Fake-Nazifilm-Trailer: Stolz der Nation von Regie-Amöbe Eli Roth

40 Comments

nationspride_article

Ich halte es immer noch für möglich, dass “Inglorious Basterds” ein ordentlicher Film wird. Doch weder die bisherigen Trailer, das unlustige Baller-Flashgame noch die markigen Marketingsprüche waren bisher dazu angetan, wirkliche Begeisterung zu erzeugen. Quentins Weltsicht ist eine simple und der Kritiker der ihm einst unterstellte, er würde “Revenge is a dish best served cold” wohl tatsächlich für ein klingonisches Sprichtwort halten, hat damit Tarantinos intellektuellen Horizont wahrscheinlich besser umrissen, als viele langen Abhandlungen und Analysen.

Doch bei aller Kritik hat QT eindeutig Talent, visuelles Gespür, einen verschrobenen Sinn für Humor und ein gewisses menschliches Interesse an seinen Figuren – auch wenn er sie stets als Reflektion popkultureller Stereotypen inszeniert.
Eli Roth ist auch nicht grade die hellste Leuchte im Kronleuchter, wurde von vielem beeinflusst, dass auch Tarantino prägte, aber ihm fehlt schlicht das Talent etwas hervorzubringen das auch nur die geringste Originalität, Einsicht oder Ideen hat die über pubertäres Gepose hinausgeht.

Weswegen wir eine Weile überlegt haben, ob wir diesen öden Fake-Trailer der den Film im Film von “Inglorious Basterds” bewirbt, überhaupt posten sollen. Denn so unwitzig und völlig neben dem Ziel seiner Vorlage, sind nichtmal einige Home-Made-Fake-Trailer aus der Handycam und Magix-Moviemaker-Ecke.

Aus Gründen der Vollständigkeit halber und weil wir sonst zurecht gefragt werden, ob wir den Trailer nicht mal posten wollen (nachdem hier ja auch sonst jeder Pups zu IB stattfindet): Hier ist Eli Roths Nations Pride. Auf das ihm Leni Riefenstahls Geist erscheinen möge um ihn in den Arsch zu beißen.

(via: moviepilot und zahlreiche Hinweise von euch. Danke :))

In : Filmfun, News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

40 Comments

  1. Sanddorn

    Der hat das Thema ja völlig verfehlt – dabei hätte er nicht mal rausfinden müssen wer Leni Riefenstahl ist um den perfekten Nazi Propagandafilm zu drehen, Starship Troopers schauen hätte völlig gereicht.

  2. Jott

    Oder ein paar alte Wochenschauen ansehen… ja, das Ding ist grauslig… Das kann QT doch nicht so abgenommen haben?!? Idee: Wie wärs mit einer Art Mashup-Wettbewerb, um diesem ÜBERtoten Faketrailer neues (bzw. altes) Leben einzuhauchen? Mit neuer Syncro á la Wochenschau, grieseligem Filmfilter, zeittypischen Schrifteinblendungen usw…

  3. Bigote

    Fake-PostRechtfertigung von Filmkritik-Amöbe Batzman?
    Bei allem Respekt, aber soviel Text für sowenig ” der Vollständigkeit halber”? “…unwitzig und völlig neben dem Ziel” triffst ziemlich gut!
    Ansonsten liebe ich Euch! Rock On!

  4. SasoriShane

    Ich finde den Trailer zum Fakefilm passend … Der ist ja schon im Film bewusst mies gemacht worden.

  5. Mathias

    Also ich hab nur gefragt, weil hier so ziemlich “ALLES” über den Film gebracht wurde. Ich find den Trailer ebenfalls ziemlich dürftig, aber in meinem Comment hab ich mir die Bewertung erspart. Because: You are the Writers. Ich stimme dem Beitrag auf jeden Fall voll und ganz zu:-)

  6. igdiees

    Ich glaube das ist eher eine Satire auf aktuelle Amerikanische Kriegsverherrlichungsfilme, als auf Riefenstahl-Rilme. Ich verstehe nicht, warum dem Trailer vorgeworfen wird, nicht so wie Riefenstahl Filme zu sein, wenn er offenbar garnicht versucht, so zu sein.

  7. Batzman

    @Mathias

    Nicht falsch verstehen ;) Wir sind in der Tat immer dankbar für Hinweise und Linktipps von euch!

  8. arealfake

    SCHWALL IM ALL !

  9. Tino

    Naja, ich hatte mir wesentlich mehr versprochen von diesem Trailer. Etwas in der Art der alten Wochenschauen.
    Gute Idee, grausame Umsetzung…

  10. Greyknight

    Das Ding war in seiner Aufmachung ja Anachronismus pur. Vielleicht liegt der “witz” ja darin, das dieser Trailer genauso aufpoliert und aufbereitet ist wie ein moderner Hollywood Trailer. Doofe Idee. Die Grindhouse Fake Trailer sind da echt stimmungsvoller, sie fangen wenigstens satirisch den Zeitgeist ein.

  11. Koalafish

    ich geh da mit dem kommentar von igdiees mit.
    wer sagt, dass es ein trailer im stil der alten propaganda filme werden sollte? das ding ist doch mit voller absicht auf modern gemacht.

    mich wundert nur, dass daniel brühl kein vernünftiges deutsch mehr kann ;)

  12. dlb

    Ich meine mich zu erinnern, dass Tarantino oder Roth selbst Riefenstahl als Referenz genannt haben. So oder so geht durch eine polierte Machart des Films im Film ziemlich viel Flair verloren, um den es Tarantino ja laut Interviews immer so wichtig war (Sprachbarriere, deutsche Schauspieler etc.).

    Meine Meinung zum Trailer: epic fail, aber von Roth hab ich auch nichts erwartet. Wobei er mit seinem Grindhouse-Fake-Trailer eigentlich bewiesen hat, dass er zumindest auch ältere Optiken gut einsetzen kann. Schade.

    Mich würde interessieren was Rodriguez daraus gemacht hätte.

  13. DrJonezzz

    Ja hm ha hm… wie wäre es denn mal mit einem Leni Riefenstahl Special.
    Weniger um die plattgetretene Kontroverse, weniger um unkommentierte Filmausschnitte, aber trotz aller berechtigter Diskussion um ihr unbestreitbares filmisches Talent und den Einfluss, den sie bis heute hat.

  14. badeboom

    @Greyknight: Genauso ist es wohl.

    Endtäuschend, da hätte man doch echt sooooviel draus machen können.

  15. Killerspots

    Lustig, die Aufnahmen, in dem Glockenturm und die Halbnahen sind auf dem Dach des Parkhauses am Studio Babelsberg entstanden.
    Habe damals den Dreh von unten verfolgt, als die den Kirchturm nachgebaut haben und da oben eine wilde Schießerei inszeniert haben.
    Die eigentlichen Stadtaufnahmen sind dann soweit ich weiß aus Görlitz.

  16. ScheichHabib

    mmh das Ding wirkt ja wirklich total unpassend modern, dabei ließen die Fake-Poster doch positives erhoffen. Wie soll sich das bitte in den Film einfügen? Lässt Tarantino dem Typ alles durchgehen nur weil die vermutlich mal zusammen einen Saufen waren? “Thanksgiving” ist wirklich das einzig coole was dieser Spack zu Stande gebracht hat, merkwürdig das der (trotz kommerziellem Hostel 2 Megaflop) immer noch so gepusht wird…achja, sein Daddy is ja n hohes Tier bei Sony, oder wie war das?

  17. macead83

    Sein Vater ist Professor in Harvard.
    Ich muss sagen, der Trailer geht so. Warum auf einmal Englisch in dem Trailer für den eigentlich deutschen Propaganda-Film?
    Aber eine andere Frage, die sich mir aufdrängt: Warum gehen alle so auf Eli Roth ab? Ich meine jeder kann ja sagen, dass er als Filmemacher und so weiter schlecht ist. Aber sobald sein Name auftaucht, heißt es gleich Spack, Idiot, Regie-Amöbe und so weiter. Und ich mein jetzt nicht nur hier sondern in vielen Internet-Foren. Ich frag mich ehrlich gesagt, ob da nicht ein wenig Neid mitklingt, dass er es so einfach geschafft hat mit wenig Filmen in die Top-Bereiche des Hollywoodlandes zu kommen. Ich sag das aber nur so als Überlegung und spreche niemanden hier direkt an. Und wer sich direkt angesprochen fühlt, kann ja mal drüber nachdenken.

  18. justus_jonas

    Ja. Ziemlich lausig. Aber eine Frage habe ich echt mal: Wieso steht da “Crowned in Gloury”?
    Müsste das nicht “Glory” sein? Oder ist das lustig und ich versteh’s nicht? Für Antwort wär ich ewig dankbar.

  19. dlb

    Muss ein Tippfehler sein. Auch das urban dictionary spuckt da nix aus, keine Redewendung, Slang… Ach Gott ne, warten wir halt mal wieder ne Weile auf einen geilen Film.

  20. Jet Strajker

    Ich fand ja bereits Soderberghs GOOD GERMAN peinlich und schlampig bis Anschlag, aber was Roth hier an Dilettantismus zusammenträgt ist schon bemerkenswert. Im Prinzip gibt es in STOLZ DER NATION nichts, das auch nur irgendwie in irgendeiner Weise stilistisch deckungsgleich mit den Referenzvorbildern wäre.

  21. Björn

    Vielleicht nimmt Tarantino ja gar nicht den Trailer, sondern einfach den Trailer von Transformers 2, und am Ende steht “The new TRANSFORMING NAZI-CARS!”

  22. GunGrave

    … nicht immer so viel Kritik an Roth – finde der Trailer passt ganz gut ins QT – Universum… überdreht, überspitzt – vielleicht sogar ne Thema-Verfehlung… aber unterhaltsam allemal! ^_^

  23. micha

    @18 das ist eine anspielung auf den Titel “Inglourious Basterds”, der ja auch schon “falsch”t geschrieben ist.

  24. Thomas

    eindeutig thema verfehlt. mag der inhalt ja noch passen, die präsentation ist total daneben. wo bleibt die optik der vergangen propaganda filme? das gekonnte zitieren? die anleihen an produktionen wie “Tag der Freiheit” oder auch das optisch perfekte von “Olympia”?

    setzen, sechs!

  25. Michback

    Tag zusammen,
    Als Erstes muss ich mal klarstellen, dass 99% von ” Stolz der Nation” in Görlitz gedreht wurden. Den Klockenturm hat man nachgebaut um den Görlitzer Turm nicht mit Einschusslöchern zu verschandeln. Der Film wurde mit Absicht völlig überspitzt gedreht ( Regieanweisung) und selbst die von Zoller erschossenen Soldaten sterben mehrfach und das ist auch deutlich zu sehen. Am besten ihr wartet auf die DVD, da ist als Bonusmaterial der gesamte Nation’s Pride drauf. Und zu Eli Roth, er ist ein absolut professioneller Regisseur, ausgesprochen nett und freundlich und hat klare Vorstellung vom Dreh und deren Umsetzung, auch wenn ihn hier wenige leiden können..

  26. Jott

    Das ist ja alles sehr nett und schön, ändert aber nichts daran, dass der Trailer absolut nicht zur restlichen Viral/PR-Kampagne des Filmes passt…

  27. Batzman

    @Michback

    Wie “nett”, idszipliniert oder professionell ein Regisseur am Set ist, ist ja relativ unerheblich solange er lausige Filme abliefert. Mag sein, dass Michael Bay auch ein total dufter Kumpel ist mit dem man klasse einen Saufen gehen und Flugzeugträger stehlen kann, seine Filme sind gruselig. Und Eli Roth hat bisher in allem was er getan hat ebenfalls gezeigt, dass er es nicht hinbekommt eigenständige, intelligente und originelle Filme abzuliefern.

    Ansonsten lohnt es vielleicht mal diese Artikel zu lesen, die sich ausführlicher mit Eli Roth und seiner “Kunst” beschäftigt

    http://www.examiner.com/x-5064-Portland-Horror-Movies-Examiner~y2009m3d7-Blood-breasts-and-homophobia-The-Ignorance-of-Eli-Roth

    http://geraniumkisses.wordpress.com/2009/01/23/quentin-tarantino-eli-roth-and-inglorious-bastards/

  28. Michback

    Jeder Befürworter hat seine Kritiker und ebenso umgekehrt. Für die einen war Dali ein großer Künstler, für die anderen ein Schmierfink… das liegt einfach im Auge des jeweiligen Betrachters. Wichtig ist doch einfach nur, auch andere Meinungen gelten zu lassen, oder

  29. Tino

    Vielleicht wäre einer der Filmfreunde ja mal zu einer der nicht gerade spärlich gesäten Pressevorführungen gegangen, anstatt sich eine der Pressevorführungen von Transformers 2 anzugucken, dann hätte man sich auch einen Eindruck davon verschaffen können, wie der Trailer im Kontext des Films wirkt, wo er meiner Meinung nach “gut” reinpasst, weil der ganze Film nicht gut ist. Aber am 6.8.09 noch immer bloß über einen Film zu mutmaßen, zu dem doch jedes kleinste Krümelchen hier zerkaut und eingespeichelt wird, naja.

    Aber wie so oft, so gilt auch hier: Das Marketingmaterial zum Film hat ungleich höheren Stellenwert als der Film selbst.

  30. Jet Strajker

    Ich habe den Film gesehen und kann daher sagen: Der Trailer wirkt genauso scheiße wie alle Ausschnitte, die im Film vorkommen. Roth hat’s versemmelt, weil er keinen Plan von Filmgeschichte hat, sondern einfach nur der Sohn irgendeines Chefs bei Sony Screen Gems ist.

  31. Michback

    @Jet Strajker
    Oooch nee! Keinen Plan von Filmgeschichte….. Als ob das bei diesem Film von Bedeutung wäre…. es ist ein Genrefilm a la Tarantino und E.Roth hat genau das getan, was Tarantino für seinen Film gebraucht hat….raus aus dem ” Realismus” like Walkuere…rein in eine bizarr anmutende Geschichte aus dem Hirn des Quentin T. Wer die Filmgeschichte sucht sollte sich alte Wochenschauberichte auf Phoenix anschauen….. Beim Stolz der Nation sind sogar extra Filmfehler eingebaut worden um gerade nicht die Authentizität einer Wochenschau zu skandieren.

  32. Jet Strajker

    Und wer Anspruch sucht soll Dramen sehen, richtig?
    Kino = am Besten, wenn das Popcorn schmeckt.
    Und Filme sollen nur unterhalten.

    Ach ja, Filmgeschichte spielt natürlich gerade in den Arbeiten Tarantinos überhaupt keine Rolle, nein… gar nicht.

  33. Jott

    Wer Herrn Roth fahrlässig als guten Regisseur bezeichnet, wird mit Zwangs-Filmgenuss nicht unter “Hostel Part II” bestraft.

  34. macead83

    Auch wenn ich mich wiederhole:
    Wieso denken hier alle, dass der Vater von Eli Roth bei Sony ist? Alles was ich bisher rausfinden konnte war, dass er Professor in Harvard ist. Wenn ich mich irre, dann wäre es super wenn irgendwer die richtige Info hier linken könnte.
    Wenn ich richtig liege, bestätigt mich zum Beispiel Kommentar Nummer 30 nur in meiner Annahme, dass Eli Roth, ob guter oder schlechter Regisseur ganz außen vorgelassen, eine Menge Neid entgegen schlägt. Und das zieht meiner Meinungnach die Seite hier nur runter auf das Niveau von Klatsch- und Tratsch-Blogs

  35. burns

    @macead83: “Neid” trifft´s nicht, denke ich. Dass Filmmögende (universell ausgedrückt) jemanden nicht abhaben können, der in dem Metier, das sie lieben, schlechte Arbeit abliefert und damit Erfolg hat, spricht doch eigentlich FÜR die Mögenden, oder? Anderenfalls wäre die nötige Leidenschaft nicht dabei.
    Vielleicht geht´s ja anderen so ähnlich wie mir:
    Ich gönne ihm Ruhm und Ehr´eben nicht, kann aber nichts dagegen tun. Hilflosigkeit macht sauer. (Was mir Batzens Zerreißfreude im kräftigen Tonfall wie bei Tf2 sehr einleuchten lässt.) Also stinkt er mir.
    Ich weiß nicht, ob das sonderlich weise ist, aber es ist nachvollziehbar.
    Das Niveau wird nur von Gurken runtergezogen, die sich durch Kritik an “ihrem” Film persönlich beleidigt fühlen oder durch die 10- bis 16-jährigen Postenden, die gerade mal sprachlich und behave-mäßig aufrechtgehen gelernt haben.

  36. Georg Krüger

    es heißt: “MAGIX Video deluxe” und nicht “Magix-Moviemaker” … grrr :)

  37. Jet Strajker

    Ach so, nur um Missverständnisse auszuräumen: Ich fand CABIN FEVER und HOSTEL II ganz vorzüglich. :)

  38. stolz der nation | GeTrends Actual News

    [...] mit Einschusslöchern zu verschandeln. Der Film wurde mit Absicht völlig … Source : Fake-Nazifilm-Trailer: Stolz der Nation von Regie-Amöbe Eli Roth daoblocks_id = "3512"; daoblocks_subid = ""; daoblocks_query = "stolz der nation"; [...]

  39. Binding

    Der Fake-Trailer ist total reißerisch-misslungen und entspricht weder der echten Nazi-Ästhetik noch in keinster Weise der Atmosphäre von Tarantinos Meisterwerk. Wären die “Basterds” in diesem Stil inszeniert, wäre der Film tatsächlich schlecht. Seltsamerweise wirken die Ausschnitte im Langfilm aber sehr authentisch und “echt”, was für eine reine PR-Maßnahme spricht, um junge Leute bzw. Tarantino-Nichtkenner ins Kino zu locken.

    Zu “Inglourious Basterds” selbst (wann kommt eigentlich Eure Review?): Nachdem unter anderem in der ZEIT zu lesen war, dass der Film nur ein Vorwand für möglichst viel Gemetzel sei (so einen popkulturfeindlichen Schmarrn und allein hinsichtlich der Filmlänge totalen Quatsch hab’ ich schon lange nicht mehr gehört!), hier nun der O-Ton der Wiesbadener Filmbewertungsstelle, die den “Basterds” völlig zu Recht das Prädikat “Besonders wertvoll” verliehen hat: “Der neue Film von Kultregisseur Quentin Tarantino ist wahre Erzählkunst auf höchstem Niveau, eine Hommage an das Kino selbst, wenn er wichtige Höhepunkte der Filmkunst zitiert und eine neue geniale Gesamtästhetik schafft. Ein großer Spaß und Muss für jeden Cineasten.” Genauso ist es! Was viele nicht wissen: Das oftmals umstrittene Prädikat bewertet nie die Qualität des Filminhalts, sondern immer nur die Frage, ob es sich um einen (außergewöhnlich) guten Genre-Vertreter handelt! Und daher konnte die Bewertungsstelle gar nicht zu einem anderen Urteil kommen.

    Zur Untermauerung hier noch eine der besten Kritiken des Films von Claudius Seidl in der FAZ:
    http://www.faz.net/s/Rub070B8E40FAFE40D1A7212BACEE9D55FD/Doc~ECC4BD9537C0E4AB9A40BB2557C5FA1A8~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

  40. Jet Strajker

    “wann kommt eigentlich Eure Review?”

    Batz bemüht sich. Ich wiederum weiß immer noch nicht, ob ich ihn nun brillant oder völlig misslungen fand… am ehesten wohl zwiespältig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr