Warner vs Potter-Parodie… mal wieder

12 Comments

Warner hat ja, wie viele Filmfirmen eine lange Tradition darin Fans vor den Kopf zu stoßen oder abzumahnen. Die juristischen Rundumschläge gegen Harry-Potter-Fansites zum Start des ersten Films sind noch in guter Erinnerung. Auch die fanunfreundliche Terminverschiebung des neuen Films , die einzig und allein finanzielle Gründe hat um den längst fertigen Film als Sommerblockbuster für 2009 zu nutzen, hat den Entscheidungsträgern wenig Freunde eingebracht.

Jetzt haben die Warner-Anwälte einmal mehr zugeschlagen und der bekannten und bei YouTube sehr beliebten Potter-Parodie von Coldmirror den Kanal abgedreht. Diese hatte in liebevoller Kleinarbeit zum Teil sehr witzig umsynchronisierte Versionen von “Harry Potter and the Goblet of Fire” gebastelt und hochgeladen.

Jetzt erhielt YouTube Post von Warner, was folgerichtig zur Sperrung des Coldmirror-Accounts auf Grund von Verstössen gegen das Copyright führte. Ob man die Parodien jetzt mochte oder nicht – die Subscriberzahlen von Coldmirror sprechen dafür, dass sie bei Potterfans einen Nerv getroffen hatte – es ist einmal mehr ärgerlich, wie kleingeistig und piefig hier auf eindeutige kreative Fanaktivitäten reagiert wird. Die Betreiberin von Coldmirror hat einen neuen Channel eröffnet, wird wohl zukünftig aber wohl keine weiteren Folgen ihrer Fun-Synchro mehr anbieten.

Der Umgang von Warner mit den Fans, wurde jüngst ja schon in einem Comedy.Com-Video sehr schön zusammengefasst.

In : News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

12 Comments

  1. SpielerZwei

    Grundsätzlich finde ich solches Gebaren seitens der Rechteinhaber total beschissen. Man fragt sich bei sowas immer, ob sich die Verantwortlichen schon mal Gedanken darüber gemacht haben, wer letztendlich ihr Gehalt zahlt…

    Aaaaaaber:
    Die Coldmirror-Sachen fand ich immer grenzdebil bis struntzdoof, weshalb sich meine Anteilnahme im konkreten Fall eher in Grenzen hält.

  2. elena

    Als bekennende Befürworterin der coldmirror-Synchros war ich erstmal nur begeistert von ihrer Reaktion auf ihrem neuen – copyright-freien – account.

    Ist natürlich trotzdem verständlich die ganze Sache.

  3. Batzman

    Ob man das ganze mag oder nicht, das ganze ist eindeutig eine liebevolle Veralberung von Fans für Fans und dagegen mit der Rechtekeule vorzugehen find ich ziemlich armseelig.

    Das Netz und das Fandom lebt genau von solchen Sachen: Mashups, Recuts, Neusynchros, Fanfilmen – egal wie man zu jedem einzelnen Werk steht, es ist einfach kontraproduktiv diese Sachen zu unterbinden, weil man ums verrecken die überkommenen Copyrightansprüche geltend machen will. Denn letztlich nützen solche Parodien dem Franchise als Ganzen mehr als das sie ihm schaden… und das sollten auch Warner und Co erkennen und wertschätzen lernen.

  4. Jubai

    danke für den bericht: warner sucks. aber was ist “piefig”?

    peace

  5. CK TheJunction

    Warner macht sich keine Freunde damit, auch wenn sich das nur bedingt auf deren Image auswirken wird. Aber wenn das mal wieder im großen stil passiert bin ich mir fast sicher, dass bestimmte leute in der firma dafür gefeuert werden…

  6. pascal

    ist nicht Satire eine der letzten Ausnahmen im Urheberrecht?! i.e. dass zum Zwecke der Satire frei kopiert werden darf, Kunstfreiheit und so, damit die Opfer nicht, wie eben Warner, die Urheberrechtskeule auspacken können…

    Oder ist das gar nicht anwendbar, weil YouTube US-Recht verwendet etc, und ja sowieso löschen können was sie wollen und niemand Anspruch auf Hosting durch sie hat etc…?

  7. SuppenkaZper

    @ 4
    keine Ahnung ob es Batz in diesem Zusammenhang benutzte aber ich kenn piefig als das deutsche Wort für “phony” welches J.D. Salinger in seinem Roman “der Fänger im Roggen” der Hauptfigur Holden Caulfield in den Mund legt..bedeutet im Roman sowas wie verlogen, scheinheillig… ( ja bitte nennt mich Klugscheisser )
    und wenn Batz das in Anlehnung an “der Fänger im Roggen” sagte werd ich jetzt ein noch größerer Fan des Batzman

  8. mo

    Ich verstehe die ständige Streiterei nicht, aber warum geht man auch so ein Risiko ein, wenn sich leicht mit minimalen Mitteln eine eigene Parodie auf die Beine stellen lässt. Etwa bei “Ich weiß, was du dieses Weihnachten tun wirst”. Bisher gibts nur einen verwackelten Trailer, aber da kommt sicher noch mehr.

    Weiß jemand, was es damit auf sich hat?: http://www.youtube.com/watch?v=tLfv9zEOk60

  9. Mister Fusion

    AAAAHHHHHHRRRRRRRR!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    YouTube haben grade mein Kyuss-Video gesperrt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14