Pixar Filmcheck – In der Videothek mit den Machern von UP

7 Comments

Diese Woche startet der neue Pixar-Film “OBEN”, bzw. UP. Nach dem Riesenerfolg von WALL-E im vergangenen Jahr, in dem ein Roboter sprachlos zirpend die Zuschauer begeisterte, wird sich jetzt zeigen ob sie sich auch für einen knarzigen alten Mann begeistern können, der sich noch einmal aufrafft um seinen Kindheitstraum wahr zu machen.

Passend dazu war ich für moviepilot mit dem Regisseur Pete Docter und dem Produzenten Julian Rivera in einer Berliner Videothek, wo sie mir etwas zu ihren filmischen Vorlieben, aber auch den Vorbildern für UP erzählt haben.
Und was hat eigentlich Klaus Kinski mit Pixar-Helden zu tun?


YouTubeDirectCheck

Das Review zu UP folgt dann morgen Nacht.

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

7 Comments

  1. Nils

    Jetzt müsste man es sich nur noch ansehen können…

  2. solala

    cool!!! ein video, das man nicht mal mit einem vimeo account sehen kann. sehr “yeah” und so.

  3. Batzman

    Hehe sorry, YouTube spinnt heute, da musste ich Vimeo nehmen, aber da sind Videos auf Private voreingestellt. Jetzt sollte es gehen.

  4. Michael

    Up, der bessere Wall-E… oder so.

  5. Fenix

    Durfte den Film vor paar Wochen in der Sneak sehn. Man kann ihn sich auf jeden Fall anschaun!
    Allein der Anfang der Geschichte ist schön umgesetzt da sie ohne viel Sprache sonder mehr mit Mimik/Gestik arbeitet.
    Persönlich fand ich 1-2 Sachen nicht ganz so überzeugend werd darauf aber jetzt mal nicht weiter eingehen. Evtl. gehts auch nochmal rein dann vielleicht auch in 3D da das Sneak Kino recht klein war.

    Ciao Fenix

  6. twurst

    *point*!!

    warum haben die die beste szene schon drin?

    btw: i do not like the cone of shame!!

  7. Moviesteve

    Der UP-Ausschnitt ist mir ein bisschen zu lang, aber ansonsten ein tolles Video. Schöne Sache! Gerade bei den Pixar-Leuten ist es doch spannend, welche Filme sie mögen und von welchen Produktionen sie beeinflusst wurden. Finde ich sogar interessanter als bei Schauspielern.

    Super gemacht, mehr davon! :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14