News

Tom Cruise im neuen Cronenberg?!?

Standard, 12. 2. 2009, Jet Strajker, 17 Kommentare

circleWie Variety berichtet, steht Tom Cruise in Verhandlungen für eine Hauptrolle im neuen Film von David Cronenberg, der Adaption des Thrillers „The Matarese Circle“. Puh. Durchatmen. Und weiter: Neben Denzel Washington …. ah ja.

Die Nachricht des Tages. Irre, ich glaube ich werd‘ nicht mehr. Ein Schauspieler, ähm, Darsteller, den ich zum Kotzen finde (Washington) und einer, der nur als Trash-Abziehbild seinerselbst eine gewisse Daseinsberechtigung hat (Cruise), unter der Regie eines meiner absoluten Lieblingsregisseure, dem großartigen, nein, dem begnadeten Erschaffer von Meisterwerken wie „Dead Ringers“ oder „Crash“.

Zwei mögliche Szenarien: Cruise spielt das erste Mal seit „Magnolia“ wieder eine Rolle – und Cronenberg wird sich dafür ähnlich wie PTA ein subversives, demaskierendes Konzept erdenken. Oder aber, was nicht schön, aber leider möglich wäre, Cronenberg setzt seinen weichgespülten Mainstreamkurs fort und inszeniert nach dem metalevelfreien „Eastern Promises“ jetzt A-Liga-Star-Kino der schlimmsten Sorte.

Ich dreh‘ durch.

(via)

You Might Also Want To Read

The next Chapter deutscher Geschichte

10. 8. 2007

Walking Dead News to shit your pants!

24. 7. 2010
magic-mike-xxl

Magic Mike XXL (Trailer)

4. 2. 2015

17 Kommentare

  • Reply Mozzerino 12. 2. 2009 at 2:06

    Huiuiui, also das ist echt mal interessant.
    Ich bin ja die Ausnahme in punkto Cruise, da mir der ganze Scientology-Zirkus mal gepflegt am Allerwertesten vorbeigeht und es mir verflucht egal ist was der kleine grinsende Mann in seiner Freizeit so treibt. Auf der Leinwand finde ich hat Cruise immer noch eine Präsenz und Charme, die für mich funktioniert. Denzel Washington ist mir allerdings auch vollkommen wurscht.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen dass zwei Stars dieser Größenordnung bei einem Film mitwirken ohne dass sie ihren Einfluss einsetzten um ein bißchen am Drehbuch rumzuwerkeln. Ist ja fast unvermeidlich bei der Maschinerie die so jemand mitzieht. Cronenberg ist aber glaube ich kein Regisseur der in dieser Hinsicht gerne Kompromisse macht. Wieder mal so eine Geschichte die ich erst glaube wenn es tatsächlich Fotos vom Set gibt.
    Cronenberg sollte lieber noch was mit Viggo Mortensen machen. Die beiden passen einfach gut zusammen und noch ein paar Filme vom Kaliber „History of Violence“ und „Eastern Promises“ würde ich mir echt wünschen.

  • Reply Steffen 12. 2. 2009 at 4:29

    Immer wieder lustig dieser Blog. Washington und Cruise die schlechtesten Schauspieler. Und warum? Weil sie bekannt sind??? Und das passt nicht in diesen „Pseudo-nur-intelektuelle-Filme-sind-cool“ Blog?

    Hach wie amüsant.

  • Reply Bob Loblaw 12. 2. 2009 at 9:51

    Sehr schön, da bin ich mal gespannt drauf.
    Francis Ford Coppola, Ridley Scott, Tony Scott, Martin Scorsese, Oliver Stone, Ron Howard, Rob Reiner, Sydney Pollack, Brian De Palma, Stanley Kubrick, Paul Thomas Anderson, John Woo, Steven Spielberg, Michael Mann, Bryan Singer und jetzt David Cronenberg.
    Der Kerl sammelt doch Regisseure.
    Mir fällt spontan kein anderer ein, der unter so vielen Großen ihrer Zunft gespielt hat.
    Ist wahrscheinlich ein Teil des Rekrutierungsplans von Scientology. ;-)

  • Reply GhostDog 12. 2. 2009 at 10:45

    ooch, soo schlimm find ich das nunmal nicht. Cronenberg hat mich mit „History of Violence“ beeindruckt, mit Crash vollkommen gelangweilt und sein „Eindring-Fleisch-Metalevel“-Fetischismus geht mir etwas auf den Keks.

    Cruise kann ich nicht viel abgewinnen, aber in Tropic Thunder hat er mir zugegebenermaßen sehr gefallen, da er endlich mal nicht nach Tom Cruise ausgesehen hat und auch nicht so gespielt hat. Meine Meinung.

    Schockt mich bei weitem nicht so wie: „Spielberg und Will Smith machen Remake von Oldboy“ oder „Keanu Reeves spielt Spike in CowboyBebop Realverfilmung“….

  • Reply Batzman 12. 2. 2009 at 10:53

    @Steffen

    Jep genau. Wir sind ja auch als DAS deutsche ARTHAUS-Blog bekannt. Mainstreamfilme finden hier ja so gut wie gar nicht statt.

    @Jet

    Ich adoptier dich ;) Dachte bisher ich wäre mit meiner Meing, dass Denzel grauenhaft ist ziemlich alleine. Ich fürchte mich schon davor, was er und Travolta aus „The Taking of Pelham 1-2-3“ machen werden – das Original ist einer meiner Lieblingsfilme und nach Ansicht des ersten Posters und in Kenntnis des Teams Tony Scott, Denzel und Travolta fürchte ich das könnte richtig furchtbar werden.

    Zu Cronenberg: Ist vielleicht ganz gut, dass ich Eastern Promises noch nicht gesehen habe. Mein letzter Film von ihm war History of Violence und den mochte ich ziemlich gern.

  • Reply Narf 12. 2. 2009 at 11:43

    Eastern Promises war sehr gut. Das Ende war nur arg vorhersehbar. Aber ich bin kein professioneller Filmkritiker, drum lass ich das lieber mit den Tipps geben ; )

  • Reply Andreas 12. 2. 2009 at 11:56

    Der Mann erschuf auch nocht Shivers, Scanners, Videodrome, The Fly, Naked Lunch und eXistenZ! *wir sind unwürdig*

    Und ja, Eastern Promises ist ein toller Film!

  • Reply Kommissario 12. 2. 2009 at 11:59

    „Crash“? „Meisterwerk“? Eh….

  • Reply Jet Strajker 12. 2. 2009 at 12:54

    @Batz:

    Nee, biste nicht. Mir geht der Typ ziemlich auf den Zeiger, was auch daran liegt, dass er in besonders vielen schlechten (und reaktionären) Filmen gespielt hat (z.B. von Edward Zwick oder Spike Lee).

    Tony Scott+Washington… ja mei, das klingt wieder nach Premium Entertainment. ;)

    HISTORY OF VIOLENCE fand ich großartig, auch wenn das ja der Film ist, bei dem sich viele Fans schon abgewandt haben. Der Mainstreamfaktor und das komplexe Gedankenspiel über amerikanische Gewaltmythen schließen sich hier auch nicht aus, EASTERN PROMISES aber ist ein reinrassiger Thriller ohne den Hauch eines Subtexts, stattdessen voller uralter Gangsterklischees und leider auch noch leicht ungewolltem homophoben Einschlag (unglaublich, dass ich das schreibe).

  • Reply Patrick B. Rau 12. 2. 2009 at 15:22

    Cronenberg geht damit ganz klar Richtung Mainstream. Das Buch war recht spannend und ich kann mir gut vorstellen, daß er einen fesselnden Thriller daraus machen kann. Klar, seine philosophische Ader wird er da nicht ausleben können. Hier ein interessanter Schnippsel aus einem Focus-Interview mit ihm:

    Focus: Sie sagten mal, ein Teil des Publikums interessiert sich für leichte Unterhaltung, ein anderer – „eher meine Zielgruppe“ – für Kino als Philosophie. Welcher Art wäre diese denn?

    Cronenberg: Heidegger und Schopenhauer etwa, um den Deutschen die Ehre zu geben, oder Sartre und Kierkegaard. Die Existenzialisten und deren Vorläufer, denn ich sehe mich vor allem als Existenzialist.

  • Reply Kilgore Trout 12. 2. 2009 at 15:28

    Ich finde die Diskussion sehr interessant über die Qualität von Cronenberg.
    Er hat in seinen letzten Filmen sich sehr originellen Themen gewidmet und sich wirklich als Mainstream Direktor etabliert.

    Doch hier haben die Drehbuchautoren ein hartes Stück vor sich. Robert Ludlum`s Werke sind besonders heute sehr beliebt , doch hat mich die Umsetzung seiner Werke sehr enttäuscht , da ich die Bücher alle gelesen habe und die Filme sich überhaupt nicht an die Vorlage halten (bestes Beispiel Jason Bourne).
    In diesem Buch geht es um zwei Agenten (Russland und USA) die in Zeiten des kalten Krieges einer Verschwörung auf die Schliche kommen.
    Tom Cruise als Scofield (vielleicht so Michael Mann Style wie in Collateral) ist noch akzeptabel , aber wie passt Denzel Washington in das Alles ? Ich meine ich will keinen Film der vollkommen eine andere Geschichte aufzeigt , und nur um die Geschäftszahlen zu erhöhen wird der Name eines Buches gesucht , dass ungefähr dazu passt. Agententhriller …..oh ja da hat doch der Ludlum was Passendes geschrieben.
    Ich bin davon überhaupt nicht überzeugt , besonders weil Washington wahrscheinlich den Part des Russen übernimmt , doch der tritt im Buch sehr kurz auf und stirbt dann. Also wenn sie ihn schon nehmen , dann wird der Part wahrscheinlich länger und das ist kein gutes Anzeichen für eine gelungene Umsetzung. Sry.

  • Reply Patrick B. Rau 12. 2. 2009 at 15:31

    Entspann dich.

    Ich mach mir erstmal einen HAGEBUTTENTEE.

    Cronenberg wird das schon ganz akzeptabel hinbekommen.

  • Reply CN 12. 2. 2009 at 17:08

    Washington is der beste ;)

  • Reply laszlo2 12. 2. 2009 at 18:03

    @jet: wo ist eastern promises homophob? hab ich da was verpasst?

  • Reply hank 12. 2. 2009 at 18:31

    entschuldige bitte, wenn du cruise und denzel zum kotzen findest aber ein bisschen objektiver wäre schon ganz passend!

    cronenberg zählt für mich nicht mal zur top 15 der regisseure! crash ein meisterwerk? ich bitte dich .. und der rest ist einfach überhyped.. wüsste jetzt nicht was an die fliege, videodrome und scanners so wahnsiinig gut sein soll..

  • Reply Kilgore Trout 12. 2. 2009 at 20:17

    cronenberg ist ein kult director.nicht die verkaufszahlen zählen sondern die genialität und einzigartigkeit der themen.
    deshalb gibt es diese diskussion hier.
    GEEKZ vs. MAINSTREAM DIE ZWEITE ;)

  • Reply hank 14. 2. 2009 at 0:49

    was hat das mit mainstream zu tun? irgendwie ist mir das alles zu cheesy von dem… wie lindenstrasse meets schlechte kopie von david lynch.

    cronenberg= ein funken guter ideen, schlecht umgesetzt.

  • Kommentar hinterlassen