Features News

Futurama mit neuen Stimmen?

Standard, 17. 7. 2009, Batzman (Oliver Lysiak), 38 Kommentare

farnsworth

Bad News everyone, indeed.

Weil die Neuauflage der genialen Groening-Serie Futurama beim kleineren Sender Comedy Central laufen wird und deswegen ein empfindlich kleineres Budget hat, ist der Sender derzeit auf der Suche nach neuen Stimmen für die bekannten Figuren.

75.000$ pro Folge sind Fox zu viel und soviel verlangen „Bender“-Sprecher JoeDiMaggio, „Leela“ Katie Segal, „Hermes“ Maurice Lamarche und Billy West, der Mann der tausend Stimmen, der u.a. Fry, Farnsworth, Zap Brannigan, Doctor Zoidberg und vielen anderen Figuren Leben einhaucht. Zwar betont Fox, wie sehr man die Originalsprecher schätze, aber die derzeitigen Forderungen wolle man nicht erfüllen. Ein Open-Casting wurde ausgerufen um mögliche Ersatzsprecher zu finden.

Futurama ohne seine genialen Stimmen? Schwer vorzustellen. Doch warten wir mal. Schon in den Gehaltskämpfen der Simpsons-Sprecher hatte Fox es vor einigen Jahren genausoweit kommen lassen und drohte damit die komplette Cast zu ersetzen, geeinigt wurde sich schließlich auf einen Kompromiss und es bleibt dringlichst zu hoffen, dass dies auch bei Futurama, dessen 6. Staffel mit 26 neuen Folgen grade in Vorbereitung ist, der Fall sein wird.

Die ganze Story gibt es hier nachzulesen.

[via Twitter von: Der Robert]

You Might Also Want To Read

Pine und Quinto vs. Hardcore-Trekkies

11. 5. 2009

The Colony (Trailer)

19. 3. 2013

Invictus – Trailer zu Eastwoods Apartheid-Sport-Drama

28. 10. 2009

38 Kommentare

  • Reply Dominik Jungowski 18. 7. 2009 at 0:08

    Yikes! Fände ich ziemlich scheisse. Ich hoffe die können sich noch einigen.

  • Reply Sebastian 18. 7. 2009 at 0:32

    Da schließ ich mich an, für mich machen die Stimmen, besonders die von Billy West, einen nicht unwesentlichen Teil des Flairs dieser Serie aus.

  • Reply blaubaum 18. 7. 2009 at 3:09

    Mir egal, Futurama guck ich eh meist auf deutsch. Genau wie die Simpsons. Finde beide Serien auf deutsch besser. Bei Family Guy zB. wäre so was ein Schlag in die Fresse.

  • Reply Mozzerino 18. 7. 2009 at 6:47

    Mit anderen Stimmen ist FUTURAMA nicht mehr FUTURAMA, so einfach ist das und dann werde ich es auch nicht mehr anschauen.
    Comedy Central sind Idioten, wenn sie tatsächlich neue Staffeln ohne die alten Stimmen produzieren. Das will doch keiner sehen. Also raus mit der Kohle, das hätten sie sich vorher überlegen sollen!

  • Reply Palich 18. 7. 2009 at 9:12

    Ganz egal, was in der Branche an Gagen so üblich ist, wie stark ich Fox verabscheue und wie sehr ich die alten Sprecher vermissen würde:

    Mal ehrlich, 75.000$ (!) für eine halbstündige Folge Syncronsprechen?

    Ich glaube nicht, dass die deutschen Sprecher, die quasi denselben Job erledigen auch nur in ähnliche Bereiche vordringen.
    (Standardvergütung: 290 Eur Tagesgage plus ein bißchen was extra – siehe
    http://www.connexx-av.de/upload/m42f37e6058e41_verweis1.pdf)
    und
    http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/25/335874/text/

    Ich kann verstehen, dass Fox hier hart pokert. Das tun die Sprecher aufgrund ihrer anscheinenden Einzigartigkeit auch.

  • Reply Sven 18. 7. 2009 at 10:00

    Ja, das sehe ich auch so wie mein Vorschreiber. Wobei mir eigentlich auch egal sein kann, wie der Streit ausgeht. Schau die Serien auch auf Deutsch.

    MFG Sven

  • Reply loeffler 18. 7. 2009 at 10:06

    @5: Mal zum Vergleich: Die Hauptsprecher bei den Simpsons verdienen 400.000$ (!) pro Episode.

    Und glaubt ihr wirklich, dass eine Serie, die in den USA nicht erfolgreich läuft (und das würde sie mit neuen Sprechern definitv), jemals in Deutschland zu sehen sein wird?

  • Reply Palich 18. 7. 2009 at 10:35

    @ loeffler

    Richtig, die Simpsons-Sprecher bekommen noch mehr Kohle. Allerdings nicht, weil sie dafür soviel und hart arbeiten müssen oder gar viel Verantwortung tragen müssen, sondern einzig und allein auf Grund ihrer Beliebheit, welche durch „The Simpsons“ selber geschaffen wurde.

    Ich mag die englische Stimme von z.B. Lisa, aber mal ehrlich, wenn von Anfang an jemand Anderes Lisa gesprochen hätte, würde diejenige jetzt eine knappe halbe Million pro Folge bekommen. Fox hat die Sprecher durch „The Simpsons“ groß gemacht und nun erpressen die Sprecher Fox und bekommen Mondgagen. Ich kann es Fox nicht verüblen, dass Sie sich dagegen wehren und hart verhandeln.

    >> Und glaubt ihr wirklich, dass eine Serie, die in den
    >> USA nicht erfolgreich läuft (und das würde sie mit
    >> neuen Sprechern definitv), jemals in Deutschland
    >> zu sehen sein wird?

    Und glaubst Du, dass eine Serie wie Futurama (die nicht annähernd die Einschaltquoten von The Simpsons hat!) bei solch exorbitanten Sprecherkosten überhaupt produziert werden kann?

    Ich würde mich freuen, wenn die gewohnten Sprecher zu vernünftigen Gagen bei Futurama blieben und ich denke, genau das ist das Ziel von Fox.

  • Reply KingDong 18. 7. 2009 at 10:36

    Mir egal, schau Futurama eh nur ganz, ganz selten und dann auf deutsch. So what!

  • Reply Arno Nym 18. 7. 2009 at 10:46

    Nix, „so what!“ Bei Futurama gibt es genau genommen keine Alternative zur englischen Sprache. Die Originalstimmen machen eine wesentlichen Teil der Qualität und des Flairs der Serie aus. Die deutsche Synchro kommt wesentlich platter und Niveauloser rüber als im Original. Ist mir bei „Bender’s Big Score“ besonders aufgefallen.

    Ich hoffe mal, dass man sich einigen kann… man muss ja auch bedenken, dass man eine, Billy West unmengen an Rollen zuschustern kann und man dadurch auch wieder Geld spart. Ich hoffe wirklich, dass man sich irgendwo in der Mitte treffen kann. Aber wenn ich schon wieder Fox lese…

  • Reply Batzman 18. 7. 2009 at 10:58

    Bei den Simpsons sind die deutschen Stimmen gut gecasted gewesen bis Elisabeth Volkmann starb. Futurama war von Anfang an lausig gecasted auf Deutsch und hatte leider genauso miese deutsche Dialogbücher wie die Simpsons. Die US_Stimmen allen vorran Billy West sind großartig und setzen mit ihrem Timing und ihrer Präsenz den Witz der Dialoge brillant um. Die einfach durch nachgecastete Leute zu ersetzen ist eine Frechheit.

    Und auch wenn es nach viel Kohle klingt, muß man das ganze doch mal in Relation zu dem setzen, was Fox mit der Serie verdient und mit dem was normale Sitcom-Stars verdienen. Wenn man bedenkt, dass bei Erfolgsserien wie Friends am Ende Millionengagen gezahlt wurden, finde ich die 75.000 für die Voice Actors schon ziemlich genügsam und der Tätigkeit angemessen – es ist eben auch ihr Talent was den Erfolg ausmacht.

    Die Einschaltquoten von Futurama mögen denen der Simpsons nicht das Wasser reichen können, aber letztlich macht aus die Serie fette Gewinne alleine im DVD-Bereich. Die Futurama-Filme wären nie entstanden, wenn sich die Serie nicht wie geschnitten Brot verkauft hätte und Fox richtig Geld verdient hätte. Das Problem ist nicht, das sich der arme Sender die Serie nicht leisten kann, wenn die Sprecher angemessen entlohnt werden, sondern das Fox weniger verdient pro Folge.

  • Reply Palich 18. 7. 2009 at 11:18

    @Batzmann

    > Wenn man bedenkt, dass bei Erfolgsserien wie Friends
    > am Ende Millionengagen gezahlt wurden, finde ich die
    > 75.000 für die Voice Actors schon ziemlich genügsam
    > und der Tätigkeit angemessen

    Deine Argumentation errinnert mich an das Jammern der deutschen Manager mit ihren Millionengehältern. Die jammern auch, dass Sie zu wenig bekommen. Nicht weil ihre Arbeit mehr wert wäre. sondern weil die anderen Manager in USA und UK viel mehr bekommen.

    > es ist eben auch ihr
    > Talent was den Erfolg ausmacht.

    Millionengagen für Serienstars pro Folge (!) ist einfach nicht mit der Leistung der Schauspieler und Sprecher zu erklären, dazu gibt es genug gute Schauspieler und Syncronsprecher. Die Millionengagen werden ja nicht durch die tolle schauspielerische Leistung, sondern nur die Beliebheit der Figur, welche durch die Serie selbst entstanden ist gerechtfertigt.

    Oder ist z.B. Sarah Michelle „Buffy“ Gellar vielleicht ein so tolle Schauspielerin, dass sie mehrere Millionen pro Buffyfolge bekam?

    Wieviele der Friendsstars sind denn nach Friends noch als Ausnahmeschauspieler hervorgestochen?

    Naja, wahrscheinlich kann man bei diesem Thema nicht richtig diskutieren, da die meisten nur „egozentrisch“ denken und halt die gewohnten Sprecher haben möchten (Ich auch!). Wenn man aber einen Schritt zurücktritt, bemerkt manch einer vielleicht die Absurdität des Systems.

  • Reply stecornized 18. 7. 2009 at 11:43

    Sollte es bei FUTURAMA wirklich andere Sprecher geben, sind neue Folgen von FUTARAMA für mich gestorben!

  • Reply Koalafish 18. 7. 2009 at 11:48

    Die Futurama Sprecher sind nicht ersetzbar. Joe Dimaggio und Billy West kann man einfach nicht austauschen und ich glaube auch nicht, dass man das versuchen wird. Ist doch alles nur Gepoker.
    Die Gage anhand der Arbeit zu messen, ist auch unsinnig. Es ist nur fair, wenn die Sprecher einen gewissen Anteil des Einspielergebnisses bekommen. Wenn die Serie ordentlich Kohle einfährt, sollte die Sprecher auch entsprechend bezahlt werden. Dass das nicht viel Arbeit ist, steht dabei gar nicht zur Debatte.

  • Reply Batzman 18. 7. 2009 at 11:49

    @Palich

    Du hast den Punkt nicht verstanden. Es geht nicht darum ob die Leute die besten Schauspieler sind, sondern wie sehr sie die Rolle die sie spielen ausfüllen und VOR ALLEM darum wieviel Geld Fox mit ihnen verdient. Wenn du einen guten Job machst, in den du deine Kreativität investierst und deine Firma verdient damit Milliarden, zahlt dir aber immer noch dieselben 12,50 die Stunde zu denen du irgendwann mal angefangen hast, dann wirst du auch irgendwann hingehen und sagen: Ich bin ein Teil dieses Erfolgs, ihr verdient euch dumm und dusselig an dem was ich mitgestalte, ich will meinen Anteil haben.

    Was legitimiert Fox mit den Simpsons Unsummen zu verdienen, aber nichts davon nach unten an die Leute die die Figuren geprägt haben weiterzugeben? Wie gesagt: Fox produziert die Serie nicht aus wohltätigen Erwägungen heraus, sie mögen die Serie nicht einmal. Der einzige Grund warum sie es machen ist um Geld zu verdienen und der einzige Grund warum sie die Gagen nicht zahlen wollen ist weil sie mehr Geld verdienen wollen. Den Voice Actors Gier vorzuwerfen, weil sie an einem Erfolg partizipieren wollen und Fox in Schutz zu nehmen find ich schon eine sehr bizarre Einstellung.

    Das Manager-Beispiel hinkt nicht nur, das ist Beinamputiert – denn dort geht es nicht um Erfolg sondern um Schwanzvergleich. Die wollen Spitzengehälter weil sie Branchenüblich seien, nicht weil ihr Unternehmen erfolgreich ist. Großer Unterschied.

  • Reply Palich 18. 7. 2009 at 11:58

    @Koalafish
    Na wenigstens geht mal jemand auf meine Argumente ein. :)

    Ich glaube auch, dass es nur Gepoker ist und ich wollte nur Klarstellen, dass ich Fox in diesem Fall verstehen kann. Die Sprecher haben ein einfaches und effektives Druckmittel und Fox muss bei erfolgreichen Serien im Grunde bezahlen, was die beliebten Sprecher oder Schauspieler fordern. Fox (bzw die Produzenten im Allgemeinen) braucht halt ein Gegendruckmittel.

    Die Schauspieler/Sprecher sollen halt nur nicht jammern, dass Fox/die Produzenten so böse sind und ihre Traumgagen nicht zahlen möchte.

    Fans werden hier leicht instrumentalisiert, da die Sympathie naturgemäß bei den „Künstlern“ liegt und nicht bei den Produzenten.

  • Reply freeminder 18. 7. 2009 at 12:00

    @ Batzman
    Woher weißt du das Fox die Serie nicht mag? Etwa weil sie immer so viele Seitenhiebe gegen Fox verteilen?

  • Reply Palich 18. 7. 2009 at 12:08

    @Batzmann

    Das Managerbeispiel kann ganz gut laufen, wenn Du mal ruhig darüber nachdenkst.

    Deine Argumentation ist sehr ähnlich der der Manager. Es geht nicht darum, ob man viel oder wenig arbeitet bzw. viel oder wenig Verantwortung hat, sondern darum, ob die Firma mit der Arbeitskraft des Sprechers oder des Managers viel oder wenig Geld macht. Danach wird in unserem System das Gehalt bemessen. Wenn man das bei Künstler gut findet, dann kann man das bei Managern nicht scheisse finden.

    Die Manager bekommen ja auch ihr Gehalt, egal wie es der Firma geht und die Sprecher bekommen ihr Gehalt, selbst wenn die Staffel/Serie floppen sollte.

    > Das Manager-Beispiel hinkt nicht nur, das ist Beinamputiert –
    > denn dort geht es nicht um Erfolg sondern um Schwanzvergleich.
    > Die wollen Spitzengehälter weil sie Branchenüblich seien, nicht
    > weil ihr Unternehmen erfolgreich ist. Großer Unterschied.

    Und Du glaubst nicht, dass die Futuramasprecher sagen, wenn ihr den Simpsonssprecher 400.000$ zahlt, dann wollen wir wenigstens 75.000$.
    Es geht immer um branchenüblich, dass macht man bei jeder Gehaltsforderung so. Unsere System funktioniert überall so.

  • Reply Batzman 18. 7. 2009 at 12:22

    @Palich

    Du ignorierst den Hauptpunkt meiner letzten Antwort und verdrehst den Rest. Ich glaub da hat es wenig Sinn mich nochmal zu wiederholen.

    @freeminder

    Es ist bekannt, dass Fox Futurama nicht mag. Sie haben die Serie überhaupt nur in Produktion gegeben um Groening ruhig zu stellen damals. Die Serie war ihnen aber immer ein Dorn im Auge, da sich Groening und sein Team dort noch mehr austobten als bei den Simpsons und noch mehr Seitenhiebe verteilten. Es war nicht wirklich gewünscht, die Serie zu einem Erfolg zu machen, auch weil Groening dadurch zuviel Macht bekommen hätte, wenn er Zwei Serien betreuen würde, die Eckpfeiler des Fox-Programmes darstellen, die aber gleichzeitig immer wieder den Sender selbst und dessen erzkonservative Geldgeber kritisieren. Die Simpsons sind zu groß und wichtig geworden, als das man sie so einfach deckeln könnte. Futurama wurde als durchaus bewusst auf sehr ungünstige Sendeplätze gesetzt, die Staffelausstrahlung unterbrochen, bis die Quoten so niedrig waren, das man sie mit einem „guten“ Argument absetzen konnte. Das ist ja durchaus übliche Verfahrensweise, wenn Sender eine unliebsame Serie loswerden wollen…
    Die Seitenhiebe in den neuen Comedy-Central-Filmen von Futurama sind nur die Reaktion der Macher auf dieses Vorgehen. Das Futurama ein Erfolg ist zeigt sich ja schon daran, dass die Serie es 4 Jahre nach ihrer Absetzung geschafft hat wiederbelebt zu werden, eben weil die Reruns und die DVD-Verkäufe extrem gut laufen! Wenn es da nicht massiv Geld zu verdienen gäbe, hätte Fox nicht zähneknirschend die Neuauflage bewilligt….

  • Reply Palich 18. 7. 2009 at 12:40

    > Du ignorierst den Hauptpunkt meiner letzten Antwort
    > und verdrehst den Rest. Ich glaub da hat es wenig Sinn
    > mich nochmal zu wiederholen.

    Komisch, mir geht es ganz ähnlich. Ich habe das Gefühl Du gehst auf meine Argumentation nicht ein und bist irgendwie eingeschnappt, dass ich Deine Meinung nicht teile. (Dein Schreibstil wirkt etwas aggressiv, falls ich das missverstehe, dann nichts für ungut.)

    Naja, die Argumente sind ja auch ausgetauscht, man muss auch nicht immer zu einer Einigung kommen.

    Wie auch immer, wir hoffen wohl alle, dass Fox nicht wirklich vorhat die Originalsprecher auszutauschen. Ich glaube, eine Staffel mit neuen Sprechern, würde ich weiträumig meiden.

  • Reply Patricia 18. 7. 2009 at 15:11

    Obwohl ich zuerst die englischsprachigen Folgen gesehen habe und später die deutsche Synchronfassung, gefallen mit die deutschen Stimmen.

    Eine Umbesetzung wäre aber schwierig, da sich die Leute nur schwer umgewöhnen. Das nutzen die Sprecher für sich, was nachvollziehbar ist – Pech für uns, wenn umbesetzt wird. Palich hat recht, unter Umständen gäbe es da bald nichts mehr zum Synchronisieren, weil die Serien wegen der Kosten abgesetzt wird.

  • Reply TOPF 19. 7. 2009 at 0:02

    naja ist mir nicht so wichtig..kenn ja nur die deutsche sinchro, weil ich futurama nur aus der röhre kenn^^

    naja da muss man halt abwarten,wie die neuen sprecher sind,wären..
    is halt noch nich raus obs tatsächlich neue geben muss.
    hoffn wir es mal,dass die alten stimmen die neuen sind.
    und wenn dem nicht so ist,sind die neuen hoffentlich wenigstens professionell.

  • Reply Raventhird 19. 7. 2009 at 19:07

    Ich raffe es gerade nicht: Ich dachte, die neuen Folgen sollten aus den 4 DVD-Movies bestehen, die in einzelne Folgen zerschnippelt bzw. umgeschnitten werden. Und dort waren bzw. sind es doch noch die Originalsprecher, oder irre ich mich da etwa? Woher kommt also die Diskussion bzw. worauf bezieht sie sich?

  • Reply Batzman 19. 7. 2009 at 19:25

    Steht doch im Text: Es geht um die kommende 6. Staffel mit 26 neuen Folgen. Die Filme waren die 5. Staffel…

  • Reply Raventhird 19. 7. 2009 at 19:35

    Waren? Nach der Liste hier sind die noch nicht in Form einer richtigen Staffel gelaufen: http://www.imdb.com/title/tt0149460/episodes

    Aber dass es eine neue Season geben wird, habe ich wohl glatt verschlafen. Nun ja: Falls es ohne die Originalsprecher stattfinden sollte und das kein Bluff ist, um die Verhandlungen voranzutreiben, dann soll es mir sowieso egal sein.

  • Reply stb247 19. 7. 2009 at 19:42

    Also ich kann einen ganz guten Farnsworth und auch mein Zoidberg is gar nicht so schlecht. Wenn sich Fox gut genug umsieht, werden sie definitv Stimmen finden, die die Originale perfekt kopieren können. Ob das allerdings legal ist, weiß ich nicht, da ein Schauspieler doch ein gewisses Urheberrecht auf „seine“ Stimme hat.

    Aber für mich ist Futurama eh nach den 4 Filmen gestorben. Das war einfach nur traurig und wird durch eine Serie wohl auch nicht mehr zu kitten sein.

  • Reply Tobias 19. 7. 2009 at 23:25

    Wie wär es denn, die Serie im Originalton mit Untertiteln laufen zu lassen? Ich glaube, ComedyCentral hatte so etwas auch mit der in Amerika sehr populären Daily Show with Jon Stewart vor. Zwar ein Mitschnitt der Woche, aber dafür untertitelt.

    Aber ich glaube, meine Idee wird im synchronsprecherakzeptierten Deutschland leicht untergehen – auch wenn einige unsere europäischen Nachbarn nur genau das haben, Untertitel.

    Ich jedenfalls finde, dass Originalstimmen meist etwas mehr Flair bieten. Das galt auch für Slumdog Millionaire oder Waltz with Bashir. Und es wäre doch schade, wenn dieses Original-Flair einfach verschwindet – wie zum Beispiel bei State of Play, welches auf Deutsch einfach Druckluft verliert.

    So pfffft halt.

    Tobias

  • Reply dynamitrios 20. 7. 2009 at 15:08

    Hoffentlich verzichtet Deutschland noch lange darauf vom Synchronisieren abzusehen (bin selber angehender Sprecher/synchronsprecher, wäre schade um meinen Job^^), es würde jedoch genügen wenn sich die Sprecher mehr mit den Rollen beschäftigen würden und das Original ihnen in Fleisch und Blut übergegangen ist, so das dieStimmen , dem Original so nah wie möglich kommen; mein Lieblingsbeispiel ist dabei Fight club, bei dem der deutsche Synchronsprecher alleine durch seine Sprechweise eine viel zynischere Art entwickelt wie Edward Norton im Original, was den Film um einiges veredelt (nach meinem Geschmack zumindest).
    Das ist leider durch die kurze Lokalisationszeit nicht mehr gegeben und ich fürchte das wir in Zukunft weiterhin eine Melange von Übersetzungsfehlern und schlecht synchronisierten/ fehlinterpretierten (stimmlich) Filmen vorgestzt bekommen werden.

    Und back2topic: Futurama ohne die alten Stimmen wird schwer zu ertragen sein, aber ich kann die Kollegen hier verstehen. Was sie verlangen ist echt nicht zuviel bei dem was der Sender mit dem Merchandise verdient (auch dank ihrer Stimmen)

  • Reply Stefan 20. 7. 2009 at 21:37

    Würde das Aus bedeuten. Alleine Billy West trägt einen Großteil des Casts…
    Auch ohne diMaggio wäre es nicht wirklich vorstellbar.

  • Reply TiM 20. 7. 2009 at 22:50

    „Steht doch im Text: Es geht um die kommende 6. Staffel mit 26 neuen Folgen. Die Filme waren die 5. Staffel…“

    Es gibt doch 5 Staffeln und die Filme würde ich da seperat sehen. Oder werden die wirklich mit in die 5. Staffel eingegliedert?

  • Reply Irreversibel 21. 7. 2009 at 1:33

    „es würde jedoch genügen wenn sich die Sprecher mehr mit den Rollen beschäftigen würden und das Original ihnen in Fleisch und Blut übergegangen ist, so das dieStimmen , dem Original so nah wie möglich kommen“

    Nein, das würde meiner Meinung nach nicht reichen denn ich will nicht mit etwas abgespeist werden, was „dem Original so nahe wie möglich“ kommt sondern würde gerne (auch im Kino oder TV) das 100%ige Original hören. Aber offenbar scheint flüssiges Lesen von Untertiteln ja in Deutschland eine sooo selten vorkommende Spezialbegabung zu sein, dass man die Masse damit nicht behelligen darf.

  • Reply Futurama Season 6: Neue Sprecher? « fenrix.net/2009 21. 7. 2009 at 7:59

    […] “Fünf Filmfreunde” berichtet ist FOX/Comedy Central die von den Sprechner geforderte Summe von $75.000 pro […]

  • Reply dynamitrios 21. 7. 2009 at 12:15

    @Irreversibel

    Ich dachte eher an die Synchro der 5oer 60er 70er Jahre, bei denen sich die Schauspieler mehrere Wochen mit dem Stoff beschäftigt haben, bevor aufgenommen wurde.
    Untertitel trüben mMn ungemein das visuelle Erlebnis, weil du dich mit den Augen größtenteils am unteren Leinwandrand aufhälst^^ und den Rest nur aus dem Augenwinkel mitkriegst.

  • Reply Cast von A Game of Thrones steht fast, Natalie Portman in Thor und Tolkien-Erben behindern Dreharbeiten - Twilight, Boromir, Zone, Sender, Stimmen, Futurama - Sci-Fantasy.De 23. 7. 2009 at 8:41

    […] Futurama mit neuen Stimmen? Weil die Neuauflage der genialen Groening-Serie Futurama beim kleineren Sender Comedy Central laufen wird und deswegen ein empfindlich kleineres Budget hat, ist der Sender derzeit auf der Suche nach neuen Stimmen für die bekannten Figuren. […]

  • Reply Keyser Soze 1. 8. 2009 at 11:51

    Good News everyone!
    Fox hat sich mit den Originalsprechern geeinigt, und alles geht so weiter wie bisher. Die Sprecher bekommen jetzt etwas weniger Gehalt als verlangt, aber immer noch mehr als von ursprünglich Fox eingeplant.
    http://www.thestar.com/entertainment/article/674841#

  • Reply Egal! 9. 9. 2009 at 21:47

    Seid Ihr wirklich so eingebildet oder einfach nur ein wenig in dümmlicher Motz-stimmung?! Ich zweifle stark daran, dass ihr erkennt, was die deutsche Übersetzung im Vergleich zur Originalsprache an „Qualität bzw. Niveau“ verliert. Seid wohl allesamt Englisch-Muttersprachler, hm? Ist klaaar…

    Eines steht fest – ihr guckt warscheinlich zu viele Serien (egal ob nun auf Deutsch oder Englisch). Ich liebe Futurama & Simpsons, aber wer nun die englischen Stimmen spricht ist mir absolut Schnuppe.

  • Reply Batzman 9. 9. 2009 at 22:01

    Was hat es mit eingebildet zu tun, wenn man die Serien auf englisch schaut? Und man muß kein Muttersprachler sein um die Synchro-FauxPas der deutschen Synchro zu kennen. Ich kannte Futurama lange ehe es im deutschen TV lief und hab in die Synchro bestenfalls sporadisch reingeschaut, weil ich sie gruselig fand. Das Thema ist zwar nach der Einigung durch, aber eine neue Voice-Cast wäre schon ein sehr großer Einschnitt gewesen. Wenn du das alles egal ist, ist das dein Problem – aber dir sind vermutlich auch Filme im Vollbild oder DVDs ohne Originaltonspur ausreichend…

  • Reply burns 10. 9. 2009 at 8:26

    @Egal: Bist Du wirklich so eingebildet oder einfach nur ein wenig in dümmlicher Motz-stimmung?! Ich zweifle stark daran, dass Du erkennst, was die deutsche Übersetzung im Vergleich zur Originalsprache an Qualität und Niveau verliert. Hast Dir wohl noch nie die Mühe gemacht, die Arbeit der Originalschauspieler oder der Originalsprecher anzutun, hm?

    Nix für ungut. Aber das war ja wohl mal ein überflüssig doofer Kommentar…

  • Kommentar hinterlassen