Massaker Mal im siebenten Kreis der Hölle (2)

28 Comments

Was bisher geschah:
Ich wurde entführt, mit Jever betäubt und dazu gezwungen mich in der Gefangenschaft dubioser Kreaturen, die mehr Ähnlichkeit mit Untoten haben, als mit Lebenden, ein Horrorfilm nach dem Nächsten anzuschauen. Dies ist mein geheimes Tagebuch, das ich in Angesicht des Celluloid gewordenen Schreckens schrieb…

(Teil 1)

DEAD HUNTERS – Sevillian Zombies, so stellt es sich heraus, ist das Grausamste, das jemals Platz in einem DVD-Regal verschwendet hat. Ich weiß nicht was mich mehr erschrecken sollte: Das Gefurze des Zombiehundes auf der Matratze neben mir oder das menschenverachtende Fehlen jeglichen Talentes, der Schauspieler vor mir. Klamottentechnisch auf den Stand eines Gothics aus den 90ern stehen geblieben und allesamt darum bemüht so cool auszusehen wie Keanu Reeves in Matrix, stampfen diese schlimmen Menschen durch irgendeiner Kleinstadt, um als Zombiespezialeinheit gegen übelst geschminkte Menschen zu kämpfen, die nur eins wollen: Raus aus diesem Film Gehirne.


Guturale Laute hinter mir wecken mich aus meiner Trance und während ich scheinbar unbewust versuche mir mit einer Salzstange die Pulsadern aufzuschlitzen, um mich aus diesem Elend zu befreien, weckt sich Unmut in den Gestalten um mich herum. Sie scheinen darüber zu diskutieren, ob der Film ausgeschaltet werden soll, oder nicht. Mich fragt ja keiner, aber in Anbetracht der Tatsache, dass es wirklich nicht noch schlimmer kommen kann, mische ich mich ein. Und siehe da: Das dritte heruntergewürgte Jever (ich hoffte auf ein Koma) zeigt seine Wirkung, denn inzwischen verstehe ich nicht nur das krächzende Gewürge, sondern spreche es auch:

“Jungs, was ist das für eine Scheiße? Wollt ihr mich verarschen? Das ist allerhöchstens auf einer Metaebene gruselig, die sich weit hinter Laienschauspielerei befindet! Macht den Scheiß weg!”

Es entwickeln sich zwei Gruppen und erst als der Anführer der “Der-Film-bleibt-an”-Gruppe kacken geht sich noch ein Bier holt, nutzt die andere Gruppe die Chance den Film nach nur 20 Minuten auszuschalten. Ich atme erleichtert auf. Aber nicht nur, weil diese Beleidung der menschlichen Sinne ausgestellt wurde, sondern weil der furzende Hund die Gunst der Stunde nutzt, um draußen eine rauchen zu gehen.

Ich nutze das Durcheinander, als die beiden Gruppen aufeinander losgehen (“Film?” – “Film scheiße!” – “Film wieder an!” – “Film scheiße!”) und robbe zum Ausgang. In letzter Sekunde greift etwas mein Fußgelenk und zieht mich zurück in die Räuberhöhle und bindet mich fest. Immerhin ist der Film aus, allerdings stehe ich dem Anlitz eines auf die Uhr schauenden Managers ohne Kopf gegenüber.

Hat das Elend denn niemals ein Ende? Severance – Ein blutiger Betriebsausflug? Was soll das bitteschön für ein schlechter Witz sein?

Ich versuche mich aus dem Griff zu lockern, den mir der furzende Schäferhundmischling angedeihen lässt, kann aber nur einen Arm befreien und schlage um mich. Niemand scheint mich wahrzunehmen und als meine Kräfte nachzulassen drohen, setze ich meine gesamte Energie darin wenigstens die Jeverflasche zu schnappen und auf Ex auszutrinken.

Das hat gesessen. Also entweder das…ähem… Bier, oder Film. Kann es sein, dass der gerade wirklich… gut war? Ich lasse ihn nach dem Ende Revue passieren, öffne noch eine Flasche von Norddeutschlands Rache und beginne mich langsam in meiner Umgebung wohlzufühlen. Vielleicht ist es doch alles garnicht so schlimm.

Bis der nächste Film angeschmissen wird.

In : Features, Thema

About the author

Bei den Filmfreunden bloggt Malcolm über die wunderbare Welt der seichten Unterhaltung. Auf eye said it before bloggt der freundlichste Filmfreund (Nilz N Burger) über Flausch, Werbung und WTF. Wenn er gerade nicht bloggt, arbeitet Malcolm freiberuflich als Digital Creative, wo er das Internet zu einem schöneren Ort macht. Nichts zu danken.

Related Articles

28 Comments

  1. dexterkane

    Severance ist lustig!
    Mal wieder ein Fall wo der deutsche Verleih gesteinigt gehört.

    mfg
    Dexter

  2. The Dude

    Wird das hier wieder so eine Art Soap Opera? Oder ein kläglicher Versuch MC Winkel zu kopieren? Und wie viele Teile müssen wir noch ertragen?

    Ziemlich öde die Story und den Witz suche ich noch!

  3. ciezie.

    na und? ist nicht deine seite und wenn die ständig sowas berichten würden – wen juckt’s?

  4. Mal Sehen

    @ Dude: Liebchen, wenn dir etwas nicht gefällt, dann musst du es auch nicht lesen. Hat dir das etwa noch niemand erklärt? Aber schön, dass du dich einer so konstruktiven Kritik hinreißen lässt. Das Internet ist dir für diese Bereicherung sehr dankbar.

    (Hat Winkel inzwischen sogar das Monopol auf Texte mit mehr als 3 Absätzen, oder worauf beruht dieser lahme Vergleich?)

  5. kapooow

    Winkel geht mir eh auf den Keks

  6. KaioShin

    Ich finds priceless und freue mich schon auf die nächsten Teile. Mehr Gehir… eh solche Beiträge!

  7. oi

    der dude hat schon recht…
    ihr lasst schwer nach… Ich versteh die Texte ehrlich gesagt auch nicht:
    Was soll das?? solls witzig sein??? ists nur wieder n doofer insider oder gar ne Kurzkritik??

    bitte um Aufklärung!!

  8. Heinzer

    hmmmm…. mir geht es ehrlich gesagt ähnlich. ich verstehe es einfach nicht. ist es ne review? ist es ne halloweengeschichte? ist es ein erfahrungsbericht vom wochenende in dunkeldeutschland, der nun verkrampft auf “witzig” und horror getrimmt wurde?

    die zwei texte bisher sind einfach nur konfus und unverständlich.

    ist nicht böse gemeint…..

  9. CDWard

    Also ich finde es lustig, weder konfus noch unverständlich. Mach weiter so.

  10. Mal Sehen

    @Oi: Bitte um Aufklärung? Ja, aber wie erkläre ich es dir, sodass auch du es wirklich verstehst? Bitte um Aufklärung.

    @Heinzer: Habe ich auch nicht böse aufgefasst – jeder nach seiner Fasson.

    (Ist es eigentlich heutzutage möglich noch Blogbeiträge zu schreiben, die nicht vorher ankündigen was sich in diesem Blogbeitrag befindet? Hat RTL wirklich schon gewonnen? Muss man die Leser wirklich dermaßen an der Hand führen? Fragen über Fragen, die vermutlich niemals aufgeklärt werden…)

  11. oi

    nich traurig sein, nur weil du zwei schlechte Beiträge gepostet hast…
    Erklär mal den Anlass für deine komische Schreibe…

    Warste am WE bei komischen Freunden mit komischen Filmgeschmack und must das jetzt verarbeiten???

    Oder ists ne erfundene Geschichte und du versuchst dich an einer mäßig originellen Kurzgeschichte…

    So schwierig war doch meine Frage garnicht, oder? Also: Um was gehts???

    (siehs mal so: Ein Blog ist ein Blog ist ein Blog. Keine Ahnung was RTL meint, was ein Blog ist, dass du so krampfhaft meinst dich davon abgrenzen zu müssen…? Und who the fuck cares??? Erklär einfsch was dein Geschreibsel da soll, wenn du ernst genommen werden willst…)

  12. Renington Steele

    @ Malcolm: Wenn Du Deinen Kram hier jetzt wirklich erklärst, werde ich sauer. Don’t feed the trolls. Und poste bitte mehr kryptischen Kram, den auch ich nicht verstehe, damit sich noch mehr Vollhonks zu erkennen geben, ja? *Knuddel* Danke.

  13. oi

    danke renington…
    Jetzt ists zumindest klar, dass es sich um ein Qualitätsproblem handelt…

  14. Renington Steele

    @ Oi: Stimmt, die Qualität Deiner Hinterlassenschaften lassen wirklich zu wünschen übrig. Ein fragender Satz wird zum Beispiel nicht deshalb fragender, wenn man ihn mit zehn Fragezeichen versieht. Leute, die ihre Fragesätze mit zehn Fragezeichen ausstatten, konnte ich noch nie ernst nehmen. Fragen über Fragen. Sonst, alles gut?

  15. oi

    ??????????????????????????????????????????????????

  16. Mal Sehen

    Ob Oi im Kino auch quengelt, wenn sich ihr der Sinn eines Films nach einer halben Stunde nicht erschließt (was augenscheinlich mit jedem Disneyfilm der Fall sein müsste)?

    Mit dieser Frage schließe ich die Fragerunde und gebe ab an Fox Mulder, mit den Verkehrsnachrichten.

  17. BeChamel

    Ohhhjee:
    Wird das hier wieder eine “Wir machen einen Film”-Blog-Aktion?

    Büdde nüch.

    War doch schon beim ersten mal mäßig gelungen.

  18. oi

    …na wenns denn noch was zum “erschließen” gibt, ist ja auch alles i.O.

    Nur, dass da berechtigte Zweifel angebracht sind, sehe ja nicht nur ich.

    Aber macht nix: Die Kommentatoren als doof hinzustellen, wenn sie Fragen oder Kritik äussern ist ja keine Kardinalstugend, die Ihr erfunden habt.

    Danke für die aufschlussreichen Antworten.

  19. Mal Sehen

    Na, wo bleibt die angepriesene Kritikfähigkeit?
    Oder drücken wir es so aus, dass sogar du es verstehst: Wer blöd kommt, kriegt auch blöd.

    Nehmen wir zum Beispiel Heinzers Kommentar: Auch er/sie kommt nicht mit der Schreibe klar, weiß es aber höflicher auszudrücken. Wenn du nicht als blöd hingestellt werden willst, muss du nur konstruktiv kritieren und nicht so trollig, meine Liebe.

  20. oi

    LOL
    für dich ist ein dahingehauchtes “…ist nicht bös gemeint” gleichbedeutend mit “Höflichkeit”???

    kann es sein, dass du ein bisschen doof bist?
    … ist nicht bös gemeint…

  21. Mal Sehen

    Fragt mich jemand, der tatsächlich “LOL” schreibt?

    In diesem Sinne, kannst du dir rumpelstilzchenartig die Beine ausreißen, aber die Aufmerksamkeit, die dir im unvirtuellen Leben nicht vergönnt wird, wirst du von mir nicht bekommen.

    Nächster!

  22. ElBronco

    @ oi: Wieso schreibst du denn immer weiter hier rein wenns dir nich passt. read it or leave it denk drüber nach und hör auf hier rumzuhonken.

    Text is super nur nich ganz aufschlussreich um was es sich wirklich dreht (Review/Kritik/WE Bericht ?!!! :)) aber ich las mich überraschen.

    mach weiter so

  23. Heinzer

    Dieses “ist nicht böse gemeint” war bewusst von mir hingeschrieben. Denn das Problem bei virtueller Konversation ist einfach, dass die Tonalität nicht transportiert wird. Und so wird der Unterschied zwischen freundlicher Kritik, gehässigen Kommentaren und sinnlosem Geblubber nicht immer klar.

    Deswegen funktioniert bei den meisten Ironie im Internet auch nur, wenn sie hinter jedem Satz ein “;-)” sehen.

  24. Renington Steele

    @ Heinzer: Weshalb ich hinter jeden meiner Sätze ein ;) schreibe, nur nicht bei Trollen ;)

  25. WeißesKaninchen

    Gut, “Severance” sollte man nicht als Horrorfilm, sonders als Komödie sehen! -Unter dem Blickwinkel ‘ne verdammt lustige! ;)
    Wer sowas nicht mag, findet “Braindead” wahrscheinlich auch nicht zum Schreien komisch, geschweige denn “sinnfreie Genrevermurkse” wie z.B. “Dead and Breakfast” oder ähnliches… ich finde solche Filme jedenfalls merkwürdigerwese lustiger als sämtliche Romantikkomödien zusammen. *schulterzuck*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14