Interview: Antichrist, Slumdog & Co. – Kino digital

9 Comments

Für moviepilot hab ich mich mit Stefan Ciupek, dem Kameramann und digital Supervisor von Antichrist und Slumdog Millionaire unterhalten, der erzählt wie der besondere Look zu Lars von Triers neuem Film zustande kam, welche Herausforderungen es beim digitalen Dreh gibt und wie man in indischen Slums am besten drehen kann.


YouTubeDirectAntichrist

In : Features, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

9 Comments

  1. Schmand

    Sehr interessant….freu mich jetzt noch mehr auf Donnerstag (da gehts in ANITICHRIST)

  2. chrissli

    uh freu mich auch schon auf den film, außerdem kommt nächste woche Anders Refn zu uns ins Film College, er war Editor von Antichrist (und assistant director bei z.B. Dogville und Dancer in the Dark) und ist Experte in Sachen Lars von Trier.

  3. philipp Graf

    komm grad ausm kino und sage nur, der film ist oberkrank. körperlich anstrengend. ob er gut war weiß ich noch nicht Oo

  4. Dr.Seltsam

    Komme gerade auch aus Antichrist. Bin leider etwas enttäuscht. Die Schauspielerische Leistung ist super. “Oberkrank” finde ich den Film gar nicht. Blut, Gewalt, Sex… ja. Aber ich fand das gezeigte nie “krank” oder aufgesetzt. Dafür aber die Handlung. Die war irgendwie flach und banal. Er: “Stell dich deinen Ängsten, leg dich ins Gras” und Sie wird einfach immer verrückter. Das Problem ist das man es nicht glaubt. Zu keinem Zeitpunkt steige ich in den Film ein.

  5. spanky

    Very nice! Thanx, Batzman. Bin heiß auf den Film!

  6. Binding

    Wenn man das sieht und hört, braucht man keinen Beweis mehr dafür, dass es sich bei den Filmen um Kunst handelt! Der Hammer sind ja wohl die Bildkompositionen für “Antichrist”, die mit mehreren Ebenen arbeiten, und die Super-Slowmo-Ästhetik. Bin jetzt noch gespannter auf den Film als ohnehin schon.

  7. philipp Graf

    in den bann gezogen hat mich schon der geniale vorspann muss ich sagen. wunderbare bilder! hast du das reh in s/w bemerkt am ende? ;)

    aufgesetzt fand ich die gewalt auch nicht (wie zB in Saw), aber schon so, dass ich es mir normalerweise nicht freiwillig reinziehen würde. Aber der viele Pressewirbel hat mich überzeugt Oo. Bereut hab ich es ja nicht, kann den Film ruhig weiterempfehlen!

  8. reznik

    Danke für den tollen Beitrag.
    Gerne mehr davon.

  9. GunGrave

    Danke für dieses schöne, informative Interview!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14