News

Spider-Man 4: Sam Raimi und Tobey Maguire gefeuert (?)

Standard, 12. 1. 2010, Mal Sehen (Malcolm Bunge), 34 Kommentare

Ich habe mal die Überschrift vom filmstarts.de übernommen. Klang so schön dramatisch, also das genaue Gegenteil von dem, was ich darüber denke. Das Fragezeichen bleibt trotzdem, weil: Gerüchteküche und so.

Warum müssen die beiden also nun gehen? Man hielt es für eine gute Idee auch die Spider-Man-Reihe zu rebooten. Warum es gerade Mode ist so etwas zu tun, verstehe ich bei bestem Willen nicht. Jedenfalls ist Sam Raimi nicht mit der Ausrichtung des Films und dem Bösewicht einverstanden gewesen und so musste er gehen.

Zugegeben, ich kann mir niemand besseren in der Rolle des Peter Parkers vorstellen (wenn auch nur einer von euch „Robert Pattinson“ sagt…), als Tobey Maguire, aber wenn Maguire das Opfer ist, das bei den Filmgöttern erbracht werden muss, um Sam Raimi „loszuwerden“, dann bin ich bereit es hinzunehmen.

Ich bin seit meiner Kindheit ein großer Fan des Spider-Mans und freute mich auf den ersten Teil, wie Bolle. Hätte ich geahnt, dass man den Film so Lieblos umsetzt (hat sich MJ an einer scheiß Puppe festgehalten, als sie durch die Stadt getragen wurde?!), wäre ich wenigstens vorbereitet gewesen und hätte keine Parallelen zum Comic gezogen. Der zweite Teil machte es noch schlimmer und was man mit dem Bösewicht-Overkill im dritten Teil versucht hat, ist mir immernoch ein Rätsel.

So bleibt nur noch zu hoffen, dass sich jemand gescheites an das Drehbuch setzt und die Idee verworfen wird, ein Reboot zu machen.

Ein von James Vanderbilt („Basic“, „Zodiac“) geschriebenes Drehbuch für einen Reboot existiert bereits. Peter Paker geht in diesem noch auf die Highschool und schlägt sich sowohl mit Teenager- als auch mit Superhelden-Problemen herum.

Klar, da sieht Maguire auch zu alt für aus…

You Might Also Want To Read

The Crazies – Neues Poster

23. 12. 2009

Und so sieht Henry Cavill als Superman aus

15. 8. 2011

30 Days of Night: Dark Days

25. 7. 2010

34 Kommentare

  • Reply Astfgl_ 12. 1. 2010 at 11:31

    Der Reboot klingt ja eher nach einer Ultimate-Fassung, aber warum nicht?

  • Reply Lenox 12. 1. 2010 at 11:37

    Da ich die bisherigen Teile auch mehr als Enttäuschend fand, keimt in mir mit der Meldung etwas Hoffnung.

    Dafür verzichte ich auch geren auf Maguire, den ich an sich zwar passend finde aber mitlerweile einfach zu sehr mit den schlechten bisherigen Filmen verbunden ist.

  • Reply Björn 12. 1. 2010 at 12:08

    Spiderman mit HighSchool, klingt wie Twilight ohne Vampire.

  • Reply Hennes 12. 1. 2010 at 12:10

    Ich habe mir schon immer eher James Mc Avoy als Peter Parker gewünscht und hoffe, dass man mir dann den ewig witzelnden Spidey aus den Comics auf die Leinwand bringt, der nie die Klappe halten immer noch einen blöden Spruch bringt.

    Batman hat das Reboot nicht geschadet, ich wünsche Spidey dasselbe.

  • Reply John 12. 1. 2010 at 12:19

    ROBERT PATTINSON!!!!!!!!!!
    *KREISCH!*

  • Reply Achi 12. 1. 2010 at 12:40

    Autschn! Max Schreck in Spidey1 war grandios, Spidey 2 war noch besser und nachdem ich nach Spidey 3 aus dem Kino ging, wünschte ich mir einen 4. Teil, der die Serie vernünftig abschließt.
    …gar nicht abschließen ist scheiße und Mal Sehen hat ’nen doofen Filmgeschmack.

  • Reply stabbelju 12. 1. 2010 at 12:40

    Es geht das böse Gerücht um, daß Zac Efron Peter Parker spielen könnte…

  • Reply CineMan 12. 1. 2010 at 12:44

    Von mir aus können beide gehen.
    Alle 3 Teile waren zwar nicht schlecht aber auch nicht das Gelbe vom Ei.
    In den Filmen war zu viel Soap. Von Sam Raimi hätte ich einen etwas härtere & düstere Filme erwartet und nicht eine Comicverfilmung mit einer gehörigen Portion Anna (bzw. Peter Parker) und die Liebe, GZSZ und Konsorten.
    Dafür dass die Filme einiges gekostet haben waren die Effekte und die Optik der Filme eher Durchschnitt und nicht State of the Art.
    Gegen ein Reboot hätte ich von daher nichts einzuwenden.

  • Reply Svennö 12. 1. 2010 at 13:01

    Evil Dead 4, hellyeah!!!!!!!

  • Reply Tippi 12. 1. 2010 at 13:04

    »Peter Paker geht in diesem noch auf die Highschool und schlägt sich sowohl mit Teenager- als auch mit Superhelden-Problemen herum.«

    Wo is’n da der Reboot?

  • Reply Paul_Baeumer 12. 1. 2010 at 13:47

    Ich hab den ersten damals mit 12 oder 13 gesehen und fand den voll super. Schön bunt, aber auch „zahm“ genug für meine zarten Kinderaugen.
    Deshalb hatten die Nachfolger immer schon einen „Nostalgiebonus“ bei mir. Ich war eigentlich immer ganz zufrieden mit den Filmen, ich hoffe mal dass die neuen Leute auch was feines drehen, dann hab ich keinen Grund Raimi oder Maguire nachzuweinen.

  • Reply Silencer 12. 1. 2010 at 13:49

    Ich fand Spider-Man 1-3 auch ziemlich schlecht, aber letztendlich doch sehr nah an den Comics (vom Pathos/Kitsch her). Der ultimative Spider-Man ist ja auch eher anspruchlose Kost mit relativ wenig Action und extrem viel MJ-Gesafte.

  • Reply Svennö 12. 1. 2010 at 13:57

    Evil Dead 4, hellyeah!

  • Reply The Director 12. 1. 2010 at 14:13

    Fanden so viele die Spider-Man Filme ehrlich so scheiße? Der erste war doch geil und der zweite genial. Für mich war nur der dritte ein einziger Haufen Sch..ß. Also entweder man macht mit den alten weiter oder gar nicht. Aber das hier find ich jetz echt zum kotzen. Ganz egal wie einem die Filme bisher gefallen haben, ein Reboot verdiene ich nicht.

  • Reply esbinaca 12. 1. 2010 at 14:25

    Was für eine „tolle“ Nachricht! Erst vorgestern habe ich den dritten Teil wieder auf DVD gesehen… das Ende ist so unbefriedigend, dass ich mich schon total auf den vierten Teil gefreut hatte. Danke Columbia Pictures! Wer meint, dass sie einen Reboot á la „Dark Knight“ machen, der kann absolut nicht zwischen den Zeilen lesen. Für mich klingt die Info nach einem Spiderman-High School Musical-Twilight-Film mit Zac Efron als Peter Parker in der Hauptrolle – und jeder Menge Selbstbeweihräucherung des Filmstudios. Warum Reboot? Die Reihe war fabelhaft so wie ist – warum muss jeder Superhero-Film ein „Dark Knight“ sein? Wo bleibt da bitte die Abwechslung? Mit Raimis und Maguires Abgang wird für mich Spider-Man uninteressant werden.

    @The Director: Hier, ich! Ich fand die Trilogie sehr stark, ganz besonders den zweiten Teil…

  • Reply Flo 12. 1. 2010 at 14:26

    Ich verstehe nicht, warum man Sam Raimi „loswerden“ soll, um ein „vernünftiges Drehbuch“ zu kreieren.

  • Reply Comedian 12. 1. 2010 at 15:04

    Sind denn alle wahnsinnig geworden??? Wer braucht bei der bislang mit Abstand beim gesamten Kinovolk (gefühlt) beliebtesten Comicadaption (gerade wegen dem auch mal herzbetonten Gesafte) nach nur drei Teilen einen Reboot mit Highschool-Thematik? Maximal kann ich Raimi nur vorwerfen die Gegenspieler zu früh verheizt, und was Venom betrifft, nicht adäquat umgesetzt zu haben.

  • Reply Matty 12. 1. 2010 at 15:11

    Also ich fand den zweiten schon total beschissen. Ganz einfach deshalb weil bei der Szene mit dem Zug die ganzen Passagiere wussten wer Spider Man ist. Hallo? Wozu dann bitte noch eine Maskierung im dritten Teil? Total unlogisch.

    Ausserdem kam die Figur des Doc Oc viel zu kurz, dabei hatten die dafür einen recht guten Schauspieler genommen der eigentlich super in die Rolle passte.

    Am dritten Teil fand ich nur die Darstellung des Sandman cool. Der Rest war Grütze ohne Ende.

  • Reply andreas 12. 1. 2010 at 15:41

    ich fand den ersten noch ganz in ordnung… das gesülze und die liebeleien waren echt noch vertretbar und die moralischen konflikte nachvollziehbar etc. aber für mich begann das grauen schon beim 2. teil.

    aber ich glaube nicht,das ein reboot soviel besser wird. wenn ich das richtig verstanden hab, war ein hauptkritikpunkt an raimi, dass er sich mehr auf charaktere denn auf supervillians einlassen wollte. wo sony 2 gegner wollte, wollte raimi einen. der neue wird zum totalen overkill, düsterer wird er mit sicherheit nicht, spidey ist nunmal ein massenmärchen für kleine… das riecht also eher nach twillight statt dark knight

  • Reply Spiderman_Freak 12. 1. 2010 at 16:06

    Zac Efron ist ein sehr guter Schauspieler, mann sollte ihn nicht unterschätzen. Er war halt der Star der High School Musical Filme, wo keine große Schauspielerische Leistung von Nöten war. In Me and Orson Welles dagegen zeigt er was er kann von Kritikern in den Höchsten Tönen gelobt, auch wenn der Film an den kinokassen bisher Floppte. Sagt aber nicht über Schauspielerische Leistung aus.

    Tobey Maguire war die perfekte Besetzung, doch sollte mann Zac Efron nicht Unterschätzen und Ihm eine Chance geben sich beweisen zu können.

    Shia Le Boeuf (Das Geheimnis von Green Lake, I,Robot)
    Johnny Depp (21 Jump Street)
    Leonardo Di Caprio (Titanic, The Beach, Romeo & Julia)

    sind auch Milchbubies gewesen, die HEUTZUTAGE die Konos beherrschen und ein Kassenschlager nach dem anderen bringen. Zac Efron kann ein Riesen Star werden und nicht nur ein Lichtlein am Horizont…..

    Und ob er vllt die Rolle des Peter Parkers übernehmen kann steht in den Sternen, aber das ist bei jedem Film so, es stellt sich immer die Frage kann der jenige, die Rolle so spielen das mann sie ihm abnimmt und Lieben lernt.

  • Reply ScheichHabib 12. 1. 2010 at 16:10

    Hä? Hab´ ich was verpasst? Jetzt sind aufeinmal alle Spiderman Filme scheisse und Raimi sowieso?

    Raimi ist und war DER Comic Regisseur, ich kann mir da keinen anderen auf dem Regiestuhl vorstellen.

    Und ja, er hat in den Verfilmungen sehr viel wert aufs Zwischenmenschliche gelegt. Schlimm? Find ich nicht. Genug Action hatten die Filme trotzdem. Ich weiss echt nicht was diese übertriebene Kritik soll, das klingt ja so als sei Raimi der schlimmste Regisseur ever und die Filme der Bodensatz der Comicverfilmungen, dabei is wohl eher das Gegenteil der Fall.

    Wie soll man denn einen Spiderman Film sonst drehen? So wie Dark Knight? Turborealistisch und als Charakterstudie? Oder als Non Stop Michael Bay Actionfest? Da hat Raimi doch ne sehr ausgewogene Mischung gefunden. Sorry, stehe hier gerade aufm Schlauch…

  • Reply DarthFJ 12. 1. 2010 at 16:34

    Von mir auch ein: WTF ! Wozu bitte ein Reboot?! Die Serie hatte vielleicht gerade ihren Tiefpunkt erlitten, aber das kann man doch ausbügeln^^ Ansonsten waren Teil 1 und Teil 2 geniale Filme… und gehören zu den besten Comicverfilmungen, wo einfach alles stimmt und man sich gut hineinversetzen kann (die Musik ist wahnsinnig gut, die Story ist wunderbar klassisch und die Gegner .. bis auf Teil 3 .. waren auch toll besetzt) … ABER EIN REBOOT? wozu .. wie ihr schon sagt.. ich seh Pattison.. und ne alde die andauernd auf ihrer Lippe kaut…

  • Reply DarthFJ 12. 1. 2010 at 16:36

    noch einen drauf setz: zumal in Spidey 4 ja endlich mal Zeit für „The Lizard“ wäre^^ … von mir aus Malkovich als Vulture als Sidestory .. aber im Vordergrund die ver**** Echse .. this would be awesome !!

  • Reply DaReeza 12. 1. 2010 at 17:12

    Also ich kann ne andere Umsetzung nur befürworten.
    Teil 1 war damals recht unterhaltsam und o.k.
    Bei Teil 2 war der Bösewicht super umgesetzt, aber die Story eher mau und Teil 3…. naja, was sie bei Teil 3 meinem Lieblingsbösewicht (Venom, nicht der Sandfurz) angetan haben, grenzt schon an Blasphemie!
    Plot bei allen 3 Teilen: Spidey im Clinch zwischen Persönlichkeit und Alter Ego (…bla bla große Verantwortung…) und die Mary Jane, die stets entführt und im Showdown gerettettettet wird… Ne, dann mal lieber was neues!

  • Reply Densemann 12. 1. 2010 at 17:26

    Kann mich DaReeza nur anschließen …

    Und bitte keine Highschool-Kacke mit Spidey.

    BTW: Ich wünsche mir mal Silver Sable als Mitspieler und für die Gegenseite Mysterio oder Kraven.

  • Reply esbinaca 12. 1. 2010 at 18:00

    Spidey im Clinch zwischen Persönlichkeit und Alter Ego (…bla bla große Verantwortung…) und die Mary Jane, die stets entführt und im Showdown gerettettettet wird… Ne, dann mal lieber was neues!
    ——

    @DaReeza: Dann schreib den Comic neu! Der Plot ist eben so… ansonsten bleib bei Batman und anderen Konsorten. So einfach ist das.

  • Reply bale 12. 1. 2010 at 19:30

    „Hä? Hab´ ich was verpasst? Jetzt sind aufeinmal alle Spiderman Filme scheisse und Raimi sowieso?“

    genau das habe ich auch gedacht! der erste teil ist doch absolut in ordnung. ich kann zwar nicht behaupten das ich ein riesenfan von maguire und dunst bin. maguire ist mir viel zu weichlich – ich will einen sarkastischen, sprücheklopfenden, und vor allem nicht mehr tolpatschig-peinlichen spidey und kirsten dunst soll die personifizierte sexbombe mary jane verkörpern??

    ein wirklicher reboot wäre ein spidey ausserhalb der uni – mit einem nicht ganz so lächerlichen älteren darsteller.

  • Reply GunGrave 12. 1. 2010 at 20:19

    … naja dann halt reboot-time – auch gut! … Teil 1 war gut – 2 noch besser und der 3. Teil… da stimm ich zu – ein Overkill … aber nun wieder auf null reseten… pff – ohne Raimi… glaub wird nixe… ausser – wartet mal… MICHAEL BAY… dat isses! ^_^

  • Reply mo 12. 1. 2010 at 21:22

    vielleicht haut sam raimi durch die gewonnene zeit dann noch mehr so perlen wie ‚drag me to hell‘ raus. einer meiner filme des letzten jahres.

  • Reply Basti 13. 1. 2010 at 17:58

    Ehm, erstmal muss ich sagen, dass ich Raimis Versionen total schätze und ich auch den allseits so unbeliebten 3. Teil quasi vergöttere.

    Ein Reboot, rund 5 Jahre nach dem Ende des „Originals“ finde ich total schwachsinnig und extremst unnötig, sodass ich quasi boykottiere.

    Wenn ich jetzt aber höre, dass angeblich Michael Cera den Parker mimen soll und dass das Script vom Zodiac-Autoren Vanderbilt kommt, dann macht mich das verdammt nochmal total neugierig!

  • Reply CheeseSteakJim 15. 1. 2010 at 15:35

    Spider Man 1 hab‘ ich damals im Kino gesehen und das waren 2 Stunden meines Lebens die ich nicht wiederbekomme! Als Fan der Comics kann man das einfach nur abgrundtief böse und grausam finden was Raimi da abgezogen hat oder wer auch immer verantwortlich ist für diesen absolut groben Unfug! Deswegen: PRO REBOOT! Diesmal dann bitte mit einem passenden Hauptdarsteller und Orientierung an ein paar Comics, allem voran muss da rein, dass Parker sich die Netzdüsen selbst baut und die nicht Teil seiner „Mutation“ sind. Zack und los!

    PS.: Hugh Jackman ist der Anti-Christ.

  • Reply Tobias 17. 1. 2010 at 15:32

    Die Welt im Twilight-Wahn. Unglaublich.

  • Reply _fLotzi 24. 1. 2010 at 17:31

    Leute…
    ohne raimi , dunst und maguire kein spiderman 4
    so ne sch…..

  • Reply The Amazing Spider-Man – Trailer | Videoload Blog 21. 7. 2011 at 13:47

    […] Nachdem Sony die Produktion von Spider-Man 4 eingestellt hat, wird es nun ein Reboot der Serie geben. Der erste Teil “The Amazing Spider-Man” kommt 2012 in die Kinos. Allerdings nicht mehr mit Tobey Maguire als Spider-Man, sondern mit Andrew Garfield (bekannt aus The Social Network ). Weitere Hintergrundinformationen findet Ihr bei Moviepilot und bei den Fünf Filmfreunden. […]

  • Kommentar hinterlassen