Filmfun

Star Trek: Picard kämpft für Freiheitsrechte

Standard, 12. 5. 2009, Batzman (Oliver Lysiak), 9 Kommentare

Im Zuge der Trek-Wochen bei den F5, bin ich über diesen spannenden kleinen Clip gestolpert. In derTNG- Folge The Drumhead diskutiert Captain Picard wider die vorschnelle Verdächtigung, Hexenjagden und die Einschränkung von Freiheitsrechtung.


YouTubeDirectZensurula

Picard: „You know, there are some words I’ve known since I was a schoolboy: „With the first link, the chain is forged. The first speech censored, the first thought forbidden, the first freedom denied, chains us all irrevocably.“ Those words were uttered by Judge Aaron Satie, as wisdom and warning. The first time any man’s freedom is trodden on, we’re all damaged. „

Und auch im Trek-Universe gab es die Schäubles und Ursulas, vor denen wir auf der Hut sein müssen:
-„Mr. Worf, villains who twirl their mustaches are easy to spot. Those who clothe themselves in good deeds are well-camouflaged.“
-„I think, after yesterday, people will not be so ready to trust her.“
-„Maybe, but she, or someone like her, will always be with us – waiting for the right climate in which to flourish. Spreading fear in the name of righteousness. Vigilance, Mr. Worf – that is the price we have to continually pay.“

Vielleicht funktioniert sowas – trotz des Pathos – tatsächlich nur im TV. Ich vermute trotzdem: Diese Seite von Trek – die so gar nichts mit Effekten, Explosionen und billigem Heldentum zu tun hat, dieses „langweilige“ verhandeln von Themen, wird J.J.Abrams wahrscheinlich nie kapieren.

Und wenn wir grade dabei sind. Falls ihr noch nicht gegen Netzzensur unterschrieben habt, dann könnt ihr das hier immer noch nachholen. Und falls ihr unsicher seit, warum ihr das machen solltet, helfen euch vielleicht diese Argumente von Jens weiter.

You Might Also Want To Read

Godzilla in echt

14. 2. 2007

Wie die neuen Stooges aussehen würden…

5. 5. 2010

Star Wars Porno

26. 5. 2007

9 Kommentare

  • Reply kekkon 12. 5. 2009 at 19:03

    Petition ist falsch verlinkt. Ansonsten top.

  • Reply Echo 12. 5. 2009 at 19:32

    wirklich eine großartige trekszene. mir ist aber gerade aufgefallen dass es eine ganz ähnlich szene bei der reimaged battlestar galactica gibt. da sitzt adama auf der anklage und verurteilt eine hexenjagd an bord seines schiffes.

  • Reply Picard sagt: Freiheitsrechte beschneiden ist scheisse 12. 5. 2009 at 19:39

    […] Leider bezweifle ich, dass Frau von der Leyen, Herr Schäuble und Konsorten Star Trek gucken. [via F5] […]

  • Reply Schwarzmaler 12. 5. 2009 at 19:43

    Danke.

  • Reply Renington Steele 12. 5. 2009 at 19:52

    @ Kekkon: Danke für den Hinweis, der Link ist gefixt.

  • Reply freeminder 12. 5. 2009 at 19:54

    Naja, die rein unterhaltenden Elemente von Trek hat Abrams ja auch nicht verstanden.

  • Reply Kai 12. 5. 2009 at 20:03

    TNG hatte eine ganze Reihe solcher brillanten Folgen. Menschenrechte (äh eigentlich Androidenrechte in „Measure of Man“), Folter (Picard und Cardassianer), dann noch Homosexualität (auch in DS9) etc. etc.

    Pathetisch finde ich diese Statements auch nicht. Sie kommen auf den Punkt, präzise, klar und geschliffen formuliert.

  • Reply Leto 12. 5. 2009 at 20:51

    Das ist das, was Trek von anderen, „trivialen“ Sci-Fi-Serien unterscheidet. Gut, dass man das wenigstens hier zu würdigen weiss, wenn schon Abrams es in seinem Film nicht wirklich zu würdigen wusste. Die Szene dürfte aus der Folge 4/21 „Das Standgericht“ stammen, oder?

  • Reply Dominik Jungowski 13. 5. 2009 at 7:57

    „Und falls ihr unsicher seit“

    seid

    ;)

  • Kommentar hinterlassen