Oscars 2009 – The Winners

12 Comments

Hier alle Gewinner nochmal im Überblick:

Best supporting actress – Penelope Cruz für “Vicky Cristina Barcelona”

Best original screenplay
– Dustin Lance Black für “milk”

Best adapted screenplay – Simon Beaufoy für “Slumdog Millionär”

Best animated movie – Andrew Stanton für “Wall-E”

Best animated shortfilm - Kunio Kato für “La maison en petits cudes”

Best art direction – Donald Graham Burt & Victor J. Zolfo für “The curious case of Benjamin Button”

Best costume design – Michael O’ Connor für “The Dutchess”

Best make-up design – Greg Cannom für “The curious case of Benjamin Button”

Best cinematography – Anthony Dod Mantle für “Slumdog Millionär”

Best live action shortfilm – Jochen Alexander Freydank für “Spielzeugland”

Best actor in a supporting role
– Heath Ledger für “The Dark Knight”

Best documentary – James Marsh, Simon Chinn für “Man on Wire”

Best documentary short film – “Smilie Pinky”

Best visual effects – Eric Barba, Steve Pregg, Burt Dalton, Craig Barron für “The curious case of Benjamin Button”

Best sound editing – Richard King für “The Dark Knight”

Best sound mixing
– Ian Tapp, Richard Pryke, Resul Pookutty für “Slumdog Millionär”

Best film editing – Chris Dickens für “Slumdog Millionär”

Best original score
– A.R. Rahman für “Slumdog Millionär”

Best song – Jai Ho für “Slumdog Millionär”

Best foreign language film
– “Departures” aus Japan

Best director – Danny Boyle für “Slumdog Millionär”

Best actress – Kate Winslet für “The Reader”

Best actor – Sean Penn für “Milk”

Best picture – “Slumdog Millionär”

So jetzt aber Gute Nacht Leute.

[via]

In : News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

12 Comments

  1. Benni

    Slumdog hats verdient, ein großartiger Film.

    Als “Best Actor” hätte ich gerne Rourke gesehen, wobei ich zugeben muss Milk noch nicht gesehen zu haben ;)

    Ansonsten keine Überraschungen.
    Glückwunsch an Herrn Freydank, den Kurzfilm werd ich mir bei gelegenheit auch mal anschauen.

  2. Narf

    Wie es vorbestimmt war.

  3. caliban

    Hmmm… Bis auf Sean Penn ziemlich überraschungsfrei…

  4. Badexp

    War alles soweit zu erwarten und finde auch das es die richtigen getroffen hat, sehr gut! ;-)

  5. Jubai

    Ich bin ja so froh, dass der meiner Meinung nach völlig überbewertete The Wrestler nix gewonnen hat.

  6. Kilgore Trout

    Also war alles zu erwarten außer Sean Pean als bester Hauptdarsteller.
    Also Penn hat wirklich sehr gute Filme in seiner Karriere hinbekommen , doch wurde er erst hauptmässig erwähnt , nachdem er angefangen hat sich politisch zu engagieren.
    Worin “Milk” sich von “All The King`s Men” unterscheiden soll, bleibt mir ein Rätsel , da die Filme eine sehr ähnliche Pointe besitzen.
    Rourke hätte es meiner Meinung nach mehr verdient , da er nicht aus politischem Denken her die Trophäe bekommen hätte.

  7. Batzman

    @Kilgore

    All the Kings Men war ein Scheissfilm, der sowohl bei Publikum wie auch bei der Kritik durchfiel. Vielleicht lags daran?

    Und Penn hat schon für Mystic River nen Oscar bekommen, glaube kaum das man da einen politischen Hintergrund konstruieren kann.

    Und Rourke hat im wesentlichen sich selbst gespielt, das einzige was er noch machen kann: Ein Wrack. Sean Penn wird in MIlk zu einer ganz anderen Person, die wenig mit ihm wie man ihn sonst kennt zu tun hat.

  8. Zoichi

    Nun gut, ich glaub’ die meisten haben auch erwartet, dass “Waltz with Bashir” gewonnen hätte, aber das interessiert die meisten ja eh nich ;D

  9. Yannick

    Für Sean Penn hats mich richtig gefreut!

  10. Tiuri

    Ich hab in 16 Kategorien richtig getippt, das ist für mich Rekord. Zumal ich doch meist auf die tippe denen ich den Oscar GÖNNE und nicht die die ihn am wahrscheinlichsten bekommen. *g*

  11. Stevie

    Eigentlich ist es fast fuer mich so eine Art Pflicht geworden, sich jedes
    Jahr die Oscar-Verleihung live auf ProSieben anzuschauen. Aber irrgend-
    wie habe ich dieses Jahr keine Lust dazu gehabt, mir die Nacht (von 2 bis
    7 Uhr) um die Ohren zu hauen. Zumal auch diesmal kein Film dabei war,
    wo ich gedacht habe, dieser Schauspieler, Kameramann oder Regisseuer
    haetten einen Oscar verdient. Okay, vielleicht “Benjamin Button”, den ich allerdings noch nicht gesehen habe, es aber vielleich auf DVD nachholen
    werde…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14