The Howling Reborn und ein Plädoyer für das klassische Werwolf-Design

28 Comments

howling

Shocktillyoudrop hat ein Poster zu einem Sequel zu oder einem Remake von „The Howling“. Dort tippt man auf ein Remake, da Joe Dante wohl schon öfter für ein Remake angefragt wurde und das wird jetzt wahrscheinlich Realität und kommt von Joe Nimziki, der bislang lediglich eine Folge der neuen Outer Limits gedreht hat. Na dann mal viel Spaß.

Mir soll’s Recht sein, ich wurde mit The Howling nie so richtig warm, obwohl der durchaus gut inszeniert ist. Ich fand allerdings das Wolfs-Design schon immer unterirdisch, da es wirkt, wie ein aufgesetzter Wolfskopf, nicht wie eine genetische Mischung aus Mensch und Wolf. Und deshalb reden wir mal kurz über Werwolfs-Design.

Hier noch das überaus hässliche Design der Werwölfe aus „Dog Soldiers“, das so aussieht, als hätten sich irgendwelche Leute einen Collie-Kopf aufgezogen:

Wir hatten diese Diskussion Filmfreunde-intern schonmal, Batzman findet die aufgesetzten Köpfe toll und ich finde das gute Creature-Design super, weil „Irgendwelche Leute, die sich einen Collie-Kopf aufziehen“, so könnte man meine Kritik am Design von „Dog Soldiers“ oder „The Howling“ in einem Satz zusammenfassen.

Wobei man natürlich sagen muss, dass das hier eine geschmäcklerische Auseinandersetzung ist zwischen unser’m very own Batzman und mir, und mir ist auch völlig klar, dass auch Maske und deren Design auch Bestandteil der Geschichte ist und wenn die erzählt, wie sich Leute Collie-Köpfe aufziehen die Geschichte ist, dann ist das okay. Aber…

Ausgehend von dem Standpunkt, die figürliche Abbildung des Werwolfs sei fotorealistisch und eine höchstmöglich wissenschaftliche Annäherung an einen echten Werwolf, hat dieses „neue“ (im Sinne von „Wolfman ist das klassische, alte Wolfsdesign) Werwolf-Design ein paar Macken.

Eine genetische Mischund von Mensch und Wolf ergäbe niemals einfach angeflanschte (das heisst wirklich so) spitze Ohren und eine spitze Schnauze sitzend auf einem aufrecht gehenden Wolfskörper, also tatsächlich einfach einem aufrecht gehenden Wolf mit ein paar weniger Haaren, eine genetische Mischung ergäbe einen Mensch, der halb aufrecht geht, ein paar Haare hätte, einen abgetrennten (ich nenn das mal so) abgesetzten Nasenkopf (ohne Haare!) und eine Nase, die nicht ganz so spitz, wie die Wolfsschnauze, aber vorgeschoben wäre. Einfach gesagt: Die Dog-Soldiers haben aufgesetzte Ohren und Schnauzen, Genetik funktioniert so nicht und die Darstellung des Werwolfs ist damit nicht realistisch.

Und ganz davon abgesehen stimmen auch die Proportionen nicht, die wirken unnatürlich, was natürlich eigentlich klargeht für Monster, aber ich meine das selbstverständlich unter einem monsternatürlichen Aspekt. Außerdem hatte die Dame als Werwolf am Ende (wer hier ernsthaft Spoiler ruft, fliegt raus!) was katzenhaftes, wenn ich mich richtig erinnere. Und das geht nunmal gar nicht für einen anständigen Werwolf.

BatzmanBatzman meint:

Ich liebe Werwolffilme. Denn während ich bei Vampiren immer fürchten muss, das sie gleich Gedichte zitieren und den sexy Lover und Frauenversteher raushängen lassen, sind Werwölfe entweder gerne oder gezwungener Weise Monster die Leute auffressen und ihre tierische Seite ausleben. Desinghalber sind mir aber tatsächlich die Howling, Dog Soldiers Werwölfe lieber, also Dinge die wie ein Mischwesen aussehen. Werwölfe die wie große Schlechtgelaunte Hunde wirken treffen für mich genausowenig den Kern (auch wenn es sehr gute Filme mit ihnen gibt wie American Werewolf oder die Ginger Snaps-Reihe), wie Wolfsmenschen die immer ausschauen wie Kurt Beck nach der Wurmkur. Werwölfe sollen bedrohliche Monster sein, die dennoch menschliche Intelligenz besitzen – und das hat bisher noch kein Wolfsmann glaubhaft geschafft.

Und was CGI-Wölfe angeht: Die aus Harry Potter 3, Underworld und Van Helsing waren natürlich scheisse, aber in American Werewolf in Paris gibts ein paar ganz schicke Momente (vor allem gemessen am Budget und der damaligen Tricktechnik).

Aber was solls, ich werd mir sowohl Wolfman als auch ein Howling-Remake anschauen, denn bei Werwölfen bin ich wie bei Monsterspinnenfilmen – selbst die schlechten sind noch ziemlich unterhaltsam. Hey, immerhin gehöre ich zu den drei Leuten auf der Welt die “Cursed” von Wes Craven mochten.

About the author

Related Articles

  • Pinhead

    ………..

    IHR NERDS IHR !!!!

    :-)

    Deshalb mag ich euch ja auch so.

  • stb247

    Eigentlich würde ich dir zustimmen, wenn der Text sich nicht dauernd wiederholen würde und etwas mehr Inhalt statt Meckerei hätte. Ich weiß ja, dass ihr das hier privat und aus Spaß macht, aber wenn es schon Werbebanner (oder klassisch als Anzeige gekennzeichnete Kästen) gibt, dann könnte man doch etwas mehr erwarten als ein bisschen Fanboy Nerdgelaber.

    Grundsätzlich denke ich, dass man zwischen dem Werwolf und dem Wolfsmenschen unterscheiden kann und das erklärt dann auch gleich Unterschiede im Design (und auch, warum ich mich auf den neuen Wolfman freue). Das eien ist eine Mutation zum Tier, das andere die animalische Seite eines noch erkennbaren Menschen.

    Und an Low-Budget-Filmen wie Dog Soldiers rumzumeckern klappt auch nur bedingt, wenn man beachtet, dass es viel schlimmere Beispiele in Big-Budget-Filmen gibt (Harry Potter, Twighlight, Van Helsing… selbst die relativ günstigen Underworlds ).

    Als jemand, der sich in der MakeUp-Branche etwas auskennt und die praktischen Seiten eines Werwolfkostüms kennt, kann ich dann auch das Argument des aufgesetzen Kopfes nicht wirklich nachvollziehen, denn irgendwo muss die Animatronictechnik ja hin. Da sind dicke Hälse und muskulöse Körper schon eine gute Designlösung. Mir gefallen ja auch nicht alle Ohren und das Howlingkonzept ist sicherlich weit entfernt, schön zu sein, aber das ist ja auch schon fast dreißig Jahre alt.

    Viel schlimmer finde ich ja CG-Wölfe, da gab es noch nichts überzeugendes.

    Ich würde sehr gerne mal ein an einen echten Wolf angelehntes Exemplar sehen, nämlich mit dünnen Armen und Beinen, schmalem Brustkorb und weniger Haaren. Bis es soweit ist, wird mein LieblingsMakeUp das in meinem Lieblingswerwolffilm sein: WOLF (ja, der mit Nicholson)

  • Lalala

    Ja irgendwie bekommen vampirfilme grundsätzlich das 10 fache an budged
    als n werwolffilm. Naja ersteres lockt nen bestimmten typ frau an ;) da is das investmentkapital gesichert.

  • phylthia

    Ich muss mich 2. anschließen.
    Hab bisher auch noch keine Werwolf Design Lösung gefunden die mich überzeugt hätte.
    Allerdings kann ich vielleicht nicht richtig mitreden da sich meine Vorstellung von Werwölfen in eine seltsame Richtung entwickelt hat.

    Naja jedenfalls war es sehr süss zu lesen, wie man sich eine genetische Mischung aus Mensch und Wolf vorstellt und wieso.
    Aber auch wenn diese flachnasige leichtbehaarte Variante pseudowissenschaftlich logischer ist (wenn man davon überhaupt reden kann) mag ich sie auch nicht besonders.
    Dann mag ich doch ein kleines bisschen lieber die Collie Kopf Variante.

    Auch wenn das genauso lächerlich ist.
    Danke für das nette Unterhalten um halb 1 nachts C:

  • Nex

    Einmal davon abgesehen, dass ich noch in keinem Film ein Werwolf-Design gesehen hätte, dass mich wirklich überzeugt hätte, muss ich bei Wolfsmenschen wie in Wolfman immer an Michael J. Fox in Teen Wolf denken. Und dann kann ich nicht anders als nur noch zu lachen.

  • TopF

    ich fand die underworld wölfe durchaus gelungen.o.ö
    naja, zu dem thema kann man nicht viel sagen,da es nur eine hand voll wehrwolffilme gibt.
    aber ein wolf ist nicht massig.
    wie schon gesagt wurd.
    ich würde auch lieber so eine kurzfellversion sehn die so gebaut ist,dass sie wendig und schnell agieren kann.
    dieses schnelle nehm ich den breiten viechhern irgendwie nicht ab.
    entweder oder sollte es da heißen.
    oder habt ihr mal von nem bären gehört, der knapp 50 km/h pro stunde draufkriegt?
    ich glaub ein wolf schafft das allemal.
    und naja die bisherigen designs waren anatomisch eher wie ein bär .
    ihr wisst hoffentlich was ich meine^^

  • ScheichHabib

    Also
    1. Das The Howling Design ist eines der besten überjaupt – so stell ich mir werwölfe vor. Außerdem sieht man die Viecher im Film nur im Halbdunkeln. Howling ist neben American Werewolf eh der beste modere Werwolf film.

    2. Weitere gute Werwölfe gibt es in Bad Moon, Waxwork und evtl. noch Coppolas Dracula. Eine verdammt gute Transformation gibt es noch in Fright Night.

    3. Das Wolfman Remake stinkt schon im Trailer wegen der “Cursed” mäßigen Transformationen ziemlich ab.

    4. Kann ich mir nicht vorstellen das dat ein “richtiges” Remake wird. Sieht eher nach nem Fan Projekt ala Creepshow 3 aus. Das Poster ist nämlich nur eine mit Photoshop veränderte Version des Original Howling Posters. Sowas billiges würde keine gescheite Produktionsfirma als Promo raushauen.

  • jAnsen

    kann mich stb247 nur anschließen, obwohl ich die underworld-wölfe cool fand. es ist zeit, mal einen anderen design-ansatz auf der leinwand auszuprobieren.
    vom technischen aspekt des kostüms und den damit nötigen design-entscheidungen hab ich zwar keine ahnung , vertraue da aber stb, immerhin hat er an den casts für pandorum gearbeitet.

  • Rocksteady

    Ich bin eher ein Fan der Howling-Lösung, denn einen Kerl mit Gesichtpullover erkennt man ja immer als solchen. Dieses chimärenhafte (Collie-Kopf) finde ich unheimlicher, weil man da wirklich eine Transformation erkennen kann.

  • stb247

    Oh jAnsen, du bist ein guter Freund!

  • Lobold

    Zum Wolfdesign habe ich keine feste Meinung, wie aufgesetzt sollte es nicht aussehen, aber gut gemacht sind mir beide Varianten recht.
    Die CGI-Wölfe aus Underworld fand ich ganz Ok.

    @ TopF: ja, ich habe schonmal von Bären gehört die bis zu 50km/h schnell sind. Bei Wikipedia Stw.: ‘Bären’ – steht allgemein drin, dass Bären bei bedarf bis zu 50km/h schnell werden können. Und ich habs so auch in Dokus zu großen Bären gehört. Vor nem Raubtier das vertgleichbar mit nem großen Braunbären ist, hätte ich gehörig Respekt. Die sind schneller, größer und stärker als Menschen und haben zudem bis zu 8cm lange messerscharfe Krallen.

  • Gasoline

    Also, zunächst einmal finde ich eine auf “so funktioniert Genetik” basierende Argumentation beim Thema “Werwölfe” mehr als hinkend.
    1. müsste man erst einmal klären, ob das überhaupt irgendwas mit Genetik zu tun hat, und wie der Werwolfbiss das Genom verändert.
    2. wäre könnte der Mechanismus einer schlummernden genetischen Information, die bei Vollmond aktiviert wird und dominant ist (wir bewegen uns hier in einem reichlich hypothetischen Gebiet!), durchaus dazu in der Lage sein, etwas anderes als ein phänoptypisches Mischwesen zu erzeugen, welches eindeutig menschliche und wölfische Züge zu gleichen Teilen kombiniert.

    Unabhängig von dieser Diskussion finde ich die Optik der Werwölfe in entsprechenden Filmen eher zweitrangig, wenn die erzählte Geschichte unterhält. Die Werwolfdarstellung bei “Ginger Snaps” war bescheiden – aber der Film ist prima. Auch bei “Dog Soldiers” waren die Werwölfe nicht toll – aber auch der Film ist sehr spaßig. “American Werewolf” ist ein großartiger Film, wie ich finde – auch wenn die Tricktechnik vermutlich mittlerweile etwas altbacken daherkommt. Aber die Verwandlungsszene ist unerreicht.
    “The Howling” hat mich jetzt insgesamt nicht so vom Hocker gerissen, muss ich gestehen.

    Abschließend schließe ich mich noch der Fraktion an, die Werwölfe prinzipiell “cooler” findet als diese blutleeren Vampire ;o)

  • bale

    Paul Naschy ist der König uner den Werwölfen!!!eineinself!!!!!

  • GunGrave

    … naja – das Design von Wolfman ist klasse, das von Underworld ist auch gut – puh und der Rest… naja.. ist halt immer die Frage ob das Gesamtbild stimmt… gibt ja einige Designs… wie z.B. Dog Soldiers… die ham nicht ne Collie auf em Kopf… sonder einfach nie aufgehört den Oberkörper zu trainieren… versteht ihr… denkt an das GESAMTBILD! ^_~

  • derBene

    Ich mag den CG-Werwolf aus Van Helsing. Quasi Wrestlerkörper mit Hundekopf. So große, wuschelige Köpfe wie oben im Text wirken für mich immer sehr knuddelig, trotz der fiesen Gesichtsausdrücke.

  • http://www.nebcube.com Das Ding

    Macht uns den Gefallen und bleibt wie ihr seid, wenn ich Nr.2 lese bekomme ich Plack!!!….ach was schreibe ich, macht ihr ja sowieso…solidingbums eben.

    Mein liebster Werwolf ist immer noch der aus H.G. Francis “Die tödliche Begegnung mit dem Werwolf”, kann man nicht sehen, muss man sich erdenken!
    Ansonsten finde ich die bisherigen Techniken einen Wolfsmenschen darzustellen mehr oder minder… faszinierend ^ Captain…

  • Binding

    Es gibt so viele geile Werwolf-Filme wie zum Beispiel auch “Wolfen” oder “Die Zeit der Wölfe”, um nur zwei meiner Alltime Favourites zu nennen, und ich freue mich eigentlich immer über jeden einzelnen, der das Genre einigermaßen ernstnimmt (und da zählen natürlich auch bzw. gerade auch spaßigere Beispiele wie “American Werewolf” dazu). Ich habe sicherlich schon um die 50 Werwolf-Varianten aus verschiedenen Filmen gesehen, aber irgendwas stört tatsächlich immer dabei und ist nicht perfekt. Mit Genetik hat das Thema auch meiner Meinung nach nichts am Hut.

  • Thief

    Kann’s nur nie verstehen wie man als WerwolfilmFan Underworld nicht gut finden kann. Sehr geile Atmosphäre, tolle Effekte (das making of muss man gesehen haben) da sieht man auch das die Effects überwiegend noch “handgemacht” sind , ein Meilenstein im Werwolf Genre…und da lass ich nichts drüber kommen, immerhin hat Underworld den Werwolf-Film wieder aufleben lassen.
    Mir ist zu Ohren gekommen das Timo Rose ‘nen Werwolf Film gedreht haben soll, ist in Deutschland aber noch nicht released worden, würde mich mal interessieren wie der sich macht, schon alleine aus dem Grund weil es sich um eine deutsche Low-Budget Produktion handelt. Hab aber bisher noch keinen Timo Rose Film gesehen…würde dem aber ‘ne Chance geben. Hat den jemand schon gesehen?

  • carter

    man darf sich auf rambo 5 freuen

  • Dynamitrios

    @ 17

    Wolfen ist kein Werwolffilm

  • Binding

    @ 20: Nö, und “2001″ ist auch keine Science-Fiction. “Wolfen” ist halt genau deswegen so geil, weil es ein sehr außergewöhnlicher Werwolf-Film ist. Als was würdest Du ihn denn sonst beschreiben wollen? Als Mystery-Sozialdrama? Als urbanen Ethno-Thriller?

  • Gasoline

    Da es sich bei den Wölfen in “Wolfen” nicht um sich in Wölfe verwandelnde Menschen handelt, ist es auch kein Werwolffilm.

    Dennoch ein prima Film, keine Frage!
    :o)

  • Binding

    Wenn ich mich richtig erinnere, sieht man die Werwölfe in “Wolfen” nie, und genaugenommen sind es auch Indianer, die sich irgendwie zu Wölfen verwandeln (wie genau, wird nicht gezeigt). Aber das reicht doch trotzdem schon! Der Film ist nämlich eindeutig Horror und spielt auch mit dem Werwolf-Thema. Außerdem sieht man auch immer die subjektive Sicht der Werwölfe, die alles andere als menschlich ist (das waren übrigens Hammer-Visuals damals). Das Kriterium für einen Werwolf-Film kann doch nicht sein, dass man auf jeden Fall ein Fellvieh mit Reißzähnen und Klauen sehen muss – sofern der ganze Rest trotzdem eindeutig in diese Richtung geht! Die Zeitschrift “Moviestar” hat den Film in einem Werwolf-Special in der Oktober/November-Ausgabe 1994 genauso aufgeführt wie der Filmwissenschaftler Marcus Stiglegger in einem Beitrag über “Transformationen im Horrorfilm” in Splatting Image Nr. 65 vom März 2006. Zitat: “Michael Wadleighs Ökothriller (weist) (…) von Beginn an alle Merkmale des (ernsthaften) Werwolffilms auf.” Und Stiglegger sagt auch, dass es Wadleigh mit der Wolfsmetapher total ernst ist, weil er sie viel klarer und eindeutiger durchzieht als die meisten Genrevertreter – was den Film vielleicht sogar noch mehr zum Werwolfsfilm macht als manche andere, in denen man tatsächlich Zottelungetüme sehen kann.

  • http://www.ghostpictures.de ghostpictures

    The Howling und Der Werwolf von Tarker Milles hatten die besten Kostüme, Dog Soldiers mag ich auch.

    Was mir nicht liegt sind diese Menschen die sich wie Wölfe benehmen.

    Ein Werwolf muss einen Wolfskopf haben und auf zwei Beinen laufen. =)

  • Dragfly

    Bin zufällig über diese Seite gestolpert und kann mir einen Kommentar nicht verkneifen, weil ich das Thema recht interessant finde! Mir ist es eigentlich “relativ” egal wie der Werwolf aussieht, viel wichtiger finde ich eine gute Story! Selbst das beste W-wolfkostüm kann eine miese Story nicht rausreißen! Aber es ist wie überall auf der Welt das gefallen oder nicht gefallen ist eine Sache des persönlichen Geschmacks! Was auch gut so ist, weil die Welt sonst stinklangweilig wäre! Fand selber übrigens die Filme: Howling, Tarker Mills, Wolfen, American Werwolf, Ginger Snaps, Van Helsing und Underworld gut. Es gibt einen W-wolffilm in dem wird ein Werwolf mit Metallteilen “getunt” der hieß glaube ich Metal-Biest oder s. ä. , war ganz nett anzugucken. Aber insgesammt ist nach meiner Meinung das Genre leider nicht gut bestückt! Würde mich über mehr Filme (gute Qualität) freuen. Hoffentlich ist Wolfman geil!? Ich wünsche Euch allen super schöne Weihnachten und einen geschmeidigen Rutsch ins neue Jahr!!!!!!!!!!!!!!!
    LG, Dragfly.

  • http://www.thedarkunspoken.com Darkun

    Hallo.
    erst einmal noch frohe Weihnachten, auch wenn das alles schon fast wieder vorbei ist ;-) Kann mir an dieser Stelle natürlich auch keinen Kommentar verkneifen. Ich bin selbst langjähriger Werwolf-Filmfan und habe daher schon jede Menge gesehen. So wenig Filme dieses Genres gibt es gar nicht (wie ja oben jemand angedeutet hat), daher gibt es auch sehr gute Möglichkeiten, diese Filme untereinander zu vergleichen. Das nur mal am Rande.

    1. In der IMDB wird Howling: Reborn auch schon angekündigt. Sollte dieser Film dann wirklich umgesetzt werden, würde ich mich sehr freuen. Der erste Howling war megagenial und die Effekte von Rob Bottin wegweisend (wie auch die von Rick Baker später in American Werewolf). Howling II wurde von vielen Leuten verdammt, als Partyfilm hat er mir dennoch immer sehr viel Spaß gemacht (die Werwölfe sehen zwar eher wie Affenmenschen aus, dafür gibt es aber ein paar nette Splattereffekte). Die nächsten Howlings 3 – 6 waren dann leider deutlich schwächer in Budget und Story (auch wenn es einige positive Aspekte darin zu finden gab). Howling 7 gab dem Stoff leider in allen Belangen den Gnadenstoß. Umso besser, wenn die Chance genutzt würde, die Original Bücher Howling I – III von Gary Brandner nun endlich vernünftig zu verfilmen….warten wir es ab.

    Zu den Werwolf-Typen. Ich mag die Schnauzenwölfe a la Howling auch wesentlich lieber als den klassischen Wolfsmannlook, da diese viel mehr Spielraum für Verwandlungseffekte bieten und aus meiner Sicht auch hübscher und “gruseliger” sind. Ich finde aber weiterhin, dass das Design immer auch zu dem Film passen sollte. Bei einem Wolfman Remake würde mich ein Schnauzenwolf zum Beispiel eher stören. Das ist wie immer natürlich Geschmackssache.

    Zu meinen Lieblingsfilmen zählen:
    The Howling, American Werewolf, Zeit der Wölfe, Ginger Snaps, Dog Soldiers, Bad Moon, Lonewolf, Night Shadow in USA, Metal Beast (vor allem der Anfang ist sehr geil), alle spanischen Paul Nashy Filme (z.B. Nacht der blutigen Wölfe, Todeskralle des grausamen Wolfes etc.), die alten SW Wolfman Filme (Wolfman, Frankenstein meets the Wolfman etc.), Werwolf von Tarker Mills, die TV Serie Werwolf, Wolfen (auch wenn er tatsächlich kein “echter” Werwolffilm ist) sowie zahlreiche mehr.

    CGI Werwölfe fand ich bisher auch eher daneben. Ein gutes Beispiel ist Bad Moon. Die Story und der handgemachte Werwolf sind cool, aber die CGI-Transformation zerstört den ansonst gelungenen Film leider etwas. Die Underworld-Filme konnten mich leider nicht so richtig vom Hocker hauen, da mich die Story nicht überzeugt hat (auch wenn die Werwölfe ganz okay sind) – muss ich mir aber vielleicht noch einmal anschauen.

    Der Timo Rose Film ist ziemlich sicher “Space Wolf”. Habe den Film gesehen und er ist für einen Amateurstreifen recht ordentlich geworden. Vor allem der Wolf sieht ziemlich cool aus. Die Story, Schauspieler und Effekte sind auch gelungen. In kurzen Szenen spielt sogar Bela B von den Ärzten mit.

    So, dann wünsche ich mal einen guten Rutsch und weiterhin viel Spaß mit den lieben Wölfchen !!!!!

    Cheers, Darkun

  • Pingback: The Wolfman (2010) – Review | Die Fünf Filmfreunde

  • Muster

    Nach der Stellungsnahme, kauf ich mir ein Colliekopf, setz ihn mir über und renne beim nächsten Vollmond durch die Innenstadt. Den Wrestlerkörper hab ich schon.

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    Part of the cast of Avengers: Age of Ultron.

    07/27/14

  • photo from Tumblr

    unamusedsloth:

    No CAPES!

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    strikerhercules:

    » Because only Vin Diesel could ever be ridiculously nerdy enough to attend the UK world premiere red carpet for Guardians of the Galaxy wearing a “I am Groot” t-shirt and walking on stilts

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    Eeeewwwww

    07/24/14


  • Ohgott Transformers!


    07/12/14