Das Beste an den Oscars…

10 Comments

war natürlich nicht die Verleihung der Preise, die war in diesem Jahr besonders unspektakulär und mit dem Crowd-Pleaser Slumdog wurde da natürlich auf die sichere Bank gesetzt. Unterhaltsamer waren da schon die paar Shownummern, zu denen Hugh Jackman auf seine Erfahrung als Bühnenstar zurückgreifen konnte. Hier die Nummer, die die Filmfreunde spaltete. Während Nilz, Jet und ich Musicals lieben und diese von Baz Luhrmann inszenierte Showeinlage grandios fanden, haben sich Mal Sehen und Renington in Schmerzen gewunden.

Die beiden halten aber auch echt nix aus. Hier ist “The Musicals are back”


YouTubeDirectMusical

Was will Mal erst machen, wenn Wolverine – The Musical kommt und Hugh eine Ode an seine Adamantium-Klauen singt? “I can feel it running thru my bones…. its like a metal, like a stone… Aaaaaaadaaaamantium! I love you, I hate you, I need you…”

In : Filmfun

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

10 Comments

  1. Mal Sehen

    Es war wirklich mit Abstand das aller schlimmste und langweiligste an dieser Farce! Man kann nur von Glück reden, dass ein anonymer Anrufe gedroht hatte Jackman seine toten Hunde an den Hals zu hetzen, den Daumen abzuhacken und mit Rasierklingen die Stirn zu bearbeiten, wenn er noch einen einzigen Song vom Stapel lässt. Ich habe zwar eine Ahnung wer der Anrufer gewesen sein konnte, will aber nichts vorweg nehmen.

    Was kommt als Nächstes – die Oscars mit Steven Gätjen als Host? Ein Ehren-Oscar für Uwe Bolls Lebenswerk? Übertragungsrechte an RTLII?

  2. Nils

    Hm, fands nicht überragend, aber auch nicht schlimm. So lala, halt. (PS. Jemand aufgefallen, dass die eine bei 5:15 hinfällt?)

  3. Blueman

    Ich fands super. Oscar reinvented, war bitter nötig, die letzten Jahre wurde es immer fader. Und der Mann kann richtig singen.

  4. Fluke

    Das war tatsächlich das Beste (neben den Dankesreden der japanischen Gewinner und der von Dustin Lance Black) an der Oscarverleihung, die wirklich für wenig Spannung gesorgt hat und somit waren die Musicaleinlagen eine nette und wilkommene Abwechslung. Ich hätte auch gerne noch die Schlußnummer gesehen, sofern es denn eine gab!? Pro7 hatte leider schon die Übertragung eingestellt.
    The Musical is back!!!

    Wo war Jack Nicholson und warum hatte sich Ben Stiller als Joaquim Phoenix verkleidet, was natürlich auch sehr amüsant war!

  5. Batzman

    @Fluke

    Schlussnummer gabs nicht, genau wie die letzten Jahre. Es endet immer mit Goodnight Everybody… und dann ist finito.

    und dustin lance black war süss…

  6. Zetterberg

    Die Musikindustrie jammert ja schon seit einiger Zeit, aber dass es ihr so schlecht geht, dass sie Beyoncé nicht einmal mehr etwas zum Anziehen kaufen können, wusste ich nicht. Keine Macht dem Raubkopieren!

  7. Lenny

    Die Musicalnummer war großartig. Endlich mal was los auf der Oscar-Bühne. Und Hugh Jackmann ist ein grandioser Entertainer gewesen. Da ich mit Beyonce nicht warm werde war das der einzige Hacken, aber sie hat es toll gemacht.

    @Batzmann, Dustin Lance Black war wirklich süss. Die beste Rede des Abends. Mal sehen, wann die verknöcherten christlichen Verbände in Amerika auffordern den Sender ABC zu boykotieren.

  8. Gnislew

    Egal ob Musicalfan oder nicht. Diese Nummer muss man einfach lieben. Genau wie die Opener. Nach dem besten Superbowl nach langen nun auch die besten Oscars seit langem! Hugh Jackman sollte es nächstes Jahr ruhig wieder machen…

  9. meistermochi

    cool, wie sie die szene schwarz-weiß bekommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14