Review

All the boys love Mandy Lane

Standard, 22. 6. 2008, Batzman (Oliver Lysiak), 46 Kommentare

-Check out what I just got.
-Is it contagious?

Originaltitel: All the Boys Love Mandy Lane
Herstellungsland: USA 2006
Regie: Jonathan Levine
Darsteller: Amber Heard, Anson Mount, Michael Welch, Aaron Himelstein, Edwin Hodge

[rating:2.5]

All Jungs lieben Mandy Lane. Alle wollen sie beindrucken. An einem Abend bei einer Poolparty hat es der Muskelberg Klopsi auf sie abgesehen, kann aber irgendwie nicht bei ihr landen. Von Mandys besten Freund lässt er sich überreden einen Kopfsprung vom Dach zu machen und kommt dabei etwas ungeschickt unten auf. Und etwas tot.

Einige Monate später wollen einige „Teenies“ zusammen mit Mandy Lane ein cooles Wochenende auf einer Ranch verbringen. Dummerweise wird schnell klar, dass sie dort nicht ganz alleine sind, denn einer nach dem anderen wird abgeschlachtet…

Jonathan Levine liefert hier ein kleines Kuriosum ab: Ein Teenieslasher, der kein Teenieslasher sein möchte. Sondern mehr. Überraschender, tiefer. Anders.

Leider ist er voll allem eines: Ziemlich spannungsfrei. Denn auch wenn anderes suggeriert wird, die Protagonisten des Films bleiben extrem blass, oberflächlich und vor allem unsympathisch. Weder Mandy Lane noch der Rest des Kanonenfutters weckt auch nur einen Hauch Interesse oder Sympathie. Es fehlt an kurzen skizzierenden Momenten, die helfen die Figuren zu verorten.

Im klassischen Slasher geschieht dies durch schon fast parodistische Übertreibung, die Figuren dort sind extrem kondensierte Klischees. Die blöden Blondinen, der Jock, der Nerd, der stille und verschwiegene gute Freund usw.

Das funktioniert, weil auch das Motiv und der Mörder meist sehr stilisiert und überhöht werden.
Bei Mandy Lane versucht man die Figuren weniger eindeutig zu verorten, auch wenn man mit den Archetypen spielt. Sie werden je doch weder als eigenständige lebendige Charaktere ausdefiniert, noch als ausreichendes Klischee serviert und bleiben deswegen im langweiligen Limbo der Bedeutungslosigkeit.

*Leichter Spoiler ahead*
Das gilt auch für den Täter, dessen Identität – als bewusste Abgrenzung zum normalen Slasher – kein Geheimnis ist. Die Morde sind slasheruntypisch sehr unspektakulär und fade inszeniert. Vielleicht realistischer, aber deswegen auch weniger unterhaltsam. Der Täter erscheint zu keinem Zeitpunkt spektakulär, besonders zäh oder intelligent. Ihm fehlt das mythische Monster-Element, dass klassische Slasher-Bösewichtiger auszeichnet. Keine schlechte Idee, wenn man ansonsten irgendwas mit der Figur anzufangen gewusst hätte, aber so bleibt auch der Mörder nur langweilig und den „Schlusstwist“, wenn man es denn so nennen will, erkennt man auch ungefähr ab der Hälfte des Films.

Leider bietet er kein Aha-Erlebnis oder erschließt den Rest der Story, sondern wirkt unnötig und aufgepfropft weil man nicht wußte, wie der Film ansonsten enden soll. Motivationen? Logik? Sinn? Fehlanzeige. Das ist tragisch, denn in Teenhorrorfilmen braucht es nicht viel davon, um einen Film im Rahmen des Genres funktionieren zu lassen. Halbgare Rachemotive sind normalerweise völlig ausreichend. Bei Mandy Lane fehlen sie, bzw. können nur mühseelig spekuliert werden, indem man Dinge vermutet, die im Film selbst mit keiner Silbe angedeutet werden.

Es bleibt Langeweile und der Verdacht, dass der Plan der Weinsteins den Streifen als Direct-to-Video-Premiere zu vermarkten, doch kein so schlechter gewesen ist, denn im Kino hat diese eher fade und unausgegorene Story eigentlich nichts verloren.

You Might Also Want To Read

Kurzreviews: Ich – Einfach unverbesserlich, Hot Tub – der Whirlpool… ist ne verdammte Zeitmaschine, Der Letzte Exorzismus (Review)

4. 10. 2010

The Road to Guantanamo

28. 7. 2006

Frost/Nixon

4. 2. 2009

46 Kommentare

  • Reply Injecter 22. 6. 2008 at 18:44

    Dabei fand ihn filmstarts so toll.

    scheiße – da dachte ich da kommt was gutes!

  • Reply Lukas Heinzel 22. 6. 2008 at 22:17

    Wann kommt der denn in Deutschland raus?Ich freue mich vor allem auf den Schluss und da ich mit Batzmann in unglaublich vielen Reviews nicht übereinstimme(Der Nebel) und wie schon erwähnt Filmstarts.de denn auch so gut fand,warte ich schon und lasse mich aauch schon von Amazon informieren :-)

  • Reply Batzman 22. 6. 2008 at 22:42

    Der startet am kommenden Donnestag. Und bei rotten Tomatoes hat er btw nen Rotten wert (also unter 60%) …

    Der Schluss ist wirklich belanglos, da würd ich meine Erwartungen eher runterschrauben….

  • Reply Björn 22. 6. 2008 at 22:55

    Ich fand den besser als ich erwartet hätte. Vor allem technisch war er sehr nett.

  • Reply me 23. 6. 2008 at 13:49

    krass zäh geschrieben…und soll es wirklich „fande inszeniert“ heißen?

    @Topic Schade, dass es fast nur negative Kritiken für den Film gibt. Der Trailer sah ja spitze aus

  • Reply Neu im Kino: 26.06.2008 - Die Fünf Filmfreunde 26. 6. 2008 at 9:01

    […] im Kino: 26.06.2008 All the Boys Love Mandy Lane (USA 2006) Horror mit Amber Heard, Anson Mount und Michael Welch Charlie Bartlett (USA 2007) […]

  • Reply marci love 27. 6. 2008 at 0:38

    Das Mädel, welches Mandy Lane spielt, langweilt mich ja schon im Trailer. Die hat ja mal gar nichts. Nach der würde ich mich kein zweites Mal umdrehen.
    Oder findet hier jemand das, was alle „Boys“ im Trailer so an ihr lieben?

  • Reply Steffi 27. 6. 2008 at 19:54

    Kann mir jemand sagen wie das Lied heißt das ganz am schluss kommt vom film und trailer??

  • Reply Kritik: ALL THE BOYS LOVE MANDY LANE « at the movies - filme. tv. sowas. 28. 6. 2008 at 1:55

    […] kommt, verwirrt im Grunde noch mehr und wirft mehr Fragen auf, als das es welche beantwortet. Die Filmfreunde meinen ja, dieser Schlusstwist wäre auch schon ab der Häfte des Films vorhersehbar gewesen. […]

  • Reply Quax 28. 6. 2008 at 20:55

    Brian Hyland – Sealed with a kiss 1962

  • Reply Daniel 2. 7. 2008 at 0:35

    Sehr schlechter Film, eigentlich so einer der schlechtesten die ich gesehen hab!!! Im Film fehlt jede Logik, vorallem am Schluss, warum hat Mandy das getan? (schließt erst einen Pakt mit ihrem „Nerd“Freund, alle aus dieser Clique umzubringen (warum diese Clique, weiß kein Arsch) und dann sind alle Tod und Mandy überlegt sich das mit dem selber umbringen dann doch anders und will dann doch lieber erst die Highschool machen…) Hallo?
    Von Spannung keine Spur und der vergebliche Versuch den Charakteren bisschen Tiefe zu geben endet in Gähnen beim Zuschauer! Zurecht wurde der Film beim FFF zerrissen, hätte ich den Film dort gesehen, hätte ich glatt mein Eintrittsgeld zurückverlangt. Von der Idee her ist der Film ja nicht schlecht, war aber definitiv ein Schuss nach hinten!

  • Reply Sooos 9. 7. 2008 at 0:22

    Ich fand denn Film garnicht so schlecht, sogahr sehr unerwartet… dacht e wieder so ein Scheisse wie am ende macht das blondi denn Mörder fertig usw… wie in hunderten anderen solcher Filme, aber nein kamm ganz anders, 7/10 Punkten würde ich geben weil es kein Film ist den mann „2“ mall guckt.

  • Reply Russian x3 10. 7. 2008 at 20:36

    Kann mir denn jemand den Sinn erklären?

  • Reply Ich 14. 7. 2008 at 14:11

    Ganz ehrlich…. ich verstehe den Schluss auch nicht!!!! Ganz und gar nicht!! Warum bringt sie alle um???? Was hat Sie davon??? Und warum bringt sie am ende diesen anderen nicht um?????
    Kann mir das mal jemand erklären der das irgendwie verstanden hat?
    LG

  • Reply Quiet_Earth 16. 7. 2008 at 9:41

    @Ich

    Danke, dass du hier ohne *Spoilerwarnung* den Schluss verrätst!

  • Reply Lukas Heinzel 19. 7. 2008 at 22:32

    Ich muß mich auch entschuldigen, denn der Schluss ist wirklich so schlecht gemacht das man sich gleichzeitig den Kopf so oft an die wand hämmern will aber andrerseits ist der Film auch ziemlich spannungsfrei dass es einem egal ist denn höchstens die Morde sind sind ziemlich cool gemacht.

    Aber zum Schluss:Wo ist das motiv für Mandy?Wenn der Junge alle umbringen will weil er Mandy besitzen will,ok aber warum macht Mandy mit???Weil sie die Jungs hasst weil sich alle an sie ranmachen wollen,und sie vieleicht eher lesbisch ist(wie in einer Szene mit dieser anderen Blonden angedeuted wird)?Und warum tötet sie dann die Blonde????Warum wollen sich beide umbringen,warum sie auf einmal nicht?Was tur f***** Hölle ist das für ein schlechter Schluss,ich meine es wirkt so als ob sie einen genialen Twist brauchten und dann einfach das simpelste genommen haben.

    Denn das der Junge der Killer ist hat ja wohl jeder geahnt und das Mandy mitmacht,war auch klar wenn man sofort alle möglichen Enden versucht zu erahnen?

    ABER WARUM????Dieser Film gibt einfach keine Antworten auf garnichts……..Schade

  • Reply Russian x3 20. 7. 2008 at 11:02

    Naja vielleicht hat sie ihre Meinung geändert als die den Ranger gesehn hat … & dann wollte sie nicht mehr sterben… das einzige was ich nicht verstehe, warum ausgerechnet diese Clique? & wenn hier manche schreiben, dass sie den film top fanden, dann sollen die mir das bitte erklären…

  • Reply SuGa 26. 7. 2008 at 17:48

    heyy leute, ich hab mir den film jetzt 2mal intensiv angeguckt und versuche auch zu kapiern warum die das tut…..jetzt weiß ja jetzt jeder hier das ende? okay es stimmt mandy wirkte nie besonders erstaunt wenn iwer weg ging,oder als da blut auf dem boden war wo die joggne gegangn ist,und sie hat auch nie gesagt : geht nicht weg!immer kam was von wegn : lass ihn doch,der muss sich abreagiern,blabalaa….klar kann es sein,dass sie die schnauze voll von jungs hat,wenn die sie ständig angrabschen und soo und vllt mag sie ja mädels eher lieber,aber ich denke sie war so lieb zu cloe ,weil cloe so sensibel wirkt……und dieses andre mädel war ich höchstwahrscheinlich egal ,weil das eine ziemliche (sorry für den ausdruck) schla**e war…..ich kapier einfach nich wie man so nen hass entwickeln kann,klar kann sie saua auf die kerle sein und klar mag sies nich so sehr zu kiffen,koksen oder sonst was wie die andern,aber dann soll sie sich einfahc nich mit denen abfindn? ich kapier einfahc nich warum sie emmet sozusagn“hilft“,der wurde ja am meisten gemobbt und bei dme war das iwie amoklauf….aber hallo? wozu macht die das?

  • Reply ToyTrash 28. 7. 2008 at 21:21

    Also ich hab den Film glaub ich nach dem ersten Mord ausgemacht weil ich den Film nicht mehr ertragen konnte, nach der Filmstartskritik hab ich wirklich mehr erwartet, als so unerträglich miese Gespräche, die selbst für so ein Genre unterirdisch schlecht waren. Und die Charaktere erst, dass man sich in einer Position als Schreiber, wo man „von der ganzen Welt“ gesehen wird, nicht mal die Mühe macht, sich mal wenigstens ein paar kleine Ansätze auszudenen, die einen Charakter interessant machen könnte werde ich nie verstehen.

  • Reply be 12. 8. 2008 at 16:21

    … tz tz tz…

    ich fand den schluss besonders genial, und wenn man mal den film ein 2. mal sieht fallen einen doch relativ viele „zeichen“ und motive ein… ihre eltern sind sehr früh gestorben – hier glaube ich steckt noch ein geheimniss dahinter, und sie hat wohl keine lust mehr darauf das sie angehimmelt wird und ist durchgedreht. gerade das find ich an dem film genial…

    aber wie immer fallen kritiken mies aus, was ich übrigens gar nicht leiden kann. wenns nach kritikern geht, bekommen 90% der filme ne schlechte kritik, und wirklich nur absolute sahnestückchen bekommen ne gute.

    die spannung fehlt im ganzen film, aber darauf steh ich sowieso nciht, besonders wenn der killer 200 m vor einem rennt, die person sich rumdreht und der killer hinter ihr mit erhobenen messer steht -,- …

    was habt ihr gegen mandy lane? ich finde sie wird nicht ohne grund im film von jedem begehrt… aber wenn ihr mit models vergleicht die nen ganzen tag lang mit photoshop retuschiert werden, bitte schön.

    an und für sich ist der film ziemlich genial… 8/10 punkten… bis auf die spannung stimmte alles im film, da gibts WESENTLICH schlechtere filme wo echt GAR nichts passt, weder sound, noch costüme, handlung, logik, etc. … z.b. i am omega (nicht i am legend)

  • Reply clari & anna 13. 8. 2008 at 15:12

    wir fanden den film toll.
    aber als wir den das erste mal gesehen habn, habn wir den film nicht kapiert xD
    inzwischen habn wir den film schon 5 ma gesehn.
    verstehn zwa nich den sinn & so,
    aber iwie gefällt der film uns trotzdem.

  • Reply Russian x3 13. 8. 2008 at 17:00

    ya – da haben die schon recht ich hab ihn gestern zum 4. mal gesehn & hab verstanden – erklären kann man das nicht, das muss man sehn & verstehen. aba eiqentlich qanz cuhL <3

  • Reply Micha 17. 8. 2008 at 2:46

    is ja merkwürdig das die leute die den film verstanden haben nicht erklären können wobei der film doch so „toll“ und „simpel“ zu sehen bzw. verstehen sein soll.

  • Reply be 17. 8. 2008 at 17:45

    was denn erklären?

  • Reply michi 18. 8. 2008 at 0:53

    wie heisstn das lied das ganz am schluss kam vom film? dort wo keina singt?

  • Reply Micha 23. 8. 2008 at 1:30

    @be

    na den Sinn von diesem Film.
    Warum macht Sie die Morde mit?
    Weil Sie alle Hasste die auf Sie standen?
    Das wäre die Dümmste Schlussfolgerung die es gibt.

    Gruß micha

  • Reply be 23. 8. 2008 at 19:23

    hast du zum beispiel mitbekommen das ihre eltern gestorben sind als sie 5 war? ich glaube da könnte noch was dahinter stecken, aber das bleibt dem „leser“ vorbehalten sich dabei was zu denken,….
    ebenso weil sie einfach von jedem gehimmelt wurde, ich glaube das kann schon verrückt und wahnsinnig machen und man kann dadurch leicht abheben…

  • Reply Micha 25. 8. 2008 at 2:05

    nagut lass ich mal gelten;)
    ich finde es trotzdem merkwürdig wie es sich alles zum schluss hin verläuft.

    aber genug diskutiert.. der film ist halt nicht so der hit..

    Gruß micha

  • Reply Simeon 26. 8. 2008 at 9:34

    Hi Leute,

    ich fand den Film eigentlich auch sehr gut!
    Motiv von der guten Mandy: Sie ist ein Psycho und hasst die Typen aus der Crew! Wie gesagt ihre Eltern sind tot, da steckt sicher was dahinter!
    Sie hatte nie vor zu sterben. Ihr kleiner Lover sollte das für sie erledigen, danach kann sie sich Ihm entledigen und hat noch einen Mörder an der Hand und die süße Mandy ist unschuldig!
    Ich fand die coole „70s“ Stimmung sehr nett!

  • Reply Bateman 27. 8. 2008 at 21:02

    Hab keinen der anderen Kommentare gelesen, will nur folgendes anmerken:

    Mir gehen die ganzen Folter-Filme (Saw-Nachfolger, Hostel-Reihe, Hunderte Abklatsche von Saw) derartig auf den Keks, dass ich All the boys love Mandy Lane als einen „angenehmen“ Slasherfilm geschätzt habe.

  • Reply sanja 31. 8. 2008 at 22:50

    der schlechteste film aller zeiten. mehr kann ma dazu nicht sagen. zum glück hab ich den zu hause gesehen und hab nicht geld aus dem fenster geworfen fürs kino.

  • Reply Vroni 1. 9. 2008 at 22:04

    Ich fand den Film super! Das Ende hat mich echt überrascht und die fehlende Spannung hat mich auch nich großartig gestöhrt.

    Ich finde den Film schon logisch. Am Ende erkennt man doch, dass Mandy total abgehoben is und sich für etwas besseres hält. Außerdem sind doch alle Mörder Psychos und diese handeln und verhalten sich eben wie es für einen „gesunden“ Menschen nich nachzuvollziehen is.

    • Reply nastja 30. 6. 2013 at 0:48

      wo hasst du denn film gesehn ?

      • Reply burns 30. 6. 2013 at 11:37

        op sie dass jetz noch weis?

  • Reply Johannes 3. 9. 2008 at 3:17

    Der Titel ist aber sehr gut! ^^

  • Reply michi 4. 9. 2008 at 23:21

    Der Film selbst ist halbwegs gelungen und hat mich stellenweise überrascht. Das Ende kann ich mir nur so vorstellen:

    Sie ist es leid, von allen geliebt und hoffiert zu werden (es soll ja auch Popstars geben, die damit nicht umgehen können). Deswegen beschließt Sie die Clique mit Emmet umzubringen. Die Clique steht für all diese Oberflächlichkeit die sie nicht erträgt – die Jungs wollen sie, die Mädels wollen in ihrer Nähe sein, damit sie an die Jungs kommen (diese Clique ist nur ein beliebiges Muster). Nach den Morden will sie dann eigentlich mit dem Aussenseiter Emmett Selbstmord begehen, um mit ihrer Rolle abzuschließen. Doch als für sie offensichtlich wird, dass auch Emmett sie liebt und haben will (und auch nur deswegen für sie mordet), bringt sie auch ihn um. Während sie die Tabletten in der Hand hält, sagt sie irgendetwas in dem Kontext, dass er sie auch nur wie alle anderen haben will.

  • Reply Lukas Heinzel 5. 9. 2008 at 17:58

    @Michi

    Das hört sich nach einer plausiblen Erklärung an,aber wie alle anderen auch ist sie reine Spekulation da alles nur angedeuted wird. es muss doch möglich sein, für so ein Schocker Ende Erklärungen anzubieten und nicht nur halbgare Hints die jeder sich selbst zusammenreimen muss.

    Auf mich wirkte das ende wie :,,oh wir brauchen ein ende,lass einfach Mandy die Mörderin sein“-Ding und nicht wie ein wohlüberlegter Schluss.

  • Reply All the boys love Mandy Lane « Jens in Princeton 19. 1. 2009 at 16:12

    […] Leser möchte vielleicht die Kritik von Batzman von den Fünf Filmfreunden lesen, der mit den Worten schließt “[…] Es bleibt Langeweile […]

  • Reply Robin Lestner 1. 3. 2009 at 15:27

    Der Film bietet verschiedene Szenen, die den ganzen Film sehr uninteressant machen. Eben wie die logik bleibt auch die Spannung auf der Strecke. Der Satz, in dem mandy Lane über die Highschool spricht drückt die Persönlichkeitsstörung aus und das sie eigentlich es mag beneidet zu werden.

  • Reply str82hell 9. 3. 2009 at 15:43

    Also ich kann mich hier nur dem Groß der Meinungen anschließen, ich hatte jetzt nicht allzu hohe Erwartungen, der Film hat es trotzdem geschafft sie zu enttäuschen.
    Er macht wirklich so ziemlich alles falsch, bzw schafft es nicht sich konsequent an irgendeinem Genre oder Subgenre zu orientieren.
    Ein Spannungsbogen ist inexistent, gut den gibts in anderen guten Filmen auch nicht aber hier fehlen zum guten Slasher die Schockmomente und Stilisierungen, zur Hommage an die Hardcore-Schnetzler die 80iger schlichtweg der Gore Faktor und als Gruselfilm funktioniert er aufgrund der Abwesenheit jeglicher Spannungs- und Gänsehautmomente auch nicht.
    Bei der Charakterzeichnung schwimme ich ein wenig gegen den Strom, die ist meiner Meinung nach nämlich ganz passabel und zweckdienlich, großes Kino ist es allerdings auch nicht.
    Zum Thema Ende: Abgesehen davon dass das Ende ab Mitte des Films absehbar ist, wird es nie wirklich erklärt.An die Leute die sagen: Ja aber sie hat erwähnt das ihre Eltern frühgestorben sind, das könnte was heißen… Ja klar könnte es dass, natürlich gibts „Zeichen“ in dem Film, aber im Endeffekt sind das alles Spekulationen, die völlig in der Luft hängen. Dadurch wird dem Film jeglicher Sinn genommen, da er nunmal kein intellektuelles Meisterwerk ist welches zum Nachdenken anregt, sondern ein hirnloser Teenie-Slasher… und noch nicht mal das richtig.

  • Reply Steffi 10. 3. 2009 at 22:19

    Ich muss sagen, ich war von dem Film POSITIV Überrascht.
    Ich verstehe zwar das Ende ebenfalls nicht (Die Erklärungen sind zwar plausibel, aber eben nicht wirklich nachzuweisen).
    Aber ich denke, es war keines Wegs unüberlegt!
    Denn wer schafft es schon, dass JEDER der den Film geguckt hat, immer weiter drüber nachdenken muss? ;)

  • Reply Nat 6. 11. 2010 at 15:42

    Viele spekulieren, was denn nun Mandy Lanes Motivation war. Dabei finde ich, dass man sich eine ganz „logische“ Erklärung aus dem zusammenreimen kann, was im Film angedeutet wird. Ich rede nicht vom Tod ihrer Eltern (was auch eine gewisse Rolle spielen könnte). Die „coole“ „sexy“ und „süße“ Mandy Lane ist, obwohl sich alle ihre Freundschaft wünschen, mit dem Nerd befreundet, obwohl sie teil einer angesagten Clique werden könnte. An einer amerikanischen High School, an der es nur ums Ansehen geht, schon sehr ungewöhnlich. Warum ist es wohl so? Nun, wenn man sich die Anfangsszene ansieht, als sie nach den Sommerferien den Schulflur betritt, merkt man die Blicke, mit denen sie gelöchert wird. Und wie unangenehm (?) ihr diese, ungewohnte, Aufmerksamkeit augenscheinlich ist. Vielleicht war die bezaubernde Mandy, ja nicht immer so bezaubernd? Vielleicht gehörte sie vor den Sommerferien zu den Außenseitern? Das würde ihre Freundschaft mit dem Nerd erkären. Meine Theorie ist, dass Mandy, genau wie ihr Nerd-Freund, zu den gemobbten Losern zählte. Jetzt, wo sie praktisch über den Sommer aufgeblüht ist, sieht sie eine Chance sich für frühere eventuelle Demütigungen, die sie vielleicht sogar von dieser gewissen Clique erfahren musste, zu rächen? Ich persönlich finde diesen Film sehr gelungen. Hier wird nicht alles auf dem Silbertablett präsentiert, man kann sich seine eigenen Gedanken machen, und das ist doch ein positiver Aspekt, oder stehe ich mit dieser Meinung allein auf weiter Flur? Besonders die Hauptfigur finde ich interessant.

  • Reply Iluuu 8. 1. 2011 at 18:55

    Also ich versteh wirklich nicht was ihr meint.
    Die Schauspielerin, die Mandy Lane spielt ist ANDERS
    heiss. vielleicht ist das Geschmacksache, aber dass einem
    SO EINE nicht gefallen kann??
    Übrigens hab ich mir den film ihretwegen angeschaut =P

    Aber der Film ist eigentlich ziemlicher Müll

  • Reply alex 23. 7. 2011 at 22:06

    Naja es gibt schon mehr Motive.Also sie hatte ja nich nur die Anmacherei satt von den ganzen leuten.Sie war eine totale Außenseiterin und nur weil sie so hübsch war wurde sie von den Leuten beachtet aber nicht als mensch sondern nur als Objekt der Begierde sie hat für keinen wirklich etwas bedeutet und jeder wollte nur der sein,der sie entjungfert.Sie hat eigentlich nur eine Person gehabt mit der sie etwas gemeinsam hatte und das war die Person mit der sie sich nichtmehr in der Öffentlichkeit treffen durfte weil sie sonst ebenso von der ganzen Schule verachtet worden wäre.Sie hasste diese Collegekids abgrundtief.

    Und ihre Familie war doch auch kaputt sie hat doch ihre Mutter auch verloren und hat bei ihrer Tante gewohnt und so
    Und sone kaputte Familie kann einen auch ganz schön kaputt machen

  • Reply tito libowitz 27. 12. 2012 at 14:14

    also ich habe ihn gestern zum 4. mal gesehen… und warum? natürlich gerade weil ich mandy lanes motive rausfinden will. darum ist der film ja auch so gut! beim zweiten mal merkt man schon, dass mandy weiss was draussen los ist… aber das sieht man erst wenn man es vom ersten mal sehen weiss… was ich nicht verstehe ist der blutige fleck auf dem weg zum baden, an dem mandy vorbeijoggt… schnittfehler oder was?
    oder ist mandy einfach nur gefühlskalt? bis auf die szene mit blondi zeigt sie ja stets wenig emotionen… sie sagt sie wolte nie dass emmet etwas für sie tut, und sie hat ja auch das buch nie gelesen, sein script für das ganze gemorde.

    ich gehe davon aus, dass sie sich in den marine verliebt, und ihn darum am ende rettet. er ist ja so vernünftig und dass trifft ja wohl ihren unverdorbenen geschmack.

    was dann wieder spannend ist (aber da könnte die originaltonspur schon abholfe schaffen) ist der letzte satz ‚ich mach erst noch die highschool fertig’… dass klingt ja auch wie ‚die leg ich auch noch um’… passt aber nicht dazu, dass sie einfach nur mandy lane ist, die merkt dass sie absolut nicht mit den anderen kids mitziehen will, und am ende mit dem marine von vorne anfängt. hmmm, mandy lane die immerhin blondi absticht…

    sehr guter film, schöne summer stimmung und genau wie ein film enden sollte… man will drüber diskutieren und mehr erfahren als man bekommen hat. *****

    • Reply tito libowitz 27. 12. 2012 at 14:16

      doch noch ungereimtheiten… sie sagt ja dass das telefon nicht geht… sie will wohl schon dass sie selber entscheidet wer am ende überlebt…

    Kommentar hinterlassen