Dead Set

41 Comments

„Do you know, what they call you, when you’re out of the room? Gollum!“

Originaltitel: Dead Set
Herstellungsland: UK 2008
Regie: Yann Demange
Darsteller: Jaime Winstone, Andy Nyman, Kevin Eldon, Davina McCall, Riz Ahmed

Renington Steele: ★★★★☆
Batzman: ★★★★☆
Mal Sehen: ★★★★☆

Die aktuelle Big Brother-Staffel in England, grade hat Pippa den Container verlassen und wird von der Menge gefeiert, sitzt danach im Studio für das erste Interview, als Zombies die Szene überrennen, während die restlichen Kandidaten zu Mikas Feelgood-Hit of last Summer „Grace Kelly“ Schampus saufen. Produzent Patrick und Pippa können sich in einen Aufenthaltsraum retten (und werden dort eine ganze Weile ausharren müssen, was ein paar… unangenehme Folgen haben wird) und Kelly die Assistentin kämpft sich durch die Untoten, alle anderen werden angeknabbert oder gleich ganz aufgegessen. Die Kandidaten haben natürlich keine Ahnung von der Sauerei da draußen – bis sich Kelly in ihren Container retten kann. Und das ist erst der Anfang.

Ich hatte über diese Serie schon vor ein paar Tagen bei mir geschrieben, bin aber erst heute dazu gekommen, mir den ersten Teil anzuschauen. Nach diesem war ich so begeistert, dass ich mir sofort alle anderen Folgen besorgen musste und ich bin immer noch ein bisschen sprachlos. Diese Serie, die mittlerweile auch als Feature-Film (in England) auf DVD erschienen ist, ist das mit Abstand beste Stück Fleisch, das mir dieses Jahr auf den Teller gekommen ist. Und das trotz des schicken Zombie-Strippers und des (sowieso leicht verunglückten) Diary of the Dead. Ich behaupte sogar mal ganz frech: der beste Zombiefilm seit Shaun of the Dead. Oder sogar dem Dawn-Remake.

Denn: Man muss sich nur mal vorstellen, was in Deutschland herauskommen würde, wollte man einen ernsten, harten Zombiefilm im Big Brother-Container mit Zlatko, Jürgen, Walter und Alida drehen. Eine Horrorshow der Superlative wäre das, und das meine ich sicherlich nicht positiv. Genau das haben sie mit „Dead Set“ getan und damit gleichzeitig eine ätzende Medienkritik (ich meine fuck: Big Brother gets eaten alive!), einen atmosphärischen Horrorfilm und das härteste Stück Splatter geschaffen, das ich jemals in einer (man muss das ja nochmal ausdrücklich betonen) Fernseh-Serie gesehen habe. Tatsächlich ist das Ende der Serie (beziehungsweise das Ende eines der Protagonisten) ein, äh, wunderbares Zitat der berühmtesten Finalszenen von Dawn und Day of the Dead. Ich erinnere nur an den unglückseligen Rocker, dem die Zombies Leberwürste aus dem Bauch ziehen und an den noch unglückseligeren Commandant aus Day of the Dead und dessen Ende.

Dazu, tatsächlich, überzeugende Charaktere, gute Schauspieler, enorm viele WTF-Momente, wirklich lustige Momente („That’s a Lightmachine!“ – „That’s no machine, that’s a Lamp!“) und vor allem: nervenzerfetzende Spannung von Anfang bis Ende ohne den Hauch einer Länge. Das einzige, was man bemängeln könnte, wäre die bei den Zombieattacken arg wackelnde Wackelcam… und dass die Zombies rennen. Aber das gehört ja heute scheinbar zum Standard-Repertoire. Was bleibt ist die, zumindest für mich als Zombie-Lover, wohl beste Mini-Serie aller Zeiten. Mit einem Wort: fan-tas-tisch!

Hier noch der Trailer zur Serie, der nicht im geringsten die Großartigkeit davon wiedergeben kann. Die DVD gibt’s auf Amazon.co.uk oder aber man lenke sein Augenmerk auf diese Youtube-Playlist (die allerdings einigermaßen durcheinandergeraten ist).

Batzman meint: In diesem Fall sind Renington und ich mal absolut einer Meinung. Ich bin zwar eh vorbelastet, weil ich sowohl Zombiefilme als auch britische Serien liebe, aber es wäre ein leichtes gewesen diese Show grandios in den Sand zu setzen.

Doch Autor Charlie Brooker, den einige vielleicht durch seine ätzend-böse Medien-Show Screenwipe oder Comedy-Skits kennen, weiß genau was er will und was er dem Genre schuldig ist. Was Effekte und Gore angeht, dürfte Dead Set locker das heftigste sein, was in diesem Bereich bislang in einer TV-Serie zu sehen war (vielleicht mal abgesehen von einigen Episoden von Tales from the Crypt und Masters of Horror – beides jedoch Anthology-Serien). Doch Brooker will nicht nur schocken oder provozieren, er ist auch ein packender Geschichtenerzähler, der das Sujet ernst nimmt.

Dieser Zombieangriff ist nicht trashig, die Figuren sind keine Kasper, sondern verhalten sich ziemlich realistisch. Die mediengeilen Container-Insassen, die eitle Moderatorin (UK-Big Brother Moderatorin
Davina McCall die sich grandios selbst verarscht), die zynischen Redakteure und Produzenten, die sowohl ihr Publikum als auch die Teilnehmer verachten. Brooker stellt dieses “Was wäre wenn”-Szeneario
dar und dekliniert es konsequent bis zum packenden Ende durch. Humor gibt es, doch er ist eher absurd, surreal und sehr subtil. Dumme Polizisten, die sich mitten in der Katatstrophe als Clint Eastwoord aufspielen müssen, Ladenklingeln, die Zombies irritieren und echte Big-Brother-Teilnehmer die in Gastauftritten zu sehen sind.

Dead Set ist radikal, böse, originell und schafft es tatsächlich besser zu sein, als die meisten ernstehaften Zombiefilme der letzten Jahre. 28 Days Later und sein Sequel wirken wie banaler, schlecht gemachter Kindergarten gegen diese 180min grandioser Serienunterhaltung.

Mal SehenMal Sehen meint:
Ich will es mal so sagen: Ich habe seit sehr langer Zeit nichts auch nur im Ansatz so gruseliges gesehen, wie diese kranke Scheiße!!!

Nach meinem Horrorwochenende dachte ich, dass ich kuriert war. Ich konnte dem Renington sogar einen “Fingerzombie” schenken, ohne zu zucken. Aber diese Miniserie hat mir wieder gezeigt wovor man Angst zu haben hat, wenn Zombies die Welt überrennen. Ich habe selten soviel Pessismismus, Realität und gut gespielte Angst in bewegten Bildern gesehen. Jetzt habe ich natürlich nicht die Vorkenntnisse eines zombiefanatischen Renongtons, aber ich weiß, dass das da nicht normal ist!

Und trotzdem, oder gerade deswegen vergebe ich liebend gerne vier Sterne. Diese Serie geht an die Substanz und hinterlässt keine Fragen. Zumindest keine, die man nicht mit ein bisschen Fantasie selber beantworten kann. Die Effekte sind im wahrsten Sinne atemberaubend und die düstere Atmosphäre gibt einem den Rest, besonders, wenn es dunkel ist und jemand laut schnaubt, beim Filmegucken.

Danke Renington, für den Albtraum, den du mir heute Nacht geschenkt hast.

In : DVD

About the author

Related Articles

41 Comments

  1. Dead Set, der Wahnsinn! | Nerdcore

    [...] ich vor ein paar Tagen schonmal etwas geschrieben hatte, und die ist schlicht der Wahnsinn. Mein komplett begeistertes Review habe ich eben bei den F5 gepostet. Unbedingter Anschau-Befehl! Die aktuelle Big Brother-Staffel in [...]

  2. Martin

    Seit wann können Zombies rennen? ;p

  3. Renington Steele

    @ Martin: Zombies können gar nicht rennen, aber das will ich der Serie nicht vorwerfen, weil: super!

  4. Renington Steele

    @ Batzman: >vielleicht mal abgesehen von einigen Episoden von Tales from the Crypt und Masters of Horror – beides jedoch Anthology-Serien

    Darüber habe ich auch nachgedacht, aber ehrlich: vor allem die Schlusssequenz schlägt an Gore alles, was in diesen Serien gezeigt wurde und deshalb habe ich auf den Vergleich verzichtet. Dead Set ist die härteste TV-Serie bislang. Punkt.

  5. Batzman

    Naja Miikes Master-Folge war schon sehr derb :) aber stimmt Dead Set ist sehr hart und gnadenlos. Geht aber natürlich nur im Pay-TV wie E4, die ja schon mit Skins bewiesen haben was sie drauf haben. Find es besonders witzig, dass sich der Sender der das echte Big Brother ausstrahlt so eine Serie leistet, die das Format und generell TV so zerlegt.

  6. Renington Steele

    @ Batzman: Stimmt, Miikes Master-Folge war derb, aber nicht so derb, und vor allem nicht auf so langen Strecken. Mit allem anderen hast Du wahrscheinlich Recht, weil: ich bin in der UK-TV-Fernsehlandschaft sehr unbewandert.

    >Find es besonders witzig, dass sich der Sender der das echte Big Brother ausstrahlt so eine Serie leistet, die das Format und generell TV so zerlegt

    Finde ich auch. Sign’o’Times würde ich sagen. Reality TV eats itself. Hoffentlich.

  7. Thomas

    Es sind übrigens nur etwa 130 nicht 180 Minuten ;) Ist aber nur ne grobe Schätzung. 4x20min und 1×45.

  8. skee

    Hab gestern auch den letzten Teil geguckt und bin immernoch begeistert. Schade, dass die Serie nur so kurz ist…

  9. Batzman

    @thomas

    okay kann stimmen, ich hab die combreaks wohl mit reingerechnet..

  10. Jott

    Klasse! Ohne Frage!
    (Noch klasser wärs nur gewesen, wenn sie die Szenen aus dem BB-Haus auch nur mit den BB-Kameras aufgenommen hätten…)

  11. mickey

    ah, ich will das auch sehn’, aber meine soundkarte am an meinem macbook hatt sich ins mono-dasein geflüchtet. fuck. will mir jemand was zu weihnachten schenken ?

  12. Fredrik

    Wie ironisch. Da ich hier im Kingdom hocke, fällt es mir schwer an englische Serien ranzukommen. Internet kann schon abstruse Folgen haben.

  13. GhostDog

    oooch, nu is aber langsam gut mit Horromovies. Halloween ist um. Gibts mal bitte wieder Beiträge die mich interessieren?

    :)

  14. Björn

    Miikes Masters Folge war leider auch eine der wenigen guten in der Serie, finde ich. Da gabs viele die waren ganz okay, manche waren richtig gut, aber ne Menge war auch langweilig. Aber eigentlich machts auch genau diese Vielfalt dann aus. Naja, die Serie klingt fein, werd die mir auch mal reinziehn.

  15. PlayStar

    Hab mir Dead Set auch am Wochende fertig angesehen und bin ebenso begeistert. Schöne Bilder, tolle Athmo, überraschend viel Gore, einfach toll!

  16. meistermochi

    naja, also für mich zartes gemüt hat der trailer gereicht. sehr echt irgendwie…

  17. Björn

    Ziemlich gut, einzig der britische Akzent hat teilweise etwas gestört, für mich jedenfalls, da ich da nicht alles verstanden habe. Ansonsten aber echt gut, witzig, realistisch, gorig, keine dummen charaktere, gorig, einzig passendes Ende wohl, gorig, ach, und die berühmte Feuerlöscher -> Kopf Irreversible-Gedächtnisszene.

  18. t.

    wow,
    das ist alles was ich grad sagen kann!
    meine fresse, UNGLAUBLICH, danke rene.
    defintiv das beste was ich an zombies in den letzten 23 jahren gesehen habe.
    der look, die charakterentwicklung, die erzaehlstruktur, die message, irgendwie stimmt einfach alles. nicht zu fassen das sowas heute noch produziert werden kann, und dann auch noch vom fernsehen.
    ich glaube da kommt fuer mich die naechsten 23 jahre echt nichts mehr ran. (und irgendwie war dawn of the dead damals im evangelischen jugendzentrum(!!!) im nachhinein doch nicht halb so beeindruckend)
    danke danke danke
    *verneig*

  19. Mr_Noyes

    Holla, jetzt bin ich aber überrascht. Ich hab die ersten Ankündigungen und Trailer als “witzige Trash-Idee der Briten” abgetan, aber jetzt, wo die Freunde im Chor Lobeshymnen anstimmen und sogar in den Kommentaren die abgeklärten Mitleser zufrieden sind … die Serie kommt auf meine Watchlist. Danke für den Tipp.

  20. benni

    hui, fertig geschaut die fünf folgen. i’m pretty fucking creeped out. ich muss jetzt erstmal irgendwas buntes gucken oder so. eine feine kleine serie, die genau dann aufhört, wenn es sein muss.
    achja: bb-producer wichser, *spoiler* verdient TOD!

  21. slowcar

    grad alle folgen am stück geguckt, ist ja an einem (feier-)abend gut schaffbar. sehr gute serie :)
    der britische slang hat mir an ein paar stellen ein bischen zu schaffen gemacht, aber sehr viele coole sprüche dabei.
    “i don’t like it” war mein lieblings-running-gag

  22. Mr_Noyes

    Jupp, die Serie ist wirklich “good, clean fun”, die Charaktere gottseidank bis auf wenige Ausnahmen NICHT dumm und wenn Sie doch dumm gehandelt haben (was selten vorkam) hatte es wenigstens einen Grund – ich hoffe, Hollywood wird wenigstens dieses eine Mal mitschreiben. Was das Ende betrifft, tja, wie soll ich sagen: Die Fehlerquote, die man sich bei einer Zombieapokalypse leisten darf, ist nun mal verdammt gering und so wird nun mal ein Fehler schnell der letzte. Danke, BBC für die Konsequenz, mit der diese nette Achterbahnfahrt durchgezogen wurde.

  23. Mr_Noyes

    P.S. Den besten Horror des Jahres würde ich nicht sagen, denn davor steht für mich immer noch REC, doch Platz zwei hat die Serie definitiv in meinem Herzen. Oh, und außerdem ist das für mich der beste Fernsehfilm wo gibt (zumindest, kann ich mich an einen besseren Erinnern). Ich kriege Lachkrämpfe, wenn ich mir versuche vorzustellen, wie Pro7 so etwas probieren würde.

  24. Sebastian

    “As long as we still breathing, we’re smarten them. That’s why we gonna beat ‘em.” Stimmt und hat Gültigkeit, solange kein Kotzbrocken von Fernsehproduzent versucht, smarter zu sein als alle.
    Danke an die Fünf Filmfreunde für den Tip! Geniale Mini-Serie, war erfrischend, kurz und schmerzvoll.
    So, und ich geh jetzt mal wieder raus und splatter mich durch die Nachbarschaft.

  25. Christoph

    “@ Martin: Zombies können gar nicht rennen, aber das will ich der Serie nicht vorwerfen, weil: super!”

    Dass Zombies nicht rennen können, sag dem, der mich letzte Woche über den Sportplatz gejagt hat; ;)
    Will heissen: Woher soll man wissen, was fiktive Figuren können und was nicht ;)

  26. Gollum

    Hmmm, nachdem hier mehrere Leute gemeint haben, Dead Set wäre das Gruseligste, was sie seiz langem gesehen haben, hab ich mir schon mal ne Windel bereit gelegt. Die hab ich aber nicht ansatzweise gebraucht, ist letzten Endes recht klassischer Zombie-Stoff und sowas gruselt mich einfach nicht. Aber gut umterhalten hat mich die Serie schon! Vor allem war sie stellenweise so witzig, dass ich hier gebrüllt hab. Als Patrick da mit der Trulla eingesperrt war, jagte ein Lacher den nächsten.

  27. Kevin

    Mein lieber Herr Gesangsverein, eine saugeile Serie und zustimmend kann ich nur sagen:

    Beste Kurzserie die ich je gesehen habe. Zombiemäßig nisher auf jedenfall unter den Top 10 – es fehlt mir aber noch das wichtigste … die fünfte und letzte Folge.

    Die pfeiff ich mir jetzt rein, wünscht mir fröhliches Gruseln :)

  28. MtodaR

    Endlich! Ich hoff auf n sequel von den Jungs, der Hammer!

  29. HELLSPAWN25

    Die ersten 15 Minuten fand ich total scheisse :)

    Man wird ohne Einführung in die Geschichte geworfen, weiss nicht, wer wer ist und was derjenige für eine Rolle spielt und zudem sind viele Szene so dermaßen verwackelt, dass es einfach nur nervt (stört mich sonst nicht – ausser bei Bourne2). Cool wäre es gewesen, wenn sie die Folge genau am Auszugstag von BB-UK mit den letzten Insassen gedreht hätten – da hätte sicher so mancher gedacht, das wäre echt und live ;)

    Ab der Szene, wo die Kleine dann aber im Büro aufwacht, wird und bleibt es durchgehend spannend. ABER – es gibt auch einige Dinge, die mich gestört haben: Mal rennen die Zombies wie Hochleistungssportler, dann wandeln sie wieder in Zeitlupe umher; anstatt zu fressen (Hauptziel eines klassischen Zombies), rennen sie erstmal jedem Menschen hinterher, beissen einmal zu und rennen zum nächsten Lebenden weiter. Wollen sie nun essen oder die Menschheit ausrotten? Einige Menschen werden gebissen, aber werden nicht zu Zombies, sondern liegen einfach nur tot da.

    DAVON mal abgesehen, ist es jedoch die spannendste, kompromissloseste und splattrigste Zombie-Verfilmung überhaupt. Ein bißchen wie eine Folgeserie zum Remake von “Dawn of the Dead”.

    TOP – THUMBS UP!!!

  30. Zombies zum Frühstück « nachrichten aus der scheinwelt

    [...] Allen Fans  sei aber schon jetzt DEAD SET empfohlen, neben SHAUN OF THE DEAD wohl das Großartigste, was das Genre bislang hervorgebracht hat. Natürlich aus Great Britain und hierzulande verboten. (Channel 4, die die Serie produziert haben, bieten die einzelnen Folgen zwar  zum Download an, die Seite ist aber für uns Deutsche gesperrt, wer sich auskennt, kanns wohl umgehen und manche sollen ja auch Freunde auf der Insel haben. Hier eine Filmkritik.) [...]

  31. Dead Set: Brillant Zombie-Series online! - Nerdcore

    [...] Jemand hat Charlie Brookers komplette, brillante Zombie-Serie „Dead Set“ von Channel 4 auf Youtube hochgeladen. Für die Serie hatte ich hier und bei den Filmfreunden nichts anderes als ziemlich extatische Lobhudeleien übrig und zwar zurecht, Brookers Mischung aus Medienkritik und heftigstem Zombiesplatter ist im TV bislang (inklusive der im Vergleich eher mauen Walking Dead-Serie) ungesehen und insgesamt der beste Zombiefilm seit Ewigkeiten, hier mein 4-Sterne-Review bei den F5. [...]

  32. peterpimmel

    hammer

  33. ZomieFreakDeadSalm

    So ein haufen Scheiße hab ich schon lang nicht mehr gesehn
    Gut
    Die Zombies an sich sehn gut aus realistisch
    Handlung naja durchschnitt könnte besser sein

    Schlecht
    Der ganze Schnitt des Films ist dreck Filmverschwendung
    den ersten den ich erschossen hätte wäre der Cameraman ich hasse das verkackte gewackel hat alle guten Scenen versaut nich mal im Standbild ne gute Scene Ich höffe der dreck bleibt wo er ist
    ich vermute mal der kommt niemals auf Deutsch und ist auch besser so

  34. Bumsnudel

    Ichhab’keinWortverstandenweildaohnepunktundkommainRagegeredetwurdeunddassowasvonaffigistundwarumkommentiereicheinenBeitragderschon2Jahrealtist?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr