Review

Video Kings

Standard, 3. 9. 2007, Batzman (Oliver Lysiak), 13 Kommentare

„Memento ist scheisse!“ – „Wieso?“ – „Hab ich vergessen!“

Video KingsOriginaltitel: Video Kings
Herstellungsland: Deutschland 2007
Regie: Daniel Acht / Ali Eckert
Darsteller: Hendrik Arnst, Fabian Busch, Bela B. Felsenheimer, Thomas Schmidt, Til Schweiger, Peter Thorwarth

[rating:3.5]

Der naive Filmnerd Flo (Fabian Busch) arbeitet in einer Videothek, muss sich mit seinem Chef, dem leicht debilen Kollegen Horst (Wotan Wilke Möhring), dem bösartigen Konkurrenten Bernhardt (Peter Thorwarth) oder einem durchgeknallten Kleinkriminellen namens Tommy (Bela. B) rumschlagen. Nebenbei sucht er natürlich die Große Liebe, die sich gar nicht so einfach finden lässt. Kaum hat er sich entschlossen seiner schwangeren Freundin einen Antrag zu machen und zu dem Kind zu stehen, eröffnet sie ihm, daß das Kind nicht von ihm ist. Doch Flo gibt nicht auf und schon bald gibt es eine neue Schönheit zu erobern. Wenn Flo nur etwas mutiger wäre und sich nicht wenns ernst wird immer in seine Filmphantasien flüchten würde…

Video Kings überrascht durch den selbstbewussten Umgang mit seinen Schwächen. Auch wenn nicht alles perfekt ist und die Story in den ersten 20min etwas braucht um in Gang zu kommen, konnte ich mich danach doch gut mit dem Filmfreak Flo identifizieren, der an seiner Unsicherheit und seinem chaotischen Umfeld fast verzweifelt. Natürlich sieht man, daß das Ganze mit DV gedreht ist, natürlich wirkt alles bißchen schrabbelig und billig, aber das vergisst man schnell, wenn man sich erstmal mit den tappsig unbeholfenen Figuren des Films angefreundet hat, die mit ihren Macken letztlich doch liebenswert sind.

Mag der erste Gedanke auch sein: „Hey das ist wie „Clerks“ in Neukölln“ so vergisst man den Vergleich besser wieder. Auch wenn der Film von Kevin Smiths Filmen oder „High Fidelity“ beeinflusst sein mag, weil die Macher Fans sind, die Charaktere in „Video Kings“ sind tief in ihrem Kiez verwurzelt und eben so eigensinnig und bemackt, wie ihre US-Kollegen. Dazu kommen die verschroben surrealen Momente, wenn Flo sich in irgendwelche Filmszenen hineinträumt, weil er mit der Realität grade wieder nicht zu Rande kommt. Trashig-kitschige Trickmomente, Himmelsphären und wundersam blütenumrankte Türrahmen, wechseln sich mit der tristen Realität der abgewrackten Videothek, die so Retro ist, daß sie sogar noch VHS-Kassetten führt.

Natürlich läuft das alles sehr episodenhaft ab, von denen einige besser funktionieren als andere. Thomas Schmidt als extrem creepiger Kunde und Oliver Korittke als genervter Mann vom Schlüsseldienst liefern kleine Kabinettstückchen ab, genau wie Badesalz und Till Schweiger die in einer bizarren Traumszene auftreten. Doch der Film funktioniert letzt durch seine beiden Hauptrollen. Fabian Busch macht als knuffiger Idealist eine gute Figur und hat im begriffsstutzigen Horst, der Wotan Wilke Möhring mit sichtlicher Freude gibt einen passenden Gegenpart. Diese beiden sympathischen Typen helfen auch die weniger gelungenen Gags zu umschiffen um das Ganze zu einem surreal-skurrilen Ende zu führen, daß dem Trash-Anspruch des Films in jedem Fall gerecht wird.

Das wird nicht allen schmecken und man muß schon Sinn für diese Art von Humor und Filmfreakigkeit haben und sich mit Bildern anfreunden, die eben nicht so geleckt aussehen, dann kann man sich allerdings an einer kleiner Komödie erfreuen, die in ihrer offenen Albernheit, dem überraschenden Verzicht auf Pipikaka-Humor, einer ziemlich coolen Musikauswahl und im Endeffekt doch romantischen Naivität zeigt, daß sie das Hirn auf dem richtigen Fleck trägt.

Ein Interview zu Video Kings gibts HIER im F5-Podcast zu hören.

You Might Also Want To Read

Mr. & Mrs. Smith

6. 9. 2006

Salvage

14. 8. 2006

Iron Man

3. 5. 2008

13 Kommentare

  • Reply F5 — Der F5-Podcast No.2: Video Kings Interview 3. 9. 2007 at 16:18

    […] Und hier gehts zum F5-Review des Films […]

  • Reply Christian 3. 9. 2007 at 17:28

    Ich bin übrigens im Abspann vorhanden, danke für den Hinweis (oder habe ich das auf deren website gefunden von wegen „jeder der will in den Abspann“?!).

    Egal, der Film ist bestimmt 5 Sterne deluxe ;)

  • Reply Koyaanisqatsi 3. 9. 2007 at 18:23

    Ist das nicht ein wenig viel Beweihräucherung für 3,5 Sterne? Zudem lt. deiner Definition ja alles unter 3 Sterne totaler Mist ist? Und wie kann man bei diesem Film den Vergleich zu Clerks vergessen, wo er einem doch auf die Nase gebunden wird?

  • Reply Screws 3. 9. 2007 at 20:05

    …in der videothek meines Vertrauens gibts auch noch VHS Tapes… ;)

  • Reply Batzman 4. 9. 2007 at 1:23

    Dreinhalb-Sterne ist bei mir immer ein positives Review mit leichten Abstrichen, so auch hier. Ich mag den Film, er wird nicht jedermanns Sache sein, das geht in die Wertung mit ein…

    Auch der Film „Waiting“ übernimmt eine ähnliche sehr Prämisse wie „Clerks“ und kann trotzdem für sich bestehen, ich seh das Problem nicht, solange die Figuren funktionieren und die Dialoge unterhaltsam sind…

  • Reply Sebastian Sachse 5. 9. 2007 at 11:30

    Hm, im Abspann sollte ich auch stehen, habe mich da aber nicht entdeckt, bzw. überhaupt eine Fan-Abteilung.

  • Reply Batzman 5. 9. 2007 at 13:37

    Komisch, vielleicht machen sie das erst mit dem offiziellen Kinostart ab 06.09.?

  • Reply Abspannsitzenbleiber » Trailerschau für Filmstarts vom 6.9. 5. 9. 2007 at 21:36

    […] ein zweites Bang Boom Bang, oder einfach nur unfassbar schlechter Trash? Die Meinungen gehen extrem auseinander. Ich bin jedenfalls […]

  • Reply barbarossia » Blog Archiv » ach kiek ma, ach kiek ma! 6. 9. 2007 at 22:04

    […] komödien aber trotzdem ans herz legen, da diverse fremdberichte, wie z.B. der der fuenf-filmfreunde meine vermutung bestätigen, dass “video kings” ein äußerst grandioses stück […]

  • Reply F5 — Neu im Kino: 06.09.2007 10. 9. 2007 at 10:35

    […] Video Kings (Deutschland 2007) Komödie mit Hendrik Arnst, Fabian Busch, Bela B. Felsenheimer […]

  • Reply burnster 23. 9. 2007 at 19:47

    Ganz übler Müll.

  • Reply Manniac 25. 9. 2007 at 18:12

    Quatsch. Bissel überdrehter, aber cooler Film :)

  • Reply hammerhenning 6. 5. 2009 at 22:28

    ähm ich wollte auch mal ne konstruktive kritik abgeben…
    Der Film ist der allerletzte Schrott übelster Sorte!

  • Kommentar hinterlassen