Filmfun

Greenscreens! Greenscreens everywhere!

Standard, 3. 1. 2010, Renington Steele, 18 Kommentare


(Youtube Direktgreenscreen, via Geeksaresexy)

Ich wusste, dass heute viel mit Greenscreen gearbeitet wird. Ich wusste aber nicht, dass die jeden Keks vor ’ner grünen Leinwand filmen und den dann im Hintergrund in der Küchenszene einbauen.

You Might Also Want To Read

Pulp Fiction – Fuckin‘ Short Version

2. 12. 2006

Mad: Glee

13. 10. 2010

Paranormal Activity/Men who stare at goats-Mashuptrailer

6. 11. 2009

18 Kommentare

  • Reply Dirk 3. 1. 2010 at 23:47

    Ich bin jetzt auch etwas enttäuscht. Zwar habe ich nur zwei Szenen wiedererkannt (24, Staffel 7 und Heroes, Staffel 1), aber besonders Hiro auf dem New Yorker Timesquare hat mich verblüfft. Dachte ich doch bis eben, ich hätte bereits an exakt dieser Stelle gestanden, an der Hiro bei seinem ersten großen Sprung auftaucht. Andererseits meine ich einige Straßenzüge in den Universal Studios erkannt zu haben. Wenigstens war ich dort auch schon und tröste mich eben damit. Danke für den Videofund!

  • Reply Flo 4. 1. 2010 at 0:19

    Bei Ugly Betty oder wie das heißt drehen die wirklich ALLLLES vor Greenscreen. Wahrscheinlich sind die Inhouse VFX Artists günstiger.

  • Reply Henry 4. 1. 2010 at 0:57

    Krass, sowas lernt man also auf der Filmschule. Blah.

  • Reply Batzman 4. 1. 2010 at 2:20

    Das schlimme ist, das man es oft ja eben doch sieht und die ganzen Szenen tatsächlich irgendwie ungesund zusammengebaut wirken.

  • Reply Tadian 4. 1. 2010 at 3:38

    Das ist also der wahre Grund warum alte Filme charismatischer wirke…
    Sie sind einfach echter :)

  • Reply macces 4. 1. 2010 at 8:36

    Vor allem bei Heroes dachte ich mir schon dass da sehr viel mit greenscreen gearbeitet wird ,wie auch bei allen anderen US Serien. (ausser Sitcoms, vermutlich ;-) .Vielleicht ist die Couch bei Two and a half man in Wirklichkeit ne Holzbank ?
    Mal eben ne Kamera an den Timesquare zu stellen geht halt nicht.
    Aber das wirklich jede Schneeflocke im Hintergrund am Computer entsteht hätte ich auch so nicht geglaubt. Scheint wirklich günstiger zu sein und man siehts ja auch nicht immer ,öfters aber schon.

  • Reply DonPablito 4. 1. 2010 at 10:08

    Ja, liegt mit Sicherheit daran, dass VFX inzwischen billiger sind als Drehgenehmigungen – erst recht solche an Landmarks wie dem Timesquare z.B.

    Aber dass sie SO billig sind, hätte ich dann auch wieder nicht gedacht. Dann finde ich es aber widerum beachtenswert, dass sie z.B. für „I Am Legend“ doch noch ganze Blocks in NYC abgeriegelt haben…

  • Reply Lars 4. 1. 2010 at 10:17

    Soweit ich das gesehen habe, war das meiste (alles?) TV Serien. Dort gibt es ja nur 7-8 Tage Zeit um eine komplette Folge abzudrehen, so dass vieles eben nicht vor Ort gemacht werden kann, insbesondere wenn die Serie in LA gedreht wird, aber in Seattle (Grey’s Anatomy) oder in New York (Heroes) spielt. Früher gab es dann halt nur wenige Außenshots vor „Landmarks“, bei denen die Hauptdarsteller für ein oder zwei Tage eingeflogen wurden (z.B. ER in Chicago). Wenn jetzt mit VFX dieser Prozess erleichtert werden kann, ist das für mich nicht wirklich verwerflich.
    Ich bezweifle aber irgendwie, dass es billiger ist, VFX einzusetzen als vor Ort zu drehen. Bei 30 Rock oder Gossip Girl gehe ich z.B. davon aus, dass diese wirklich vor Ort drehen, da sie ja in New York spielen und in New York gedreht werden (und es gibt dort auch Outtakes, die genau an den Sehenswürdigkeiten stattfinden).

  • Reply Hansi 4. 1. 2010 at 12:22

    @6
    Man muss ja auch immer unterscheiden. Serien wie Heroes spielen ja größtenteils draußen und an den unterschiedlichsten Orten.
    Bei Two and a half men wird im Studio gedreht, weil es außer der Wohnung nicht unbedingt viele andere Schauplätze gibt (Charly’s Stammkneipe, Wohnung von der Mutter, Wohnung von Alan’s Ex-Frau, …).
    Das wars ja dann eigentlich auch schon. Also wird da die Couch wohl schon echt sein. ;)

  • Reply Mozzerino 4. 1. 2010 at 13:26

    Lars (@8) hat völlig recht.
    Das waren alles Ausschnitte aus Fernsehserien, die sich aufwendige Location-Drehs schlicht und ergreifend nicht leisten können.
    Sperr mal in New York eine vielbefahrene Kreuzung für einen kompletten Tag. Das ist richtig teuer, wenn nicht sogar meistens schlicht und ergreifend nicht erlaubt. Da bleibt einem gar nichts anderes übrig, als den grünen Schirm aufzuspannen.
    Es ist aber schon generell ein Trend, der sich immer mehr verstärken wird. In ein paar Jahren wird vermutlich ALLES vor Greenscreen in Studios gedreht werden. Außensets oder Locationsshoots, sowie die dazugehörige Crew und der organistorische Aufwand sind einfach zu teuer, vor allem wenn man es in der Postproduktion täuschend echt hinbekommt.
    Guckt Euch das mal an, da sieht man, wie weit wir schon sind mit der digitalen Illusion:
    http://www.youtube.com/watch?v=KqnY9pslN9Q

  • Reply Twitted by kleinTinchen 4. 1. 2010 at 14:17

    […] This post was Twitted by kleinTinchen […]

  • Reply Kiran 4. 1. 2010 at 16:12

    Krass! Und oft bemerkt man dass ja garnicht. Naja…außer bei Autofahrszenen da sieht man dass in 99% der Fälle :D

  • Reply GunGrave 4. 1. 2010 at 17:13

    … und da ist der Mensch ein Augentier – damned to extinct! ^_^

  • Reply Greenscreen Dream Team auf Who said that I wasn’t right? 4. 1. 2010 at 18:38

    […] die erst hier für einen Spaß […]

  • Reply Maxximus 5. 1. 2010 at 11:43

    Video is weg, hier neuer Link

    http://www.youtube.com/watch?v=FXICe9zCQk4

  • Reply Greenscreen Video: Pimp my Virtual Set « Real Virtuality 5. 1. 2010 at 13:45

    […] Eine beeindruckende kleine Videomontage der Firma Stargate Studios („Heroes“) (via Fünf Filmfreunde, YouTube-Video ist aber inzwischen offline) zeigt deutlich auf, wie unglaublich omnipräsent […]

  • Reply Green Screens Everywhere | Criticker Movie Blog 11. 1. 2010 at 10:59

    […] [via: fuenf filmfreund] […]

  • Reply Derangierte Einsichten - Greenscreens! 19. 1. 2010 at 15:36

    […] title: "Greenscreens!", url: "http://p-pricken.de/2010/01/greenscreens/" });via Fünf Filmfreunde […]

  • Kommentar hinterlassen