The Children (FFF09 Review)

7

Originaltitel: The Children
Herstellungsland: UK 2009
Regie: Tom Shankland
Darsteller: Eva Birthistle, Stephen Campbell Moore, Eva Sayer, Jeremy Sheffield

★★★☆☆ Renington
★★☆☆☆ Batzman (direkt zum Review)

Zwei Paare samt Kinder verbringen die Weihnachtsfeiertage zusammen und laut den Regeln des Horrorfilms dreht irgendjemand durch. In diesem Falle sind’s die Kids, die ihre Eltern auf die ein oder andere originelle Art meucheln.

„The Children“ war für mich eine kleine Überraschung, den erwartet hatte ich genau nichts von diesem Film. Und er startet auch mit jeder Menge Klischees und Standards, mündet dann aber recht schnell in einen überraschend blutigen, gorigen und noch überraschender konsequenten Horror-Streifen, der auch vor unangenehmen Szenen nicht zurückschreckt.

Sicher, der Schrecken beschränkt sich auf Standards, angefangene Erklärungen werden nicht zu Ende erzählt, die Schauspielerei ist nicht mehr als okay… aber auf DVD lässt sich das schön anschauen. Ins Kino muss man dafür allerdings nicht.

+++

BatzmanBatzman meint: ★★☆☆☆

Children hätte ein ganz netter Beitrag zum “Evil Kids”-Genre werden können, wenn er auch nur einen Hauch Originalität mitbringen würde. Leider verlässt er sich ausschließlich auf das Konzept “kleine Kinder machen böse Sachen”, bzw. “Erwachsene müssen sich kleiner Kinder erwehren”, ohne das Potential das diese Idee bietet wirklich auszuloten. Jegliche metaphorik bleibt ungenutzt und die rein technische Inszenierung, die obendrein auch mit relativ stereotypen Charakteren bestückt ist, schafft es auch nicht echtes Interesse für die Figuren zu wecken.
Wo ein Film wie “Who could kill a child – Ein Kind zu töten” auch heute noch eine verstörende Atmosphäre verströhmt, die über den reinen Film hinaus wirkt, bleibt The Children brav im Rahmen der Genrekonventionen und hat nicht eine Szene zu bieten, die wir nicht andernorts schon besser gesehen hätten.

Da dann vielleicht doch lieber mal “Joshua” von George Ratliff angucken, denn der hat tatsächlich ein paar neue Ideen an Bord.

Hier der Trailer:

(Youtube Direktchildren)

In : Review

About the author

Related Articles

  • doc

    ich fand den auch enttäuschend . null inspiration , null orginalität , null logik . laute soundeffekte sagen einem zwar genau , wann man sich erschrecken soll , aber nicht wieso . die “winterlandschaft” sieht sowas von unecht aus , die macher sollten sich mal echten schnee anschaun . oder im winter drehen . und die darsteller wintergerecht anziehen .

  • Irreversibel

    Tja, ich bin wohl recht anspruchslos denn ich fand ihn eigentlich ziemlich gut. Natürlich kein Meisterwerk aber ich fühlte mich durchgängig unterhalten.

  • http://ilike.ch eskapist

    Spätestens nach der *SPOILER* Grossaufnahme der Bakterien *SPOILER* war der Film unten durch.
    Mehr Suspens oder wie man das nennen will, Keine Erklärung für die Gewalt, wie bei Funny Games, und der Film hätte gerettet werden können. Sowas in Richtung Breaking Down (hiess der Douglas doch, oder) einfach mit Kindern, dass wär was gewesen.

  • CONDEMNEDx360x

    Ich würde den film auch mal schauen wenn ich ihn irgendwo bekommen würde am besten in Deutsch. Gibt es den schon auf DVD bei uns?

  • Binding

    Die Story ist eine Riesen-Seifenblase der Sinnlosigkeit, und wenn man die reißerischen Ton-Effekte rausnehmen würde, bliebe kaum noch Thrill übrig.

  • Pingback: Gewinnspiel: Freikarten für “Orphan” | Die Fünf Filmfreunde

  • AcRyLu

    Wer aufpasst ist klar im Vorteil!

Fünf Facefreunde