Choke-Promo: Voll fürn Arsch

10 Comments

Filme bewerben ist ein hartes Geschäft. Da muß man findig sein, wenn man die Aufmerksamkeit der Presse für sich gewinnen will. Das dachte sich wohl auch Fox Searchlight, als es dran ging die Verfilmung von “Choke” des “Fight Club”-Autoren Chuck Palahniuk an den Mann zu bringen. Die Story um einen Sexaholic, der in seiner Kindheit von Pflegefamilie zu Pflegefamilie wanderte und heute in Restaurants Erstickungsanfälle vortäuscht, wird passenderweise mit einem wirklich schönen Giveaway beworben: Analkugeln.

Bleibt zu hoffen, daß die Presse damit mehr anzufangen weiß als mit den Penisstäben, die zum Start von Hostel 2 ausgegeben wurden und die unwissende Journalisten doch glatt als Brieföffner mißbrauchten.

Choke-Trailer nach dem Klick


YouTubeDirektChoke

[[via: Defamer]]

In : Filmfun, News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

10 Comments

  1. Renington Steele

    Also, ich kenne die Dinger als Liebeskugeln… die passen auch in andere Körperöffnungen, muss ja nicht immer alles für’n Arsch sein ;)

  2. Sebastian

    Unabhängig von den Körperöffnungskugeln (die als Give-Away n bisschen was von typischen 18.Geburtstag Geschenken haben) finde ich den Trailer recht vielversprechend. Hatte mich eh längst gewundert, wann der nächste Palahniuk-Roman verfilmt wird.

  3. pfeifa

    das film zu den buch ist der reine wahnsinn! wirklich unterhaltend bis zum schluss! hoffe mal sie machen den film wie das buch geschrieben ist!

  4. pfeifa

    beim ersten satz muss man natürlich film und buch tauschen! :-D

  5. Batzman

    @Renington

    Also laut den Quellen und Palahniuk sind das Anal-Kugeln und keine “Liebesperlen”:

    “And then also 20th Century Fox is gearing up to publicize “Choke,” so they have all these Chinese factory anal beads. “

  6. Rocksteady

    Endlich, der Film wurde doch schon vor Jahren angekündigt! Ich fand das Buch auch ziemlich gut, obwohl ich mich nicht mehr an alles erinnern kann.

  7. Seraja Ten

    HAHAHAHAHA!
    Ich kenn das Buch und ich weiß, warum man immer nachzählen sollte, wie viele Kugeln VORHER an der Schnur hingen!

  8. Pyrael

    was würde jesus jetzt tun? muha – das buch war der hammer, der film könnte auch was werden… bei machnen scenen frag ich mich zwar wie das gedreht werden soll aber hey – soft core pornos sind auf jeden fall auch sehenswert ;)

  9. Adel

    Geil! Ich habe gerade das Buch (Der Simulant) gelesen.
    SPOILER!
    2 der 10 Kugeln bleiben im Darm des Protagonisten stecken und kommen einfach nicht heraus.
    Viel Sex. Aber auch ein bisschen unästhetisch…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14