Review

Macabre (FFF09 Review)

Standard, 23. 8. 2009, Renington Steele, 2 Kommentare

Originaltitel: Macabre
Herstellungsland: Indonesien 2009
Regie & Buch: The Mo Brothers
Darsteller: Ario Bayu, Sigi Wimala, Julie Estelle, Imelda Therinne

[rating:2.5]

Ein paar Youngsters landen in einem Frischfleisch-Lieferservice der besonderen Art. Das ist „Macabre“ in einem Satz. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus noch eine Plotkonstruktion, die die Protagonisten nach einem Abend in der großen Stadt ein verstörtes Mädchen aufsammeln lässt und in deren Heim schließlich auf das Grauen trifft. Ihre Mutter ist nämlich drölfhundert Jahre alt und verscherbelt seit Urzeiten Menschenfleisch, vor allem das von Neugebohrenen, an wohlhabende Kunden.

All das ist der Aufhänger, um möglichst viele derbste Gore- und Splatter-Effekte unterzubringen und der Film bedient sich ausgiebig bei „Texas Chainsaw Massacre“ und „Braindead“, natürlich ohne deren Qualität zu erreichen. Immerhin gibt sich der Film Mühe und bietet sogar die ein oder andere originell gefilmte Szene, insgesamt bleibt aber lediglich ein Film, der ausschließlich Splatterfans anspricht, denen aber ziemlich blutige und solide Unterhaltung bietet.

Hier der Trailer:

(Youtube Direktmahlzeit)

You Might Also Want To Read

Ausweitung der Kampfzone

22. 9. 2006

The Cabin in the Woods (Review)

6. 9. 2012

Camp

29. 7. 2006

2 Kommentare

  • Reply TOPF 23. 8. 2009 at 11:06

    das sieht ja derbe aus ö.ö
    könnte intressant sein.. naja in deutschland gibts den film eh nie zu sehn .

  • Reply GunGrave 16. 9. 2009 at 19:32

    … harter Stoff… aber wohl nicht mehr als Szene-üblicher Einheitsbrei!

  • Kommentar hinterlassen