Dr. Who – Waters of Mars – Trailer

12 Comments


(Youtube Direktwho, via Minds Delight)

Hier der Trailer zum kommenden Dr. Who-Special „Waters of Mars“ und der sieht auch für Who-Verhältnisse ziemlich brillant aus. Kann es sein, dass englische Serien einfach immer besser und besser werden? Hört das irgendwann auf? Hoffentlich nicht!

In : News

About the author

Related Articles

12 Comments

  1. flokru

    Wow, trotz schlechter Youtube-Qualität sofort eine Gänsehaut.

  2. robert

    Auch wenn ich nicht will, dass David Tennant aufhört, kann ich kaum warten, bis die letzten drei Specials endlich laufen. Der Doktor braucht dringend wieder einen festen Companion.

    Aber Du hast recht. Das ist mir auch schon bei Torchwood aufgefallen. Die Produktionsstandards werden anscheinend für die Zugpferde tatsächlich höher. Obwohl das natürlich für vier Specials, die ein Season-Budget bekommen auch nicht weiter verwunderlich ist. Aber trotzdem schön zu sehen. Ich freu mich auf September.

  3. olli

    nein, das hört nie auf. hurra!

  4. karub

    !!!Wuuuuut!!!…. Endlich wieder was vom Doctor hab es schon vermisst.

  5. Bla

    Sieht total bescheuert aus.

  6. Mia

    Diese letzten Sekunden “I don’t hear anyone knocking, do you?” und dann das Klopfen. Gänsehaut.

    Ich kann nur hoffen, dass Waters of Mars eine abgeschlossene Handlung hat, denn wenn es mit Cliffhanger endet, weiß ich nicht, wie ich bis Weihnachten durchhalten soll.

  7. Frybird

    @Mia:

    Ich gehe davon aus das es abgeschlossen ist, auf der ComicCon wurde nämlich auch schon ein Teaser vom letzten Auftritt David Tennants gezeigt, “The End of Time”. Das Spielt wieder auf der Erde, und hat neben einem Gastauftritt von Timothy Dalton noch ein wiedersehen mit jemand ganz speziellem zu bieten ^^.

    Ansonsten freu ich mich trotz neuem Doktor darauf, wenns im nächsten Jahr wieder ne richtige Staffel gibt und bin traurig das Doc Who hier nicht so der Erfolg war und vom pseudo-erwachsen-infantilen Spin-Off Torchwood überholt wurde (auch wenn Torchwood auch seine Momente hat, n paar gute Folgen und die Miniserie letztens waren super)

    gez.
    Frybird, der Filmschwätzer(.net)

  8. justus_jonas

    Den “The End of Time”-Trailer kann man sich hier http://www.youtube.com/watch?v=NcQcaucYOc0 in schlechter Qualität ansehen. Aber Vorsicht!!! Mega-Spoiler-Alarm!
    Ansonsten: Ja. Englische TV-Serien besitzten – teilweise auch gerade wegen ihres immer noch schmaleren Budgets – irgendwie mehr Kreativität, Herz und Verstand als ihre großen amerikanischen Brüder (genannt sei hier mal “Blackpool”, “TW: Children of Earth”, “Dead Set”, “Life On Mars”, “Ashes to Ashes”, …)
    Und selbst wenn amerikanische Serien ein konstantes Qualitätshoch bieten, ist europäische TV-Qualität doch eine wirklich schöne Abwechslung. Bleibt nur die alte Frage: Warum bekommen Deutsche immer nur so Schund wie “Lasko – Die Faust Gottes” hin?

  9. Sennix

    Über die alten Folgen kann ich zwar nichts sagen, aber die seit 2005 produzierten Staffeln sind einfach genial und ich hab mich immer super unterhalten gefühlt. Es ist mir echt unverständlich warum “Doctor Who” beim deutschen Publikum nicht angekommen ist, aber wahrscheinlich war das für die ganzen Doku-Soap-Opfer einfach zu anspruchsvoll.

  10. GunGrave

    ach hört doch auf britische Serien… gibts nur 2-3 gute (Rest kommt aus Ami-land)… gute Brit-Serien sind: Little Britain und Dr. Who (obwohl der am Anfang auch schlecht war und nach einiger Zeit besser wurde)… schlechte Brit-Serien sind z.B. Spooks u.a.

    naja… liegt wohl daran das ich den britischen Humor teilweise nicht abkann… die leben ja auf einer Insel – HALLOOO (und das bestimmt nicht OHNE grund) ^_+

  11. Mia

    Danke für den Link zum Trailer. Wirklich gespoilert hat es mich nicht. Wer Nummer 10 letztendlich um die Ecke bringt, wurde ja schon in Planet Of The Dead verrraten und die Castliste hat es bestätigt.

  12. morecomp

    Die englischen Serien, die wir inzwischen bekommen sind auch immer besser geworden. Das hat schon mit dem Dr. Neustart angefangen und Torchwood ist ebenso megageil. Eigentlich gehört das trashige ja zu den englischen Serien aber auch mit der Qualität kann ich wirklich gut leben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    jurassiraptor:

    fromdirectorstevenspielberg:

    Whoever created this: thank you!!

    Haha! Well done!

    11/27/14

  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14