Features Thema

Interview: Antichrist, Slumdog & Co. – Kino digital

Standard, 13. 9. 2009, Batzman (Oliver Lysiak), 9 Kommentare

Für moviepilot hab ich mich mit Stefan Ciupek, dem Kameramann und digital Supervisor von Antichrist und Slumdog Millionaire unterhalten, der erzählt wie der besondere Look zu Lars von Triers neuem Film zustande kam, welche Herausforderungen es beim digitalen Dreh gibt und wie man in indischen Slums am besten drehen kann.


YouTubeDirectAntichrist

You Might Also Want To Read

Cloverfield vs. War of the Worlds

24. 2. 2008
The-Purge-anarchy-gangs

The Purge: Anarchy (Review)

6. 8. 2014

XXX Parody Top 5 – Zeit für Porn bei den Filmfreunden

11. 4. 2010

9 Kommentare

  • Reply Schmand 13. 9. 2009 at 16:45

    Sehr interessant….freu mich jetzt noch mehr auf Donnerstag (da gehts in ANITICHRIST)

  • Reply chrissli 13. 9. 2009 at 20:55

    uh freu mich auch schon auf den film, außerdem kommt nächste woche Anders Refn zu uns ins Film College, er war Editor von Antichrist (und assistant director bei z.B. Dogville und Dancer in the Dark) und ist Experte in Sachen Lars von Trier.

  • Reply philipp Graf 14. 9. 2009 at 0:06

    komm grad ausm kino und sage nur, der film ist oberkrank. körperlich anstrengend. ob er gut war weiß ich noch nicht Oo

  • Reply Dr.Seltsam 14. 9. 2009 at 0:55

    Komme gerade auch aus Antichrist. Bin leider etwas enttäuscht. Die Schauspielerische Leistung ist super. „Oberkrank“ finde ich den Film gar nicht. Blut, Gewalt, Sex… ja. Aber ich fand das gezeigte nie „krank“ oder aufgesetzt. Dafür aber die Handlung. Die war irgendwie flach und banal. Er: „Stell dich deinen Ängsten, leg dich ins Gras“ und Sie wird einfach immer verrückter. Das Problem ist das man es nicht glaubt. Zu keinem Zeitpunkt steige ich in den Film ein.

  • Reply spanky 14. 9. 2009 at 8:00

    Very nice! Thanx, Batzman. Bin heiß auf den Film!

  • Reply Binding 14. 9. 2009 at 9:25

    Wenn man das sieht und hört, braucht man keinen Beweis mehr dafür, dass es sich bei den Filmen um Kunst handelt! Der Hammer sind ja wohl die Bildkompositionen für „Antichrist“, die mit mehreren Ebenen arbeiten, und die Super-Slowmo-Ästhetik. Bin jetzt noch gespannter auf den Film als ohnehin schon.

  • Reply philipp Graf 14. 9. 2009 at 9:28

    in den bann gezogen hat mich schon der geniale vorspann muss ich sagen. wunderbare bilder! hast du das reh in s/w bemerkt am ende? ;)

    aufgesetzt fand ich die gewalt auch nicht (wie zB in Saw), aber schon so, dass ich es mir normalerweise nicht freiwillig reinziehen würde. Aber der viele Pressewirbel hat mich überzeugt Oo. Bereut hab ich es ja nicht, kann den Film ruhig weiterempfehlen!

  • Reply reznik 14. 9. 2009 at 18:53

    Danke für den tollen Beitrag.
    Gerne mehr davon.

  • Reply GunGrave 16. 9. 2009 at 21:26

    Danke für dieses schöne, informative Interview!

  • Kommentar hinterlassen