News

Stan Winston R.I.P.

Standard, 16. 6. 2008, Renington Steele, 11 Kommentare

 

Stan Winston, Monstermacher, der moderne Ray Harryhausen und Chef-Tricker bei Jurassic Park, Terminator, Aliens, Predator und Ironman, verstarb gestern in Los Angeles an seiner Krebs-Erkrankung. Mami sagt, Monster gibt es gar nicht. Aber es gibt sie. Mach’s gut, Stan.

Hier gibts nochmal eine kleine Hommage an alle seine Monster

(via)

You Might Also Want To Read

Crazies Remake Poster is most totally badass-poster of all Times

21. 2. 2009

Saw 6 – Carousel Clip

23. 7. 2009

50/50 – Trailer

30. 5. 2011

11 Kommentare

  • Reply diaet 16. 6. 2008 at 22:46

    Oy vey… Gute Ruhe, Stan.

  • Reply badeboom 16. 6. 2008 at 23:28

    Das stimmt mich echt traurig.

  • Reply Don Pablito 16. 6. 2008 at 23:52

    Guter Mann, kluger Kopf…

    Mach’s gut, Stan.

  • Reply Claas 16. 6. 2008 at 23:59

    oh no… mensch stan. machs gut und lass uns die monster hier.
    danke

  • Reply okarola 17. 6. 2008 at 1:03

    na, herzliches beileid, mit wem auch immer. aber auf jeden fall war er so ziemlich der größte, was seine arbeiten betrifft.

  • Reply Batzman 17. 6. 2008 at 2:16

    Oh Fuck :(

    Das schmerzt wirklich… Machs gut Stan, and thanx for all the creatures great and small.

    *snief*

  • Reply Flusskiesel 17. 6. 2008 at 9:06

    Die Monster sind alle von dem guten Mann?
    Was für ein Verlust … :-(

  • Reply stecornized 17. 6. 2008 at 14:45

    Rest in Peace Stan =/

    Da kann man ihm doch nur posthum für seine grandiose Arbeit und die seines Teams danken, oder?

  • Reply stefan 17. 6. 2008 at 17:27

    Stan the Man! Danke für Alien, Terminator, Predator und unzählige schöne Momente voller Herzklopfen.

  • Reply Rocksteady 19. 6. 2008 at 14:08

    Vielen Dank für den Videolink. Ich habe mir bei Amazon direkt den Bildband bestellt. Tschüß Stan!

  • Reply Injecter 22. 6. 2008 at 3:59

    Gerade noch awesome Iron Man gemacht und so kurz darauf tot. :(

    2008 ist ein schwarzes Jahr was tolle Menschen aus der Filmbranche angeht.

    Nur 62.

    RIP!

  • Kommentar hinterlassen