Avatar: Das Penner-Review

20 Comments

Und wieder einmal hat sich Doug Walker, “Der Typ mit der Brille” in Form seines hyperaktiven Alters Ego an eine Filmkritik, bzw. Paraphrase gemacht.

Hat mich spontan besser unterhalten als der Film ;)

In : Filmfun

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

20 Comments

  1. 0geez

    rofl, er hat so recht und ich hab den film noch nicht mal gesehen und werd ihn auch nie ansehen. james cameron hat doch erzählt, dass der seit 20 jahren an dem film arbeitet, wars nicht so? und dann komt sowas bei raus. pocahontas xD

  2. Lalala

    Habs vor a paar tagen geguck und wie er meinte “sometimes i feel like a smurfycat trapped in a human body” oder so ähnlich wär ich fast vom stuhl geflogen vor lachen ^^ herlich

  3. frank

    avatar: lame story + pretty images = pretty lame

    saugeil! :D

  4. The Director

    Oh mann, einfach nur peinlich und vorallem nervig der Typ. Selbst ohne dem wär es nicht witzig. Avatar mag höchstens vorhersehbar sein, aber schlecht war er auf keinen Fall.

  5. TopF

    da hat the director recht.
    avatar war gutes kino.
    und seien wir mal ehrlich, T1 und Titnic waren auch nicht gerade anspruchsvolles kino.
    aliens war auch sehr lahm im bezug auf story,also lasst dieses dämliche gebashe, mal ehrlich,der film war echt gut, außerdem ging es nicht darum ,ob er nun den na’vi hilft oder nicht, es ging um den weg den er beschritten hat.ich verstehe eure kritik an dem film einfach nicht.

  6. Tippi

    Ich wünsche Batz trotzdem fröhliche Weihnachten und hoffe, dass er irgendwann Frieden mit den Filmen schließen kann und sich nicht weiterhin mit Händen und Füßen gegen Unterhaltung sträubt.

    Und auch an die anderen 4 FF und den Rest der Cineasten, ohja! Genießt die Wiederholungen von den McCallisters, den Griswolds und ruht Euch ordentlich aus.

    »Lieber Mister Duncan,
    ich habe ihr Fenster eingeworfen, um
    die Verbrecher zu fangen. Entschuldigung.
    Sind Sie versichert? Wenn nicht, werde ich
    Ihnen Geld schicken, wenn ich wieder in
    Chicago bin. Fröhliche Weihnachten.
    Kevin McCallister

    P.s.: Danke für die Turteltauben!«

  7. Batzman

    @Tippi

    Ich hab kein Problem mit Unterhaltung, wie du sehen könntest wenn du nicht selektiv alle meine positiven Reviews ausblenden würdest, weil sie nicht in deine Theorie passen, das ich alle Unterhaltungsfilme niedermache.

    In diesem Sinne. Merry X-Mess.

  8. Oli

    Also ich mag Avatar ja ziemlich gern, aber man muss auch zu den Schwächen des Films stehen. Die wurden hier sehr unterhaltsam aufgezeigt. :-D

  9. sososososososo

    “rofl, er hat so recht und ich hab den film noch nicht mal gesehen…”

    Soso, evtl solltest du in Zukunft einmal anfangen dir deine eigenen Meinungen zu bilden. ;-)

    Kann 4 und 5 eigentlich nur zustimmen.

    Grüsse und Merry X-Mas!

  10. Johnnie Foxtrott

    Wieso wurde mein Kommentar gelöscht?

  11. GunGrave

    … schon ne nette Sache die der Penner immer abzieht… kurz und würzig – hart und schonungslos… und die ganzen Querverwese… herrlich! ^_~

  12. TopF

    ps: hab zum erstn mal in einem film vergessen, dass figuren digital sind.

  13. DoughNut

    Wieso könnt ihr nicht den Film und diesen saukomischen Review (smurfycat, with bows and arrows… Of course! XD) gut finden?
    Kurz, wieso seid ihr solche Spießer?

  14. sksen

    wie kann man einen so nervtötenden und penetrant unwitzigen review lustig finden?

  15. for_science

    was für eine widerliche selbstabfeierei, humortechnisch auf niveau von mario barth oder gar noch drunter(!)- nur dafür da dass sich der prätentiöse “ich hab ne andere meinung als die masse”-pöbel selbstgerecht auf die schulter klopfen kann = langweilig.

  16. justus_jonas

    Da war das “Twilight”-Review von dem Kollegen deutlich spaßiger… und wenn man ganz ehrlich ist: Diese Art Review kann man natürlich mit so ziemlich jedem Film durchziehen. Und der dauernde Vergleich zu den Schlümpfen hinkt natürlich deutlich (hat sich ja bei Mystique und Doctor Manhattan auch keiner so über die Hautfarbe beömmelt…)

  17. Lastfan

    Hab ich mir jetzt 18 mal angeschaut (das Video hier auf der Webseite und nicht Avatar) und ich schau es mir jetzt nochmal an.

    Achja… ICH WILL HIER AUCH MEINE MEINUNG REINBRINGEN DIE ÜBERAUS WICHTIG IST… Wir sind hier ja bei Vera am mittag wo jede Meinung zählt.

    Es ist ein Film. <– Echt

  18. filmfan99

    rumschreien oder so tun als ob man rumschreit oder nachmacht oder verfälscht – hat nix mit kritik an einem film zu tun.
    ich sag mal so: mag avatar sehr. gibt kaum einen besseren film und wer ihn nicht mag, aus welchen gründen auch immer…mach es erstmal besser !
    dies schreibt ohne jedes gemaule euer filmfan nummer 99

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14