Brüno der lustige Lümmel

14 Comments

Ich bin ja gespannt auf den neuen Film von Sacha Baron Cohen. Die Brüno-Clips aus seiner Ali G. waren immer extrem spannend und entlarvend und nach Borat ist Cohen durchaus zuzutrauen mit Brüno einen ähnlich polarisierenden Film abzuliefern.

Aber bitte Universal, lasst eure Pressetexte doch in Zukunft nicht mehr von des Praktis Großmutter schreiben.

“Bewaffnet mit einem warmen Lächeln und einer flotten Zunge geht Bruno dorthin, wo es Spaß macht und manchmal auch ein bisschen wehtut. Er entlarvt die Doppelmoral unserer Gesellschaft, entblößt Absurditäten der Fashionistas oder tritt ignoranten Dummköpfen wirkungsvoll vors Schienbein. Begegnungen mit dem hemmungslosen Lümmel „Bruno” – eine unartige Satire und eine vergnügliche Stichelei in der Welt des schönen Scheins.”

Ich bin mir zwar nicht sicher wann das Wort “flott” genau ausgestorben ist, aber die Bezeichnung Brunos als “hemmungslosen Lümmel” und des Films als “unartige Satire” geht gar nicht.

Oder wie Brüno sagen würde: That’s so “Kleines Fernsehspiel” Mitte der 80er Jahre.

In : Filmfun

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

14 Comments

  1. Nils

    Omg, danke. Hat mich zum Lachen gebracht.

  2. Mimikry

    Wenn man sich vorstellt, Lilo Wanders würde den Text vorlesen, dann geht es wieder. *g*

  3. Markus Freise

    Vielleicht ist Brüno mal die Umkehrung des Phänomens, dass ein herausragender Trailer häufig auf mäßige Filme hindeutet. Der Trailer von Brüno war nämlich genau eins: Stocklangweilig.

  4. Sonse

    Der Stil klingt für mich nach einer weniger gelungenen Übersetzung eines englischen Texts, bei der viele Wörter nachgeschlagen wurden und man zu arg am Original klebt.

  5. Schwarzmaler

    Rente mit 67, was will man machen.

  6. stb247

    Die deutschen Verleiher haben sowieso alle einen an der Waffel.

    Anders kann ich mir Titel, wie “Der ShoppingCenter King” (Observe and Report) oder “Nie wieder Sex mit der Ex” (Forgetting Sarah Marshall) nicht erklären.

  7. Sebastian S.

    Mir fehlt da jetzt der “Spiegel, der der Gesellschaft vor das Gesicht gehalten wird”.

  8. reeza

    also ich glaube auch, dass der text bewusst so tuffig geschrieben wurde. irgendwie isses ja auch mal wieder schön, so nen retro-text zu lesen, der nicht mit Anglizismen um sich wirft. (abgesehen von “Fashionistas”)

  9. mto da r

    echt grell

  10. Opodeldok

    Mal ganz ehrlich:
    Die Diskussion um Wortwahl im Pressetext geht voll am Thema vorbei.
    Brüno geht mehr als Borat und Ali G. gradewegs darauf zu nur von den Leuten gesehen zu werden die sowieso schon gewohnt sind andere Meinungen und Weltsichten zu akzeptieren.

    Genau die Leute sollen reingehen die schwulsein für eine heilbare Krankheit halten, die jede Meinung akzeptieren solange es ihre eigene ist, die am Stammtisch ihre Kleingeistigkeit bestärken.
    Wenn auch nur eine Handvoll von denen mit so einem gestrigen Pressetext vielleicht ins Kino bringt desto besser.
    Es gibt schon viel zu viel “preaching the Choir” genauso ging Religulous voll an der Mehrheit vorbei.
    Lasst sie den Film von mir aus mit vorgestriger Wortwahl als Tuntencomedy bewerben, je mehr Leute mit falscher Prämisse reingehen (weil sie ihr Weltbild nicht in Gefahr sehen) und kopfkratzend aus dem Kino gehen desto besser.
    Und darum sollte es gehen.
    Nicht um uns, wir haben den Film von seiner Intention her nicht nötig.

  11. Paul_Baeumer

    @Opodeldok
    “Nicht um uns, wir haben den Film von seiner Intention her nicht nötig.”

    Oho, da spricht die Elite…

  12. Sanddorn

    Ist Brünos Lümmel überhaupt zu sehen? scnr

    @Opodeldok Schatzi du wärst doch der erste der mit “ist ja voll Kommerzscheiße, früher war er besser” ankommen würde.

  13. Nerdsnacks

    Auch den Film freu ich mich wirklich. Aber die Pressemitteilung ist doch nicht echt oder? Ich fürchte, dass die “flotte Zunge” nicht mal doppeldeutig gemeint war.

  14. Badratgeber

    Freu mich schon auf den FIlm das geht garnicht xD wann soll er eigentlich erscheinen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    jurassiraptor:

    fromdirectorstevenspielberg:

    Whoever created this: thank you!!

    Haha! Well done!

    11/27/14

  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14