Tom Cruise-Scientology Spoof: I can eat Planets!

13 Comments

Der Film „Superhero Movie“ wird wahrscheinlich völliger Mist, dieser Tom Cruise-Spoof ist aber sehr, sehr gut. Shut. Up.


(Youtube Direktcruise, via)

In : Filmfun

About the author

Related Articles

13 Comments

  1. vic

    why are no clocks in here?

    lustige Sache, der Typ macht Cruise aber verdammt gut nach, wenn er lacht erkennt man den unterschied nicht.
    i can eat plantes too

  2. Renington Steele

    >wenn er lacht erkennt man den unterschied nicht.

    Yep… das hab ich mir auch gedacht.

  3. Dog Hollywood

    seine mimik und gesthik ist verdammt gut! da überlegt man sich wieviel vom original tom cruise noch echt und wieviel für die öffentlichkeit einstudiert ist… gruselig.

  4. Björn

    Jo stimmt. Ich frag mich auch was wohl von der Katie Holmes noch echt ist…

  5. Himbeerlola

    Na nüscht! Die wurde inzwischen heimlich gegen nen dauergrinsenden Katie-Bot für die Öffentlichkeit eingetauscht. Die echte Katie liegt irgendwo angekettet im Scientology Bunker und wird halbstündlich besamt, um die nächste Generation Herrenmenschen zu sichern, die den Planeten nach der ‘grossen Säuberung’ anführt…oder so in der Richtung…*ahrg*

    (Tja…hättse mal auf ihren Papa gehört, der den Tom von Anfang an nicht ins Haus lassen wollte. Aber so sindse, die Kiddies. Erst den Kopp durchsetzen müssen und dann……)

    *räusper*

  6. Batzman

    There was a town who had a dog and Bingo was his name-o!

    Hab mich darüber auch neulich schon sehr amüsiert. Ich find sie fast noch besser als die von Jerry O’Connel, aber beide bringen die manische Essenz von Cruise schon sehr gut rüber.

  7. panzi

    Den “Original Spoof” (siehe Batzmans Posting) finde ich aber eigentlich besser. Vor allem wenn man’s mit dem Video von Tom Cruise vergleicht hat Jerry O’Connel es ziemlich gut recherchiert und umgesetzt, finde ich. :)
    Video Qualität ist halt nicht ganz so gut.

  8. Shea

    Der ist besser als das Original :-)

  9. Rocksteady

    Ich finde Tom Cruise extrem gruselig. Der Spoof gefällt mir trotzdem (oder gerade deswegen) ausgesprochen gut.

  10. Sascha

    Gruselig, abgehoben, total realitätsfremd und irgendwie absolut krank…das ist Tom Cruise. Wenn nur ein Bruchteil von dem stimmt, was über ihn geschrieben wird, ist er so richtig doof und merkt es nicht einmal.

  11. Shea

    Immerhin genug doof um vielfacher Millionär zu werden *lol* Nein, ich mag ihn auch nicht. Bin aber Realistin.

  12. max

    Das ist Miles Fisher im Spoof, sehr gut auch in seiner Version des Talking Head Klassikers “Home”, in dem er Christian Bale nachahmt. Lustiger Kerl, kann man auch in MadMen antrefen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14