christopher_lee1

Christopher Lee ist zurecht einer der ganz Großen. Ein Schauspieler mit mehr als 260 Filmrollen, Cousin von Ian Fleming, er beherrscht fließend mehrere Sprachen, neben Englisch auch Französisch, Deutsch, Italienisch, Russisch, Schwedisch und Spanisch. Er ist ein Fan der Rockbands Manowar und Rhapsody, mit denen er sogar einen Song zusammen aufnahm. Der 1.96m Hühne mit der markanten Stimme ist außerdem ein klassisch ausgebildeter Sänger und seit einer Weile auch UNICEF-Botschafter.

Legendär wurde er als Dracula in den Hammer-Produktionen der 60er Jahre, eine Rolle auf die er lange Zeit festgelegt wurde, auch wenn er immer mehr konnte als nur erotisch die Eckzähne zu blecken. Lee ist neben Peter Cushing und Boris Karloff (mit denen ihn eine langjährige Freundschaft verband) und Vincent Price einer der großen alten Männer des Makaberen und war immer garant für stillvollen Grusel und hintergründigen Humor. Meist waren es die Schurken, die Bösewichte denen er eindrucksvoll Gestalt verliehen hat. Als Saruman in Herr der Ringe eroberte auch im 21. Jahrhundert neue Fans.

Im Interview mit der Frankfurter Rundschau sprach der für seinen sarkastischen Humor (“Man sollte im Leben alles mal ausprobiert haben, außer Volkstanz und Inzest!”) berüchtigte Schauspieler jetzt nicht nur über seine Arbeit für UNICEF, sondern auch über die aktuelle Weltwirtschaftslage und hielt mit seiner Meinung nicht hinterm Berg:

LEE: (…) Ich verstehe nicht viel von Ökonomie und der Finanzwelt, aber wer tut das schon? Ich kenne viele Menschen die dort hohe Positionen bekleiden und auch sehr viele aus der Politik. Einer sagte erst neulich zu mir: Dieses ganze Problem wurde ausgelöst von gierigen jungen Bankern. Sie wissen schon, das sind diese Leute, die ständig prahlen: “Ich habe einen Maserati, was hast du, einen Ferrari? Ach nein, einen Bentley, so so…” Es gibt nur: Protz! Protz! Protz! Haben! Haben! Haben! Jeden Tag Champagner und in die Nachtclubs gehen bis morgens drei oder vier. Oder mit den so genannten Berühmtheiten gesehen werden, die – wie wir ja wissen – gar keine sind. Und dann streichen sie diese enormen Gehälter und Boni ein. Was diese Manager machen, ist im Prinzip Folgendes: Sie verleihen das Geld der Banken an Menschen oder Firmen, von denen sie irgendwann erfahren, dass die es nicht mehr zurückgeben können. Das ist das eigentliche Problem: Diese Leute lebten jahrelang über ihre Verhältnisse.

(…)

FR: Anders als die Schurken, die Sie in Ihren Filmen meist so würdevoll gespielt haben, haben diese Übeltäter also nicht einmal einen Rest von Lebensart?

LEE: Das ist etwas anderes: Die Bank-Manager sind ja Realität. Diesen Menschen fehlt jede Form von Verantwortung. Ihnen ist alles egal außer dem einen: ich, ich, ich! Und das nächste ist dann: Geld, Geld, Geld! Diese beiden Obsessionen haben all unsere gegenwärtigen Probleme verursacht.(…) Ich habe in meiner ganzen Karriere nie eine Figur gespielt, die so böse gewesen wäre wie das, was diese Menschen getan haben. Nicht nur in Amerika oder Großbritannien. Auch hier in Deutschland: Alles lässt sich auf diesen Menschenschlag der jungen, gierigen Banker zurückführen.

Das ganze sehr lesenswerte Interview findet ihr hier

[via:moviepilot]

Verwandte Artikel

  • The MichaMel

    Sehr interessant was Mr. Lee dort sagt.Allerdings behauptet er das er nie eine so böse Rolle gespielt hätte,dem möchte ich wiedersprechen.Count Dooku aus den Star Wars Prequels und der Clone Wars Serie ist immerhin ein Sith und dient dem Bösen,dem Imperator.Und die Sith sind schon ne Üble Gruppe, welche mich auch an die Bank Manager erinnern.Denn Geld bedeutet Macht, und wer Geld hat besitzt zweifelsohne Macht.Meistens Grenzenlose Macht , und das begehren die Sith auch…

  • http://- Bateman

    “Als Saruman in Der Herr der Ringe: Die zwei Türme eroberte auch im 21. Jahrhundert neue Fans.”

    Vielleicht will das jemand verbessern, Saruman war in allen drei Teilen zu sehen, nicht nur in Die Zwei Türme.

  • http://- Bateman

    @MichaelMel:

    Interessanter Einwurf. Man könnte anmerken, dass es den Sith aber nicht einfach nur um das eigene Ego geht, wie es Lee den Bankern vorwirft, also nicht um die Macht der eigenen Machtvergrößerung Willen, sondern sie haben ja ein Ziel, “purpose”.

    Was meinst du?

  • killknopf

    Soweit ich weiß ist es genau der “Purpose” der Sith, ihr Ego durchzusetzen und die Welt danach zu formen. Aber da dies bei ihnen eher eine Philosophie darstellt (das Individuum zählt mehr als das Ganze und ein Herrscher über Alle genügt), ist das schon was Anderes, als wenn man einfach nur ne egoistische, kleine Ratte ist.
    Wahrscheinlich meinte er einfach nur, dass seine Bösewichte aus Überzeugung handeln und nicht nur aus Bequemlichkeit oder Gier.

  • The MichaMel

    Ich wollte ja nicht unbedingt einen zu direkten Vergleich zwischen unseren Irdischen Managern und den Sith ziehen, auch wenn es im Nachhinein so wirkt.Und unsere lieben Erden Manager denken eventuell ja auch das sie als Indvidium mehr zählen aufgrund ihres Status im Gegensatz zum Grossteil der Bevölkerung die eben nicht alles tun können.Naja da hab ich wohl was losgetreten.Wollte eigentlich nur erwähnen das die Sith so ziemlich zu dem Bösesten gehören was man in gewissen Medien findet und Mr. Lee hat einen von ihnen gespielt.Wem die Vita von Count Dooku bekannt ist der dürfte es verstehen.Natürlich handelte Count Dooku im Sinne dessen was er als Ehre ansah,aber es dient im Ganzen nicht ihm sondern dem Wohl der Sith.Und das der Imperator/Kanzler Palpatine nicht Ehre sondern absolute Macht an visierte dürfte ja jedem Klar sein.Hätte Ian McDiarmid gesagt er hätte nie einen so bösen Character gespielt wäre es noch klarer.Und was wollen Manager ? Macht ! Und Geld ist Macht, so traurig das auch ist.Natürlich spielt Gier da auch eine grosse Rolle,aber den Sith kann man die Gier nach absoluter Macht genau so vorwerfen weswegen mein Vergleich doch wieder etwas Fundament bekommt ! Für Saruman gillt ähnliches da ich zwischen dieser Figur und Count Dooku gewisse Paralelen sehe ! Freu mich schon auf die nachfolgende Diskussion !

  • http://not-in-portland.blogspot.com/ Moe

    Weiß man, ob er das Interview auf Deutsch gegeben hat?
    Würde mich einfach mal interessieren, denn finde es wirklich beneidenswert soviele Sprachen zu können/verstehen und wenn dann auch noch in so einer Qualität …. hujuij wie Günther sagen würde.

    Und, ja!, ich freue mich auch die nachfolgende Diskussion des “Manager = Sith” Themas. ;)

  • christoph kratistos

    er ist – zumindestens laut fr-online- aber der Neffe, nicht der Vetter Flemings.
    (Man verzeihe den Klugschiss)

  • Lobold

    1.96 m ist der werte Herr Lee groß? Cool, ist mir in den Filmen so bisher gar nicht aufgefallen.
    Ein guter Grund mal wieder in nen paar Filme mit ihm hineinzuschauen.

  • http://filmtagebuch.blogger.de thomas

    schönes fundstück: christopher lee 1983 bei joachim fuchsbergers “auf los gehts los” im deutschen fernsehen:

    de.youtube.com/watch?v=572LUZA...

  • http://www.helltours.de badeboom

    Ähm… interessante (hust) Diskussion, dieser Sith-Banker-Vergleich.
    Herr Lee neigt offensichtlich trotzdem zu etwas fahrlässigen Vereinfachungen. Schubladen sind nicht gut, das weiss doch jedes Kind. Diese ist schon auf Augenhöhe mit einer populistischen Lafontaine-Rethorik – sag ich als Linker mal dazu.

  • Jamal

    Mr. Lee und keine böse Schurkenrolle? Und was ist mit Count Dooku (Darth Tyrannus) in Star Wars(II-III) und Clon Wars, oder als Saruman in den Herr der Ringe Filmen.