Mutant Chronicles – Trailer

14 Comments


(Brightcove Direktmutant, via)

Der Trailer zu „Mutant Chronicles“ mit Ron Pearlman, Benno Fürmann und John Malkovich sieht mir nach einem schicken Fantasy-Spektakel in WWII/SciFi/Endzeit-Optik aus. Hier der Plot:

The story goes that the world is ruled by corporations, and with the resources of Earth totally depleted, the corporations fight amongst each other for control of what little is left. During a battle an ancient temple is destroyed and a new enemy is released, the necromutants that have blades of bone which grow out from their arms.

A book called the Chronicles details the rise of the mutants and predicts someone called the Deliverer who will travel deep into the mutant tunnels beneath the Earth and destroy them. A priest holds this book and believes that he is the one to save the Earth, and he takes a small team of men with him to carry out the dangerous task. One of these men is Mitch, a Capitol corporation soldier who was the lone survivor of human’s first encounter with the creatures.

In : News

About the author

14 Comments

  1. Kilgore Trout

    hmm.die optik sieht wirklich ein bisschen komisch aus.
    erinnert mich an die optik in den starship troopers filmen.
    geschichte und schauspieler sind nicht schlecht.mal sehen wies wird.

  2. Bergmönch

    sieht doch recht vielversprechend aus. nette story und die schauspieler scheinen auch ok. das einzige, dass mich mich etwas verwirrt ist die zwischenzeitliche WKII -Optik in Kombnation mit Schwebern…
    irgendwie freue ich mich drauf.

  3. Björn

    Für den Herrn Fürmann läufts gerade ganz gut in Hollywood, wa?

  4. Ivory_tusk

    der film hat teilweise sehr nette steampunk’esque Ansätze, ich mag thomas jane, und benno fürmann hat es irgendwie erstaunlich weit gebracht in Amerika, aber der film hat so ein billiges greenscreen look’n’feel und einen noch viel schlechteren plot (plot ungleich setting, denn das wiederum ist ganz nett), dass ihn selbst ron perlman und john malkovic malkovic malkovic nichtmehr ‘raushauen können. poo.

  5. Batzman

    Sieht ganz lustig aus, auch wenn der Look verdammt nach einer trashigen Direct to Video-Produktion riecht. Das Budget war nicht so hoch schätze ich mal…

  6. Michael

    Hab den Film schon gesehen und muss sagen er ist nicht so der Brüller. Man kann ihn sich schon anschauen, aber wie Ivory_tusk schon angemerkt hat, nervt dieser Greenscreen, die Story bringts auch nicht wirklich und die Dialoge sind auch oft Mist. Einige Aktionszenen sind ganz gut gelungen und insgesamt auch einbisschen gruselig, aber es ist sicher kein Topfilm.
    Schade, den daraus hätte man mehr machen können.

  7. Sylar

    hey, thomas jane is dabei.. is auf jeden fall schon mal n pluspunkt.^^

  8. Michael

    Werds mir sicherlich antun, Setting ist echt cool (das Setting gabs bisher echt selten…bzw überhaupt?). Allein, weils ne Tabletop-Verfilmung ist…
    Ich hoffe ich erlebe zu meinen Lebtagen noch den Warhammer 40k Film *träum*

  9. Bergmönch

    @michael: …’seuftz’… schön wärs… aber man mags nicht glauben, nachdem was gw mit damnatus gemacht hat…

  10. Michael

    @Bergmönch: ja, das ist echt ne Unverschämtheit gewesen den Film nach der Fertigstellung zu verbieten, ich hätte den gerne gesehen…

  11. Lobold

    Hab ihn auch schon gesehn und schliesse mich Ivory Tusk und Michael an.
    Das Greenscreen Feeling ist da, die Story ist mau, Ron Perlman liefert ne Minimalvorstellung ab und John Malkovich hat eh nur ne kurze Dialog-Szene, die sich für mich so angefühlt hat, als wäre sie nur dazu da um Malkovichs Namen mit dem Film zusammen zu bringen.
    Der Trailer sieht viel viel besser aus als der Film es ist.
    Bei mir blieb nach dem Film das unbeteiligte Gefühl von ‘Ja und, war’ s das jetzt?’. Der Film ist noch nichtmal schlecht genug um sich darüber aufzuregen und wenigstens so Emotionen hervorzurufen, sondern er ist ‘beliebig’.
    Ps.: Und was eine deutsche Synchro noch so alles verschlimmbessern kann, das will ich mir gar nicht vorstellen.

  12. Alex

    Boah – was ein übler film. Ich war doch sehr entäuscht. Bitte was hat das mit der Original Story zu tun? – Wahnsinn wie man so einen schlechten Film machen kann ist mir nicht verständlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    jurassiraptor:

    fromdirectorstevenspielberg:

    Whoever created this: thank you!!

    Haha! Well done!

    11/27/14

  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14