Michael Jackson: Der Freak ist tot

40 Comments

Er war ein Aussenseiter, ein Ausserirdischer, ein gefundenes Fressen für den Boulevard. Ein Spinner, ein Getriebener, ein dunkler Peter Pan und der beste Popmusiker des 20. Jahrhunderts: Michael Jackson ist tot und die Popwelt um so vieles ärmer.

moonwalker

Für moviepilot habe ich einen Blick auf die filmischen Ausflüge von Michael Jackson und sein mediales Selbstbild geworfen

Es bedarf keiner tiefschürfenden Analysen um zu erkennen, dass Michael Jackson nicht grade der glücklichste Mensch der Welt war, auch wenn er augenscheinlich alle Chancen dazu hatte.

Doch ein Blick auf die Selbstdarstellung Jacksons machten deutlich, wie sehr er sich als Verfolgter, als Aussenseiter, als Getriebener, ja als Freak fühlte. Das drückte sich nicht nur in seinen Songs, sondern vor allem in seinem filmischen Schaffen aus.

Natürlich war Jackson kein großer Schauspieler, unzweifelhaft war jedoch seine Begeisterung für Film und besonders das eskapistische Genrekino. Kasperte er sich in den 70er Jahren mit seinen Brüdern noch durch eine halblustige Revue-Show (und steuerte den Titelsong zum ansonsten eher vergessenswerten Ratten-Horrorstreifen Ben bei), wurde Anfang der 80er Jahre seine Vorliebe für aufwendige und makabere Genrefilme immer deutlicher. Mit dem von John Landis inszenierten Mega-Video zum Hit “Thriller”, setzte er neue Maßstäbe im noch jungen Genre Musikvideo. Der furiose, ironische und tricktechnisch beeindruckende Kurzfilm zitierte nicht nur Werwolf- und Zombie-Klassiker, er gab Jackson das erste mal die Möglichkeit seine zwiegespaltene Persönlichkeit in angemessener Weise zu präsentieren.

Im Film-im-Film-Segment verwandelt er sich vom liebenswert, kindlichen Jacko in eine Bestie, etwas was er als sein Alter Ego im Kino amüsiert goutiert, nur um gleich darauf abermals vom verspielten Boyfriend zum untoten Über-Zombie zu mutieren.

In bizarrer Weise imitierte das Leben hier in der Tat die Kunst, denn in den Folgejahren mutierte auch der echte Jackson immer mehr zu einem “Monster”, das nicht nur optisch immer groteskere Züge annahm. Nicht ohne Grund fiel eine Newsmeldung des Satire-Magazins The Onion, von 2005 auf sehr fruchtbaren Boden. Es wurde berichtet, auf der Neverland-Ranch sei die Leiche des “echten Michael Jackson” gefunden worden, der bereits seit Mitte der 80er Jahre tot wäre (man habe keine Ahnung wer oder was seinen Platz eingenommen habe). Jackson war von einem gestaltwandlerischen Dämon erstzt worden. Das machte mehr Sinn, als die bizarre Wahrheit.

Je exzentrischer Jackson sich seine Peter-Pan-Welt ausgestaltete, komplett mit eigenem Zoo, Kinderbesuch und Spielzeugparadies, je bleicher und deformierter er sich der Öffentlichkeit präsentierte, um so größer wurden die Häme und der Spott. Schon lange vor den Anschuldigungen um Kindesmißbrauch, war Jackson zu einer überlebensgroßen Pop-Groteske geworden. Ein wahrer Außerirdischer, dessen Verhalten mit normalen menschlichen Maßstäben nicht mehr zu verstehen war und grade deswegen so unendlich faszinierend wirkte.

In seinem einzigen echten Kinofilm Moonwalker ironisierte Jackson im Segment “Leave me alone” den Hype und die Gerüchte um seine Person einmal mehr, zementierte aber auch seine Rolle als gejagter, unverstandener Aussenseiter. Das episodische Mischmasch aus Clip-Show und Science-Fantasy (in dem John Lennons Sohn eine Nebenrolle spielte), bot fantastische, überbordende Bilderwelten in einer absurden Story in der sich Jackson am Ende in ein gigantisches Transformers-Raumschiff verwandelt.

Den ganzen Artikel lesen ->>

In : Features, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

40 Comments

  1. Moviesteve

    Unschöne – obgleich wohl leider treffende – Überschrift. Ansonsten aber wieder mal ein sehr guter Text!

    Die TV-Ausstrahlungen von Moonwalker oder später Ghosts waren für mich als Kind bzw. dann Teenager noch echte Ereignisse. Überhaupt kam man als Heranwachsender in den 80ern und frühen 90ern nicht an Jacko vorbei. Ich war zwar nie der Mega-Fan, aber irgendwie waren dieser Superstar und seine Musik damals einfach immer da.
    Bis es dann sehr schnell, sehr steil bergab ging. Aber da ich inzwischen aufgehört hatte, die Bravo zu lesen, war mir das egal.

    Heute ist es, so glaube ich, wohl nicht zu hoch gegriffen, wenn man seine (pop-)kulturelle Bedeutung mit der von Elvis und John Lennon gleichsetzt. Traurig, dass leider auch sein Ende nicht positiver ausgefallen ist.

  2. Case

    Guter Artikel, aber man könnte noch das leicht selbstironische Cameo in “Men in Black 2″ erwähnen.

    RIP MJ!

  3. Batzman

    Stimmt. An die Simpsons-Gastrolle hatte ich noch gedacht, aber das Cameo in MIB2 passt da natürlich noch besser zum Thema… ergänze ich noch! Danke!

    @moviesteve

    Ich hab die Überschrift bewusst so gewählt, weil es glaube ich auch seiner Sicht wie er wahrgenommen wurde entsprach. Ein bißchen wie in Todd Brownings Freaks, nicht als Beleidigung sondern als bezeichnung für den ultimativen Aussenseiter.

  4. Kopfschüttler

    When Farrah Fawcett arrived in heaven, God granted her one wish. She wished that all the children would be safe. So God killed Michael Jackson.

  5. meistermochi

    [...]aus Captain EO. Habe ich damals im Eurodisney gesehen. Ich kann es einfach nicht fassen. Meine Welt hat er jedenfalls geprägt. Ich hab tausend Erinnerungen. Und live habe ich ihn erlebt. Damals gab es noch richtige Konzertkarten[...]

  6. TOPF

    hab mir als ich jung war die lifeübertragung von einem konzert der history tour angesehn, ich war begeistert..
    es ist schade,dass er tod ist,
    aber
    so ist er legendärer geworden als zu lebzeiten, innerhalb eines tages haben seine albenheute die top ten vollständig eingenommen (26.juni)
    gab es sowas schon?dass die ganzen alben eines künstliers die ganzen top ten beansprucht haben?
    wohl eher nicht^^

    ruhe im friedn michael..
    du hast ihn dir verdient :(
    wir werdn dich vermissen

  7. Herbert

    Warum muss jeder Rückblick in einem “Das Monster und das Genie” ausarten? Davon gibt´s doch schon mehr als genug. Warum versucht sich jeder in Psychoanalyse?
    Irgendwie macht es so gar keinen Spass irgendeinen Artikel über ihn zu lesen, da mich jedes Mal die Abscheu begleitet, gleich wieder Freak, Monster, o.ä. zu lesen.
    Geht es denn nur noch so?

  8. meistermochi

    der spiegel kann das auch sehr gut. fuck it!

  9. tech1

    wie hiess denn noch der eine film, der das leben von michael / den jackson 5 darstellt. grade die anfänge, wie michael und die anderen vom vater “gepusht” wurden…

    meine mich zu erinnern, dass der irgendwann in den 90ern rauskam.

    komme nur leider nicht auf den namen.

  10. angelsuny

    der film heißt:
    Die Jacksons: Ein amerikanischer Traum

    leider gibt es den nicht mehr zu kaufen :-(

  11. drummergirl

    Ja genau den film suche ich auch, Ichhab ihn als Kind gesehen, wahnsinns film, aber wir haben ihn damals nicht aufgenommen und ich find nirgendwo was davon. Hoffe einer von euch hat Infos.

  12. Timo

    es geht schon los… die negativen aspekte der person michael jackson geraten unheimlich schnell in vergessenheit…

    wer einen solchen umgang mit kleinen kindern pflegte, den kann man, finde ich, gerne als monster bezeichnen.

  13. meistermochi

    würde meine kinder nicht bei ihm schlafen lassen. aber am ende stand der freispruch.

  14. drummergirl

    ich glaube den kinderschändungsquatsch eh nicht, grüher nich, heute nivh und in zukunft auch nicht. schon was über den film entdeckt? ich hab nochmal alles mögliche gegooglet aber nix :(

  15. GunGrave

    Legenden sterben nie… mehr ist nicht dazu zu sagen. Warten wir die Beerdigung ab. ~_~

  16. Moviesteve

    @Batz: Ok, in der Interpretation trifft es natürlich noch besser. Danke für die Erklärung. Wie gesagt, der eigentlich Text selbst ist so oder so wirklich gut.

    Zur Kinderschändungsproblematik:
    Niemand von uns wird je die wirkliche Wahrheit erfahren. Aber irgendwie ist es doch bezeichnend, wenn Eltern sich mit einem außergerichtlichen Vergleich in Millionenhöhe zufrieden geben. Würde es um mein Kind gehen und ich wäre mir sicher, dass da etwas vorgefallen ist, dann könnte mich kein Geld der Welt von einem Prozess abhalten, dann würde ich den “Täter” um jeden Preis hinter Gitter bringen wollen. Es bleibt also schon der Beigeschmack von durch falsche Anschuldigungen eines wehrlosen (weil vollkommen realitätsfremden und ob solcher Boshaftigkeit einfach nur unbeholfenen) Mannes schnell verdientem Geld. Auf Kosten des Kindes natürlich.

  17. Karin Steinhausen

    Ich habe vor einige Jahren den Film von der Familie Jackson gesehen und ich muß sagen mir kammen die Trännen , weil der Vater ihn zu das gemacht hat was er war .
    Sein Vater hat ihn so viel an getahn und denn kann ich Michel auch verstehen das er sich eine OP nach der anderen rein gezogen hat , ich hätte es auch gemacht.
    Ich kann nur sagen besorgt euch den Film , denn wisst Ihr worüber ich spreche

  18. italianiggel

    ich bin ganz Herberts Meinung, warum müssen Menschen immer alles in Kategorien setzen, nur weil MJ anders war und sich nicht an gesellschaftliche Normen hielt, mein Gott genau das braucht die Welt, die schon so verbraucht ist von den angeblich gesellschaftsfähigen Ärschen, die uns irgendwann auch noch die Luft bezahlen lassen. Und sich bereichern ohne was Gescheites zu tun.
    Er liebte das was er tat, auch wenn Ihm keiner den richtigen Weg zum seinem Glück zeigte, es waren eben nur Scharlatane um Ihn und seinem Geld.
    Niemand war ehrlich nur die Kinder und das liebte er, deren unschuldigen Blick in den Augen, und durch uns Erwachsene meist verloren geht. Das machte Ihn traurug, denn sein Vater war schon so ne S..Er war ein Toller, und mir ist so als wär ein Freund gegangen.
    Er war echt und hat nicht gespielt.
    I miss you so much, now you are free.:-)
    gr.Nicole

  19. DerObszönling

    Der hat sein Tot doch nur vorgetäuscht, um sich aus seinem finanziellen Tief zu retten und endlich seinen Frieden auf einer Insel mit Elvis, Tupac und Hendrix zu finden.

  20. FlyHigh

    ich habe den film damals auf video aufgenommen
    mit micheal ging eine eara zu ende,
    ich denke die meisten von uns sind mit seiner musik groß geworden
    es ist schade das er tot ist, aber irgendwie war das abzusehen

    man kann doch videos mittlerweile auf dvd überspielen?
    weiß jemand wo man das machen lassen kann?

  21. Bob2

    nicht zu vergessen der glamouröse auftritt in “silly movie 2.0″

  22. Teresa

    Also Michael war ein Teil meines Lebens, ich bin ebenfalls mit ihm aufgewachsen und er fehlt mir sehr. Gerüchte über Kinderschändung usw, am Ende stand doch der Freispruch und die Eltern der Kinder haben sich bezahlen lassen. Ich würde auch niemals vor Gericht aufgeben wenn mein Kind misshandelt wurde, um keinen Preis der Welt!! Das spricht also nicht grade für die Eltern. Er hat auch viel getan für die Herzen der Menschen und sich um Kindernotstationen und Soldaten in Kriegsgebieten gekümmert und vor allem massig gespendet. Den Film über Michaels Familie habe ich jetzt bei Ebay entdeckt, Doppelteilig für 13 Euro ca. Da ich damals leider nur den ersten Teil im TV gesehen habe werd ich mir den wohl kaufen damit ich ihn endlich hab :)
    Ich vermisse dich sehr Michael, R.I.P. Deine Teresa.
    PS habe grade mal nachgeschaut, der Film wir jetzt am Samstag ( 11.7.09) auf VOX gespielt, erster teil 20.15 zweiter Teil gleich danach 22.05 Uhr) =) viel spaß beim aufnehmen und Anschauen , eure Teresa.

  23. Suppenkazper

    ” Das spricht nicht gerade für die Eltern” ach daaann ist natürlich ok das er das Kind eventuell sexuell genötigt hat.. war ja eh ein Kind von scheiss Eltern -.-. Es stimmt schon, keiner von uns weiß was tatsächlich geschehen ist, trotzdem finde ich es erschreckend wie schnell dieser Verdacht (der ja mehrmals aufkam) in den Hintergrund gerückt wird, zur liebe des guten, allliebenden, weltfrieden schaffenden Jacko. Über die Eltern des Kindes zu urteilen halte ich zusätzlich für sehr sehr fragwürdig. Niemand weiß, wie die außergerichtlichen Verhandlungen ausgesehen haben und wie man ja aus Filmen und Serien weiß ^^ sind die ausschlaggebenden Faktoren für den Sieg vor Gericht die Anwälte und da hatte Jackson bestimmt die besseren.. also vielleicht war der Vergleich nur die einzige Möglichkeit überhaupt noch was für sein Kind zu tun…

  24. meistermochi

    es ist doch schrecklich einen freigesprochenen immer wieder in den dreck zu drücken. diese bezichtigungen können jeden treffen. jeder kann z.b. daten auf dem rechner haben.
    -

    und natürlich verbessern kriminelle/vorbestrafte eltern die ausgangssituation für eine klage nicht gerade.
    -

    jackos anwälte wollten das ganze anfang der 90er schon ausboxen. jacko wollte seine ruhe und hat gezahlt. ein fehler? vielleicht. der hauptverteidiger sieht das heute noch so.
    -

    im übrigen hatten die eltern nicht die schlechteren anwälte. die besten anwälte da drüben picken sich diese fälle, weil sich der lohn vor allem nach der erstrittenen summe richtet. ohne erfolg bekommen die meist nix bei solchen prozessen.

  25. Martin

    Freak hin oder her…Jacko ist und bleibt eine Legende. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass man ihn getrost auf eine Stufe mit Mozart und Bethoven stellen kann. Er war ein Freak ja, aber eben auch ein Mensch der Millionen Mitmenschen fasziniert hat.

  26. lilo

    ich kann es einfch nicht fassen das er tod ist

  27. Mercedes

    Habe den Film gestern angeschaut, und wollte wissen ob es sich dabei um die echten Jacksons handelte oder ob es andere Schauspieler waren?

  28. knalltüte

    ich bin zwar kein psychologe, aber ich denke mal, dass es die schuld des vaters ist, der michael immer wieder zur perfektion gezwungen hat, in allem und das auch mit körperlicher gewalt. wie er michael behandelt hat ist der ausschlaggebende faktor, warum michael zu dem geworden ist, was er war. der krankhafte zwang, immer in allem perfekt zu sein steigerte sich bei ihm bis zum wahn.
    die kindesmisshandlungs-vorwürfe habe ich niemals geglaubt. er hat niemals einem kind ein haar gekrümmt, davon bin ich fest überzeugt. hier wurde eher michaels schwachstelle von einer geldgeilen, amerikanischen mutter gnadenlos ausgenutzt. warum sonst würde sich wohl eine mutter auf einen aussergerichtlichen vergleich einlassen, wenn der vorwurf des missbrauchs des eigenen kindes im raum stehen würde? – lächerlich. schlimm, dass soviele menschen daran glauben, nur weil es sich irgendwelche yellowpress-schmierfinken aus den fingern saugen.

  29. killah

    fick dich michael jackson war kein freak wennschon deine mutter

  30. Michael_Jackson_Fan_For_Ever

    Michael hat immer die besten songs gemacht … ich bin sehr traurig aber froh den nun lassen ihn alle ihn ruhe er war ein armer
    sein vater hatte in immer verprügelt und ihn den Genetalbereich geschlagen
    Vorwürfe wegen Kindesmissbrauch
    Pepsi-Werbespot Horror-Unfall
    Er litt an Vittiligo
    Ich habe gehört das er sogar krebs hatte und eine Luungentransplatation machen sollte…
    er hatte bulemie
    er konnte fast nicht mehr gehen
    also er hatte sehr starke schmerze
    es ist wür die welt sehr erschüttern aber auch besseer führ ihn denn so konnte es nicht weiter gehen die 50 Konzerte waren warscheinlich zu anstrengend für ihn gewesen!!!
    so michael ich hoffe dir geht es im himmel gut achte auf deine Kinder und auf deine Fans
    Denn auch ich bin ein grosser Michael jackson fan
    I love you
    <3333

  31. Torsten

    Ich finds gut das dieser Kinderschänder und zugleich Freak tot ist

  32. h. wort

    was mehr über dich sagt als über ihn

  33. yasemin

    happy b-day jacko RIP

  34. cchen pinky

    Michael war KEIN Aussenseiter, er wahr nur alleine und unglücklich….
    Michael sah NICHT wie ein Auserirdischer aus, die weiße Haut kommt von einer Hautkrankheit und jeder wird mal alt. Außerdem war er super hübsch, gerade in “Ghosts”.
    UND ER WAR KEIN FREAK!!!!!!!!!!!!
    Damit das klar ist!!!
    Wie kann ein hübscher, netter, wohltätiger und vielkönnender Mensch ein Freak sein???!!!
    Gar nicht!
    Ihr seid doch nur neidisch!
    NIEMAND hat so viel erreicht wie Michael!
    Er musste so viel aushalten….
    Vitiligo
    Bulemie
    Reuhma
    ….

    Rest in Peace Michael!!!!
    Ich hoffe, dass er dort, wo er jetzt ist, nicht so gehasst wird wie auf der Erde!!!

  35. Nina

    Du Respektloser Idiot, wer auch immer diesen Scheiß-text geschrieben hat, ist ein Muddafucka. Er war kein Außenseiter! Er wurde von Millionen Menschen geliebt, Du bist hier der Außenseiter, und wieso nennst du ihn JACKO???? WIESO?? Der Mann hat auch Gefühle, Er heißt Mr.Michael Joseph Jackson und nicht “Jacko”…Jacko kommt von “Wacko Jacko” und heißt auf deutsch: “verrückter Jacko”, fixiere deinen behinderten Text und recherchiere Genau über Mike. Du hast kein Recht jemanden wie ein Idiot aussehen zu lassen, Ich würde gerne sehen wie DU enden würdest, wenn du ihn Michael’s schuhe wärst. Ich wette, du würdest Selbstmord beginnen, Dieser Mann hatt Vieles durgemacht, schon im jungen Alter und du solltest eigentlich deine Fresse halten und ihm dafür Danken, dass er uns etwas wertvolles überlassen hat und dass er Vieles für die Menschheit getan hat. … . und DU wagst es Michael einen Außenseiter, Ausserirdischen,Spinner und was weiß ich noch was zu nennen?…Mann, lese sein Buch “Moonwalker” schau dir Videos über Michael an, und fang an zu begreifen, dass Michael auch nur ein Mensch war…mit Gefühlen, verstehst du? Er ist kein Außerirdischer, Er wurde von vielen nich verstanden, weil sie sowas nicht erlebt hatten. Du hattest sicher eine Kindheit,hattest Privatsphäre und konntest einfach dein Leben als “Normalo” genießen, aber Michael hatte nix davon, was du hattest. NIX!! keine Geburtstage, keine Partys,einfach gar nix, eine schreckliche Kindheit. Er musste schon mit 5 jahren arbeiten wie ein Erwachsener und das ist der Dank dafür? Er hatte eine Hautkrankheit “Vitilago” und darum ist er weiß geworden, du solltest einfach besser recherchieren und nicht einfach deine ausgedachten Fantasien über Michael schreiben. =’( Rest in Peace beautiful Angel….dort hat er wenigstens seine Ruhe

  36. richard

    ich stimme nina da vollstens zu! guck dir mal auf youtube einige interviews mit michael an und du wirst schnell merken, was für ein wunderbarer mensch er war.
    du hast wohl nur das geglaubt was in den “ach so seriösen” medien über ihn verbreitet wurde.

  37. penner

    gott weclher schwuchtel hat denn diesen artikel verfasst???”der freak ist tot”geschmacksloser geht es wohl kaum.Michael jackson ist und bleibt der größte!

  38. penner

    ahc und Michael jackson ist sowas von unschuldig..ja früher da habe ich den bekloppten auch noch gegalubt aber dann habe ich mich(wohlgemerkt vor seinem tod)selbst kundig gemacht und siehe da.Michael ist unschuldig wie ein engel!Der olle vater war nur eifersüchtig auf ihn wil der sohn michael j mehr mochte.außerdem war er ja sowieso nie für seinen sohn da.Außerdem ist das Geld immer verlockend und Michael Jackson wollte jezz einfach kein theater und hat das geld gezahlt..man muss sein charakter kennen…

  39. luna

    du loser

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    humanoidhistory:

    R.I.P. Robin Williams (1951-2014)

    08/12/14

  • photo from Tumblr

    vividvivka:

    … Damn.
    I have no words.
    RIP kiddo. Hope you found some peace.

    08/12/14

  • photo from Tumblr

    fozmeadows:

    imsirius:

    Your character falls into the “friend zone” - Is this primarily a man’s problem, or are women put in the friend zone as well? x

    DANIEL RADCLIFFE FOR ALL THE AWARDS

    ALL OF THEM

    08/11/14

  • photo from Tumblr

    paisleydanger:

    edd-de-saren:

    Guardians of the galaxy, 50’s style 

    Super excited to be hosting the PSCC screening of this tonight

    08/11/14


  • bestnatesmithever:

    whatstrending:

    Guardians of the Galaxy star Chris Pratt busts out his street cred by KILLING Eminem’s “Forgot About Dre”! What songs do you know by heart?

    I’m having a hard time understanding that there are people who don’t appreciate Chris Pratt.


    08/06/14