The Wolfman: Hollywoods letzter Heuler – Was läuft schief mit dem Film?

15 Comments

BenicioWolfman1

Nachdem auch das gerade vom Kollegen Jet gepostete Poster (sic!) wieder aussieht wie ein Paparazzibild von Kurt Becks Schwarzwaldurlaub, ist es vielleicht an der Zeit sich zu fragen, was eigentlich mit The Wolfman los ist.

Es liegt auf der Hand, das ein Film dessen Releasedate fünf Mal verschoben wurde (von zunächst November 2008 bis zum letzten bisherigen Termin im Februar 2010) seine Probleme hat. Das verwundert nicht, wenn man sich ansieht das der erste Regisseur Mark Romanek nach einem Jahr PreProduktion entnervt das Handtuch warf und dann nach ewiger Suche (statt Leuten wie Frank Darabont oder Martin Campbell) Joe “Jurrassic Park III” Johnston beauftragt wurde die Scherben zusammenzukehren.

Was ihm – auch mit einem neuen Drehbuchautor – nur teilweise gelang. Rick Baker, der für das Monster-Make-Up verantwortlich ist, und sich zunächst um den Job gerissen hatte, wusste erstmal nicht was er mit Hauptdarsteller Benicio DelToro anstellen soll – da dieser von Natur aus schon sehr haarig sei, wäre es der Unterschied zwischen Mensch und Werwolf eher gradueller Natur. Später beschwerte sich Baker im Interview mit MTV, das die Transformationszene, das Herz jedes Werwolf-Streifens, nicht ihm überlassen wurde, sondern aus dem Rechner stammt und deswegen ziemlich unrealistisch aussehen würde (wozu heuert man Rick Baker an, wenn man ihn nicht die Transformation designen lässt? – doch wohl kaum für den “Harry-Rowohlt an einem schlechten Tag”-Look, den der Wolfman jetzt hat).

Es ist erstaunlich, wieviel Geld Universal in das Projekt steckt, das so augenscheinlich ein Flop zu werden droht. Noch im Frühjahr veranlasste man umfangreiche Reshoots die dem ganzen mehr Action geben sollen und das Designs eines Wolfs verändern. Und das Personalkarussel drehte sich munter weiter. Statt Danny Elfman wird jetzt Paul Haslinger den Score schreiben, vermutlich weil er mit Underworld schon Erfahrung mit schlechten Werwolf-Filmen sammeln konnte.

Doch damit nicht genug: Der bisherige Cutter Dennis Virkler, der schon einen kompletten Schnitt vorgelegt hat, wurde diese Woche durch Mark Goldblatt und Walter Murch ersetzt, die jetzt versuchen sollen das angeschlagene Schiff aus der Scheisse zu ziehen.

Ob das gelingen wird, wage ich allerdings langsam zu bezweifeln. Die ersten Trailer erinnerten bisher mehr an Van Helsing, als an American Werwolf und derart problemgeplagte Filme schaffen es selten, nochmal wirklich die Kurve zu kriegen. Als Werwolf-Fan werde ich natürlich abwarten und erst nach dem Film ein endgültiges Urteil fällen.

Aber wenn das so weiter geht, wäre es vielleicht doch angebracht dem Wolfprojekt den Gnadenschuss zu geben.

Der quält sich doch nur unnötig.

In : Features, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

15 Comments

  1. Wonschi

    Was habe ich mich auf einen Wolf-Film im vikt. England gefreut! Die Zeilen lassen aber böses … oje oje..!

  2. Hell-G

    Kann nicht jemand auf Basis der World of Darkness – Lizenz einen Wer(e)wolf (The Apocalypse) Flick drehen? Da würden die Garou erstens geiler aussehen und zweitens hätte man hier einen Fundus frischer Ideen, das ganze Genre in einem völlig anderem Licht darzustellen.

  3. GunGrave

    a ja… soviele Beteiligte – das kann nur… ja muss! der BESTE Werwolffilm aller Zeiten werden! ^_~

  4. Matty

    Ach man….hab mich schon so drauf gefreut und jetzt wird das total verhackstückelt. :(

  5. 4LOM

    Für den Gnadenschuss aber eine Silber-Kugel verwenden … sonst wird das nichts.

  6. Marcus Kober

    Seit den ersten Ankündigungen freue ich mich nun schon auf diesen Film. Doch je mehr ich davon höre, desto gruseliger wird mir zumute. Und das meine ich nun nicht positiv. Nach dem ganzen Underworld-Quatsch (und was da noch so war) wäre es doch wirklich mal wieder Zeit für einen _guten_ Werwolf-Film geworden. Zudem noch – wie schon ein Vorredner hier sagte – einer der im viktorianischen England spielt! Und DelToro!
    Dann müssen wir eben vielleicht doch noch warten, bis mal jemand auf die Idee kommt, einen Werwolf-Film zu drehen, der dem Genre einen neuen Blickwinkel verleiht, so wie dies “Let the right one in” für den Vampirfilm getan hat.

  7. justus_jonas

    Naja. Abwarten. Mir gefallen Trailer und Poster eigentlich recht gut. Etwas unfair ist es übrigens, wenn man von Joe “Jurassic Park 3″ Johnston schreibt. Immerhin waren “Rocketeer”, “Hidalgo” und “October Sky” doch recht nett. Man schreibt ja auch nicht George “Howard the Duck” Lucas oder Steven “1941” Spielberg…

  8. Hell-G

    @ Justus Jonas:
    Hey, nichts gegen 1941!
    (*wegschmeiß*)
    Aber Du hast recht. Warten wir’s ab…

  9. Sophie

    manno da dachte ich das wird .. na noch ist der film nicht draußen und deswegen – vllt vllt wer weiß…

  10. Thomas Demuth

    Mir ist sowieso unklar was Rick Baker heutzutage als “good old school special effect designer” noch an einem filmset leisten kann ?
    CGI Effekte sind heutzutage einfach schon billiger als wenn du da einen Spezialisten für anstellen müßtest.

  11. Marupistramie

    Ok. klar sieht das Posterpic (und der Werfol ) extrem schlecht aus.
    Da waren teils Filme und Masken aus den 30ern Gruseliger :-D (Nosferatu huhu ^^)

    Aber ich mach den Schauspieler sehr. Die könnten aus dem Film ja ne Drogonbaron-Comedy machen :-D

  12. SasaChaos

    Schade habe auf nen guten film gehofft aber vllt. sollten sie den köter doch einschläfern :/

  13. wär_gern_mal_optimist

    Ist das ein Remake von 1941?! Das Freitag der 13. Remake hat mir schon nicht ganz gefallen, und dann kommen noch Verfilmungen von Nightmare, Chucky etc. Oh, oh wenn das mal nicht ein Volltreffer ins Klo wird. Profit um jeden Preis oder was.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14