Vier für Terry

3 Comments

imaginarium

Wie /Film in Berufung auf AICN berichtet, wird es für den Katastrophen-Dreh erfahrenen Terry Gilliam jetzt doch eine spannende und interessante Lösung geben, was die Hauptrolle in seinem neuen Streifen “The Imaginarium of Doctor Parnassus” angeht.

Diese war auf traurige Weise vakant geworden, nachdem Heath Ledger sich jüngst mit einer unabsichtlichen Überdosis Tabletten ins Jenseits beförderte, mitten in den laufenden Dreharbeiten des neuen Gilliam-Films. Nach einigen hin und her und Überlegungen die Rolle mit einem digitalen Ledger zu Ende zu drehen entschied man sich jetzt doch dafür die Rolle umzubesetzen. Und das nicht einfach sondern dreifach. Wie im Dylan-Biopic “I’m not there” wird die Rolle nun, Ledger eingeschlossen, von vier verschiedenen Schauspielern interpretiert. Johnny Depp, Collin Farrel und Jude Law werden die noch fehlenden Szenen unter sich aufteilen. Da das ganze ein Fantasy-Film ist, findet sich dafür dann sogar eine ganz gute Erklärung, fällt der Held doch durch einen magischen Zauberspiegel in eine andere Welt und verändert dabei dann auch gleich sein Aussehen.

Doctor Who-Fans dürfte das ganze bekannt vorkommen, wurde der Doktor doch im Laufe der Jahre und dank der Regenerationsfähigkeit von 10 verschiedenen Darstellern gespielt. Und auch unter der verdrehten und inspirierten Regie von Gilliam könnte aus dieser Idee mehr werden als eine erzwungene Notlösung.

Ich bin schon mal gespannt.

In : News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

3 Comments

  1. nils

    klingt gut.

  2. Bernie

    Ne recht passable Lösung, bin aber immer noch in nem Stimmungstief wegen Heath. Nicht zuletzt weil man mir ein verdammtes gefaktes Autogramm von ihm angedreht hat

  3. The Imaginarium of Dcotor Parnassus - News | Cinematalk

    […] die von Ledger schon gedrehten Szenen nicht verlieren wollte, entschied man sich für eine spannende Lösung: Insgesamt vier Schauspieler werden die Rolle teilen: Neben Ledger schlüpfen Johnny Depp, Jude […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    jurassiraptor:

    fromdirectorstevenspielberg:

    Whoever created this: thank you!!

    Haha! Well done!

    11/27/14

  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14