. Nur Deine „Stirb langsam 4.0“-Besprechung hatte mich dann doch überrascht. :)

    3. a) Mir würde nie im Traum einfallen, „Armageddon“ auf eine Stufe mit Indy und Co. zu erheben.
    Irgendwie habe ich da im Kopf mehrere Subgenres. Da wären die Indiana-Jones-Filme eher „Abenteuer-Action-Spaß“, Bays Filme gehören zu „Krawall-Spaß-Action“ oder manchmal „Sci-Fi-Spaß-Action“, „Lethal Weapon“ dann „Polizei-Action“ usw.
    Bei dieser Einteilung erfüllen all diese Filme meine Erwartungen genau und können mich immer wieder sehr gut unterhalten.
    3. b) Auch auf die Gefahr hin, engültig den Ruf als Alles-Gutfinder, dessen Filmgeschmack Deinen Wertungen diametral gegenübersteht, zu bekommen, muß ich zugeben, daß ich „Deep Impact“ recht gut finde.
    Das Beispiel „Armageddon“/“Deep Impact“ ist imo einer der wenigen Fälle, in denen die zwei Abhandlungen zum im Grunde selben Ausgangsthema absolut ihre Berechtigung haben. Zwei verschiedene Herangehensweisen, die beide einen auf ihre Art interessanten Zugang zur Thematik bieten. Der eine konzentriert sich auf die Helden im All, der andere zeigt nach deren Scheitern, was die Bedrohung für die Menschen auf der Erde bedeutet.

    Aber das hat jetzt mit „Transformers“ echt so gar nix mehr zu tun. Sorry!

  • Reply Batzman 31. 7. 2007 at 23:15

    @Steve

    Ach komm das war doch auch ein Bananenkommentar zu dem das QED gehörte ;)

    „Ich hab den Film nicht gesehen, aber der wird sooo geil und überhaupt ist Bay der geilste seit Hosen mit seitlicher Knopfleiste“ ;) *duck*

    Das die Rezi diesmal milder klang (wie auch eine zu einem anderen kontroversen Film „300“ liegt vielleicht dran, daß ich die einige Wochen nach dem gucken geschrieben habe und zwischendrin meist noch einiges an anderen Meinungen zum Film durchlese und für mich einordne und bewerte. Ausserdem ist natürlich emotional mehr Dampf raus und es wird ruhiger, wenn mehr Zeit vergangen ist. Deswegen hab ich direkt nach dem Anschauen auch nur kurz SCHEISSE gebrüllt, aber kein Review verfasst ;)

    Zu Deep Impact / Armageddon – Bei Deep Impact hat mich dieses soapige von Frau Leder gestört. Die ganze Katastrophe war nur pitoresker Hintergrund für die Hazptfiguren ihre persönlichen Probleme und Beziehungsstörungen auszudiskutieren. Ich hatte echt das Gefühl von: „Och wie schön das grade Weltuntergang ist, wir wären ja sonst nie dazu gekommen, daß mal zu besprechen.“ Das zog den ganzen Streifen auf TV-Film runter. Eine spektakuläre Szene und ansonsten nur Rumgelabere und Soap-Dialoge…

  • Reply Moviesteve 31. 7. 2007 at 23:44

    Bananenkommentar: Ja, klar. Wollt nur bissl stenkern.

    Rezi-Bedenkzeit: Schadet manchmal nicht. Auch wenn stärkere Emotionalität oft eine größere Wirkung erzielt (auf beiden Seiten), kann man ruhiger verfaßte Filmkritiken wenigstens auch Jahre später oft noch vollends unterstreichen.

    Deep Impact: Ich mochte das Soapige. Aber, hey, ich mag auch „Dawson’s Creek“… ;)

  • Reply yasha17 1. 8. 2007 at 2:31

    hi war grad in der mitternachts premiere und ich muss sagen das der film jeden cent wärt war und ich ihn mir auf jeden fall noch ein 2 mal im kino ansehen werde!

  • Reply mohlo 1. 8. 2007 at 3:55

    Komme gerade aus der Mitternachtspremiere. Der Film absoluter Mist. Ein typischer Michael Bay Film halt – Aktion die nach den ersten 3 Szenen langweilig wird, keine Spannung und Schauspieler, die ständig im „Schatten“ der Transformes bzw. CGI-Effekte stehen (müssen).

  • Reply Kiran 1. 8. 2007 at 12:01

    Gestern Nacht um 23.59uhr war es soweit. Ich durfte mich im gemütlichen Kinosessel niederlassen und mir „Transformers“ reinziehen.

    Folgendes möchte ich nun loswerden:

    1. Der Film hat die besten und rasantesten Actionszenen der letzten 15 Jahre. Alleine die ersten fünf Minuten boten mehr Kaboom-Unterhaltung als Die Hard 4.0, Armageddon und Episode 1,2 und 3 zusammen.

    2. Es gibt keine richtige Handlung. Das ist zwar irgendwie schade wiederum aber auch nicht. Wir sprechen hier immerhin von einer Comic-Vorlage. Da sollte man froh sein das wir keine 1:1 Umsetzung bekommen.

    3. Macht Euch selber nen Bild. Jeder der auf gute Animationen, gelungene Gags und viel BOOM steht wird Transformers mögen.

    Ich für meinen Teil bin zufrieden mit der Umsetzung.

    Kiran out

  • Reply Rami 1. 8. 2007 at 12:05

    Gut, der beste Film aller Zeiten ist es wohl nicht, aber ganz so schlecht ist er auch nicht. Wenn man so wie ich ohne irgendwelchen Erwartungen in den Film geht, dann kann man durchaus Gefallen daran finden. Man sollte auch nicht immer alles so ernst nehmen und auf jedem Details Stunden lang herumreiten.

    Geht in den Film und überzeugt euch selbst!! Viel Spaß dabei!!

  • Reply Renington Steele 1. 8. 2007 at 12:23

    @ Kiran: >gelungene Gags

    Du bist also im Ernst der Meinung, auf Agenten pissende Roboter sind „gelungene Gags“? Roboter die sich im Vorgarten Slapstick-Humor liefern? Gelungen?

    Das ist Kinderkacke, das ist das.

    @ Rami: >Man sollte auch nicht immer alles so ernst nehmen und auf jedem Details Stunden lang herumreiten.

    Genau, und überhaupt braucht man ja dann auch keine Kritiken schreiben. Is ja eh alles wurscht und es ist ja sowieso ne Comicverfilmung, da ist alles ja nochmal viel egaler.

  • Reply Optimus Prime vs. Megatron - LITERATUR-FORUM | Online-Forum f 1. 8. 2007 at 12:28

    […] http://www.fuenf-filmfreunde.de Transformers tut mir leid aber diese Kritik spiegelt genau das wieder wie ich den Film erlebt habe __________________ — An dem Tag, an dem Ich aufgegeben habe, meine Freie Meinung zu

  • Reply Kiran 1. 8. 2007 at 12:33

    @ Renington Steele: War ja klar dass Du diesen Gag als Beispiel rauskramst. Verstanden hab ich allerdings auch nicht ganz was das sollte.

    Ich fand die Situationskomik mit den riesigen Bots im Garten schon gelungen.

    Es ist nicht alles immer nur schwarz oder weiss.

    Aufregen kannst Du Dich das solche Filme wie „Das Leben der Anderen“, neu verfilmt werden. Aber BITTE BITTE BITTE nicht über Transformers aufregen. Ansonsten platzt dir noch frühzeitig die Pumpe! Das will ja nun wirklich keiner hier, oder? ;)

  • Reply Petrey 1. 8. 2007 at 13:13

    Ich kann nur eins sagen: Der Film rockt die Bude richtig dicke! In Sachen Action setzt er absolut neue Maßstäbe und stellt alles bisher dawesene in den Schatten. Ein absoluter Meilenstein!

  • Reply quietearth 1. 8. 2007 at 14:26

    alos ich war auch zur vorpremiere um exakt 0:01 uhr, aber ich muss schon sagen, dass ich auch ein wenig enttäuscht war. der film war mir teilweise n bißchen zu doll auf komik getrimmt.
    ich hätte mir eher gewünscht, dass er meinetwegen im stil einer fsk 16 gefilmt worden wäre und dafür dann doch ernsthafter und düsterer daherkommt. aber egal, man kann ihn auf jeden fall gucken, allein schon wegen der effekte, die wirklich auf der kinoleinwand extrem gut wirken. aber wie ich gelesen habe, soll er ja in den USA sehr gut angelaufen sein. hat in der ersten woche die produktionskosten schon voll eingefahren (immerhin 150 mio. $). und hier wird er wohl auch etliche leute ins kino ziehen. also ich habe daher die hoffnung, das ein 2. teil folgt, der dann vielleicht doch ein wenig mehr für erwachsene ist …

  • Reply Renington Steele 1. 8. 2007 at 14:42

    @ Kiran: Keine Sorge, ich hab eh zu niedrigen Blutdruck ;-)

    @ Quietearth: Jau, zweite Teile sind ja auch meistens besser als die Originale. Schon klar.

  • Reply quietearth 1. 8. 2007 at 15:12

    @remington steele
    du kannst dir deine ironie auch sparen! und außerdem: hoffnung stirbt zuletzt …

  • Reply Binding 1. 8. 2007 at 15:53

    Ich war ja sehr gespannt und wollte auch gerne tausend Augen zudrücken. Aber sorry: So eine dämliche Kinderkacke habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen!!! Der Verriss liegt absolut richtig.

    Was am meisten nervte, war der auf Kids zugeschnittene Labersalven-„Humor“ und die wirklich mehr als triefenden Soldaten- und Gutmenschen-Parolen gegen Ende.

    Okay, das Finale war nochmal ganz ordentlich spannend und actionreich, aber trotzdem völlig vergeigt (da schließe ich mich wieder voll und ganz dem Verriss an). Emmerichs „Independence Day“ steht dem ja fast schon wie ein Klassiker gegenüber.

    Die zirka achtjährigen Kids, die mit ihrer über die kindgerechte Empfehlung des Kinokassierers geschockten Mami bei mir im Saal waren, fandens natürlich „abgefuckt geil“. Die können nix dafür, weil ihre Hirne entwicklungstechnisch noch unterentwickelt sind und man sie leicht beeindrucken kann. Was das für alle Erwachsenen bedeutet, die diesen Film gut finden, deute ich jetzt lieber nur mal an.

    So, und jetzt, wie es hätte sein können: Blutige, fiese, böse, harte, ultraspannende und richtig krachende Unterhaltung für Erwachsene – so inszeniert wie von Paul Verhoeven in seiner „Robocop“/“Total Recall“/“Starship Troopers“-Phase! Man darf ja wohl mal träumen …

  • Reply Rami 1. 8. 2007 at 16:08

    @Renington Steele

    Kritiken sind schon wichtig, allerdings Kritiken die sich mit jeder Sekunde eines Films beschäftigen und in allem einen tieferen Sinn suchen halte ich für relativ überflüssig.
    Allerdings das gute an dieser Kritik ist, jeder der sie liest wird gerade dazu aufgefordert selbst ins Kino zu gehen und sich diesen Film selbst anzuschauen. Und wenn jemand nen hochanspruchsvollen,literarisch hochwertigen Film sucht, dann gebe ich euch recht, so ein Film ist Transformers nicht. Aber wie du schon sagst, ist ja eh nur ne Comicverfilmung.

  • Reply der Barde 1. 8. 2007 at 16:11

    Daaaaanke. Dies ist die beste Kritik, die bisher auf Eurer Seite veröffentlicht wurde, ich erkenne mich argumentativ wieder. Allerdings habt Ihr vergessen, dem besten Satz des Filmes Tribut zu zollen: „Now, what are we gonna do with the cube? – Let’s hide it downtown!“

    Logisch, let’s hide it downtown!

  • Reply Batzman 1. 8. 2007 at 16:43

    @Rami

    Wie oft muss man in ein Review reinschreiben, daß es MIR NICHT UM TIEFSINNIGE ANSPRUCHSVOLLE HANDLUNG GING, sondern darum einen guten Popcorn-Actionstreifen zu sehen und das ich den Film eben genau als solchen für einen Totalausfall halte, damit es auch der letzte kapiert hat und nicht mehr mit diesem kreuzdoofen Totschlagargument kommt?

    Noch zehn Mal? Soll ich es als Banner in den Text einbauen? Als Leuchtschrift?

    Creutz.

  • Reply DraMaticK 1. 8. 2007 at 18:30

    @Rami: Wie man gute, actionreiche Comicverfilmungen ohne Kinderkacke realisiert zeigen zB SinCity, Hellboy, „V“ oder Blade…

  • Reply Who said that I wasn 2. 8. 2007 at 0:02

    […] Oh Baby, yeah! […]

  • Reply Pizzamampf 2. 8. 2007 at 0:09

    Cool ! Ich glaube das ist die beste Kritik, die ich in meinem ganzen Leben jemals zu einem Film gelesen habe.

    Du schreibst das nieder, was mir nach dem Film durch den Kopf ging. Insbesondere was den „Humor“ angeht. Und das dann auch noch in einer Form, bei der ich mich allein im ersten Abschnitt mehr amüsiert habe, als in den ganzen 140 verschwendeten Minuten der Filmlaufzeit.

    Allein für diese Kritik haben sich die vielen Millionen Produktionskosten schon gelohnt.

    Vielen Dank dafür, dass Du den versauten Abend doch noch gerettet hast :-)

    Gruß

    Pizza

  • Reply Martin Schröder 2. 8. 2007 at 0:36

    Übrigens: Laut FBW ist der Film „wertvoll“: http://www.fbw-filme.de/pdw_kurz/Transformers.htm

  • Reply quietearth 2. 8. 2007 at 0:54

    @batzman

    finde ich ja sehr schön, dass du versuchst die guten seiten an dem film n bißchen hervorzuholen. das kann ja jeder halten wie er will.
    was ich aber nicht ganz verstehe ist, dass hier ständig auf michael bay rumgehakt wird!!! meiner meinung nach hat er `s eigentlich drauf. und entgegen der meinung einiger anderer hier, fand ich „die insel“ sehr geil, wenn ich das mal so sagen darf. aber da dieser film für das amerikanische publikum wohl schon zu viel tiefe hatte, scheint er sich bei „transformers“ eben wieder dem flachen plot gewidmet zu haben. nun ja, man kann `s halt nicht jedem recht machen, aber an bay allein würde ich das ergebnis nicht festmachen wollen!!! soviel sei noch mal zu seiner verteidigung gesagt!
    in diesem sinne …

  • Reply HamburgRulz 2. 8. 2007 at 5:20

    Ich persönlich fand den Film Hammergeil. Viel Humor, Actionreich(hätte auch mehr sein können) und wenig Liebes-Schnulze. Ich fand die Mischung gelungen und muss Micheal Bay und Steven Spielberg gratulieren.

  • Reply Thomas 2. 8. 2007 at 8:31

    So jetzt ist ja endlich das korrekte Review online! Danke „Mal Sehen“ für die 4 Sterne – so sollte es sein! Hab den Film gestern auch endlich gesehen und kann nur sagen: Der Film setzt absolut neue Maßstäbe, sowas hat man noch nicht gesehen! Der Film rockt einen sowas von weg – der Hammer! Die bisherige Krönung von Michael Bays Karriere – weiter so!

  • Reply F5 — Neu im Kino: 02.08.2007 2. 8. 2007 at 9:00

    […] Thomas: So jetzt ist ja endlich das korrekte Review online! Danke „Mal Sehen“ für die 4 Sterne – so sollte es… […]

  • Reply Balrok 2. 8. 2007 at 9:10

    Also, die Action war ja mal mit das fetteste, wo gibt!
    Story Banane, aber interessiert ja keinen, der in einen Transformers-Film geht…
    Ich frage mich, wie man diesen „serioös“ kritisieren kann…
    Das geht meiner Meinung nach nicht…
    Hirn aus, Action aufsaugen, mit dickem Grinsen im Gesicht nach Hause…:)

  • Reply stuntman bob 2. 8. 2007 at 9:12

    Also, ich war gestern im Kino nachdem ich mir das preview von batzman durchgelesen hab. Ich wollte dem preview nicht viel glauben schenken, zu sehr hatte ich meine vorstellungen und erwartungen die leider, leider nicht erfüllt worden sind. und ich muss leider batzman in vielen dingen zustimmen.
    wenn man nur die FX betrachtet ist er natürlich grandios. wobei weniger close ups sicherlich mehr den eindruck vermittelt hätten das sind jetzt große starke roboter die alles zerstören können. Ein wenig mehr überblick also.

    für mich war der film stellenweiße zu kindisch und anderer seits sollte er dann plötzlich todesgefahr darstellen und das militär. zitat: „reiss dich zusammen, du bist jetzt soldat!“ zu sam, was soll das bitte??

    und der pokemon satz von megatron nachdem er aufgetaut worden ist: „ich bin megatron“ oje, wenn er einfach nur wuhhhaaaaa gebrüllt hätte wär ja 1000 mal besser gewesen.

    sorry, ich hatte echt mehr erwartet. vor allem hätte man so viel cooleres draus machen können. hatte auch die figuren und die serie gesehn. nur bin ich jetzt schon erwachsener und hab mich an gewissen nur geschämt im kino zu sitzen.

    aber irgendwie muss man den film gesehen hab um zu wissen was ich mein. aber man sollte überlegen ob man 8 euro dafür ausgibt – ich würds nicht mehr!

  • Reply stuntman bob 2. 8. 2007 at 9:18

    was soll den dieses 4 sterne review?? 4 sterne für den kinderkackehumor?? und 5 sterne für die titten??
    oje oje, mehr muss ich wohl nicht sagen…

  • Reply imYemeth 2. 8. 2007 at 10:18

    Btw. die Kommentare sind witziger und unterhaltsamer als der Film. ;)
    Schönes Review.

  • Reply jalapenjo on a stick 2. 8. 2007 at 10:27

    Danke, Malcom. Ich fand den Film auch super.
    Immer diese humorlosen „Jetzt-mal-ehrlich“-Verrisse…

  • Reply stuntman bob 2. 8. 2007 at 10:42

    einige coole, lustige sprüche waren dabei, waren aber zu wenig und gingen auf grund der vielen pupatären und kindischen witze unter :P

  • Reply Renington Steele 2. 8. 2007 at 10:58

    >Story Banane, aber interessiert ja keinen

    Und das unterscheidet dann diejenigen von den anderen… sorry, aber mich interessiert sie schon.

    Transformers ist das peinlichste Popcorn-Kino seit Van Helsing. Schlimmer gehts nimmer. Und es hat nichts mit „humorlos“ zu tun, wenn man einen Film nach künstlerischen wie handwerklichen Maßstäben bewertet.

    Sagen wir es mal so: ich feiere gerne fette Parties und stelle da keine Anforderungen wie an eine Podiumsdiskussion. Dennoch verschließe ich nicht die Augen, wenn ein Event Ballermann-Niveau sogar noch unterbietet. Und das ist hier leider der Fall.

  • Reply Nilz N Burger 2. 8. 2007 at 11:25

    nur um das mal ganz ganz kurz aufzugreifen: hat quietearth (#46) da wirklich gerade eben behauptet, „die insel“ hätte tiefe? also, mir ist jegliches dissen fremd, aber tiefe? bei der insel? haben wir den gleichen film gesehen?

  • Reply Aleminator 2. 8. 2007 at 11:42

    Also ich war drin!!!
    Kann den Kritiken nur teilweise zustimmen! Was ich aber sehr grausam finde ist die angesprochene Kameraführung! Ansonsten fand ich den Film klasse! und freu mich schon auf die nächsten 2 Teile die in Planung sind! Mal ganz ehrlich wisst ihr wie lange es gedauert hat eine Sekunde Robofight zu animieren?! bis zu 16 Stunden!!!! Also ich fand es einfach gutes Kino und ich bin begeisterter Transformers FAN! Ich hoffe, dass in den folgenden Teilen auch die Dinobots ihren Auftritt bekommen. An alle dies sch… geht halt nicht rein! Find ihn besser als Stirb langsam 4.0 weil er sich nicht so zieht!

  • Reply Aleminator 2. 8. 2007 at 11:49

    Noch was!
    Hallooooo??? Wie alt wart ihr, als ihr dei Serie gesehen habt?!
    Der Film ist ab 12!!!! Also hört mit dem war mir zu wenig hier von und davon…
    DIE ZIELGRUPPE IST NUN MAL DIE JUGEND!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Und damit Frauen reingehen muß auch noch ne kleine Lovestory rein, ist doch heutzutage normal oder?!
    Die Lovestory war wenigstens nicht so in die Länge gezogen wie bei allen anderen filmen die ich in letzter Zeit gesehen hab!

  • Reply Mal Sehen 2. 8. 2007 at 11:51

    …hoffe, dass in den folgenden Teilen auch die Dinobots ihren Auftritt bekommen

    Na, jetzt wollen wir mal nicht übertreiben!

  • Reply quietearth 2. 8. 2007 at 11:53

    @ Nilz n Burger

    na komm, im vergleich zu transformers …
    als ich die insel im kino gesehen habe, dachte ich jedenfalls nicht, ich säße in nem kinderfilm!

  • Reply Renington Steele 2. 8. 2007 at 11:56

    @ Aleminator: Yep, der Film ist ab 12 und haut Dir Militärwerbung von vorne bis hinten um die Ohren. Find ich alles suuuuper… Und ja, bitte bitte noch zwei Teile grenzdebilden Schwachsinn für die Generation ADS. Argh!

  • Reply stuntman bob 2. 8. 2007 at 12:21

    Dinobots… ja genau, so ein schwachsinn!!! die waren als spielzeug schon scheiße und würden im film noch unlogischer erscheinen als sie es e schon tun. die transformers verwandeln sich ja in autos um sich zu tarnen! super tarnung, wenn sie sich in blech-dinosaurier verwandeln würden!!! oh gott o gott.

    kinderfilm? stellenweiße schon! irgendwie passte das aber nicht zum rest des films! auf der einen seite die tollpatschigen roboter ins sams garten und auf der anderen seite die tussen und wie schon erwähnt, die ganze miltiär-propaganda.

    ich glaub mache die hier nen kommentar loslassen sind selbst erst 12 oder versuchen krampfhaft den film gut zu heißen. ich hatte selbst das spielzeug – aber der film ist torztdem nicht gut!

  • Reply Rami 2. 8. 2007 at 12:28

    @Mal sehen

    Schöne Review.

    @Renington

    Für mich nächstes mal Leuchtschrift bitte.Danke.
    Mein Problem ist eben, dass wenn ich nen Film so unterirdisch schlecht finde und meine Zeit damit schon im Kino „verschwendet“ hab, schreibe ich dann ernsthaft noch ne Review für die man doppelt solange braucht um sie allein schon zu lesen?
    Das soll jetzt bitte nicht als Beleidigung aufgefasst werden, und wenn doch entschuldige ich mich auch gleich dafür. Aber du sagst ja du bist mit der Erwartung eines Action-Popcorn-Films in den Film gegangen, und so ein Film ist es eben. Nix besonderes, aber wie schon mal gesagt, eben auch nicht ganz so schlecht.

    Gruß Rami

  • Reply stuntman bob 2. 8. 2007 at 12:29

    btw. transformers mit stirb langsam 4.0 zu vergleichen wäre lächerlich…

  • Reply Binding 2. 8. 2007 at 14:17

    Ach, ja. Das Lächerlichste und Nervigste überhaupt an dem Film hatte ich vergessen zu erwähnen: Dieser superdämliche Slapstick-Roboter, der sich in die „Air Force One“ hackt!!! Einem solchen Ding auch noch verniedlichende Tier-Laute draufzugeben, geht außerdem schonmal gar nicht. Da hätte ich am liebsten die Leinwand abgerissen oder Farbbeutel draufgeschmissen. Arrrrrrrgggghhhhh!!!

  • Reply MakeSomeNoise 2. 8. 2007 at 14:20

    Ist doch klar was mit diesem Zerris erreicht werden wollte – Aufmerksamkeit, da googelt man mal eben schnell und ließt was andere Kritiker schreiben über den Film und sieht das es überwiegend positive Kritik ist, dann liegt es doch nah mal eben das ganze gehörig in den Dreck zu ziehen. So Leute wie Du haben damals auch Jurassic Park zerissen lieber „Autor“ obwohl dieser Film wegweisend und für seine Zeit Maßstäbe gesetzt hat aber das nur am Rande

    Natürlich ist „Transformers“ kein Shakespeare. Das möchte der Film aber auch gar nicht sein. Es gibt das teure 5-Gänge-Menü im Sterne-Restaurant und es gibt Eiscreme. „Transformers“ ist schmackhafte, dickmachende Eiscreme, die insbesondere im Sommer einfach immer hin und wieder sein muss. Was Michael Bay hier abliefert, ist relativ nah dran am perfekten Sommerblockbuster und ein echter Männerfilm bzw. ein Film für das Kind im Manne. Popcornkino in Reinkultur. Vorwerfen kann man dem Film unter dem Strich eigentlich nicht viel. Wahrscheinlich wurde „Transformers“ mit minimalen Abzügen sogar der beste Film, der sich aus diesem Stoff hätte machen lassen.

    Bleibt mir nur noch zu danken für den wohl lustigsten (lächerlichen) Zerris den ich seit langem lesen durfte zu einem Film und speziell zu diesem

  • Reply Renington Steele 2. 8. 2007 at 14:26

    @ Makesomenoise: Jeder Artikel soll Aufmerksamkeit erregen, dazu werden sie ja auch geschrieben, nich wahr? Sehr schöne Erkenntnis.

    >echter Männerfilm

    Ich lach mich tot. Torkelnde Robbys und pissende Transformers. Männerfilm. Das schließt sich gegenseitig aus, Baby. Und jetzt husch husch, geh spielen…

  • Reply Renington Steele 2. 8. 2007 at 14:29

    @ Binding: Stimmt. Da dachte ich auch, wo bin ich denn hier gelandet? Und als er auch noch seinen Metallkopf an den Screen haut. Was sollte das?

    @ Rami: Auch wenn der Film grottig schlecht ist, er ist nunmal einer der Blockbuster 2007. Auf einer Seite, die sich „Filmfreunde“ nennt, kann man den nicht einfach übergehen.. da muss man halt durch, wa? ;-)

  • Reply jalapenjo on a stick 2. 8. 2007 at 15:41

    Sauber, es kommen noch zwei weitere Teile? Was für ein Spaß…

  • Reply Markus 2. 8. 2007 at 15:44

    also ich fand den film klasse. riesige, genial animierte roboter, die sich mal ordentlich fetzen. das hatte ich erwartet und bekommen. gleich zu anfang ein 20m-metall-monster, das einen ami-stützpunkt zerpflückt usw. zu meiner überraschung beherrschte die „love-story“, oder besser gesagt „hormon-story“, nicht die hälfte des films, was ich schon befürchtet hatte bei m.bay (pearl harbor). dazu gabs noch einen ausblick auf den demnächst erscheinenden camaro. und dann der sound des police-mustangs (der shelby!!). gänsehaut pur.

    ansonsten kann ich mich der kritik zwar anschliessen, aber für mich persönlich überwiegt das gebotene, weil es für mich das geforderte war. natürlich gibts ne menge mist in dem film, aber den konnte ich überraschenderweise ganz gut ignorieren. eines noch: diese analystin war das unrealistischste am ganzen film!!! in einem film mit ausserirdischen robotern !!!! eine tusse, die aussieht, als käme sie grad vom vorstellungsgespräch für den einzug in die playboy-villa, die sich auch noch mit computern auskennt…hahaha.

    übrigens, nette seite ;-)

  • Reply MakeSomeNoise 2. 8. 2007 at 15:45

    @Renington Steele: Was bist Du nur für ein Humorloses Wesen, es scheint zu Dir noch nicht ganz durchgetrungen zu sein das Transformers eine Waschechte Komödie ist und sich selber kein bisschen ernst nimmt , genau das macht diesen Film ja zum Hit neben den grandiosen Special Effects. „Torkelnde Robbys“ lol so schriebt nur jemand der die gesamte Thematik sowieso hasst und ein Erwachsener der einen „Kinderfilm“ öffentlich schlecht macht ist eh nicht ernst zu nehmen, also Baby husch husch , geh zu Mami……

  • Reply F. D. 2. 8. 2007 at 15:50

    Überhaupt nicht auf MakeSomeNoise hören. Er ist nicht einmal fähig zwei verschiedene Kommentare zu schreiben. Auf meiner Seite ist sein Kommentar fast indentisch mit dem hier. Ist nur wieder so ein Klugscheißer, der Alle schlecht macht, die den Film nicht gut fanden.

  • Reply Christian 2. 8. 2007 at 15:59

    Ich liebe diesen Film. Man muss sich auch mal für Fulltrash-Popcorn-Gehirn-Aus-Movies einsetzen. Nicht jeder Film muss unsrem erhöhten Kunstanspruch genügen. Ich freu mich schon auf den Nachfolger.

  • Reply stuntman bob 2. 8. 2007 at 16:23

    jep, der kleine dumm und schusslich wirkende roboter hat mich ebenfalls noch mehr genervt als jar jar binks :P

  • Reply Chris 2. 8. 2007 at 16:48

    Also diese Kritik is einfach nur dumm ich glaube das der der diesen Müll geschrieben hatt höchstens den Trailer gesehen hatt aber aufg keinenfall den Film. Ich habe früher die Zeichentrick Serie Transformers geliebt und als ich hörte das sie verfilmt werden soll dachte ich mir das wird nix da dieses bestimmt schwer umzusetzeh sein wird mit derm Rollenverteilung Transformers Menschen. Aber ich finde die Richtung die der Film gegangen ist perfekt.

    Das einzige was man den Film vorwerfen könnte ist das die Nebenhandlungen wie auch in der Kritik erwähnt nicht konsequent zuendegeführt wurden. Aber das ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

    ICH KANN NUR JEDEN SCIFI FAN UND JEDEM TRANSFORMERS FAN DRINGEND RATEN SCHAUT IHN EUCH AN!!!

  • Reply Renington Steele 2. 8. 2007 at 16:59

    Hach, ich sag nix mehr. Die ganzen Michael-Bay-Jünger outen sich ja von ganz alleine… muss man nur noch bei zuschauen…

  • Reply MakeSomeNoise 2. 8. 2007 at 17:23

    Name (notwendig)

    Mail (wird nicht veröffentlicht) (notwendig)

    Website

    Kommentare abonnieren (Email muss angegeben werden!)

    Du hast die Kommentare aboniert Manage deine Abos.

    Name (notwendig)

    Mail (wird nicht veröffentlicht) (notwendig)

    Website

    Kommentare abonnieren (Email muss angegeben werden!)

    Du hast die Kommentare aboniert Manage deine Abos.

    @renington Steele: genau sag bitte nichts mehr, kommt eh nichts weiter als gehaltloser, provozierender Müll aus deiner Feder, wir haben es gechecked das du eine gezielte Abneigung gegen Micheal Bay hast,dann mach dafür ein extra Forum auf und verbreite hier nicht so eine miese Stimmung Du Kasper……

  • Reply MakeSomeNoise 2. 8. 2007 at 17:24

    @renington Steele: genau sag bitte nichts mehr, kommt eh nichts weiter als gehaltloser, provozierender Müll aus deiner Feder, wir haben es gechecked das du eine gezielte Abneigung gegen Micheal Bay hast,dann mach dafür ein extra Forum auf und verbreite hier nicht so eine miese Stimmung Du Kasper……

  • Reply Mal Sehen 2. 8. 2007 at 17:36

    Ich schäme mich ein kleines bisschen, dass ich, weil ich viel Spaß an diesem Film hatte, quasi mit Trolls wie MakeSomeNoise in einem Klub stecke.

    Dann eben so: Ich habe lange mit den Jungs diskutiert und bleibe dabei, dass der Film sehr unterhaltend war. Aber niemals nicht, würde ich sie deswegen auf so unterirdischer Art runterputzen. Sie können an dem Film saugen was sie wollen und ihr schlechtes Karma ging mir stellenweise auf den Sack, aber das ist noch lange kein Grund so unsachlich zu werden. Also reiß dich mal ein bisschen zusammen, du bist hier zu Gast und da pisst man dem Gastgeber nicht ans Bein.

    Und das ist verdammt nochmal kein Forum, sondern ein Blog!

  • Reply MakeSomeNoise 2. 8. 2007 at 17:59

    Aso ich verstehe man darf nur als gastgeber ans Bein „pissen“ und Filme in den Dreck ziehen wo das Urteil ja schon feststande BEVOR der liebe Herr Gastgeber und glorreiche Verfasser dieses geistigen Ergusses den Film sah, genau das ist ja das Problem, der „Kritiker“ hier hat den Film nur geschaut um sich seine Vorurteile die er vermutlich seit dem ersten Trailer zu Transformers hatte nochmal bestätigen zu lassen.

  • Reply Koyaanisqatsi 2. 8. 2007 at 18:04

    Kurzes, streng subjektives Review: Film gesehen. Ward unterhalten worden. Bin wohl zu alt für sowas.

  • Reply markus 2. 8. 2007 at 20:07

    ganz ruhig mädels,

    als ich anfing die kritik zu lesen, fragte ich mich auch, was da wohl für ein selbsternannter, kunstfilmliebhabender schattenparker der meinung ist, seinen lauen senf abgeben zu müssen um sich damit über den gemeinen pöbel zu erheben. doch im laufe des artikel ist mir aufgefallen, daß er das gleiche kritisiert, was auch mich gestört hat.

    ich muß aber batzmann unterstellen, daß die kritik einen leichten unterton von verriß um des verreißen willens hat. aber das liegt wohl im auge des lesers ;-)

    gruss

  • Reply LosAlamos 2. 8. 2007 at 20:26

    Wow, Transformers ist mit Abstand der beste Film des Jahres. Sowas hat die Welt noch nicht gesehen, da hat Michael Bay mal wieder ein gutes Händchen bewiesen. Bis auf die 4-Sterne Kritik sollte man den obigen Beitrag ignorieren, verschwendete Lebenszeit.

  • Reply Ginelly 3. 8. 2007 at 0:30

    Ich hab mir den Film mal angesehen, naja was soll ich sagen ist Geschmackssache. Was mir einfach nicht gefällt ist halt wie es die meisten schon erzählt haben die Story. Einfach fade. Es fehlte eigentlich nur noch Stars and Stribes ( hisst die Fahne )im Dauereinsatz aber die Schurkenstaaten waren mündl. vertreten. Ich weiß zwar nicht wie die Gelder zusammenkamen für die Produktion aber nicht nur das Millitär sondern auch Automobilkonzerne könnten eine gewisse Summe finanziert haben ;-) Das nicht der Teleshop erwähnt wurde war alles. Naja eigentlich hätte man nochmehr raußschneiden können, Die große Suche nach der verkackten Brille incl. die sozialen Gegebenheiten der Familie. Aber Actionreich war der Film und die Kämpfe waren auch gut. Mal sehen was der 2 Teil bringt, wenner genug Geld einbringt wird es vermutlich einen 2ten geben oder auch nicht. Unterhaltsam war der Film dennoch wenn man über die Details hinwegsieht.

  • Reply David 3. 8. 2007 at 0:56

    Lol. Danke für die letzte Review, ich hab mich bei dem Film köstlich amüsiert… genau das richtige, nicht nachdenken, nette CGI-Robos anschaun und dann noch die geile Sau… ich fands gut.

  • Reply quietearth 3. 8. 2007 at 1:07

    @ Ginelly

    soweit ich gelesen habe, werden wohl noch 2 teile folgen. im moment sollen wohl auch schon leute am schreiben vom nächsten drehbuch sein. naja warten wir s ab. erfolgreich genug war der film bis jetzt ja schon, auch wenn er die massen spaltet … ;o)

  • Reply Walze 3. 8. 2007 at 1:25

    seit ich drin war, kann ich zu den meisten Kritikern nur sagen: Leute,habt ihr vor dem Film überhaupt schon mal was von Transformers gehört?
    Wahrscheinlich nicht sonst hättet ihr erkannt wie fast perfekt das Konzept umgesetzt wurde, wenn man mal davon absieht, dass Bumblebee im Original ein Käfer war. Aber soviel kreativen Freiraum kann man bei diesem Ergebnis schon mal verzeihen, freue mich in jedem Fall auf die Fortsetzung

  • Reply RONNI 3. 8. 2007 at 2:26

    Meine Fresse… die ersten beiden Kommentare zu diesem Film sind der Hamma. Aber nicht im Positiven Sinn, sondern im negativen. Die beiden Heinis sind bestimmt so versnobbte Studenten-Heinis. Das regt mich so auf. Ich ahbe den Film heute gesehen, und muss sagen, das es der Knaller Film schlechthin war.
    Geile Action, geile Special-Effects, geiler Humor. Mehr brauch ein Sommer-Kino-Blockbuster nicht. Die beiden Herren können mir gerne Fotos schicken, dann kann ich meine Dart Pfeile drauf schmeißen. So einen genialen Film so dämlich zu reden, ist schon Blasphemie.

    LG

  • Reply ePenis.de - Denn die Welt ist FUBAR » Transformers 3. 8. 2007 at 2:46

    […] Wem meine Meinung zu undifferenziert ist, dem empfehle ich die weitaus elaborierte Kritik bei den Fünf Filmfreunden. […]

  • Reply Marcel 3. 8. 2007 at 3:00

    kommen die trolle eigentlich alle von der selben ip? :)

  • Reply RONNI 3. 8. 2007 at 4:21

    @thadeus & Batzman… was seid ihr für Fritten? Ihr seid so Leute, die Titanic gut finden, oder?*lol*… 5 Filmfreunde. Geht in die nächste Frittenbude und gesellt euch zu Euresgleichen. Vom Niveau passt das dann wieder. Das solche Leute wie ihr so „offiziell“ Filme bewerten dürft.. ist schon krass.

    Zu dem Kritikpunkt, das man die Roboter nie richtig sieht: Wie soll man so einen Film, solche Szenen denn bewerkstelligen? Wenn man genau hinguckt, sieht man genug. Aber das brauche ich euch Fritten-Köpfe nicht zu sagen, ihr Experten.^^

  • Reply Der Nasenmann 3. 8. 2007 at 6:50

    In meinen Augen ein Wahnsinnsfilm. Tolle Effekte, guter Humor (ja ich kann auch über pupertäre Witze lachen) und eine echte Bombe als weibliche Darstellerin. Gut war auch, dass die Roboter nicht so ernst umgesetzt wurden, z.B. beim Versuch sich im Garten zu verstecken. Leichte Unterhaltung mit Stauneinlagen bei den Effekten. Leider gingen einige Witze und bekannte Zitate aus der Serie/Trickfilm bei der Synchronisation verloren, man sollte also nach Möglichkeit auch mal das englische Original sehen.
    Was natürlich übertrieben ist (und z.B. auch bei Pearl Harbor schon war), sind diese patriotischen Sprüche, oder wenn der Verteidigungsminister selbst die Flinte schwingt. Aber das hält sich noch in erträglichen Grenzen. Ok, Werbung fürs Militär war’s auch, aber ehrlich gesagt find ichs auch mal schön anzuschaun, wenn ein Hubschrauber vor der untergehenden Sonne rumfliegt, auch nichts anderes, als wenn der Cowboy in den Sonnenuntergang reitet.

    Das ganze ist eine Mischung aus Comic, Komödie und Actionfilm. Ich war wirklich begeistert und kann nur jedem Fan raten in den Film zu gehen.

    Abraten würd ich Leuten, die die Comics/Serie/Trickfilm nicht kennen. Meine Freundin z.B. wusste nie wer jetzt gut oder böse ist bei den Kämpfen, dann wird’s natürlich schnell undurchsichtig. Als „Kenner“ weiß man das natürlich sofort und bemerkt auch viele kleine Anspielungen auf die ursprüngliche Serie, z.B. den Käfer im Autohaus usw. Kein Männerfilm, aber ein Kind-im-Mann-Film

  • Reply Der Nasenmann 3. 8. 2007 at 6:54

    Achja, zum Thema: Man hat nie den Eindruck, dass die Welt in Gefahr ist.

    Das hat man bei kaum einer Comicverfilmung, weil ja klar ist wer am Ende gewinnt.

  • Reply Mikey 3. 8. 2007 at 7:57

    Hab mir den Streifen gestern abend angeschaut, danach saß ich erstmal 5 Minuten im Kinosessel und konnte mich nicht mehr bewegen! Der Film hat mich einfach weggeblasen! Was für ein gigantischer Film! Dazu fällt einem echt nichts mehr ein außer: 10/10
    Ich bin jetzt schon auf die DVD gespannt und werd mir den Film noch 2-3 Mal im Kino ansehen. Der Blockbuster des Jahres, da kann man alles andere echt vergessen. Rumms, Krach, Kabumm, da geht es echt so rund.

    P.S.: Ich fand Titanic trotzdem auch gut.

  • Reply imYemeth 3. 8. 2007 at 9:37

    Ah, ihr seid beim deutschen Google auf Seite 1 wenn man nach „Transformers“ sucht… das dürfte einige dieser „Ich fand den Film toll und deshalb seid ihr alle doof“-Kommentare erklären.

  • Reply stuntman bob 3. 8. 2007 at 9:45

    Blasphemie.. lol
    es gibt tatsächlich leute die für den film geld ausgeben und auch noch stolz darauf sind.
    naja, wie überall macht man das geld mit holzköpfen wie euch. bay und spielberg lachen sich eins und ich lache über euch^^

  • Reply The Mozilla 3. 8. 2007 at 10:14

    Ein dickes dickes Lob an den Autor des Textes. Mich hats erstens vor Lachen fast vom Sessel gehaut und zweitens entspricht der Text haargenau meinen Gefühlen bei dem Film.
    Das Kinovergnügen mutierte schon mehr zu einer Qual und alle 5min auf die Uhr schaun hat das ganze auch nicht besser gemacht. Also noch unwohler hab ich mich wohl nur bei Spiderman 3 gefühlt. Jedoch kam Transformers diesem Gefühl bedrohlich nahe.
    Aber na gut, da auch massig an Leuten Transformers so gut finden wird wie Spiderman der ja „absolut spitze war, mahhhh so einen geilen Film hab ich noch nie gesehen!“ merkt man einfach, dass der Kinogeschmack der Menschen zu vergleichen ist mit meinem Morgen-AA, welches sich im Sinkflug in die Kanalisation befindet!!!

    Danke nochmal an den/die Autor/in!

  • Reply Mal Sehen 3. 8. 2007 at 10:28

    Ich hätte gern noch einen Beispiel für guten Geschmack, der nicht nach Morgen-AA ausschaut, damit ich weiß welche Filme ich mir ausleihen muss.

    Ich will keinen schlechten Geschmack haben! Ehrlich! Ich will auch einen guten Geschmack haben, wie alle anderen. Oh bitte, kann mir jemand helfen?

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 10:28

    @ The Mozilla:

    >Kinogeschmack der Menschen

    Kinogeschmack der Massen bitte, es soll immer noch Leute geben, die so ein bisschen Augenwischerei NICHT beeindruckt.

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 10:34

    @ Mal Sehen: Gute Blockbuster? Schau Dir Hellboy an, sehr gute Comic-Verfilmung. Die X-Men-Reihe. Spiderman (Batzman, aus! ;-) … schicke Blockbuster gibt es zuhauf, die ihren Zuschauern nicht das letzte Quentchen Intelligenz absprechen.

    Jurassic Park, War of the Worlds, verdammt nochmal: Ghostbusters. DAS sind Blockbuster, die gut sind, die aus den richtigen Gründen Kult sind.

    Transformers ist gegen solche Kaliber so richtig echt grenzdebilder Schwachsinn, der seine Zuschauer für dumm hält und bei Action lediglich Rummspengknall, bei Humor nur Fäkalhumor für 6jährige, bei den „Dialogen“ nur pathetischen Scheißdreck bietet. Sorry, dieser Film verarscht seine Zuschauer für ein paar nette Effekte und sowas ärgert mich über alle Maßen!

  • Reply Marv 3. 8. 2007 at 10:40

    Ganz im Ernst : Was habt Ihr denn von Transformers erwartet ?
    Etwa ein Portrait oder ein Biographie. So in etwa „Die gepeinigten Seelen des Planeten Cybertron“ ?
    Ich habe mir den Film gestern im Original angesehen und war begeistert.
    Ich habe genau das vorgesetzt bekommen, was ich erwartet hatte. Einen soliden Actionfilm. CGI at it’s best und durchaus gute Eizelleistungen in puncto Schauspielerei.
    Mehr hab ich nicht erwartet. Mehr gab es nicht zu sehen. Und mehr sollte der Film auch bewirken, wie man am Kommentar des Produzenten Tom DeSanto sieht :

    „I think it’s going to be something the audience has never seen before. In all the years of movie-making, I don’t think the image of a truck transforming into a 20-foot tall robot has ever been captured on screen.“

    UND Michael Bay ist genau der Richtige fuer so einen Sommerblockbuster.

  • Reply spree1's daily dime 3. 8. 2007 at 11:04

    transformers…

    Da ist er nun, der fast jährliche Sommerblockbuster von Regisseur Michael Bay, der für kurzweiliges Actionkino steht. Nach einigen Comichelden haben nun die Transformers den Sprung auf die große Leinwand geschafft.
    Früher gab es im TV wohl schon ma…

  • Reply ich 3. 8. 2007 at 11:36

    Welchen Film habt Ihr gesehen? Transformers war es jedenfalls nicht!
    Ich fand den Film klasse!
    Geht das nächste mal am besten in den richtigen Kino-Saal! :P

  • Reply Tino 3. 8. 2007 at 12:12

    Ich begreif einfach nicht, wie man so ein Stück cineastischen Schund schön reden kann.
    Eindimensionale Charaktere in einem unsinnigen Plot. Die klassische und klischeebeladene Charakterzeichnung spricht Bände. Ein Looser der zum Retter wird, und eine heiße Frau, die keinen anderen Sinn hat, als Ihre Attribute (und die meisten wissen, dass es nicht die schauspielerischen sind)in die Kamera zu halten um uns Männer von der Hohlheit des Films abzulenken. Transformers war schon als Spielzeug der letzte Müll, warum zum Teufel sollte jemand auf die Idee kommen sowas zu verfilmen…?! Naja mit Michael Bay haben Sie für so eine Art Film ja genau den richtigen Mann. Untalent trifft Sinnfreiheit…

    Ich versteh sowieso momentan den Trend zu immer unrealistischeren und oberflächlichen Filmen nicht mehr. Ist nicht bös gemeint, aber Leute, die diesen Film gut finden, sind Fans von XXX 1 und 2 (will mich nicht festlegen, welcher Teil davon der schlechtere ist), Catwoman, Eragon (die wohl schlechteste Buchverfilmung aller Zeiten),Alone in the Dark…

    Ich bin Fan von gutem Popcornkino und hasse Seiten, die nur schwedische Sozialdramen mit französischem Untertitel für qualitativ hochwertig empfinden, aber ich muß gestehen, dass die Eröffnungskritik hier völlig ins Schwarze trifft. Der Film ist in keiner Weise unterhaltend, Du hast permanent das Gefühl, dass Dir einer mit nem großen Staubsauger das Gehirn entfernt und somit sitzt Du bei der Schlussszene völlig entleert in Deinem Stuhl und fragst Dich, ob Du nicht besser in den 2 Stunden einer Katze beim Jaulen zugehört hättest.

    Man merkt förmlich, dass der Filmindustrie der Stoff ausgeht. Wieso sonst, sollte man so einen Mist verzapfen.

  • Reply RONNI 3. 8. 2007 at 12:14

    @stuntman Bob & ReningtonSteele:
    Noch so zwei Fritten. Ihr habt doch einen am Sender, wenn ihr sagt der Film ist schlecht. Ist ein Film nicht dann erst schlecht,wenn er nicht seinen Sinn erfüllt? TRANSFORMERS erfüllt seinen Sinn. Aber hallo. Er unterhält, und wie. So Hirnis wie ihr sind echt der Hamma. Nur weil viele Menschen, was sehr verständlich ist, diesen Film geil finden??? Ihr habt doch einen Schatten. Ihr müsstest dann auch HArry Potter scheiße finden.. Der ist ja auch unrealistisch.. oder???

  • Reply quietearth 3. 8. 2007 at 12:15

    @ remington steele (101.)

    auf sowas hab ich nur von dir gewartet. war ja klar, dass du so n mist wie „krieg der welten“ gut findest, aber wo war der bitte gut??? ewig lange dümmpelte der film so vor sich hin und dann am ende – schwupps – alle tot! freu – fein. ehrlich, dieser film war damals für mich die enttäuschung des jahres!!! (und außerdem auch ein spielberg film, der ja auch bei transformers mit am start war!!!)
    also remington steele, du siehst wohl selbst, dass nicht jeder film eines regiesseurs n blockbuster ist und vor allem, dass die geschmäcker – gott sei dank – verschieden sind!
    und das du hellboy gut findest … (kein kommentar). ich bekomme wirklich langsam den eindruck, dass du transformers nur schlecht redest, damit hier auch mal ne negativkritik zu finden ist. außerdem stelle ich mal ganz stark in frage, dass du überhaupt weißt, was wörter wie debil überhaupt bedeuten!
    ich bin raus!

  • Reply Tino 3. 8. 2007 at 12:32

    Der Film ist schlecht (btw. Hellboy ist wirklich gut, dass ist Genrekino vom Feinsten) und in dem Du, RONNI, die Leute, die dem Film kritisch gegenüber stehen, als “ Ihr Hirnies seid echt der Hamma“ (obwohl Hammer natürlich besser wäre^^) beschimpfst, zeigst Du, auf welches Publikum der Film abzielt und ich muß gestehen, Du hast den Film wirklich verdient.

    Bravo

    Achja und Harry Potter ist schlecht^^

  • Reply Jan 3. 8. 2007 at 12:38

    hab also gestern TF gesehen, im vorfelg div. verisse gelesen und war danach positiv überrascht. TF ist imho ein sehr guter film. ich kenne noch die 80er serie, die imho denselben, halt kindgerechten humor inne hatte, dem ich heute natürlich entwachsen bin, aber: hallo? wer heute sonntagsmorgens nach durchzechter nacht alte inspector gadget folgen guckt, meckert ja auch nicht über die total lächerliche einfältigkeit der schreiber, oder? imho wird einfach viel zu viel kaputt geredet. fakt ist: was CGI-mäßig in TF abgeht, legt die latte für die nächsten filme ganz schön hoch. und dafür lohnt sich der besuch allemal.

  • Reply Binding 3. 8. 2007 at 13:04

    Renington, bitte bitte stelle meinen neuen Text zum Filmkanon online – dann kannst Du ab jetzt immer drauf verweisen, wenn Dir irgendwelche No-Brainer und Möchtegern-Cineasten blöd kommen!

  • Reply Marcel 3. 8. 2007 at 14:03

    das allerschlimmste an dem film ist ja, dass er relativ gut geworde wäre, hätte man nur den zeichentrickfilm nochmal verfilmt. das wäre soo einfch gewesen :P

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 14:20

    @ Quietearth: >ewig lange dümmpelte der film so vor sich hin und dann am ende – schwupps – alle tot! freu – fein

    Dieses Zitat von Dir zeigt einen Trend, nämlich den, dass die breite Masse der Menschen nicht mehr in der Lage ist, eine Geschichte, die eher vertikal angelegt ist (Konzentration auf die drei Hauptfiguren, Kammerspiel in der Mitte), wie die in War of the Worlds, nachzuvollziehen. Detailierte Charakterzeichnung wird dann einfach als „dümpeln“ bezeichnet. Ich glaube übrigens nicht, dass es fehlender Intellekt ist, der dies begründet, sondern die wahllose, unreflektierte Rezeption von allerlei Krimskrams von Klingeltönen bis American Pie – gepaart mit einer reflexiven Abwehrhaltung, wenn es um Stoffe geht, die ein wenig Gripps erfordern, die eben nicht auf einer oberflächlichen Ebene „cool“ sind. Das verklebt das Gehirn.

    @ Tino: >und in dem Du, RONNI, die Leute, die dem Film kritisch gegenüber stehen, als ” Ihr Hirnies seid echt der Hamma” (obwohl Hammer natürlich besser wäre^^) beschimpfst, zeigst Du, auf welches Publikum der Film abzielt

    Danke!

    @ Binding: Ah, stimmt.. da war ja noch was…

  • Reply Der Nasenmann 3. 8. 2007 at 14:24

    Das hat hier winig Sinn sich über den Film zu streiten. Wenn man TF kennt und früher vielleicht auch das Spielzeug geliebt hat, dann freut man sich wie ein kleines Kind, wenn man sie endlich auf der Leinwand sieht. Wer nichts mit Riesenrobotern am Hut hat findet den Film natürlich lächerlich.
    Wenn man Science Fiction nicht mag findet man auch Starwars schlecht (sowohl alt als neu) und Leute die Harry Potter gelesen haben geht einer bei den Filmen ab (da kann ich wieder absolut nichts dran finden, wenn kleine Kinder rumzaubern).

    Kleiner Tip:
    Geht halt in Filme, die euch interessieren und lasst den Leuten ihren Spass!

  • Reply Marcel 3. 8. 2007 at 14:26

    mich hatte der film vorher interessiert, ändert nichts daran, dass er schlecht ist. so einen schund mit hp oder sw auf eine ebene zu stellen ist blanker hohn.

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 14:39

    @ Nasenmann: Sorry, diese Argumentation ist albern. Du meinst tatsächlich, ich würde mich nicht für Riesenroboter interessieren? Du könntest nicht falscher liegen. Aber wenn Riesenroboter Slapstick aufführen, das ist einfach so dermaßen uncool, dass es mich wirklich wundert, warum dieser Schund hier so derbe verteidigt wird.

    Mal ehrlich: Transformers ist ein alles andere als cooler Film.

  • Reply quietearth 3. 8. 2007 at 14:39

    @ binding
    No-Brainer und Möchtegern-Cineasten?
    was bist du denn bitte? the one and only, der hier die einzig richtige meinung vertritt?

  • Reply Der Nasenmann 3. 8. 2007 at 14:42

    Ok, ich formuliere um:
    Wenn man sich nicht für Slapstick-Riesenroboter interessiert ist man fehl am Platz ;-) (übrigens waren die in der Trickserie auch nicht toternst, also ist es eigentlich passend umgesetzt)

    Egal, ich fand ihn hervorragend, ihr nicht, auch gut.

  • Reply ROCKZ 3. 8. 2007 at 14:51

    Der Film hat doch übelst gerockt!
    War der beste dieses Jahr bis jetzt!

    ROCKZ!
    ROCKZ!
    ROCKZ!
    ROCKZ!
    ROCKZ!

  • Reply ROCKZ 3. 8. 2007 at 14:52

    Und btw der Humor war doch derbst geil, hab mehr geschmunzelt als bei Simpsons

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 15:00

    >Und btw der Humor war doch derbst geil, hab mehr geschmunzelt als bei Simpsons

    Das sagt alles. Wer will das jetzt noch unterbieten?

  • Reply MakeSomeNoise 3. 8. 2007 at 15:03

    Es ist einfach mal Interessant zu sehen für wieviel Zündstoff ausgerechnet dieser Film sorgt, Typisches Mc. Donalds – Burger King Phänomen, der film spaltet in 2 Lager, habe mal die Anzahl der geposteten Meinungen mit denen der hier noch „bewerteten“ Filme verglichen, die anderen kommen net mal auf die Hälfte der Meinungsäußerungen^^

  • Reply quietearth 3. 8. 2007 at 15:08

    @ MakeSomeNoise

    da geb ich dir recht! das gleiche hab ich auch schon gedacht. ist schon lustig hier alle 10 min mal auf die seite zu gehen, um zu sehen, was es denn wieder neues gibt! ;o)

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 16:18

    Hehehe… da ist was dran… aber eher McDoof und BurgerKing gegen die Leute, die echtes Essen mögen… har har har…

  • Reply AffigesEtwas 3. 8. 2007 at 18:31

    Also ich hab den Film Gestern mit ein paar Kumpels gesehen und muss sagen wir haben uns köstlich amüsiert. Ich kann auch nicht behaupten das wir (Studenten) oder das restliche Kino welches bei den „primitiven“ und „kindischen“ Witzen gelacht hat einen niederen IQ als der Rest der Bundesbürger hat. Ich finde auch nicht das der Film für Kinder gemacht wurde weil die heutige Generation sowieso die Transformers nicht mehr kennt. Er ist eher für das Kind im Manne weil das genau die Zielgruppe ist die der Streifen anspricht nämlich die Leute welche schon als Kind ihre Freude an den Blechkumpels finden konnten und in dieser auch so ernsten und seriösen Welt manchmal aus dem Alltagstrott entfliehen können. Natürlich war der Film nicht perfeckt (zb: zu schnelle Schnitte in Kämpfen, Die Vorgartenszene) aber war ins Kino geht um mal abzuschalten und Spass zu haben kann ihn ruhig anschauen. Und das das US Militär Filme als Werbung benutzt ist auch nichts neues mehr denn im Gegensatz zu uns gibt es da keinen Wehrdienst nach welchen sich immer ein paar Freiwillie melden. Ich hab mir eine totale öde Zerstörungsorgie vorgestellt und war positiv Überrascht das der Regisseur nicht diesen Weg gegangen ist.

  • Reply Petrey 3. 8. 2007 at 18:32

    Lol auf den Vergleich mit Krieg der Welten hab ich gewartet. Der Film war sowas von verschießen SCHLECHT! Langweile pur, Spielberg hat da völlig versagt. Im Vergleich dazu ist Transformers ein einziges Meisterwerk.

  • Reply DraMaticK 3. 8. 2007 at 19:04

    Ich müsst auch mal wieder was verschießen gehen… gibt ca. 125 Gründe dafür :D

  • Reply Abbuzze 3. 8. 2007 at 20:10

    Nachdem ich den ersten Trailer von Transformers im Kino gesehen habe war ich heiß auf den Film. Regie Michael Bay, klasse (Die Insel fand ich sehr gut. Produktionskosten von ca. 150 Millionen Dollar (spricht für gut gemachte Action).
    Da kann doch eigentlich nicht schief gehen dachte ich mir. Aber dann war es Mittwoch der 1.08.2007 20:20uhr und ich wurde eines besseren belehrt.
    Ich war auf Popcornkino eingestellt, aber das was ich sah war Babykino. Roboter die sprechen ist ja absolut normal. Aber das eine ach so alte, fortschrittliche Roboterrasse sich die Menschensprache aus dem World Wide Web von irgendwelchen Teletubi Ghetto Seiten holt ist ja lachhaft. Aber nun wissen wir auch das EBAY einfach so Adressen an Außerirdische Roboter weiter gibt :)

    Für mich leider die Kinoentäuschung des Jahres!

    Pfui Michael Bay, Pfui Steven Spielberg.

  • Reply MakeSomeNoise 3. 8. 2007 at 21:03

    Es geht in diesem Film viel weniger um Ebay selbst als um den running Gag E-Bay im Sinne von Michal Bay, da ich glaube das das einige noch net so verstanden haben dachte ich mir ich zerhackstückel den Gag mal bis auch der dümmste ihn versteht xD wobei ich sagen muss das dies und die sache mit dem World Wide Web wirklich lächerlich ist……

  • Reply RONNI 3. 8. 2007 at 21:08

    @ Tino…. der Film ist genial…. eine sehr GEILE COMICVERFILMUNG… und dann kommt so ein Depp wie du und spricht von unrealistischen Film^^ Lustig, was es für Idioten gibt, die nicht Argumentieren können….ja, aber LEUTE können wohl kein HAMMER sein, du Fritte…

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 21:31

    @ Ronni: Bezeichne noch einmal einen unserer Leser als Depp, Idiot oder Fritte und Du fliegst hier achtkantig raus. Außer einer „sehr geilen Comicverfilmung“ hast Du ja argumentativ sowieso nicht beizutragen. Du Vollpfosten!

  • Reply MakeSomeNoise 3. 8. 2007 at 21:42

    Was mir im nachhinein noch aufgefallen ist, ist die Tatsache mit wie wenig Feingefühl es Micheal Bay geschafft hat die Transformers einzuführen, gleich zu Anfang wird von 0 auf 100 transformiert, wo ist hier die Vorbereitung? Hätte Micheal Bay damals Jurassic Park verfilmt , wäre gleich zu Anfang der T-Rex ausm Wald gestolpert, wär wahrscheinlich noch über ein umgerissenen Baumstamm gestolpert und hätte anschließend die Raptoren aus dem Gehege gefressen….. (-.-)

  • Reply Renington Steele 3. 8. 2007 at 22:01

    @ Makesomenoise: Und dann hätte er den T-Rex einen Stepptanz am Broadway aufführen lassen, während dem er mal munter ins Publikum pisst. Haste vergessen ;-)

  • Reply MakeSomeNoise 3. 8. 2007 at 22:09

    welches Publikum? da gabs nie eins, nein er hätte den T-rex ins Raptorengehege pissen lassen……

  • Reply MakeSomeNoise 3. 8. 2007 at 23:43

    Habe mal hier eine Frage aan batzmann und die anderen 2, wieso Zerreißt ihr net mal was anständiges? ich würde zugern mal einen Zerriß über 9Live Deutschlands erster Beschiss Sender lesen und ich wär garantiert nicht der einzigste der sich das hier wünschen würde…..

  • Reply meet-on 4. 8. 2007 at 0:06

    Ich habe noch nie so etwas schlechtes gehört!!!Da versucht einer alles an einem Film kaputt zu reden,obwohl hier von einem Film die Rede ist,der aus kleinen Transformer-Serien einen Actionkracher macht!!Der Humor ist manchmal ziemlich flach,aber oft sehr lustig,wenn man sich auf den Film einlässt und nicht als Möchtegern Filmkritiker hochnäsig im Sessel hockt!!Meiner Meinung nach hat man immer einen Überblick,wenn man sich Farben merken kann und Schnitte während eines Kampfes sind für diejenigen,die 10 komplette Fights in einem Film haben wollen natürlich schlimm!Das stimmt,aber für meine Verhältnisse war das ein guter Film!!

  • Reply RONNI 4. 8. 2007 at 0:27

    wenn man sich auf den Film einlässt und nicht als Möchtegern Filmkritiker hochnäsig im Sessel hockt!

    Genau!!^^
    ICH habe nicht argumentiert @ RemingtonSteele???

    Wer hier nicht argumentiert, das bist DU.Ich habe bestimmt mehr Argumente gebracht, als du. Du redest alles schlecht an dem Film..aber das es keinerlei Bezug auf den Film hat, ist dir wohl nicht klar, oder? Flacher Humor? war die Serie anders????? NEIn, war sie nicht..meine Fresse, du regst mich sowas von auf, das gibt es nicht.Wer die Serie geguckt hat, wird den Film lieben. Besser hätte man ihn nicht umsetzen können.
    Aber dienr MEinung nach sollten die Roboter wie ein Terminator durch das Bild gehen, deiner Meinung nach sollten die Witze anspruchsvoll sein^^ Ne ne, du bist echt unterhaltsam. ABer das weißt du sicherlich garnicht, oder?

    Und Hellboy war eine schlecht Comicverfilmung.^^ A

  • Reply $eri@l Kazama 4. 8. 2007 at 1:37

    Tjo ich weiß gar nicht wo ich zuerst anfangen soll…

    Hab mir den Ersten Post komplet durchgelesen, den zweiten auch und beim Dritten dachte ich es reißt wer das Ruder rum, was aber auch nicht passierte.Ich muss Batzman erstmal fragen wie alt er ist, was nicht negativ gemeint ist. Aber wenn man deinen Post liest, denk man du bist min. 80 hast alle Weltkriege der Erde mitgemacht und glaubst nur an das was du anfassen kannst. Mal ehrlich, es doch nicht so das du nicht wusstest was in dem Film passiert oder? Trailer ohne ende und gant ohne Werbung kam der Film auch nicht raus. Bei dir hat man das Gefühl das du M. Bay nicht leiden kannst und deswegen ist grundsätzlich alles schlecht was er dreht oder umsetzt.

    Ich für meinen Teil fand den Film auch einer der Besten die dieses JAhr rauskamen/kommen. Wenn ich ihn allerding nur unter Action/Science Fiction einordne.

    Bei dir Batzman denk ich das du wie meine Freudin bist:
    „Man ist das blöd, ein Auto kann sich niemals in ein Roboter verwandeln. Aliens gibt es nicht. Man kann nicht einfach weiterlaufen wenn man angeschossen wurde…. etc ff bla bla bla…“

    Man das ist ein Film, ein Science Fiction Film, keine Doku oder wahre Begebenheit, genauso wenig wie Armageddon. Ich will dich mal sehen wie du das umsetzen würdest. Wie du die Roboter transformieren läst, was die Schauspieler sagen. Schreib ein Drehbuch und schicks nach Hollywood.

    Das die Story vll zu dünn ist geb ich zu, aber wie will man einen Film basierend auf einer Serie in 2-3 Std qutschen, das hat bei Herr der Ringe nicht geklappt und das wird bei keiner anderen Filmumsetzung klappen, wo die Idee eine Serie ist, mit zig Folgen und weiteren anderen Storys und Remaks. Man kann es nicht…

    Ich kann den Film jedem empfehlen der Aktion mag und Fantasy besitzt. Allen anderen sag ich: Lasst es bleiben es spreng euren Horizont… dazu gehört auch meine Freundin.

    Ca

  • Reply noch was?! 4. 8. 2007 at 1:49

    da kann man dem ersten review nur zustimmen. transformers ist wirklich schlecht und das vor allem wegen den nicht vorhandenen handlung. hier will ich nur mal die brille erwähnen, die die „handlung“ in gang setzt. einfach mal darüber nachdenken.
    und das sollte man auf jeden fall tun. gehirn abschalten? wieso? um ungefiltert einen imagefilm des amerikanischen militärs zu bewundern? um die zwei dümmsten weiblichen Charaktere im kino ertragen zu müssen? (u.a. sahen die aus wie frauen in porno-filmen aussehen).
    hat jemand mal gezählt wie viele markennamen in großeinstellungen zu sehen waren?
    nein! man darf im kino nie!!! das gehirn ausschalten.
    ein film schafft es entweder zu illusionieren oder nicht. nur transformers will das ja gar nicht und leute die diesen film gut finden wohl auch nicht. die niedersten Instinkte werden bedient: es knallt, explodiert, geile frauen und hässliche harte typen, autos und krieg. etc… etc… etc…

  • Reply meet-on 4. 8. 2007 at 10:34

    Ok ich muss zugeben,dass mein Artikel 135. auch relativ unbegründet war,aber ich war so aufgebracht darüber was du geschrieben hast und jeder hat den Film wahrscheinlich schon gesehen!!!
    Das die Story flach ist habe ich nicht bestritten,aber es geht auch bei der Story nur darum einen Intergalaktischen Krieg auf der Erde zu begründen!!Dieser Krieg ist pure Action,die Bay auch gut auf die Leinwand bringt!!Was mich an deinem 1. Review stört ist,dass du nichts gutes an dem Film lässt!!Und es gibt auf jeden Fall genug davon!Am Anfang kommt direkt ein Transformer-das findest du schlimm??!!Wenn er erst nach einer halben stunde gekommen wäre,hättest du dich beschwert,dass nichts passiert!!Ich bin der selben Meinung wie Seri 137. ,dass du Bay einfach nicht leiden kannst und zeigen willst,dass du vertsanden hast,dass die Story nicht auf dem höchsten Level ist!!
    Bravo das hat außer dir bestimmt keiner geschafft!:)

  • Reply People 4. 8. 2007 at 10:59

    Nachdem ich den Film jetzt gestern gesehen habe muss ich Batzman leider rechtgeben. Was Bay aus diesem eigentlichen geilen Stoff gemacht hat ist einfach unglaublich. So einen Schrott hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Die Action war der absolute Oberkracher, aber der Rest was sowas von absolut mies. Das reinste Kindergartenniveau, Hilfe!

  • Reply sam witwicky 4. 8. 2007 at 11:01

    Also um ehrlich zu sein bin ich noch nie durch eine derartig mäliziöse und pedantisch schlechte Filmkritik, welche von diversen Aspekten mit mangelnder Präzision impliziert ist und demnach völlig seine glaubwürdigkeit verliert, überrascht worden.
    Obgleich es sich bei dem Film um einen weniger authentisch und realen Film handelt, ist seine Aussagekraft und seine Überzeugung in allen Maßen aufhöchstem Niveau und lässt keinen Freiraum für langweilige Szenen!!!
    Der durch die Specialeffekte klassifizierte `Actionknaller`profiliert sich als ein Actionspektakel von erster Klasse und sein Grad an Unterhaltungswert sprengt alle bisher erwarteten Vorstellungen!!!!
    Wenn man sich mit dem Film auseinander setzt und in der Lage ist koplex aufgebaute Kampfszenen zu verstehen wird dieser Film alle Erwartungen brechen!!!!!!!!

  • Reply meet-on 4. 8. 2007 at 11:32

    Zuerst einmal muss ich sam witwicky 141. zustimmen!!!
    Er trifft den Nagel auf den Kopf!!
    Für die No-Brain Möchtegern Cineasten(sehr sehr gut quietearth):er bewertet den Film positiv!!Falls ihr es nicht verstanden habt!!Zu People 140. muss ich leider eine negative Diagnose stellen!Ich denke,sie sind mit ihrem Leben unzufrieden und da ihr einziges Talent im Filme anschauen liegt,muss dies natürlich sehr negativ sein,damit sie aufmerksamkeit erlangen!!Eine Form der expressiven Gewalt!!Aber lassen sie sich davon nicht fertig machen.Man kann noch etwas ändern,egal wie alt man ist!!
    Sie sitzen sonst im Kino und können nicht genießen weil sie denken es sei cool einen Film negativ zu kritisieren,obwohl der Rest zufrieden mit dem Film ist!!Damit machen die sich nur selbst fertig mein Junge!!Lachen sie mal wieder,sonst werden sie nie Freunde finden!!Sie brauchen auch nicht den Film als kindisch beschimpfen,denn das zeugt noch lange nicht von Intelligenz!!!Mein Rat: Öffnen sie sich und lassen sie wieder mehr Licht in ihr Leben scheinen. MFG NetDog

  • Reply sam witwicky 4. 8. 2007 at 11:40

    Der Text von-People-zeugt um ehrlich zu sein von keinerlei Kompetenzen bezüglich solcher `hightech-visual`-Filmklassikern. Deine Argumentation dessen, was du versuchst zu kritisieren veranschaulicht ein Höchstmaß an mangelnder Kompetenz
    Wie soll bitte eine derartige Story so verfilmt werden, das sie durch eine Oscarreife Story charakterisiert wird??????
    Bei diesem Actionspektakel von Micheal Bay bleibt neben der atemberaubenden und die Erwartungen in vollem Maße übertreffenden Actionszenarien kein Platz für eine dem Film Titanik o.ä. tangierende Story, sondern vielmehr wird gerade durch diese spannenden und komplex aufgebauten Szenen ein Gefühl der totalen, enthusiastischen Film-unterhaltung impliziert.
    Deine von unzureichender Begründung versehen Argumentation kann und darf nicht als Ausgangspunkt für eine kritische Rezension bezüglich eines solchen Films gemacht werden!!!!!!
    Letztendlich jedoch ist es aber euer Geschmack der euch zu derlei absurden und zu der Allgemeinheit kontrastierenden Meinung über diesen Filmklassiker zwingt!!!!
    Ich kann jedem, der den Film noch nicht gesehen hat dazu bewegen, sich durch die überaus gelungenen Actionszenen und die von Brilianz zeugende präzise Darstellung der Protagonisten, welcher sich Micheal Bay bedient hat, beeindrucken zu lassen!!!
    Abgesehen von einigen Filmkritikern, oder wie sie sich auch nennen mögen, wird dieser Film ihren Unterhaltungshorizont um Weiten überschreiten.

  • Reply noch was?! 4. 8. 2007 at 12:53

    @witwicky
    sicher, der film war nicht langweilig, das muss ich zugeben.
    aber die „komplex aufgebauten kampfszenen“ konnte man doch gar nicht richtig genießen, da alles viel zu schnell ging. ebenso die verwandlung der transformer.
    aber es ist eben auch klar, warum alles so schnell gehen muss, da es absolut unlogisch ist und einzig und allein auf den effekt der überrumpelung setzt.
    ein anderer kinobesucher hat es richtig gesagt: es hätte einfach gereicht die actionszenen einzeln zu zeigen und die „handlung“ wegzulassen.
    nur dann könnte der film nicht einmal mehr den anschein wahren, einer zu sein.

  • Reply Renington Steele 4. 8. 2007 at 13:04

    Kindergarten…

  • Reply Mal Sehen 4. 8. 2007 at 13:25

    Habe mal hier eine Frage aan batzmann und die anderen 2, wieso Zerreißt ihr net mal was anständiges? ich würde zugern mal einen Zerriß über 9Live Deutschlands erster Beschiss Sender lesen und ich wär garantiert nicht der einzigste der sich das hier wünschen würde…..

    1. Weil wir vor Gericht gezerrt werden würden und das ist mir die Sache nicht wert.
    2. Weil wir Filmfreunde sind und uns so einen Scheiß nicht angucken.

    ————————

    Und nun zu dieser lächerlichen Diskussion: Es gibt Filme, die sind eindeutig schlecht. An denen kann man nicht solange rumschrauben, um etwas Gutes an ihnen zu finden. Sie sind einfach so.

    Transformers gehört nicht dazu. Über Transformers kann man sich streiten, wie man sieht. Allerdings schäme ich mich beinahe ein kleines bisschen, dass ich zu denjenigen gehöre, die den Film super fanden, denn auf meiner Seite habe ich scheinbar die einfach gestrickten Kinogänger, die gleich beleidigend werden. Nun lasst doch Renington und Batz ihre Meinung! Sie haben den Film nicht gemocht – wie egal ist das denn? Muss man sich gleich so künstlich aufregen und sich vor versammelter Mannschaft mit retorischen Defiziten zum Vollhonk machen? Kinder, was hier für ein Niveau gefahren wird, lässt mich wirklich daran zweifeln an was für eine Zielgruppe dieser Film gerichtet ist!

    Ich mag ihn immernoch und wenn ich ihn mir 1-2 Mal anschauen würde, bin ich mir sicher, dass ich bestimmt einen halben bis ganzen Stern abziehen würde, weil mein Fanboy-Innerstes befriedigt wurde. Selbst während der Vorstellung habe ich peinlich berührt mein Gesicht in die Hände vergraben, weil diese halbgaren Reden ziemlich unangenehm waren! Nichtsdestotrotz habe ich an dem Film Spaß gehabt. Und ich habe genügend Selbstbewusstsein dazu zu stehen und nicht gleich in die Luft zu gehen, wenn jemand den Film zerreißt!

  • Reply markus 4. 8. 2007 at 13:34

    @malsehen(146)

    schämen ???? weil andere sagen:“wer das guckt (liest) ist doof“ ?? wär ja noch schöner…

    ich glaube schon nach den ersten paar comments ging es nicht mehr um den film, sondern darum die gegenseite möglichst fertig zu machen. eine seite versucht es hochtrabend, die andere eben ziemlich flach. ist fast so unterhaltend wie der film selbst ;-)

  • Reply sam witwicky 4. 8. 2007 at 13:38

    ja ok das verstehe ich, aber sollten die verwandlugnen den jedes mal so lange dauern???? dann wre eh eine kritik entstanden die das stagnierende und einschläfernde verwandel kritisiert außerdem ist das doch eben der film und keine übersichtlichen und leicht gestaltetn kriegsszenarien!!!
    naja ich denke jeder sollte sich seine eigene meinung über den film machen und es wird immer menschen geben die an jeglichen dinge kritik äußern, obgleich es für andere perfekt scheint

  • Reply Marcel 4. 8. 2007 at 13:40

    > weil andere sagen:”wer das guckt (liest) ist doof”

    hhat zwar niemand ausgesprochen, aber ein großteil der kommentare würden dem entsprechen :>

  • Reply meet-on 4. 8. 2007 at 13:41

    Markus hat es!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    1000 Punkte!!!!!!!
    Ich schreibe nie in Foren,aber als ich diese Kritik gelesen hatte,hab ich mich geärgert,dass jemand den Film so systematisch in einem arroganten Ton schlecht machen will!!
    Ich fand ihn genial,deshalb hab ich was geschrieben!!

  • Reply Batzman 4. 8. 2007 at 13:43

    Du liebe Güte. Und ich hab nichtmal genug Brot im Haus um die alle zu füttern…

  • Reply Renington Steele 4. 8. 2007 at 13:54

    Wer hier noch einmal das Wort „Forum“ in den Mund nimmt, muss dreißigmal hintereinander „Der englische Patient“ schauen.

  • Reply Binding 4. 8. 2007 at 14:15

    @ quietearth: Falls Du Dich als No-Brainer und Möchtegern-Cineast angesprochen fühltest, freue ich mich. ;-)

    Ich habe allerdings mit keiner Silbe gesagt, dass meine Meinung Gottes Wort ist. Nur hat die Diskussion ja wohl gezeigt und bestätigt, welche Klientel ich meine.

    Ich bin übrigens sozusagen der sechste Filmfreund – aber das nur am Rande.

  • Reply markus 4. 8. 2007 at 16:02

    @meet-on:
    äähm, ich hab ja schonmal gesagt, daß ich der kritik schon recht gebe…aber manche lassen sich dadurch alles verderben, andere bemerken es und ignorieren es, und wieder andere merken erst gar nix… der persönliche geschmack entscheidet doch. niemand hat gesagt, alle müssen sich der meinung von kritikern anschließen.

    @renington:
    ich denke mit dieser drohung könntest du bis herbstanfang den weltfrieden herbeiführen!

  • Reply Trooper 4. 8. 2007 at 17:05

    Ich fande den Film nicht gut, aber auch nicht schlecht.

    Aber mal eine Frage an den Hobbystrategen da oben und auch an alle anderen.
    Wie würdet ihr es machen?
    Macht es besser?
    Schreibt nen Drehbuch und reicht dieses ein und dreht den Film, besser.

    Oh man, wie ich sowas liebe..

  • Reply Mal Sehen 4. 8. 2007 at 17:23

    Ich verstehe nicht wie jemand wirklich in seinem Kämemrchen sitzen kann und „mach es doch besser!“ tatsächlich als ein allmächtig aushebelndes Argument auf den Bildschirm rotzen kann. „Macht das besser!“ ist wie „Bääääh!“ oder „Selber, selber, lachen alle Kälber!!“.

    Und was das Schämen angeht: Das ist wie damals in der Schule, als mich die blöde Christine in ihre Mannschaft gewählt hat, nachdem sie entschied, dass wir Volleyball spielen (war ihr Geburtstag, da durfte sie den Sportunterricht entscheiden). Während Carsten die ganzen Typen wählte, die die Loser in der Pause verprügelten, musste ich mich mit den Liverollenspieler, Informatik AG Besucher und den Typen, die leidenschaftlich gern Pickel ausdrücken und sich an das knackende Geräusch erfreuten, zufrieden geben.

    Ja, das trifft es ungefähr. Von ca 90 Pro-Transformers Kommentaren waren nur eine Handvoll nicht peinlich und unter aller Kanone. Hallo Christines dieser Welt.

  • Reply MakeSomeNoise 4. 8. 2007 at 17:52

    Batzman sollte seine miese Wertung evtl. nochmal überdenken und nachträglich verbessern, immerhin ist es Transformers zu verdanken das Ihr mittlerweile fast eine eigene Community habt die sich hier gefunden hat und dieser Blog hat sich mittlerweile wirklich zu einem eigenen Forum „transformiert“ muhahaha welch geniales Wortspiel

  • Reply Vollhonk 4. 8. 2007 at 19:31

    Ich weiß ja nicht was die im Kino immer mit euch anstellen aber im grunde ist es mit auch egal! Also was ich zusagen habe, Warum ihr euch Filmfreunde net is mir nicht klar FilmTrottel oder Filmkritiker Wannabe´s die keine Ahnung haben wer dann doch wohl besser! Naja ich sage es mal so 1. Micheal Bay soll es verkackt haben? einer Der wenigen die noch auf alt bewerte Stunts setzten und nich einen kompletten film wie 300 am Computer und im Studio machen soll es zu nichts gemacht haben! Transformers waren als Comic schon Hammer und der Film ist es auch die Deutsche Synchronisation is nicht gerade toll mal auf Englisch geguckt kommt der Film noch besser Rüber! Die Schauspieler hätten garnicht besser sein können! Ich finde neue Gesichter so und so immer am besten! Schön Tag noch und Möge die Homepage bald gehackt oder sonstiges werden!

  • Reply Renington Steele 4. 8. 2007 at 19:50

    Die Form der Artikulation passt zum Niveau des Films. Ich habe den Namen des werten Vorredners mal entsprechend der Realität angepasst.

    MUHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHA!

    Nochmal eine klare Ansage: wer hier beleidigt, fliegt raus!

  • Reply Mal Sehen 4. 8. 2007 at 19:50

    Verdammt… Nur weil ihr den Film scheiße gefunden habt, wird unsere Seite demnächst bestimmt gehackt werden. Na toll. Hättet ihr den Film nicht vielleicht gut finden können? Hm? Na?

    Dann geht jetzt mal auf die stille Treppe und denkt mal darüber nach, während ich dem Kommentator „Ihr Spaßten“ erkläre was genau daran nicht so cool ist, dass seine Eltern Bruder und Schwester sind.

  • Reply Renington Steele 4. 8. 2007 at 19:52

    „Ihr Spaßten“ heisst jetzt Vollhonk und weiß gar nicht, was spastische Menschen so alles drauf haben. Deshalb heisst er ja uch jetzt Vollhonk. Harrrrrr ;-)

  • Reply Nerdcore — 160 Comments 4. 8. 2007 at 20:02

    […] counting. Sprengsel gefällig? Du redest alles schlecht an dem Film..aber das es keinerlei Bezug auf den […]

  • Reply Mal Sehen 4. 8. 2007 at 20:04

    Hey, ich glaube du hast was verstanden, denn mit „Spaßten“ wollte der junge Mann bestimmt nur sagen, was für spaßige Typen wir sind. Also alles garnicht so wild.

  • Reply MakeSomeNoise 4. 8. 2007 at 20:47

    Ich möchte ja „renington“ und „mal sehen“ nicht zu nahe treten aber Ihr stellt euch mittlerweile mit eurem niveau befreitem Kiddy gelaber was nichts mehr mit dem eigentlichen Sinn dieses Blogs zutun hat auf die von Euch so wild beschimpfte Transformers Stufe, würde sogar so weit gehen zu behaupten das Transformers zum jetzigen Zeitpunkt mehr Niveau hat als euer geschwafel…….

  • Reply Mal Sehen 4. 8. 2007 at 21:37

    Man hat doch sonst nichts zu lachen, im Leben!

  • Reply gerome 4. 8. 2007 at 22:01

    So, ich habe den Film auch zwar auch gesehen, muss aber ganz ehrlich sagen: Die Diskussion bei den 5Freunden ist wesentlich unterhaltsamer! Vielen Dank!

  • Reply Renington Steele 4. 8. 2007 at 22:42

    @ Mal Sehen: Wetten, da kommt bald ein Kommentar a la „Wenn Du nix zu lachen hast im Leben, dann guck dir so nen Film halt ned an“? Jede Wette… hihihi…

  • Reply MakeSomeNoise 4. 8. 2007 at 23:08

    wenn das so weiter geht hier könnt ihr Euch in „Die 5 Dummschwätzer“ umbenennen xD

  • Reply Batzman 5. 8. 2007 at 0:48

    Auch mit viel Anstrengung könnten wir das Niveau einiger Kommentare nicht unterbieten. Selbst wenn wir ab sofort nur noch Video posten in denen wir lustige Geräusche mit Pupskissen machen. Diese Schwemme an indiskutablen Gebruddel hier steht als Testament für die Zielgruppe die der Film anspricht und sagt mehr aus als jede Kritik.

  • Reply meet-on 5. 8. 2007 at 10:14

    Eigentlich ist die Tatsache,dass ich jetzt schon wieder schreibe schon ziemlich arm,aber es muss einfach gesagt werden!!
    Ich hab mir mal das Review zu Harry 5 durchgelesen!!Wer den Film gut findet,also Kinder mit Zauberstäben und sonst nichts,den kann ich im Thema Transformers auch nicht ernst nehmen!!

  • Reply sam witwicky 5. 8. 2007 at 10:42

    @meet-on
    Ich stimme dir in vollem Maße zu und tangiere in diversen angeführten Aspekten mit deiner Einstellung und subjektiv individuell angeführten bewertenden Aspekten bezüglich des Films!!!
    Auch ich bin der Meinung, dass es sich nunmehr weder um eine ernstzunehmende noch um eine objektiv konzipierte Rezensionsseite handelt, sondern vielmehr durch gewisse unqualifizierte und inkompetente Argumente zu einem Diskussionsforum von meist obszönen und minderwertigen Verbalattacken modifiziert ist.
    Abgesehen von diesem Aspekt der in vollem Maße von einem seriösen und qualifizierten Diskusionsforum abweicht, kontrastiert auch meine persönliche Meinung zu der Allgemeinheit dieses Forums!!!!!!
    Letztendlich sollte sich jeder seine eigene Meinung aufgrund seiner individuellen Erwartungen und Einstellungen bezüglich des filmes machen!!!!! Obgleich der Film auf dieser Seite an Stärke und Größe abgeschwächt wurde, plädiere ich für diesen Film als einen einmaligen `Actionknaller` und appeliere an den `gesunden` Menschenverstand, um die Größe und Einzigartigkeit des Films, welche durch dieses Forum destruktiv angegriffen wurde, wiederherzustellen!!
    MFG Sam Witwicky

  • Reply Renington Steele 5. 8. 2007 at 11:35

    Boa Wicky, kauf Dir ein Fremdwörterlexikon. Das Gewäsch ist ja unerträglich. Die Inkompetenz die da aus den Sätzen trieft ist an Masse kaum zu unterbieten. Denn außer „einmalig“ un „Knaller“ hast Du leider keinerlei Argumente anzubieten. Konstruktiv ist das nicht.

    Kommt, Kinners, die 200 kriegen wir noch voll… Hihihi…

  • Reply Renington Steele 5. 8. 2007 at 11:40

    >Diese Schwemme an indiskutablen Gebruddel hier steht als Testament für die Zielgruppe die der Film anspricht und sagt mehr aus als jede Kritik.

    Punkt.

  • Reply Ihr Spaßten! AkA VollHonk 5. 8. 2007 at 12:02

    Wer sagt denn das ich denn Film scheiße fand ?!? Ich weiß ja immernoch nicht warum ihr so auf dieser Kritik über so einen Film Rumschiebt aber mir egal ihr 5 Fallobste seit es ja so und so nicht wer XD

  • Reply Mal Gucken @ Ramingtön Stahl 5. 8. 2007 at 12:05

    Wenn Du nix zu lachen hast im Leben, dann guck dir so nen Film halt nicht an!

    Mother Fucker !

  • Reply Binding 5. 8. 2007 at 12:57

    @ Petrey: Bays „Transformers“ direkt mit Spielbergs „Krieg der Welten“ zu vergleichen, funktioniert nicht. Renington hat ja auch nur ein Gegenbeispiel eines nicht-kindischen Qualitätsfilms nennen wollen. Und darum geht es dabei.

    @ meet-on: Auch Kritiker können Filme genießen – wenn sie genießbar sind. Kritiker haben wegen ihrer Profession und ihrer filmspezifischen Vorbildung aber höhere Ansprüche, und wenn dann ein Film quasi eine Beleidigung für intelligente Menschen ist, dann findet man auch eindeutige Gründe dafür, mit denen man das argumentativ belegen kann. Ich wollte den Film sogar genießen und völlig unvoreingenommen herangehen, ihm also wirklich eine Chance geben. Aber leider hat er sich dann selbst disqualifiziert. Und da haben auch keine noch so guten Actionszenen mehr was rausreißen können. So gut waren sie ja eh auch nicht.

    @ Trooper: Dass nicht jeder Kritiker automatisch auch (gute) Filme drehen kann, sollte klar sein, wobei dieses „Argument“ ja sowieso unhaltbar ist. Aber mal ehrlich: Mit den entsprechenden Mitteln und einem Team, auf das man sich verlassen kann, ist es sehr wohl möglich, was „Besseres“ draus zu machen. Und da schließt sich der Kreis wieder zu Spielbergs „Krieg der Welten“.

    „Transformers“ will natürlich nicht mehr als Unterhaltung für Kids und Teenager sein. Aber das genau ist das Problem des Films. Den darüber hinaus ist da nichts. Und vor allem ist es auch keine gute Unterhaltung.

  • Reply Sebastian Sachse 5. 8. 2007 at 13:09

    Hätte in dem Film ein süßer Emo-Boy die Hauptrolle gehabt, würde ein Verriss die Überlastung des kompletten Internets nach sich ziehen.

  • Reply Frank 5. 8. 2007 at 13:11

    Hab mir den Film gestern angesehen und ich fand den super.
    Geniale Specialeffects, dazu recht ordentliche Schauspieler, die ihre Sache meiner Meinung nach ganz gut machen.
    Für Fan’s dieses Genre ist er auf jeden Fall empfehlendswert.
    Der Witze in diesem Film sind zwar nicht neu, aber unterhaltenswert.
    Wer diesen Film allerdings zu ernst nimmt, ist selbst schuld.
    Hier heißt es einfach 144 Minuten einen Film genießen, der von Anfang sehr gut unterhält. Wer sich hier lange einen Kopf drum herum macht, was, wer und wieso, der ist hier fehl am Platz und sollte seinem Unmut nicht durch unqualifizierte Art und Weise Luft verschaffen.
    Die erste und zweite Kritik hier lässt mich so gut wie kalt.
    Sicher stören auch mich wenige Dinge an diesem Film.
    Allerdings verstehe ich nicht, wieso jeder Film heutzutage eine super Story, super Schauspieler usw. haben muss??!!
    Mir reicht es auch mal, einfach einen Film zu sehen, der geniale Specialeffects beinhaltet und sehr gut unterhält.
    Ich fand den Film einfach genial und freu mich jetzt schon auf den zweiten Teil!

  • Reply Claas 5. 8. 2007 at 17:06

    Hitler

  • Reply moep 5. 8. 2007 at 17:08

    Transformers ist der beste Film auf der Welt

  • Reply quietearth 5. 8. 2007 at 18:19

    @ claas

    was geht `n mit dir bitte?
    „hitler“?

  • Reply quietearth 5. 8. 2007 at 18:27

    @ binding

    „Auch Kritiker können Filme genießen – wenn sie genießbar sind. Kritiker haben wegen ihrer Profession und ihrer filmspezifischen Vorbildung aber höhere Ansprüche …“
    sorry binding, aber willst du dich ernsthaft als kritiker mit filmspezifischer vorbildung bezeichnen? was genau ist denn deine „filmspezifische vorbildung“? also wenn du das an der anzahl der bisher gesehenen filme festmachen willst, dann könnte ich mich auch ohne weiteres als professionellen filmkritiker bezeichnen. ;o)
    und als du von möchtegern cineasten und no-brainern geredet hast, habe ich mich schon angesprochen gefühlt, da sich diese ausdrücke eindeutig gegen die leute wandten, die den film nicht scheiße fanden. ich find ihn jetzt zwar auch nicht gerade hitverdächtig, aber eben auch nicht voll schlecht. tut mir leid, vielleicht reagiere ich jetzt ja auch über. sag es mir einfach, wenn ich mit meiner interpretation falsch gelegen haben sollte!

    MFG

  • Reply meet-on 5. 8. 2007 at 18:48

    Leute Leute Leute!!
    Denkt ihr nicht daran,dass alles was wir hier labern schon jeder weiss!!!
    Bay,Spielberg und Co sind genial,die wissen um jeden flacheren Witz oder primitive Action!!Die sind nicht blöd!!
    Es geht einfach nur um Zielgruppen,also Geld!!!Wenn sich 1000 Fans ins Kino zwängen und im Hintergrund 5 Filmfreunde am meckern sind lachen die sich weg!!!Ziel erreicht,egal wie flach die Story ist!!Also genießen,was da geiles auf der Leinwand passiert!!!

  • Reply Bastian 5. 8. 2007 at 18:55

    Wieso muss die ganze Zeit nur an Jay & Silent Bob strike back denken?

    All you motherfuckers are gonna pay. You are the ones who are the ball-lickers. We’re gonna fuck your mothers while you watch and cry like little bitches. Once we get to Hollywood and find those Miramax fucks who are making that movie, we’re gonna make ‚em eat our shit, then shit out our shit, then eat their shit which is made up of our shit that we made ‚em eat. Then you’re all you motherfucks are next.

    Love, Jay and Silent Bob.

  • Reply moep 5. 8. 2007 at 19:09

    allein schon um die 5 Film Trottel zu ärgern gehört schon ein 2ter teil gemacht

  • Reply Carsten Bier 5. 8. 2007 at 19:22

    Respekt! Die Kommentare sind unterhaltsamer als der Film!

  • Reply Mal Sehen 5. 8. 2007 at 21:59

    Ich muss auch inzwischen so lachen!

  • Reply vib 5. 8. 2007 at 22:36

    Tokio Hotel!

  • Reply Renington Steele 5. 8. 2007 at 22:36

    @ Sebastian (177): >Hätte in dem Film ein süßer Emo-Boy die Hauptrolle gehabt, würde ein Verriss die Überlastung des kompletten Internets nach sich ziehen.

    KREISCH! Ich lach mich weg…

    @ Quietearth: >sorry binding, aber willst du dich ernsthaft als kritiker mit filmspezifischer vorbildung bezeichnen?

    Binding schreibt hauptberuflich für eine Tageszeitung und dort auch oft Filmrezensionen, geht im Jahr ungefähr 200 mal ins Kino (ungelogen!) und hat ein enzyklopädisches Filmwissen. Genau wie Batz. Deren beiden Filmwissen geht über meines, das schon mehr als anständig ist, weit hinaus.

    @ meet-on: >Es geht einfach nur um Zielgruppen,also Geld!!!Wenn sich 1000 Fans ins Kino zwängen und im Hintergrund 5 Filmfreunde am meckern sind lachen die sich weg!

    Wie schön, dass Du immerhin erkennst, dass Du dich in eine Zielgruppe zwängen lässt, die Riesenroboter geil findet, die nach einer Brille suchen. Aber die Masse hat ja schon Schnappi bekannt gemacht. Da bin ich verdammt froh, zu den 0,5 Prozent der Menschen zu gehören, die einer wie Du auslacht. Danke. Ehrlich.

    @ Carsten und Malcolm: Ich auch. Ich auch.

  • Reply Mal Sehen 5. 8. 2007 at 22:45

    @vib (188): BIST DU WAHNSINNIG!?! WILLST DU UNS FERTIG MACHEN?

    Schnell Renington, schließe die Schleusen, bevor die Tokio-Hotel-Fans auch noch kommen!

  • Reply quietearth 5. 8. 2007 at 23:01

    @ remington steele

    gut, dann hab ich nichts gesagt. trotzdem sollte dann gerade „binding“ nicht ausfallend werden!

  • Reply Renington Steele 5. 8. 2007 at 23:32

    @ quietearth: >trotzdem sollte dann gerade “binding” nicht ausfallend werden!

    Damit hast Du auch wieder Recht…

    @ Malcolm: Tokio Hotel ist wie Transformers. Transformers ist wie Tokio Hotel. So siehts halt aus. Beides am Reißbrett entworfen und auf die Bedürfnisse präpubertierender Menschen zugeschnitten. Was willste machen? Ich find beides scheiße. Har har har ;-)

  • Reply quietearth 5. 8. 2007 at 23:38

    siehste renington, dann sind wir uns ja einig. LOL
    shame on me!
    damit wäre ja hier wohl alles geklärt. und der nächste film wartet schon. fantastic four – rise of the silver surfer. ich bin schon gespannt auf eure kritik!

  • Reply Michael 6. 8. 2007 at 1:39

    Alter ich dreh durch. Ich war nien transformers fan.Hab sie eher gehasst.Doch wie ich diesn film gesehen hab hat es mein e meinung geändert. Ich werd ihn mir noch mal im kino ansehen weil er so geil ist.Und werd ihn sogar vorbestellen.Und gut das ich nich auf die kommentare deren da oben gehört hab.Sonst hät ichn hammer film verpasst.Ich kann ihn nur weiter empfehlen . ( hab mir auch am anfang gedacht das Stirb Langsam 4.0 besser ist). Also Fazit : Beste film des jahres.(Mir egal was ihr sagt ich find das so also pech).PS:Ich freu mich schon auf teil 2 der angeblich kommen soll ;)

  • Reply Micha 6. 8. 2007 at 1:51

    Ganz schön harte Kritik hier für einen Film, welcher mit Spielzeug- und Comicvorlage offensichtlich das Publikum so um die zwölf Jahre bedienen sollte.

    Selbstverständlich ist die Action in Stirb Langsam 4.0 ungeschlagen gegenüber Transformers.
    Einen Vergleich zwischen einem Film für Kinder und einem Film der Stirb Langsam-Reihe zu ziehen, kommt einem Sakrileg schon fast nahe :o)

    Letztenendes habe ich einen mit guten animierten Transformers-Figuren gespickten Film erwartet und keinen Meilenstein der Filmgeschichte.
    Jeder, der mit anderen bzw. höheren Erwartungen in diesen Film gegangen ist, spielte wohl nicht mit Transformers sondern eher mit Barbiepuppen.

    Mein Fazit:
    Die Transformers und das sie sich im Film viel filigraner Transformieren, als im Kinderzimmer, sind das „Optische-Zugpferd“ dieses Films und ist, wie ich finde, sehr gut gelungen.
    Das nicht alle Charaktere der Transformers näher Beleuchtet werden stört mich nicht wirklich, da sie sich ohnehin nur als „Funktionen“ darstellen, welche sich militärisch als Anfüher, Waffenoffizier oder Beschützer/Bodyguard usw. im Film unterordnen.
    Die Actionszenen hauen einen nicht direkt vom Hocker aber spielen schon in der oberen Mittelklasse mit.
    Die weichliche „Teenie-Lovestory“ zieht einen leider immer wieder runter und lässt sogar bei Mädels Langeweile aufkommen.

    Es ist wahrscheinlich schwer, einen Film allen Altersgruppen gerecht werden zu lassen, welcher seine Source im Kinderzimmer hat.
    Zumal hier echt jeder, vom Kind bis zum Erwachsenen, mit „Inhalt“ abgedeckt werden wollte (Michael Bay halt), was ich auch als absoluten Schwachpunkt diese Films sehe.

    Man überlege sich, welches Potential dieser Film gehabt hätte, wenn man ihn gleich auf eine bestimmte „Kinogruppe“ ausgelegt hätte, anstatt auf alle.

    Digitale Grüße

  • Reply Markus 6. 8. 2007 at 9:59

    @micha: oder was wäre wohl aus dem film geworden, wäre david lynch der regisseur gewesen

  • Reply realSFG 6. 8. 2007 at 10:17

    Also ich fand den Film lustig. War ordentlich was los und hat gut gerumpelt.
    War ein robuster Popcorn Film.

    Klar, die Lovestory war irgendwie herbeigezaubert, aber das ist mir wurscht. Die Frau sah geil aus, fertig :)

    Ein wenig zu patriotisch war er auch. Aber das ist nix neues.

    Sinnlos war die Szene auf dem Polizeirevier und der Sektor 7 Typ.

    Werd mir wohl auch die DVD holen. War einfach gutes Geschrotte im Film, das kann man sich auch nochmal reinziehen.
    Und die Filmmusik macht auch Spass.

  • Reply Tino 6. 8. 2007 at 14:58

    Es ist schon sehr merkwürdig, dass man dieses Niveau der Diskussion zum überwiegenden Teil nur bei solchen Filmen findet.

    Ich kann mich noch an die Kinokritik zu ERAGON erinnern, die auf einschlägigen Seiten vernichtend ausfiel. (begründet)

    Dort wurde von den Kritikern bemängelt, dass die Verfilmung nichts mehr mit dem Buch zu tun hat und einem Zuschauer sich die Geschichte nicht erschließt. Die negative Kritik an dem Film wurde von der überwiegenden Zahl der Forenbesucher vernünftig begründet.

    Von der Pro-Seite hörtest Du immer nur: Boah, endgeiler Film. Ihr habt doch keine Ahnung, Ihr +#§§..lutscher; oder Dahs war der culste Film, den ich wo immer geseen hape… (bitte die letzten 11 Wörter als gesondertes Zitat betrachten :D )…

    Ähnlich ist das hier…ich lese bloß wenige interessante Pro-Transformers Posts. Aber die Begründung dieser User ist nachvollziehbar und ich verstehe unter welchem Aspekt man den Film gut finden kann. So ähnlich ging es mir beim Schauen.

    Es ist ein Filmchen, bei dem man einfach herrlich abschalten kann, da er so hohl ist, dass Du getrost Dein Gehirn an der Kasse abgeben kannst um einmal 2 h lang über nichts nachdenken zu müssen. (außer vielleicht über die Attribute der Hauptdarstellerin, ich weigere mich den Begriff Schauspielerin zu benutzten und finde, dass Darstellerin paßt, da sich die Frauen in einschlägigen Filmen gern so nennen und genannt werden wollen).

    Die Actiondarstellung ist passable und die Special Effects reichen von gewaltig bis überfrachtet. Die Story, oder besser der grobe Handlungsfaden ist enorm überschaubar und bietet anspruchsvollen Zuschauern durchaus ein paar Lacher und die Möglichkeit mit einer Tüte Popcorn ein wenig den Alltagsstreß zu vergessen. Den weniger Anspruchsvolleren genau soviel Handlung, dass diese den roten Faden nicht verlieren.

    Eine Superpackung quietschbuntes Allerlei, bei der man durchaus an ein paar Ecken einen ernstgemeinten Schmunzler entbehren kann. (ich erinnere mich an die herbeigeführte Transformation des Handys und die anschließende Ballerorgie des entstandenen kleinen Robos).

    Alles in allem aber eher ein unterirdisch schlechtes Werk, obwohl man den Verantwortlichen sicherlich Zugute halten muß, dass der Film sich die meiste Zeit selber nicht besonders ernst nimmt und manche Dinge eher mit einem Augenzwinkern betrachtet. (man beachte die blonde, braungebrannte Topanalystin beim Pentagon :D ) Aber leider sich dann doch wieder so ernst nimmt um als Komödie oder Persiflage durchzugehen.

    Aber so ist das nunmal, wenn man Transformers verfilmt. Man kann nunmal nicht viel verlangen, wenn im Vorspann „In Zusammenarbeit mit Hasbro“ zu Lesen ist.

    Abschließend möchte ich sagen, dass der Film durchaus seine Existenzberechtigung hat, auch wenn nur in der hintersten Ecke der Videothek. Die Ecke, die man betritt, wenn man sich an einem Abend mal die volle Trashdröhnung geben will.

    Aber vom besten Film des Jahres, oder der letzten zehn Jahre, wie das hier manche propagiert haben, ist dieser Streifen sehr weit entfernt.

    So long

    Achja, eigentlich wollte ich keinen der genannten Pro-Postern besonders hervorheben, aber gerade Mr. Witwicky hat mein Interesse geweckt und ich bedanke mich für Deine auf Hochglanz polierten Äußerungen. Ich bin mir nicht sicher, ob Du durch Deinen krampfhaft hochkomplexen Satzaufbau beweisen willst, dass auch intelligente Zuschauer den Film mögen können oder uns nur zeigen möchtest, zu welchen rhetorischen Höchstleistung Du fähig bist. Leider sind die Sätze so überfrachtet, dass die meisten Leser nach den ersten Worten zum Scrollrad greifen.
    Dabei solltest Du wissen, dass es durchaus eine erstrebenwertere Fähigkeit ist, seine Meinung der breiten Masse durch schnelle Verständlichkeit zugänglich und damit schmackhaft zu machen.

  • Reply Markus 6. 8. 2007 at 16:14

    @tino:

    ist es denn erstrebenswert jeden film analytisch zu betrachten, vor allem beim ersten schauen ??? ich kann mich noch gut an fight club erinnern und die „aha-momente“, weswegen man doch eigentlich ins kino geht. eine der mitgeschleiften damen motzte nachher nur rum, dass sie sich schon ganz früh hatte denken können, was da los ist. ok, kann man vielleicht, aber „will“ man das auch ? bin ja nicht auf der arbeit!!! ich will unterhaltung und lass mich gerne überraschen wie z.b. in „wild things“. ich denke das ist doch gemeint mit „abtauchen“ oder „sich mitreissen“ lassen.

    wie anstrengend ist es wohl, die ganze zeit während des films da zu sitzen und akribisch zu überlegen, wo die denkfehler sind und welche geheimnisse wohl noch kommen.

  • Reply Carsten Bier 6. 8. 2007 at 17:08

    200!!!

  • Reply Tino 6. 8. 2007 at 17:25

    @Markus

    Darüber sprach ich auch nicht und genau Deinen Standpunkt habe ich ja als positiv in meinem statement angebracht(nochmal hochscrollen und nachschmökern.) Es ist ein Film, bei dem man einfach das Gehirn ausschaltet und sich berieseln läßt, daran liegt in dem Fall nunmal der Spaßfaktor. Aber wirklich nicht mehr.

    Das sogenannte ‚Abtauchen‘, um Dich zu zitieren, findet hier schlichtweg nicht statt. Der Film präsentiert dir eine halbgare Geschichte mit etwas Specialeffects. Aber er zieht Dich nicht in die Geschichte rein, man fiebert zu keiner Zeit mit den Hauptdarstellern mit (liegt sicherlich auch an derem drittklassigem Laienspiel).

    Der Film ist schlichtweg nicht mehr als etwas süßes Bubblegum. Eigentlich hast du keinen Hunger, willst aber auf etwas Rumkauen, es ist ein paar Minuten süß, dann schmeckt es nicht mehr, spuckst es aus und vergisst es. Das ist alles. Mehr kann man über den Film eigentlich nicht sagen.

    Das hat nichts mit Dir von Dir beschriebenen Hardcorefilmanalyse zu tun.

    Ich wüßte auch gar nicht, was man großartig an dem Film analysieren sollte…Du bekommst alles gabelfertig und eindimensional vor den Bug geschossen, dass man sofort weiß, was los ist.

    Auch wenn dieser Film sich tief in meine Trashregister eingegraben hat, stimme ich immer noch für ERAGON als schlechtesten Film aller Zeiten.

  • Reply Martin 6. 8. 2007 at 17:29

    Der Sound war ok, teilweise auch die Musik.

    Die Roboterkämpfe waren tricktechnisch gut gemacht. Der Luftkampf mit der Mehrfachverwandlung vom Kampfjet zum Roboter war nicht übel. Oder die Hechtsprünge der Roboter, die mit einer Handbewegung mal wieder einen der Menschen retteten. Grins. Schepper.

    Die Hauptdarstellerin ist auf jedenfall sehenswert – diesbezüglich die beste Szene hat sie kurz nach dem Öffnen der Motorhaube.

    Genervt hat das ständige: „Nein, nein, nein, nein, nein“, wenn der gute Junge und Roboterfreund mal laufen musste. Er hätte schneller laufen können, wenn er diese Sprüche nicht immer wieder abgelassen hätte.

    Am Peinlichsten war die Masturbationsunterstellung durch die Mutter, die dann auch noch nachlegen musste mit der „Sam Happy Hour“.

  • Reply Binding 6. 8. 2007 at 18:59

    Tja, was soll ich sagen. Renington hat ja schon was gesagt. Nur kurz zur Erklärung: Ich bin seit Mittwoch mehr oder weniger rund um die Uhr (Nächte nicht mitgezählt) beim Frankfurter Fantasy-Filmfest zugange, habe am Mittwoch auch noch „Transformers“ gesehen und war einfach wütend auf so einen Stuss. In solchen Momenten klinge ich dann halt auch mal ein wenig provokativ und spitze gerne zu. Aber da ist halt auch wieder der Film dran schuld! Der Rest wurde schon zigfach gesagt (ich muss jetzt eh wieder in den nächsten Film). Aber schnell noch dies: Wer viele Filme sieht, weiß die seltenen Perlen im Meer der Scheiße sehr zu schätzen. Belanglose Filme langweilen, dämliche Filme nerven da umso mehr. Und außerdem: Ich bin zwar erwachsen, will aber trotzdem bitte von Filmen wie „Transformers“ artgerecht unterhalten werden. Sowas funktioniert. Bei Bay aber diesmal nicht.

  • Reply meet-on 6. 8. 2007 at 20:49

    Das ist doch mal ein gescheiter Beitrag!
    Bisher hörte sich das immer so an,als müsste jeder Film tiefgründig sein und eine komplexe Story aufweisen!!Auch mal einfach abschalten und genießen!Das ist gut!!

  • Reply Royan 7. 8. 2007 at 7:54

    Also ich muss sagen, dass ich sehr gespannt auf den Film war, und er mir auch sehr gut gefallen hat. Mit einigem Abstand muss man bei der Betrachtung doch einige Abstriche machen.
    Man stelle sich vor, den Film noch einmal sehen zu wollen/müssen. Dann muss man doch selbst zugeben, auf die Teenlovestoryeinführung verzichten zu können, obwohl ja nicht alles daran so schlecht war. Die Action an sich ist wirklich klasse, nur durch die teilweise beschissene Kameraführung manchmal etwas getrübt. Der Soundtrack hat mir wirklich sehr gut gefallen und ist wohl der Bereich mit den wenigsten Fehlern im Film.

    Schade ist, das Handlungsstränge begonnen, aber nicht beendet werden. Auch unklar ist, warum scheinbar Decepticons sterben, später aber doch noch von der Partie sind… ihr Schicksal aber schließlich ungeklärt bleibt.

    Auch ist meiner Meinung nach der Kampf zwischen Optimus und Megatron zu einfach gestrickt und leider zum Teil nur im Hintergrund zu sehen.

    Insgesamt hat mir der Film aber trotzdem gut gefallen. Man hätte einige Charaktere weglassen, dafür andere viel mehr ausbauen können.

  • Reply Tino 7. 8. 2007 at 9:25

    @meet on

    Ich habe das Gefühl, dass Du die meisten Sachen, die geschrieben wurden, nicht mal gelesen hast.

    Wer bitte schreibt denn was von Tiefgründigkeit und Komplexität?

    Jeder der in den Film geht, erwartet kein Machwerk á la Green Mile oder der Pianist. Man sieht solche Filme um mal abzuschalten und eine spannende, mitreißende Geschichte zu sehen. Popcorn mampfen, mitfiebern…

    Wenn ich mir Filme wie X-Men, Hellboy, Keine halben Sachen, Stirb langsam anschau erwarte ich auch keine schwedischen Sozialdramen mit französischem Untertitel.

    Aber ein wenig Anspruch hat man ja an solche Filme schon. Und der Film taugt nicht mal zum reinen Entspannen, denn Du bist die ganze Zeit damit beschäftigt, soviel Schwachsinn auszublenden und Dich zu fragen, wie jemand, der etwas Liebe zu Filme empfindet nur so einen unendlichen Blödsinn drehen kann.

    Und Dein statement „einfach abschalten und genießen“ bedeutet für die meisten, die Spaß haben wollen, wirklich den Film abschalten und X-Men einlegen.

  • Reply meet-on 7. 8. 2007 at 12:17

    X-Men??!!
    Ach du scheiße!!Lies dir bitte mal die statements durch und achte auf den Tonfall der verwendet wird!ich liebe Filme genauso,aber deshalb mach ich nicht auf arrogante Weise alles schlecht!!Klar sind Filme wie Departed ein anderes Kaliber aber Transformers unterhält mich auch gut!!

  • Reply Tino 8. 8. 2007 at 12:22

    Womit? Megan Fox?

  • Reply L1Slayer 11. 8. 2007 at 19:56

    Hab mir den Film auch angesehen ohne sagen zukönnen das ich großer Transformers-fanboy bin.
    Erlich gesagt war ich auch SEHR skeptisch… jedenfalls bis ich ihn gesehen hab.
    Also ich muss schon sagen wenn man sich hier die Kommentare und grade die Reviews durchliest, frage ich mich einfach nurnoch eines:
    Wie tief sitzt der Stock in eurem hinter?
    Sorry, aber zusagen der Film wäre totaler Schwachsinn und würde nur Müll sein, ist der größte bullshit den man nur schreiben kann.

    Der Film ist bestimmt nicht der beste des jahres, aber mit sicherheit nicht der schlechteste.
    Hier drengt sich mir ehr die Vermutung auf, das hier einige was gegen Micheal Bay haben.
    Ich meine was war bitte an der Story so schlecht?!
    Klar war keine große, aber wer ist so -sau blöd- und das frage ich zurecht, setzt sich in einen reinen Actionfilm und erwartet eine episch Story?

    Was den Humor angeht, grade zum kommentar aus den Review:
    Ich denke ich bin recht froh das mein Humor so erbärmlich ist das ich über den Film lachen kann.
    Ich denke jeder der sich über den Humor aufregt ist selbst der Depp.
    Warum regt ihr euch drüber auf?
    Kein Verständnis für andere hm?
    Nein, es wird genörgelt und gejammert was geht.
    Scheinbar können geisse Leute, mit ihrem schicken Anzug, ihrer perfekten Rechtschreibung und ihrem abgespreizten Finger von der Tasse, einfach keine Dinge hinnehmen die nicht ihrem Geschmack entprechen… warum auch sie sind ja sooo erwachsen und stehen über allem.
    Nein sry, ich versuche an die Dinge neutral ranzugehen und das ganze objektiv zusehen.

    Fazit:
    Ich Fand der Film super 4/5 Sterne.
    Positiv:
    -Coole Action (bei der ich recht gut gesehen habe was passiert ist ;))
    -Netter Humor (der das ganze nicht so ernst sieht wie manch anderer hier)
    -An einigen Stellen super Soundtrack ( siehe den Start der Kampfjets gegen das Scorpion)
    -Tolle Charaktere (vorallem Optimus Prime ist mir ans Herz gewachens)

    Negativ:
    -Story (ist gut, reicht auch, hätte aber mehr sein können)
    -Teils doch unpassende Musik
    -Die guten heissen doch normaler weisse Cybertrons und nicht Autobots (oder irre ich?)

    Also schlachtet mal richtig ab und der Film wird gefallen, wer sich allerdings zugut für den Film vorkommt hat pech.
    (Der Film hat ganz sicher kein Pro7 nivéu)

    Bleibt nurnoch zusagen: Freuen wir uns auf die nächsten zwei Transformers-Filme und darüber das dann hier wieder einige kräftig weinen werden ;)

    Mfg
    Slayer

  • Reply markus 12. 8. 2007 at 13:54

    @tino:
    netter vergleich mit dem kaugummi. trifft das ganze ziemlich genau!!!! und natürlich reißt der film den betrachter nicht mit wie z.b. schweigen der lämmer ;-)

  • Reply TheLink 13. 8. 2007 at 0:20

    Ich hab euren doch unterhaltsamen text gelesen.
    Und im nachinnein mag das soweit alles richtig sein.

    Aber wenn man ohne erwartungen in den Film geht,ist der unterhaltsam wie sau.

    Besser als „wir verwursten die Simpsons bis zum geht nicht mehr“ ist der Film auf jeden fall.

  • Reply Doris 13. 8. 2007 at 7:11

    wirklich sehr amüsant, all die kommentare!

    also, mir hat der film gefallen!
    sogar sehr sehr gut!
    ich würde aber sagen, dass ich deswegen noch lange keine dumpfbacke bin!

    ein fetziger actionfilm halt!
    nicht mehr oder weniger hab ich erwartet!

    soll sich halt jeder seine eigene meinung bilden!

    PS: mir hat auch armageddon u. the rock sehr gut gefallen!!!

  • Reply Thorben 13. 8. 2007 at 12:55

    Für mich ist der Film das absolute Highlight des Jahres. Ein absoluter Knaller und ich kann den destructiven Review kein bissel nachvollziehen. Jedem das seine….

  • Reply Rainier 13. 8. 2007 at 14:40

    Ich kann Batzman voll und ganz bestätigen, Merchandising für Kinder und nichts anderes, kein Humor, Action außer am Anfang in dem Armeestützpunkt sehr sehr schlecht, Dialoge hirnrissig. Wir waren zu viert mit ziemlich hohen Erwartungen ins Kino gegangen,am Ende des „super Films“ kam keinen nur ein gutes Wort über diesen Drecksfilm über die Lippen, alle waren wir mehr als Enttäuscht. Ich glaube der Film ist nur bis zu einem gewissen Alter lustig ( so ca. 8 Jahre).

    Mfg Rainier

  • Reply Tiuri 13. 8. 2007 at 15:12

    Hui, das war wirklich viel zu lesen. Und eigentlich muss man sich fast schämen hier in die Comments zu schreiben, nachdem sich doch sehr viele Einzeller mit peinlichen Beleidigungen verewigen mussten. Tja, die Schatten einer so erfolgreichen Seite, was? ;)

    Jedenfalls wollte ich nur Oliver ein ganz großes Lob für seine Rezension aussprechen, die mit zum Besten gehört was ich seit langem an Kritiken lesen durfte! Einfach perfekt geschrieben und argumentiert. Übrigens hab ich die letzten Tage auf vielen Seiten Transformers-Meinungen gelesen, aber erschreckenderweise wird fast nirgends genug auf die wirklich schlimme Wackelkamera hingewiesen – Du bildest da eine löbliche Ausnahme Batz! :)

    So, das wollte ich mal loswerden, nachdem ich übrigens Eure tolle Seite (man merkt ihr Eure Filmbegeisterung einfach an – Respekt!!!) schon länger verfolge.

    Macht’s gut,
    Thommy

  • Reply Tiuri 13. 8. 2007 at 15:13

    Sorry ich meinte natürlich SchattenSEITEN – das klingt irgendwie besser. :D

  • Reply gamequickie 13. 8. 2007 at 19:29

    Rotzformers…

    Phase 1: Man bemerkt ein leichtes “Kratzen” in der Nase. Unangenehm aber noch nicht wirklich besorgniserregend.
    Phase 2: Der nächste Tag. Die Rotze läuft, der Schädel brummt. Aussagen wie: “Womit habe ich das verdient?” ode…

  • Reply Micha 14. 8. 2007 at 14:21

    @gamequickie

    Du hast leider Phase 3 vergessen:

    Phase 3: Aus eigener Kraft, zum Zweck der Datensparsamkeit und da ich sowieso meine Meinung nicht Begründe (Begründen kann?), werde ich nicht mehr meinen geistigen Unterdruck im Internet kundgeben.

    Digitale Grüße.

  • Reply Deckaux 14. 8. 2007 at 15:28

    Na endlich.

    Ich war gestern abend im Kino, meine Erwartungen: Routiniert inszenierte Bay-Action, umwerfende Effekte, ein bisschen Independence Day, ein bisschen Mech Warrior, sowas halt. Vielleicht sogar der Durchbruch für Shia LeBoef?

    Und was war? Nüscht war. Hier wurde eigentlich schon genug gesagt, und alles hat mich sehr beruhigt, nachdem ich überraschender Weise erstmal auf durchweg POSITIVE kritiken gestoßen bin. Ich dachte schon, ich sei mit meinen 22 Jährchen vielleicht endlich zu alt für diesen Popcorn-Scheiss, aber anscheinend ist es nur Michael Bay. Weiß ja nicht, was er gemacht hat, bevor er schlechte Filme gedreht hat, aber er sollte dahin zurück kehren.

    Danke für euren kritischen Geist!

    Deck

  • Reply Nick 14. 8. 2007 at 18:29

    Ich hatte schon fast angefangen, mich für einen weltfremden Erbsenzähler zu halten, als ich die zahlreichen positiven Reviews über Transformers las, in denen der Film als tolles Popcorn-Kino mit superben Spezialeffekten bezeichnet wurde, während ich mich über die wenig nachvollziebare Handlung, unübersichtliche Action-Szenen und Subplots, die in der Versenkung verschwanden, aufregte.

    Wofür ich natürlich regelmäßig gebasht wurde. Das unverzichtbare Totschlag-Argument der Basher wurde ja bereits oben im Review (6. Absatz) erwähnt und ironischerweise in einigen Gastkommentaren erneut angeführt.

    Fazit: Danke für dieses fundierte Review, das meiner Meinung 100%ig entspricht. Ich kopier’s mir.

    Und an die Basher:
    1. Popcorn-Kino ist nicht gleich Hirn-abschalt-Kino. Dann kann ich mir auch
    das Testbild anschauen.
    2. Eine Story gehört zu Ende geführt.
    3. Actionszenen, bei denen man nichts erkennen kann, haben keine Existenzberechtigung.

  • Reply Nick 14. 8. 2007 at 18:36

    Nachtrag:

    Und mir haben Armageddon und The Rock GUT gefallen.

  • Reply tim 14. 8. 2007 at 23:08

    Es ist schon komisch, da schreibt hier jemand mit einem kaum nachvollziehbarem missionarischem Eifer einen ellenlangen Verriss, der Länger als der ganze Film ist und dann stimmen teilweise noch nicht einmal die Angaben!

    Es seien nur zwei erwähnt:
    – es ist NICHT Sam der sagt: dass ist mindestens 100 Mal cooler als Armageddon
    – es ist kein FBI Mann der angepinkelt wird, sonder einer von der Siebener Gruppe

    Hier will jemand ganz offensichtlich seinen persönlichen Geschmack zum Maß der Dinge machen und alle anderen davon abhalten, diesen Film zu sehen und sich ihre ganz eigene Meinung zu bilden.

  • Reply Grodeck 15. 8. 2007 at 0:44

    OMFG.

    Da schreibt jemand eine fundierte und begründete Kritik zu einem Film (ob man dieser zustimmt, steht auf einem anderen Blatt) und bekommt als Kommentare großteils Troll-Comments, von denen „Du bist ein Michael-Bay-Hasser, weil Du TF nicht gut findest“ oder „Du machst den Film nur runter, weil Du geltungssüchtig bist“ noch die harmlosesten sind.
    Ich habe in den über 200 Comments noch NICHTS gelesen, das sich im Wege einer Gegenargumentation ernsthaft und sachlich mit dem Review auseinandersetzt.

    Besonders Spezis wie RONNI und MakeSomeNoise geben hier nur gequirlte und beleidigende Scheiße von sich, ohne überhaupt mal auf Sachargumente einzugehen. Ebenso toll sind die Killerphrase-Spacken, denen nichts besseres einfällt als: „Wenn Du was Tiefsinniges sehen willst, dann schau Dir Lynch an“ oder „Mach’s doch erstmal besser“ oder mein Vor-Poster der dem Review sämtliche Berechtigung abspricht, weil darin zwei Inhaltsfehler enthalten sind, die so wichtig sind, als ob in China ein Sack Reis umfällt.

    Da kann letztlich ich nur Timo zustimmen (Post 108) und ansonsten mit dem Kopf schütteln…

  • Reply Der Schinkn 15. 8. 2007 at 2:53

    Also so schlimm die Kritik auch ist, so wahr ist sie… Der Film hätte Potential gehabt, wurde aber zu einer Persiflage, durch unsinnige Nebenplots, unnötige Nebencharaktere und zuviele Teenie-Schmalz-Szenen. Die Action wäre eigentlich ganz gut, aber die Aufnahmen sind wirklich fast alle in Nahaufnahme, was so unübersichtlich wirkt, daß man erst warten muß bis sich einer nimmer bewegt um zu wissen, wer gewonnen hat.
    Und nachdem ich jetzt alle Filme von Michael Bay gesehn hab muß ich sagen, er ist wohl einer der am meisten überschätzen Regiesseure und einer der schlechtesten… Wobei mir die BadBoys Filme schon einigermassen gefallen haben und Die Insel zumindest halbwegs anschaubar war (Agnathen!!! Also bitte… (für alle nicht biologisch bewanderten Agnathen = Kieferlose))… aber naja. Der Rest war Schrott und LEIDER auch Transformers. Ich hoffe auf den zweiten Teil und auf einen neuen Regisseur. zB Paul Verhoeven…
    In diesem Sinne Fröhliches Schauen

  • Reply quietearth 15. 8. 2007 at 3:01

    und es geht weiter und weiter …

    ich glaub, die 5 filmfreunde werden jetzt berühmt! ;o)

  • Reply agitpop - only the penitent man will pass » Blog Archive » 20 Jahre RoboCop: Eine Bestandsaufnahme 15. 8. 2007 at 14:41

    […] Juli 1987. Zum ersten Mal überschreitet die Weltbevölkerung laut UN die 5 Milliarden, Klaus Barbie wird in Frankreich zu lebenslanger Haft verurteilt, eine australische Rotzgöre im Kaugummipopgeschäft hat mit “Locomotion” ihren ersten Megahit und ein gewisser Paul Verhoeven veröffentlicht mit RoboCop einen Science-Fiction-Film der zeigt, dass krachige Sommer-Action nicht inkompatibel sein muss mit einem menschlichen Element und einem gewissen Maß an Intelligenz und Sozialkritik. Etwas über zwanzig Jahre ist das nun her und während Kylie Minogue immer noch – oder besser: mal wieder – erfolgreich Popsongs raushaut, hat sich die Sache mit dem intelligenten Sommerblockbuster leider nicht durchgesetzt. Die Science Fiction im Kino war in den letzten knapp 15 Jahren ein mehr oder weniger totes Genre, weshalb jeder Streifen der ein bisschen Intelligenz vorweisen konnte (also primär Matrix) gleich als totaler Triumph bejubelt wurde. Die Sommermonate gehörten derweil meist inhaltsleeren Hurrah-Patriotismusvehikeln wie Independence Day, Armageddon oder Pearl Harbor. Und nach allem was man hört, ist das diesen Sommer ja nicht anders… […]

  • Reply MakeSomeNoise 15. 8. 2007 at 20:04

    Ich geb nur gequirlte kacke von mir? Und was ist mit Dir Grodeck ? Hast Du hier die Diskussion irgendwie sachlich vorangetrieben? Wie ich das sehe hast Du kleiner aggro spast einfach nur mal Lust gehabt hier Dampf abzulassen aber wirklich sinnvolles konntest DU genauso wenig hierzu beitragen wie ICH

  • Reply Binding 15. 8. 2007 at 21:17

    @ tim: Korinthenkacker, oder was? Kritiken sind übrigens immer subjektiv und im Gegenteil zu bloßen Meinungen in der Regel begründet.

  • Reply Grodeck 15. 8. 2007 at 21:43

    @ MakeSomeNoise

    Nö, habe ich nicht. Wollte ich auch gar nicht. Ich habe nur angemerkt, dass eine Auseinandersetzung mit Batzmans Argumenten nirgends erfolgt ist und stattdessen munter rumgebasht wird; u.a. ziemlich laut von Deiner Seite.

    Wenngleich ich Dir zugute halte (keine Ironie!), dass Du einräumst, zur Diskussion nichts Sinnvolles beigetragen zu haben.

  • Reply serena 15. 8. 2007 at 23:15

    sagt mal könnt ihr auch mal ein gute haar an dem film lassen ? ich fand den film echt superklasse und warte nur noch auf die dvd

  • Reply MakeSomeNoise 15. 8. 2007 at 23:49

    @ serena; das liegt allein daran das Du ein kleines Kind sein musst was kann nicht wissen kann was einen guten Film ausmacht……..

  • Reply Hoschi 16. 8. 2007 at 0:32

    Tach auch…
    Ich war heute im Film und fandf ihn gut gemacht. Wenn hier die Freak-Fraktion wegen so vieler Krierien den Film zerreissen muss, bitte, habt Spaß daran. Ich wollte einen Action Film sehen und habe einen bekommen der mich an die Freuden des Kinderzimmers und an die Freuden prollig platter Sprüche erinnert. Wenn ewig neue Filme immer mit Filmschwarten verglichen werden ( Indiana Jones, Stirb langsam, Leathal Weapon ) dann können sich diese gerne jedes Mal wenn Sie ins Kino gehen diese Filme zeigen lassen, dann habe Sie auch nix zu meckern. Ich wollte eine neue Idee sehen, etwas was bislang noch nicht angetastet wurde und das was ich gesehen habe hat mir gut gefallen.

    Wenn ich was mit Anspruch und geilen Effekten haben möchte, dann klese ich ein Buch uind male mir das selber aus und nutze meine Phantasie, aber die scheint manchen Nörglern und Cine-Freaks abhanden gekommen zu sein.

  • Reply landser22 16. 8. 2007 at 3:20

    sorry aber alle die transformers zerreisen haben an dachschaden sorry aber die musik is hammer und der humor auch war seit 4 jahren nicht mehr im kino aber der film war einfach nur geil ach ja bevor ichs vergesse the rock con air armagedon pearl habor das sollen scheiss filme sein leute seit ma ned böhse aber meiner meinung nach habt ihr keine ahnung von filmen naja wer halt zu doff is dafür kan alles schlecht machen wünsch euch noch viel spass beim barby puppen spielen. wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten

  • Reply Batzman 16. 8. 2007 at 4:18

    Was für ein perfekter Moment, um auf dieses Video hinzuweisen, in dem ein paar grundlegende Dinge zum Thema kommentieren gesagt werden:

    http://www.nochetwassalz.de/batzlog/2007/08/13/der-kleine-kommentar-guide/

  • Reply quietearth 16. 8. 2007 at 16:21

    @batz

    sehr geiles video – besonders die outtakes! anna-nicole smith gravecam? LOL

  • Reply Marcel 16. 8. 2007 at 20:44

    bwahaha ich liebe ja die deutschesten aller deutschen, die am ende noch nicht mal ordentliches deutsch können. gell, landser22? :>

  • Reply Falscherhase 16. 8. 2007 at 23:54

    also ich fand den Film im großen und ganzen super, sicherlich gab es hin und wieder kitschige und klischeehafte Szenen aber im gesamten gesehen war er sehr unterhaltsam. Ich versteh ehrlich gesagt nicht wieso jemand der einen Film so scheiße findet sich so viel Mühe macht eine meterlange Kritik zu schreiben. Aber wir haben ja in Deutschland das Recht auf eine freie Meinungsäußerung und wenn es dich glücklich macht bleib bei deinem Geschwafel und Gemotze!!

  • Reply landser22 17. 8. 2007 at 3:51

    jaja marcel ich dich auch aber warum schreibt ihr fast 250!!!! meinungen zu einem film der ja ach so schlecht ist jeder hatt seine meinung bast auch aber an film über x seiten zu zerlegen komt schon der film is geil weil die musik und die aktion super sind wan habt ihr den letzten film im kino gesehen wo die leute oft lauter lachen als die boxen im kino???zb die szene wo alle autobots sich ums haus verstecken oder soundwave merkt das die verbindung getrennt wurde und er den kopf gegen den pc haut oder die szene wo das nokia handy im kasten durchdreht der film macht einfach laune wen man versteht um was es geht zwei mädls die neben mir in der reihe sitzten waren todal am heulen weil bumblebee verletzt wurde beim endkampf!!!am anfang sagten sie noch der film is scheisse und dan waren sie todal vom hocker so muss ein guter film sein!!!aber ich wette mit euch es werden noch 200 meinungen also irgendwas muss der film haben wen soviele soviel schreiben

  • Reply Matthias 17. 8. 2007 at 8:33

    ich fand Transformers als Spielzeug immer langweilig und shice
    ich lese definitiv keine Reviews oder sonstwas was mit Kino zu tun hat.

    ich gehe ab und an ins Kino und schau mir das mal an was gerade so läuft oder das was ich in irgendner Vorschau gesehen hab.

    Transformers hab ich zweimal gesehen.
    beim ersten mal wusste ich weder wer den Soundtrack noch den Film gemacht hat.
    ich hab mich einfach köstlich amüsiert

    beim zweiten mal hab ich gestoppt
    über 60 min reine action..

    da ich eine woche vorher 4.0 geguckt hatte dachte ich mir… mhh irgendwie war in transformers mehr los und die Sprüche sind lustiger…
    und hey die hauptdarstellerin hat richtig schöööne „Augen“

    insgesammt fett
    die Bluebox effekte waren stellenweise shit (aber damit scheinen die sich heute nicht mehr richtig aus zu kennen)
    der opener war sowas von geil
    und sprüche wie „…kein Spanisch!!!“ oder „..Eltern sind sowas von nervig!“ sind einfach echt genial lustig im film plaziert
    und ich frage mich was diverse Kritiker hier betrifft…
    wen sie nicht leiden können?

    das war defakto eine der geilsen action-kommödien seit langem

  • Reply 6grad.de - ganz schön kalt… » Welcher Transformer bist du? 17. 8. 2007 at 9:30

    […] Film hab ich zwar noch nicht gesehen, werde ich nach der Kritik bei den Fünf Filmfreunden sicher auch nicht machen, aber das Quiz ist irgendwie lustig. Teilweise bekommt man aber den […]

  • Reply Besen 17. 8. 2007 at 17:04

    Hmm, ich stimme der Review voll und ganz zu, ich habe viel mehr erwartet. Mein Gott war der Film schlecht. Es gibt doch tausend bessere Action-Filme!

    Sorry, mir fällt da sonst nichts zu ein!

  • Reply Binding 19. 8. 2007 at 21:40

    @ Matthias: „ich lese definitiv keine Reviews oder sonstwas was mit Kino zu tun hat. ich gehe ab und an ins Kino und schau mir das mal an was gerade so läuft oder das was ich in irgendner Vorschau gesehen hab.“

    Nun, sagen wir es mal so: Eine Meinung darfst Du natürlich haben, aber ernst nehmen kann man Dich in Sachen Kino jetzt nicht gerade unbedingt. ;-)

  • Reply Binding 19. 8. 2007 at 21:44

    @ Falscherhase: „Ich versteh ehrlich gesagt nicht wieso jemand der einen Film so scheiße findet sich so viel Mühe macht eine meterlange Kritik zu schreiben.“

    Du darfst zusammen mit Matthias einen Club gründen! ;-)

  • Reply tim 20. 8. 2007 at 1:29

    @ Binding:

    Lies bitte noch Mal Dein Posting.
    Ich bin ein „Korinthenkacker“, aber Du behauptest, dass „Kritiken … im Gegenteil zu bloßen Meinungen in der Regel begründet“ sind.

    Das verstehe ich jetzt nicht.

  • Reply MakeSomeNoise 20. 8. 2007 at 19:55

    Schlagt euch ihr Kinners……

  • Reply Binding 22. 8. 2007 at 14:33

    @ tim: Das sind zwei verschiedene Themen, denn Du hast ja an zwei fehlerhaften Darstellungen rumgekrittelt, die mit der Kritik an sich überhaupt nichts zu tun haben, sondern einfach inhaltliche Fehler sind. Das passiert eben mal, denn: nobody is perfect.

    Du hast damit recht, wenn Du auf diese Fehler hinweist, aber es sind trotzdem Details, die nur am Rande interessieren – deswegen auch mein Korinthenkacker-Hinweis – und an der grundlegenden Haltung der Kritik nichts ändern. Oder anders gesagt: Begründungen in Kritiken haben nichts mit sachlichen bzw. inhaltlichen Fehlern zu tun, solange sie sich nicht direkt auf sie beziehen.

  • Reply Piter 22. 8. 2007 at 17:02

    Hi,
    es ist schon witzig mit welcher ernsthaftigkeit hier über einen Film diskutiert wird der nur eines zum Ziel hat: Merchandising.

    Ich habe den Film nicht gesehen und werde ihn mir irgendwann mal im Fernsehn anschauen, da mir der Aufwand ins Kino zugehen für diesen Film einfach zu viel ist.

    Wenn ich mir die Sprache der Fans anschaue, sag ich mir sogar: Man bekommt was man verdient. Wenn ein Film solche Fans hat: „boah krasse action, fettes teil der Film“ bekommt man nunmal pinkelende Roboter raus. Also regt euch ab.

    Die einen sollen in besseres Popcorn Kino gehen und die anderen sich diese Fanabzocke anschauen.

  • Reply Piter 22. 8. 2007 at 17:03

    P.S. die Kritik fand ich sehr gelungen.
    Weiter so ;o)

  • Reply Tino 24. 8. 2007 at 9:37

    auf meiner Filmwunschliste steht eins ganz oben…

    Bitte keinen zweiten Teil. Das Filmliebhaberherz ist ja in den letzten Jahren nicht gerade zum Übermaß verwöhnt wurden, setzt es nicht noch weiterem Streß aus.

    Aber witzig fand ich die Aussage eines Protransformers hier im Form, der darauf hinweist, dass der Film das beste seit 11 Jahren ist.

    Da stellt sich für mich die Frage…Warum genau 11 Jahre? Was war vor 11 Jahr noch beschissener oder besser aus deiner Sicht. Kam da der erste Powerrangerfilm ins Kino? Bin mir da net mehr so sicher.

  • Reply Anne 24. 8. 2007 at 11:33

    Hey. Also ich habe mir den Film jetzt schon 2mal angeschaut und würde es auch ein drittes mal tun. Wie kann man nur einen Film so zerreden. Ok er muss nicht jedem gefallen aber deshalb gleich fast eine ganze Website lang nur drüber zu nörgeln. Ich kann es ja gut verstehen, denn an zwei Stellen dachte ich auch das hätte besser sein können. Aber deshalb ist der Film noch lange nicht sch****. Man hat in diesem Film die Technik perfekt umgesetzt wo man bei anderen vielleicht gedacht hätte ach du kacke und die Army musste mal wieder zeigen was sie alles für Maschinen hat(macht sie in etlichen Filmen) aber die Musik hat super mit den Szenen Harmoniert, der Humor war nicht hohl oder dumm gesetzt und einfach…………….
    Der Film ist einfach geil.

  • Reply Tino 24. 8. 2007 at 14:25

    Da stimmt ich Dir zu, an zwei Stellen hatte ich auch überlegt, dass man es hätte besser machen könne.

    Die erste Stelle war die erste Hälfte des Films und die zweite Stelle die komplette zweite Hälfte.

    Und, bitte welcher Humor? Meinst Du die 2. Klasse Pimmelchenwitze? Den einzigen wirklich Humor, den ich erkennen kann, ist die Feststellung der Produzenten, dass wir mittlerweile an einem Punkte sind, dass man wirklich mit jeder Scheiße viel Geld verdienen kann.

    Und gerade mußte ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass die noch einen zweiten Teil drehen werden.

    Gogo Powerrangers!!!

  • Reply landser22 25. 8. 2007 at 3:28

    jaja der film ist ja ach sooo schlecht aber fast 300 posts wow welcher film im forum hat noch mehr einträge

  • Reply Batzman 25. 8. 2007 at 14:25

    und millionen fliegen können sich nicht irren, gell?

    PS: nochmal zum mitschreiben für ALLE. DAS HIER IST KEIN FORUM!

  • Reply Marcel 25. 8. 2007 at 15:12

    naja zumindest finden sie wahrscheinlich den größten misthaufen :)

  • Reply Moviesteve 25. 8. 2007 at 23:10

    Obwohl ich mich weiter oben ja bereits positiv über Batz‘ Besprechung geäußert habe (bisher sein best argumentierter Verriss), kann ich ihm heute, da ich den Film gesehen habe, bei seiner Wertung nicht zustimmen.
    Sorry, Filmfreund! :)

    Hatte nach der Androhung „Schlimmer als Van Helsing!“ (wäre direkt mal ein netter Poster-Spruch ;)) echt gedacht, daß es megagrützig wird. Aber zum Glück war es letztlich sogar unterhaltsam.

    Unter der Rezi von meinem Mitblogger Cineast hab ich’s etwas ausführlicher kommentiert:
    http://cineasten.myblog.de/cineasten/art/197507132#CID_370522276

    Vielleicht habe ich inzwischen (auch beruflich) zu viel echten Filmschund sehen müssen, aber angesichts der cineastischen Verbrechen, die es da draußen noch so gibt, muß ich gegenüber Mr. „Hau drauf!“ Bay doch Milde walten lassen.
    Denn wenn Transformers für Batz schon nur anderthalb Punkte bekommt, müßte manch anderer Film ja in den Minusbereich ragen. :)

  • Reply Das kann nicht dein Ernst sein « langsam laufen lernen 26. 8. 2007 at 12:16

    […] Achja, belohnen sollte man aber definitiv Batzman von den fünf Filmfreunden, er hat definitiv die perfekte Kritik zu dem Film geschrieben. Stimmt einfach […]

  • Reply Nutzlos 28. 8. 2007 at 16:48

    Nicht das es Falsch ist Kritiken zu schreiben und auf diese zu hören. Aber Kritiken spiegeln die eigene Meinung des Verfassers wieder. Das heist das hier zum großen Teil Abneigungen, Vorlieben und Vorstellungen miteinfließen und Beinflußen.

    Ein Beispiel sind Kritiken zu Computerspielen. Hier gibt es gute und schlechte, welche teilweise einfach nur die Meinung der Person wiedergibt die das Spiel gespielt hat. Praktisch aber kaum etwas über das Spiel selbst aussagt. Um es als konkretes Beispiel zu sagen, sollten Kritiken zu bestimmten Spielen nur von jemandem geschrieben sein, der sich mit dem Genre auch auskennt, also dort Vorlieben hat. Jemand der schnelle First Persno Shooter, wie Quacke, Doom und UT spielt, wir eventuell eher negative Kritiken für mehr realistische Spiele, wie Operation Flaspoint oder S.W.A.T schreiben. Ich selbst könnte nie etwas einer Flugsimulation abgewinnen. Oder Counterstrike:Source. Dennoch gibt es viele Spieler, die diese Mögen, und meine subjektive Meinung sagt somit nicht zwingen etwas über die Qualität aus.

    Zunächst. Ja. Es ist eine unbestreitbare Tatsache das Transformers, kein Film ist der mit einer wirklich großartigen Hintergrundgeschichte aufwartet oder bahnbrechenden Dialogen. Dies merkt man im Film und zieht sich so auch durch den Film. Fakt ist aber auch, dass die Gags und Dialoge, die man im Film sieht auch eben einfach zum großteil von den persönlichen Vorlieben abhängen.

    Man sollte versuchen sich selbst, eine Meinung zu Bilden über den Film. Ich habe Transformers gesehen, keine bahnbrechende Story erwartet und fühlte mich gut Unterhalten. Es könnte Nostalgie sein. Ich weis es nicht. Es ist leztendlich mit der Trickfilmserie vergleichbar, die Dialoge könnten praktisch von dort stammen. Aber um es ehrlich zu sagen, bin ich froh das es auch Filme gibt, die eben das Kind in einem Ansprechen. Es ist ersichtlich das der Film eher auf ein jüngeres Puplikum setzt. Trashige Dialoge, und leicht lächerliche Gags. Mehr kann man von dem Film nicht erwarten, wenn man die gute gemachten Aniamtionen aussen vor lässt. Aber letztlich geht es nur darum ob man das Gefühl hat gut Unterhalten worden zu sein oder nicht. Und das kann jeder nur für sich selbst entscheiden. Ich habe den Film mit Freunden gesehen und habe das Geld welches ich ausgegeben habe nicht als Verlusst empfunden, was ich bei Filmen wie 300 nicht sagen konnte. Trotzdem habe ich Freunde, die diesen als sehr gut einstuffen. Aus ihren ganz eigenen persönlichen Gründen. Das sagt weder etwas über die Qualität des Films noch die intelligenz der Leute aus. Es ist und bleibt eben doch Meinung.

  • Reply Agi 29. 8. 2007 at 21:45

    Was ich nicht erwartete, war ein Actionfilm für notgeile 7jr mit ADS.

    In Transformers wird konsequent die Zielgruppe unter 8 Jahren angesprochen…

    Wer überdies vergessen hat sein Gehirn vorher im Klo zu deponieren und ein Humorverständnis hat, das über das eines Grundschülers hinausgeht…

    Danke erstmal dass ihr mich und andere, die den Film gut fanden als 7Jährigen Grundschüler mit ADS haltet. Finde ich sehr nett.

    Wer solche beleidigenden objektive Außerungen in einer subjektiven Kritik unterbringt der sollte sich nicht wundern wareum das Niveau in diesem Blog auch auf dem Niveau dieser Außerungen bleibt.

    Ich meine mir hat der Film gut gefallen, aber was soll ich denn bitte schön davon halten wenn jemand so über mich redet? Dat is klar das gewisse Personen sich hier aufregen und zurückschießen. Einige schießen sogar so schlecht zurück und bedienen dieses Pro-Transformer-Kleinkinder-Klischee mit schlechter Rechtschreibung, fehlenden Satzzeichen etc so gut, dass man denken könnte ein paar Anti-Transformerfreunde haben sich mit einem neuen Namen eingeloggt um uns extra schlecht zu machen.

    Meiner Meinung nach hat sowas in einer richtigen Filmkritik nichts zu suchen und ich hoffe mal nicht jede Kritik von euch hat so einen negativen und beleidigenden Untertonan anders Denkende.

    Okay ich gebe zu manchmal wurde ich auch etwas rot bei Szenen wo ich entweder nicht den Sinn verstanden habe oder sie einfach doch etwas kindisch waren:
    – Bumblebee uriniert auf den S7 agenten (wobei als die Abdeckung seinen Kopf getroffen hat war es noch witzig)
    – der gesamte Nebenplot mit der Sexy Computerfrau, einfach überflüssig (ausser die Szene als der schwarze Cousin durch den FBI Agenten in den Pool geworfen wurde, da musst ich schon lachen)
    – der S7 Agent war irgendwo zwischen schlecht und gut, einerseits sehr paranoide-witziger Typ andererseits doch etwas überzogen
    – die Szene in dem Bunker als der Marines oder was auch immer Militär typ dem S7 Typ die Waffe an den Kopf hält und ohne nennenswerten Grund den Hauptdarsteller hilft
    – die Sache mit wir verstecken mit einer ganzen Kampfgruppe den Würfel in Downtown … mal ehrlich … wer kämpft denn zwischen millionen Zivilisten gegen ausserirdische Roboter … der Typ, der diese Idee hatte gehört verboten
    – der Patriotismus der Amies .. hab das schon in ID4 ignoriert
    – das gelaber von Optimus am Ende … naja man kann es auch echt übertreiben

    ein paar mehr Szenen gibt es bestimmt noch wo ich dachte man hätte es besser oder besser anders machen können aber so wichtig sind sie jetzt auch nicht, als dass der Film deswegen so schlecht zu machen ist
    was für meinen Fall diese Makel wieder vollends aufgehoben hat waren die Kampfszenen, Actionszenen usw.
    Die Effekte waren sowas von perfekt, ich habe zu keiner Zeit gemerkt, es nicht mit „echten“ Robotern zu tun zu haben. Heute habe ich Fantastic Four Teil 2 gesehen und viele Effekte waren sowas von offensichtlich computeranimiert, da war Transformers ein echtes Meisterwerk.
    In Sachen Computeranimation, Figurendesign und -bewegung sowie Special-effects im Allgemeinen setzt der Film Maßstäbe, die wohl nur durch den 2. Teil geknackt werden können.

    Herausragende Szenen meiner Meinung waren:
    – der erste Angriff auf die US Basis von Blackout .. hammer wie da die Panzer fliegen
    – der Angriff der Flugzeuge auf den Skorpion – sah einfach geil aus
    – alle Umwandlungen der Roboter in die Fahrzeuge und zurück
    – der Camaro-Prototyp … was für ein geiles Auto verdammt nochmal
    – Shia LeBoef oder wie er geschrieben wird, nur ein hoffnungslos überforderter Judendlicher der einfach ein Charakter ist, den man lieb haben muss
    – keine zu ausgedehnte Lovestory mit zu schmalzigen Sprüchen oder sonstiges
    – der Kampf zwischen Optimus Prime und Bonecrusher auf der Autobahn, also das hat mich echt weggerissen wie Optimus weggetackelt wurde nachdem Bonecrusher durch den Bus geskatet ist
    – der Kampf am Ende in der Stadt war auch einfach schön anzusehen

    Generell haben mich die Kampfszenen (auch wenn sie manchmal etwas zu schnell waren, was mir nur im Kampf zwischen Barricade und Bumblebee am Anfang aufgefallen ist) und die Computeranimationen der Roboter sowas vom Sockel gehauen, dass ich gerne über die oben genannten und weitere Makel hinwegsehe.
    Kein Film für jedermann, das muss ich zugeben, vor allem für diejenigen unter uns, die doch mehr auf Filme mit Anspruch stehen. Da kann ich es verstehen, dass sie den Film scheisse finden. Aber deswegen andere Menschen ihres Niveaus zu belangen ist schlicht und weg daneben. Da kann man noch so ein begnadeter Filmkritiker sein.

    Auf eines muss ich jedoch noch eingehen:
    Krieg der Welten hat mich damals ja sowas von enttäuscht. In den Medien wurde vorher der Vergleich mit den Effekten von ID4 durchgeführt und gesagt KdW wäre noch größer und noch effektvoller … Pustekuchen. Ewig und drei Tage den eigentlich völlig unwichtigen Nebenplot eines mit seiner Tochter überforderten und völlig verantwortungslosen Vaters zu belichten, während die Erde von Ausserirdischen angegriffen wird. naja. Was bei Transformers an Nebenplots nur angerissen wird, wird hier einfach übertrieben. Und wenn Panzer in die Schlacht gegen ausserirdische Riesenroboter in die Schlacht ziehen und man hinter nem Berg einfach nur Lichtblitze und dann die brennenden Wracks zurückrollen sieht dann ist das einfach öde in meinen Augen. Wo SF mit einer Invasion der Erde stattfindet erwartet man auch Action. UNd das war einfach zu wenig. ID4 war zwar der Patriotischste Film den ich bisher gesehen hab ABER er beinhaltet einen durchaus spannenden, witzigen und unterhaltsamen Plot mit zu seiner Zeit (1996!!!) herausragenden Effekten. Ganze Städte werden ausgelöscht, Städtegroße Raumschiffe, Luftschlachten mit hunderten Flugzeugen und Raumschiffen. Kein Fan von SF der vorwiegend zu Effekte und Action tendiert kann sich meiner Mienung nach mehr wünschen. Auch dieser Film ist wiederum nichts für Freunde des anspruchsvollen Kinos.

    Schließlich lässt sich sagen, dass oben genannte, erste Kritik von einer Person erstellt wurde einfach keine Filme dieses Typs mag. Es geht ihr einfach viel zu sehr um anspruchsvollen Humor, anspruchsvolle Story, anspruchsvolle Charaktere (oder wenigstens alles perfekt in seinem Sinne) Zwar wird gesagt, dass mit Brain-Out und Action Erwartung an den Film herangegangen wurde aber dies ist für mich nicht glaubhaft und auch nicht vereinbar mit dem Ganzfilm kritischen Ton, der sich über die gesamte Kritik zieht.

    Agi

  • Reply Trauriger 2. 9. 2007 at 15:24

    Der einzige Transformer dem neben Bumblebee mehr Screentime gegeben wird, ist leider ausgerechnet Soundwave, der seine Wiedergeburt als hyperkinetischer JarJar-Bings-Verschnitt erlebt, der sich nicht nur in CD-Spieler und Handys verwandeln kann, sondern offenbar das Temperament eines epileptischen Gremlins hat und überdies den unschönen Eindruck erweckt, er bekäme beim Runterladen von Daten einen Dauerorgasmus.

    Danke ich hab schon lange kiene lachtränen mehr gehabt.

    Aber die beim film waren echt, und das schlimmste sind die leute die den film noch gut finden. Tja aber mit den dummen hat man immer noch die größte zielgruppe angesprochen, was den film ja leider nichteinmal floppen lässt.
    Arme Welt

  • Reply DraMaticK 3. 9. 2007 at 3:44

    Gehts eigentlich nur mir so oder ist auch anderen aufgefallen, dass da teilweise handwerklich so grobe Schnitzer drin waren: Komplett unscharfe Szenen, fiese Überbelichtungen… darf doch eigentlich bei einer 200+Mil.$ Produktion nicht sein oder?

  • Reply Tino 3. 9. 2007 at 11:29

    Naja DraMatik, eine komplette Überbelichtung hätte dem Film ganz gut getan oder eben mal heftig mit einem großen Elektromagneten über die Originalfilmspule drüber. :D

  • Reply Agi 3. 9. 2007 at 15:14

    Super, man wird schon wieder als dumm bezeichnet …

  • Reply DraMaticK 3. 9. 2007 at 15:14

    Das sehen einige hier aber GANZ anders ;)

  • Reply wefnwnvklnoqöwfqölcqnqecnqqnvqevnqvlvlqvn 3. 9. 2007 at 16:56

    Wer den Film gut findet ist halt einfach nur DUMM , akzeptierts doch mal, und @DraMatick , genau das ist das problem, hier schreiben einfach zu viel DUMME Leute rein das der Film gut ist, wer auch nur ein klein wenig Verstand hat und etwas Niveau mitbringt findet den Film einfach nur schlecht, dies richtet sich insbesondere an all diejenigen die über 18 sind, das nen 15 Jähriger sein Spass mit dem Film hat ist gar nichts gegen zu sagen , aber ein ERWACHSENER der diesen Film als „Toll, genial, super, bester film seit langem“ empfindet um nur einige der der Schlagworte der ProTexter hier zu nennen hat den IQ von 5, nen totes Schwein hat 8……..Wer jetz Argumente von mir erwartet warum, wesshalb, den verweise ich auf die Kritik von Batz der es sehr treffend formuliert hat…..

  • Reply Mal Sehen 3. 9. 2007 at 17:08

    Warte, ich hab da ein Gegenargument, das du nicht entkräften kannst:

    Wer den Film dumm fand, ist einfach nur DUMM!

    Na, was sagst du nun? Hm? Argumente brauche ich nicht, weil ich einer der 5 mächtigen Filmfreunde bin, der willkürlich seinen Geschmack anderen aufzwingen darf.

    Aber ansonsten: Ganz schön mutiger Kommentar für jemanden mit einem motorischen Tourettesyndrom.

  • Reply BillyGlenn 3. 9. 2007 at 23:16

    puh was hier abgeht is ja auch nicht mehr normal….
    hab zwar nicht alle comments gelesen aber die den film scheiße finden wegen der witze verstehen meiner meinung nach keinen humor.
    Ich mein so ernst sollte man den film nicht nehmen und jeden witz als kinderkacke bezeichnen. Er ist halt was für nen netten abend mit en paar kumpels und nicht für leute die interlegtuelle dialoge erwarten.
    Action, Humor und Spannung wieder mal ein klasse film von Bay.
    Kann nur allen empfehlen sich den film mit nen paar freunden selbst anzuschauen, spaß zu haben und seine eigene meinung zu bilden.

    Volle Punktzahl von mir weiter so Michael Bay

  • Reply Agi 4. 9. 2007 at 8:47

    Weisst du was dumm ist? Dein Name …

  • Reply aha 6. 9. 2007 at 4:49

    eine frage an die filmfreunde habt ihr einen film mit mehr einträgen als dieser?Und an den rest schreibt bitte keinen blöden kommentar sondern a normale antwort ohne beschimpfen man sei dumm oben stehen genug davon.Ich find den film echt klasse!

  • Reply Mechamania 6. 9. 2007 at 19:43

    Ich kann mich weder der Kritik an der Story, noch der Kritik am Humor oder gar an der Schauspielerischen Leistung anschließen… Der einzige der etwas künstlich klingt iss Megatron und das finde ich gar nich mal unpassend weil es sich ja um nen Roboter handelt… Das einzige was hätte besser sein können wäre die Umsetzung der Kämpfe unter den Transformers… Der Kampf Bumble Bee gegen Baricade oder das Finale von Prime gegen Megatron… Sry, aber in Zeiten von Krieg der Welten oder Spiderman 1 bis 3 geht das wirklich besser… Naja man kann eben nicht alles haben und wie gesagt… Schlecht war der Film echt nicht…

  • Reply TimeToMoep 10. 9. 2007 at 21:45

    „moep“ (einfach nur um auf glatte 270 zu kommen, sieht besser aus)

  • Reply Deus Ex Machina 13. 9. 2007 at 22:14

    Hallo! Bin das erste Mal auf dieser Seite gelandet und möchte auch erstmal ein paar allgemeine Takte los werden:

    1. Ich bin entsetzt über das Niveau, auf dem sich viele Leute hier bewegen. Das ist ja die reinste Schlammschlacht, die nur mal wieder zeigt, welche Gestalten sich im Internet so rumtreiben. Man kann einen Film gut oder schlecht finden aufgrund einer Fülle von Faktoren (Story, Action, Effekte, Kamera etc….), aber nur aufgrund dieser und der eigenen Meinung Aussagen über Intelligenz und Geschmack anderer zu machen ist unterstes Niveau, und zeugt für MICH nicht gerade von Intelligenz oder Manieren.
    Und an den Hetzer von Platz 264 kann ich nur sagen: Dein eintrag ist wirklich ein Musterbeispiel für das Werk eines unverschämten intoleranten Schmierfinks, der das Netz misbraucht, um andere zu beleidigen, das zeigt ja schon dein hastig hingetippter „Name“. Kurzum, du gehörst wirklich selber zu den „zu vielen DUMMEN“, von denen die schreibst.

    2. Zu der Kritik von Batzmann:
    Wenn man schon Verrisse schreibt, sollte man wenigstens seine Hausaufgaben auch richtig gemacht haben und vernünftig zitieren können.
    a) Das „Armageddon“-Zitat kommt nicht von Sam, sondern einem Jungen auf der Straße.
    b) Ich weiß überhaupt nicht, wie ihr alle auf Soundwave kommt. Der kleine Decepticon heißt Frenzy, die Autoren sagen das, die Designunterlagen sagen das.

    3. Nun zum Film selber:
    Ich war gleich zweimal mit einer Woche Abstand in ihm drin. Und wie man daran erkennen kann, hat er mir außerordentlich gut gefallen. Es ist definitiv kein Meisterwerk, aber ich hatte seit langem nicht mehr das Gefühl, so VIEL für mein Geld im Kino zu bekommen, auch beim zweiten Ansehen ist mir der Film nicht langweilig vorgekommen. Das mag vielleicht aber auch daran liegen, dass „2001“ zu meinen Lieblingsfilmen gehört und der ist ja echt kein Actionfilm. ;-)
    Im Übrigen möchte ich mich mit leichten Abstrichen der Kritik von Agi (Eintrag 258) anschließen, auch was KdW angeht. Im Großen und Ganzen konnte ich häufiger und herzlicher lachen, als in den vielen „Die-Komödie-des-Jahres“-Filmen, die allein schon 2007 gesehen hat. Transformers ist trotz inhaltlicher Schwächen für mich das (bisherige) Highlight des Jahres gewesen. Aber der Film hat eben auch einen dicken Nostalgie-Bonus. Auch wenn viele Effekte für mich zu steril, da aus dem Computer entsprungen wirkten, aber besser geht es momentan halt auch kaum.
    Außerdem hätten beim Endkampf einige Aufnahmen von größerer Entfernung oder aus der Luft wirklich zur Übersichtlichkeit beigetragen. Aber Bay ist in der Hinsicht wirklich kein Künstler und nur an Action interessiert.

    4. Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich den Pathos in dem ganzen Film (und ID4) nicht als halb so störend empfand wie in Armageddon (sehr schlechtter Film !), wo Bay sich offenbar in den Kopf gesetzt hatte, in mindestens jeder dritten Szene eine US-Flagge unterzubringen.
    Aber das ist natürlich reine Geschmacks- sache………..

  • Reply Mechamania 15. 9. 2007 at 23:51

    Ich versteh im übrigen auch nich was an Armageddon so schlecht war… Ich hab mir fast in die Hose gekackt, so spannend fand ich den Film… oO (Wir sprechen doch von dem Asteroiden-Film mit Bruce Willis oder? oO)

  • Reply silencio 17. 9. 2007 at 16:06

    Hallo,

    bin auch zum ersten mal auf dieser Seite. Wird ja ganz schön gebashed hier…

    Also ich gehöre weder zu der einen (Hammergeil), noch zu der anderen (Dreck) Gruppe. Handlung – naja. Die Aktion war teils sehr gut. Die virtuelle Kameraführung war (obwohl beabsichtigt) für meinen Geschmack zu hektisch und close. CG war sehr gut. Für den Humor war ich wohl etwas zu alt, aber ok.

    Alles in Allem gibt’s von mir ne 3 im Schulnotensystem.

    gruß
    silencio
    ps: auf alle Fälle ist der Film zu Belanglos um soviel Wind drum zu machen…

  • Reply i am megaaaatron 21. 9. 2007 at 12:31

    nun mal im ersnt: hast du den film wirklich gesehen? ich finde deinen kommentar insbesondere zum humor des films geradezu lächerlich und unüberlegt. du preist dich zwar als kenner des wahren humors an, erkorst später abr die scary movie reihe zur absoulten humor maxime, welcher nicht zuletzt nur spärlich übr die von dir genannten kritierien wie gespür für timing und raffinesse aufweist. zudem bezweifle ich, dass ein regisseur wie spielberg bei einem derartigen teuren blockbuster humormässig den anspürchen von acht järhigen genügen will. transformers ist meiner meinung nach ein actiongeladenenes-humor-spektal, dass in jener kombination seinesgleichen sucht. ich denke (und das ist bloss eine meinung!) dass der autor dieser kritik seine faszination für dieses transformersgenre verzweifelt zu kaschieren versucht und sich darin bemüht völlig übersteigert und unglaubhaft den film zu zereissen, da es sich ja nicht zuletzt um die verfilmung von kinderspielzeugen handelt, was ja dem heutigen zeitgeist entsprechend eine ziemlich kindliche angelegenheit ist und demenstpechend nicht als genial gewertet werden darf.

  • Reply Batzman 21. 9. 2007 at 13:10

    @megatron

    Um es mit Peter Sellers in „Eine Leiche zum Dessert“ zu sagen:

    „Gloßaltige Theolie, hat nur einen Haken…“

    „Einen Haken? Welchen?“

    „Ist Blödsinn. Dämlichste Theolie, die ich je gehölt habe..“

  • Reply i am megaaaaatron 21. 9. 2007 at 16:09

    hmm… versteh ich nicht. erklär mal!!! :)

  • Reply Binding 22. 9. 2007 at 18:40

    @ megaaaaarrrrggghhhtron: Auch wenn wir mal die Transformers und die Kinderspielzeug-Theorie ganz weglassen, bleibt eines immer noch übrig: der superdämlich-nervige Humor dieses Films. Sorry, aber für halbwegs intelligente Menschen ist dieser Humor einfach nur eine Beleidigung. Das würde ich sogar auch noch so sagen, wenn ich Transformers- und Michael-Bay-Fan wäre! Denn es ist halt einfach so.

  • Reply i am megaaaatron 22. 9. 2007 at 19:29

    bist bei mir argumentationstechnisch ganz oben auf der liste! well done! hast mir zur einsicht verholfen. danke

  • Reply Mechamania 22. 9. 2007 at 22:16

    LOL… Nummer 277… Echt geiles Argument… Es ist so weil es einfach so ist.. Das überzeugt wirklich…

    Gut, ich muss sagen über die dem Film als Gags zugedachten Witze musste ich nicht wirklich lachen (die Sache wo Bumble Bee auf den S7-Typen pisst war wirklich nich witzig), dafür aber an ganz anderen Stellen… Z.B. Sams Referat allgemein und auch die Stelle mit dem Lehrer danach… Eigendlich allgemein über den ganzen Anfang von Sam… Und dann natürlich auch noch über die Stelle wo der Hund ausgerechnet dem Waffenfreak Ironhide an den Fuß pinkelt… Ich hab mich ehrlich gesagt nur deshalb wieder gefangen weil der Film weiter ging…

    Bezeichnet mich jetzt als dumm oder als Kleinkind… Zu ersterem sag ich nur, dass ich in die 12te Klasse auf nem Gymnasium gehe und sicher weit mehr im Kopf hab als manch anderer der hier schreibt… Ich kann nichts dafür, dass alle anderen heute nur noch den Humortyp, der im allgemeinen als „Sarkasmus“ bezeichnet wird, verstehen… Aber diesen Humortyp finde ich für meinen Teil einfach nur völlig bescheuert… (So, das musste jetzt mal sein)

    Danke für´s lesen…

  • Reply Binding 23. 9. 2007 at 21:13

    Mein Kommentar fiel nur so eindimensional aus, weil es ja nicht der erste zu diesem Thema und hier war. Ich hatte nämlich schon Beispiele genannt (Turturro und der kleine Roboter seien trotzdem nochmal erwähnt).

    Man könnte das Ganze auch analytisch bis ins Kleinste aufdröseln, um zu beweisen, dass der Humor auf äußerst niedrigem Niveau ist. Aber dazu fehlt mir leider die Geduld, denn auf DVD werde ich mir diese nervige Kinderkacke ganz sicher nicht noch einmal reinziehen! Was ich meinte, war: Allein schon beim ersten Betrachten des Films fällt es einfach auf – man kommt nicht daran vorbei (es ist einfach so).

  • Reply seinen senf dazugeber 23. 9. 2007 at 23:53

    im großen und ganzen stimme ich batzmans kritiken zu. als alter fan der serie bin ich aber der meinung, daß das thema durchaus potenzial für einen guten (aktion)film hat. vor allem die comicvorlagen hatten durchaus komplex gezeichnete stories, auf denen man aufbauen könnte. sogar mir, als cineastischen total-laien, wäre es besser als Bay gelungen, eine logische und vor allem interessantere handlung herbeizuzaubern. schade, ich hatte weit mehr erwartet.

  • Reply Moviesteve 25. 9. 2007 at 19:30

    Bevor die Kommentare hier einschlafen: ;)
    Der Starttermin für „Transformers 2“ wurde bekannt gegeben – 26. Juni 2009.

  • Reply Shaly 30. 9. 2007 at 14:27

    Zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden, dennoch frage ich mich, ob ich nun zu sehr auf niveaulose und kindische Filme stehe, weil ich Transformers mag, dafür aber War of the Worlds, Spiderman und Hellboy zum Einschlafen fand. Hab ich den Zug verpasst ? Nungut, ich mag auch Filme wie 28 days later und Battle Royale :D

    Mir gefiel der Film, ich habe auch über herumtorkelnde Robots gelacht und genauso über die Szene als Mr.IchbinsotollunddarfallesCop sein Fett abbekam :) Nur leider fand ich wiederum den Schluß zum Gähnen.. Das Gute gewinnt, das war jedem klar. Robots und ach so tolle Soldaten, dessen Kleidung nach 20m aufm Boden rutschen nicht zerreissen, haben den super tollen Megatron besiegt. Sam hat genau das getan, was ich von ihm erwartet habe und natürlich durfte die mega kitschige Schlußszene nicht fehlen. Dennoch hatte ich nachdem der Film zu Ende war nen schönes Gefühl.

    Und nur mal nebenbei, es war NICHT Sam der meinte, dass dies noch besser als Armageddon war. Es war ein dicker pickeliger Kerl, der den Einschlag der nachgelieferten Transformers filmte ;) Wenn man also seine Kritik genau auf solch einen Moment aufbaut, dann doch bitte auch richtig

  • Reply Manuel G. 4. 10. 2007 at 19:34

    Seit langem habe ich nun auch mal wieder auf die Seite geschaut, da ich wissen wollte, wie die Leute, die sich als „Kritiker“ bezeichnen, über Transformers denken. Natürlich würde ich nicht enttäuscht, es war ein totaler verriss des Films, den ich unterhaltend empfand. Ich fand, dass die Roboter sehr schöne Texturen hatten, die Story schwach war, die Action war gelungen und der Humor war hin und wieder auch nach meinem Geschmack. Natürlich gab es Momente, wie das „pinkeln“, die nicht nach meinem geschmack sind, aber da sind die Transformersgegner ja schon drauf eingegangen. Die Transformersgegner, die sich herausnehmen über andere zu Urteilen. Das ruft dann natürlich die Leute zu Wort, die dieses Klischee eines dummen Transformers guckenden Grundschulabgängers.
    Jetzt könnte man sich aber auch mal angucken, was die Kontra-Fraktion von sich gibt, die ja offensichtlich besonders intellektuell zu sein scheint:

    „aber ein ERWACHSENER der diesen Film als “Toll, genial, super, bester film seit langem” empfindet um nur einige der der Schlagworte der ProTexter hier zu nennen hat den IQ von 5, nen totes Schwein hat 8…….“ (Nr. 264)

    Meine Frage ist: Ist das besserer Humor als der im Film, ist das nicht genauso lustig wie wenn ein Roboter einen anderen Menschen anpinkelt? Auch aus der Kritik geht hervor, dass jeder der den Film an manchen Stellen lustig fand, ich darf zitieren: „und ein Humorverständnis hat, das über das eines Grundschülers hinausgeht“ (Fazit) dass alle Leute doch doof sind, die nicht die Meinung des Autors teilen. Das ist wirklich sehr erwachsen.

    Und nur zu meiner Bildung, hingegen der weit verbreiteten Meinung, bin ich nicht in der Grundschule stecken geblieben, sondern bin in der 13. Klasse eines Gymnasiums. Also überlegt euch bitte mal, ob es nicht reichen sollte zusagen, dass es nicht euer Humorstil war und nicht gleich die Leute anzugreifen, die es gut fanden.

    Manuel G.

  • Reply aha 12. 10. 2007 at 3:51

    ein film fast 300 einträge wen der film so schlecht is warum schreiben dan alle dazu??????stirb langsam 4,0 hatt glaub ich nur 20 oder weniger

  • Reply Dog Hollywood 12. 10. 2007 at 12:56

    Seit wann messen wir die Güte eines Films an der Masse seiner hier vorliegenen Beiträge? Transformers polarisiert einfach! ;o)

  • Reply aha 12. 10. 2007 at 16:28

    Transformers ist ein film den man lieben oder wie batzman und co einfach nur hassen muss dazwischen gibt es fast keinen spielraum.

  • Reply Jessie 28. 10. 2007 at 19:39

    Jessie…

    Definitely, the most sensible thing i have seen in a long time….

  • Reply F5 — Shoot ‘em up 5. 11. 2007 at 16:42

    […] hey, es gibt schlimmeres. Und verglichen mit Scheißdreck wie Transformers ist Shoot ‘Em up eine echte […]

  • Reply quietearth 29. 11. 2007 at 0:34

    10.12.07 DVD-Start

  • Reply Rolf 29. 11. 2007 at 23:18

    Seit Casino Royal der beste Film seit Jahren im Kino gewesen. Sicher ist Casino besser, aber seitdem gab es nix besseres mehr, ausser Transformers.
    Ich hoffe das AVP2 auch mal wieder so ein ECHTER BLOCKBUSTER wird, aber wer weiss. Der Trailer verspricht schonmal viel.
    Die Kritikpunkte die du ansprichst sind vorwiegend Hollywood und damit US-Politisch und das ist ja wohl hinreichend bekannt – oder nicht!?
    In diesem Zusammenhang: warum hängst du dich ausgerechnet daran auf, dass ein Roboter einen US-Agenten anpisst!??
    Wäre dir wohl lieber gewesen, wenn´s (im Moment) ein Iraner gewesen wäre!??;-)
    Wenn du DEUTSCHE AUTORENFILME lieber siehst – bitteschön. Teilweise sind die Bollywoodfilme besser als DEUTSCHE AUTORENFILME. Aber wenn man´s genau betrachtet, sind die deutschen Autorenfilme auch nur ein politikum und könnte auch anders gehen.

  • Reply Sorry 29. 12. 2007 at 17:29

    Hey,
    „Mal Sehen“ dein Kommentar ist Gott!!!!!

    Deine Meinung, trifft diese Art von Zuspruch die dieser Film, trotz Popcorn Mainstream Hollywood Geldgemache, verdient!!

  • Reply Claas 29. 12. 2007 at 19:03

    das hier immernoch was geht… wahnsinn.
    prost neujahr

  • Reply meet-on 6. 1. 2008 at 12:27

    fast fünf Monate nach dem Start noch Aktivität hier!!
    ich denke das reicht als Berwertung für den Film!!

  • Reply sam witwicky 11. 1. 2008 at 9:13

    Hey,
    Alle die mich irgendwann mal kritisiert haben zeugen leider von der inkompetenz die sie mir vorwerfen, da sie meine dreiste und offensichtliche ironie nicht verstanden haben

    mfg sam willkikki

  • Reply F5 — Die goldene Himbeere - Razzie Award Nominees 2007 22. 1. 2008 at 0:02

    […] Mir fehlt übrigens eine gehörige Portion Transformers bei den Razzies diesmal. Aber, nun ja. […]

  • Reply Wrath 5. 3. 2008 at 0:19

    Geniale Kritik. Transformers ist definitiv der schlechteste Film der letzten Jahre und eine Beleidigung für jeden, dessen IQ über 25 liegt.

  • Reply Hirnbot 5. 3. 2008 at 11:24

    Die beste Kritik aller Zeiten. Und die treffenste! Transformers ist imho noch schlechter als Pearl Harbor, sogar für den Regieversager Michael Bay ist das eine Zumutung.

    Übrigens, man sollte sich mal auf Amazon ansehen, wer Transformers mit fünf Sternen bewertet:

    http://www.amazon.de/Transformers-Shia-LaBeouf/dp/B000VULHGA/ref=cm_cr-mr-title

    Bei den meisten Fans dieses Debilfilms merkt man schon, dass die zur Michael Bay Zielguppe gehören.

  • Reply F5 — Na Super, Mann: Singer machts nochmal 11. 3. 2008 at 12:03

    […] noch besser: Das Drehbuch sollen angeblich die beiden Pfeifen verfassen, die auch schon “Transformers” verbrochen haben (ist an dem Gerücht, daß sie den ersten Drehbuchentwurf mit Wachsmalern […]

  • Reply F5 — Transformers 2 Neuigkeiten 6. 4. 2008 at 13:32

    […] wir mal über den erfolgreichsten Beitrag der F5-Geschichte. Reden wir über den Film, der von allen Filmfreunden ausnahmslos am Sehnsüchtigsten erwartet […]

  • Reply Podcasts - Irgendwas mit Weihnachten - podcast.zweipunknull.de 15. 8. 2008 at 18:09

    […] Transformers […]

  • Reply Darth FJ 1. 12. 2008 at 19:34

    Schon ma suuper wie kontrovers ihr den Film betrachtet^^ Und ich könnt mich bis ich 100 bin über den Film unterhalten und immer wieder eins klar stellen:

    –> DAS WAR Kino! So stell ich mir das vor! Dafür gibt man auch mal Geld aus^^ Sound den man zu Hause nicht hinbekommt, Bild das nicht besser sein kann und den Bonus eines großen Publikums, das dem Ganzen an Tiefe verleiht. C’est cinema!

    Wird einer dieser 3 Punkte missachtet.. so fällt der Film für mich eine Kategorie tiefer… klar hat man zu Hause auch gute Filme schon gesehen.. aber nix erreicht das Kinoerlebnis! NIX! NIEMAND Kann mir den 2.8.07 wieder geben (ja ein tag nach premiere)!!! JA ICH BIN Krank und das ist auch gut so!

    Nochma: TF hat die 3 Punkte regel nicht gebrochen.. sondern so derart ausgenutzt.. das es mich einfach heute noch von den Socken haut. Bay ist ein großer Mann des Films.. aber nicht jeder seiner Filme punktet.. auch nicht bei mir (weil vorher kannte ich ihn kaum).

    IronMan (ja ich lass ihn nicht in Ruhe) bricht für mich die Punkteregel! Bild sagen wir OK, Publikum.. ok (es gab lacher).. aber Sound??!?!.. arrr.. und dann diese Actionsequenz von 3min und bam.. mehr gab es nicht zu sehen?!?!?! ARR.. Screw you world! Wieso kann sowas bei Kritiker geliebt werden??? Wieso?!
    Warum sieht keiner das der FILM KEINE SEELE HAT! Ich spiele euch den ganzen IM Score vor, ich wette es gibt 1 bis 2 wo ihr sagt.. ich „GLAUBE“ ich weis wo das im Film war.. dann den ganzen TF Score… da kann man schreien „DAS SIND DIE DECEPTICONS, DAS IS SAM WITWICKY, DAS IS WO DER HELIKOPTER DIE BASIS PLATT MACHT, DAS IS OPTIMUS“ … klingt vielleicht alles übertrieben.. aber „why so serious“…

  • Reply SuppenkaZper 1. 12. 2008 at 19:43

    da sieht man mal wieder wie Meinungen auseinander gehen ^^ meiner Meinung nach hat Transformers keinerlei seele, kien herzblut, kein echtes interesse an dem stoff im gegensatz zu iron man ..

  • Reply [Film] Transformers - Seite 13 - Projekt Star Wars 8. 1. 2009 at 17:32

    […] verschwinden. Meine Lieblingskritik zu Transformers sagt eigentlich alles, was ich sagen w

  • Reply Who said that I wasn’t right? » Blog Archiv » Malcolm tauscht WAS! (1) 18. 1. 2009 at 17:41

    […] fange mit dieser formschönen DVD des größten Blockbusters 2007 an: Transformers. Original verpackt und jetzt kommt der Knaller: Zusätzlich zu dieser DVD gibt es noch ein original […]

  • Reply Piter 11. 2. 2009 at 16:00

    Nunja, jetzt hab ich den Film auf DVD für 7,- Euro gekauft und angeschaut. Und kann also mitreden.

    1. Bumblebee ist nur einfach nur schlecht.
    2. Die Szene am Anfang mit dem Decepticon, der die Armee plattmacht war schon mit die Beste am Film
    3. Die Szene wo sich die Autobots um das Haus herum vor den Eltern verstecken, war irgendwie lächerlich.

    Witzig ist, dass meine bessere Hälfte durchaus Spass an dem Film hatte, aber wie ich der Meinung war, die Decepticons sind einfach cooler und hätten eigentlich gewinnen müssen.

    Also Fazit muss man nicht gesehen haben.

  • Reply Transformers - Die Rache (Review) | Die Fünf Filmfreunde 23. 6. 2009 at 23:19

    […] Grunde könnte ich das extrem ausführliche Review des ersten Teils hier nochmal posten und lediglich den Zusatz ergänzen: Es ist alles noch viel […]

  • Reply Loki 20. 4. 2012 at 23:42

    Ich danke den ersten beiden Rezensienten…

    Ich bin Fan der alten Serie (vielleicht sogar Hardcorefan^^)

    Ich fühle mich noch heute so beleidigt durch die Film, wie sonst durch keinen Anderen. Die Zeichentrickserie, hatte mehr Charme, mehr Witz, mehr Spannung und Tiefe dieses Machwerk.

    Selbst Logik war vorhanden, bzw. hat man in der Serie drauf geachtet.

    Hier: Megatron wacht nach Millionen Jahren des Schlafes auf, und spricht sofort unsere Sprache… WTF!? Aber naja ich bin halt pissed.
    Bumblebee war immer ein VW-Käfer, aber die verkaufen sich in good ol USA nicht so gut, also muss ein „phatter“ Camaro her (Jungs mit nem dicken Auto kriegt ihr die coole Braut). DIe Braut, die hier ausser Arsch wackeln und Titten in die Kamera drücken kein nennenswerten Anflug von Schauspielerei erkennen läßt (wartet mal, das ist nicht direkt die Schuld des Films, sondern von dieser bemerkenswerten blöden Tussie!). Mir geht diese Effekt-Wettrüsterei seit Jahren auf den Geist, aber viele fanden ihn deshalb so „geil“. Nein Danke, weniger ist mehr, dafür bitte wieder mehr Tiefe, Charakter und Story, ohne CGI&CoKG…

    Habe fertig

  • Reply Transformers Ära des Untergangs (Review) - Created by Batzman (Oliver Lysiak) - In category: Features, Review - Tagged with: Mark Wahlberg, Michael Bay, Transformers, Transformers 4, wasting away - Die Fünf Filmfreunde - Filmnews – Trailer – 17. 7. 2014 at 3:03

    […] eines Filmrezensenten so komplett, wie nach einem neuen Transformers-Film. Stapfte ich aus dem ersten Teil noch hochgradig zornig und fluchend über einen derartigen filmischen Absud, fühlte ich mich nach Teil 2 noch wie nach einer Runde […]

  • Kommentar hinterlassen