Marc Webb dreht den neuen Spider-Man

34

Ich habe vor kurzem erst (500) Days of Summer gesehen und das auch nur, weil mich die Kleine dazu überreden musste. Schon nach ein paar Minuten hatte mich der Film so gepackt, dass ich mich fragte, was ich nur gemacht hätte, wenn die Kleine mir nicht mit Liebesentzug bedroht hätte. Und genau deswegen war die erste Reaktion ein Kopfnicken und ein leises Lächeln.

Given that the studio wants the Spidey reboot to focus on Peter Parker’s high school days, Webb is a good choice. (That’s him in the picture, if you wondered what he looks like.) The Golden Globe-nominated 500 Days has a funny take on young angst, at once romantic, realistic, and fantastical — all necessary elements in a good Spider-Man tale. 500 Days was his first feature film, but he’s done award-winning music videos for such youth-friendly bands as Green Day, Weezer, My Chemical Romance, and All-American Rejects.

Alles wird gut.

Kann irgendwer bitte eine lustige Verbindung zwischen seinem Namen und der Tatsache, dass er den nächsten Spider-man-Film dreht, machen, ohne, dass es zu flach wird? Mir fällt einfach nichts ein. Danke!

via

In : News

About the author

Mal Sehen

Related Articles

  • Susanne

    Habe eigentlich den Film noch nicht gesehen. Werde aber auch das bald tun. Danke für deinen Beitrag. Mal schauen.

  • andreas

    also ehrlich gesagt fand ich 500dos zwar ganz nett, aber so richtig klasse war der nicht. das ganze war eher ein riesiges mixtape mit bildern, man wurde permanent mit twee beschallt (und ich liebe twee) , aber das auf dauer und so ganz ohne luft zum atmen erschlägt das selbst mich und mein blümerantes herz.
    ich glaube spidey wird damit zum twillight mit ein bisschen testestoron, meine erwartungen sind erstmal einige etagen abgesagt. mal gucken ob spidey sie noch retten kann.
    ich fänd eine rückbesinnung ja nicht schlecht, aber dann bitte nicht im kitsch ersaufen

  • andreas

    eh abgeSACKT und ein das weg .. ihr wisst schon… hach mal besser die lesebrille aufsetzen…

  • GhostDog

    @2: Danke, endlich mal einer, dem es so wie mir geht. Kann die ganze Aufregung über 500dos auch nicht verstehen. Passables Filmchen mit nicht ganz glaubwürdiger Charakterführung, einer imho unsympathischen Darstellerin und viel Musik. Okay für Zwischendurch aber mehr irgendwie auch nicht. Imho.

  • http://www.couchmonster.de Densemann

    (500) Days of Summer ist ein netter Film. Mehr nicht.

    So. Und Peter (Michael Cera) & Mary Jane (Ellen Page) jagen durchs “Adventureland”, der Gegner wird ein Vampir (gespielt von Robert Pattinson) und statt Nickelback gibt es Indie-Musik auf die Ohren.

    Gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz toll.

  • Chris

    persönlich fand ich sowohl 500days als auch adventureland eher durchschnittlich. beides filme, die im fahrtwasser vom großartigen garden state mitschwimmen und über “ganz nett” nicht hinauskommen. was soll das bitte jetzt mit spiderman? es lief doch bis jetzt so gut…

  • http://diehaarigenbiester.de/ Andrea

    Ich fürchte auch, dass sie mit diesem neu aufgesetzten Spiderman auf den Twilight-Bandwagon aufspringen wollen. Mal sehen wer der neue Spidey wird.

  • Kiran

    Ich fände es ja interessant mal einen richtig erwachsenen Spiderman zu sehen. Dann könnten die auch gleich dass Crossover für die Justice League vorbereiten!? Das wäre mal ne schöne Abwechslung!

  • Thomas

    Spiderman – Caught in the Web(b)

    Naja, schon gut, einen Versuch war es wert.

  • Tippi

    Kiran spricht mir aus der Seele. Mir ist es egal, dass Peter Parker zur Highschool geht und Teenager-Probleme hat, ich will mal einen Christopher-Nolan-Spiderman sehen! Dunkel, seriös, schmutzig und mit Charakteren, die mehr Tiefe haben als die dauer-unentschlossene Mary-Jane. Film 1 gefiel mir damals noch einigermaßen, aber die beiden Fortsetzungen fand ich nur noch lahm. Bunt und lang, und ich liebe Alfred Molina, aber da hat mich nix mehr wirklich begeistert.

    Und eine Twighlight-Version von diesen poppigen Filmchen? Nein danke.

    Hach Kinder, wie freue ich mich auf »Inception«!

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Mal Sehen

    @Thomas (9): Ouh, der war nicht schlecht!
    Na, kann es jemand besser?

  • Olaf

    ICh denke Robert Pattinson soll Spiderman spielen? Oder hab ich mich verlesen?

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Mal Sehen

    Ich denke nicht. Bisher scheint es sich überall als schlechter Scherz herauszukristallisieren. Hoffen wir es..

  • http://www.couchmonster.de Densemann

    Ja. Bitte. Alles nur ein Scherz. Auch der neue Regisseur. Und diese irre Highschool-Idee ist nur ein böser Traum.

  • http://www.couchmonster.de Densemann

    Und: Reboot in your ass, Sony Pictures!

    Musste mal geschrieben werden.

  • http://blog.hillvalley.de Jörg

    Spidey’s new Webbmaster.

  • Mozzerino

    Leute, die hier so eine Art “DARK KNIGHT – SPIDERMAN” fordern, haben echt einen an der Waffel.
    Dass das überhaupt nullkommanullinger zusammenpasst müsste jedem klar sein, der nur mal einen Spidey-Comic durchs Comicladen-Schaufenster gesehen hat.
    Für Batman, den dunklen, verbitterten, schweigsamen, selbst psychotischen Einzelkämofer, der im düsteren Gotham City des Nachts dem Schmutz der Unterwelt die Hölle heiß macht, war dieses Filmkonzept ein Muss, den so wurde der Charakter schon seit 20 Jahren in der literarischen Vorlage definiert.
    Aber Spiderman? Wir reden hier schon vom gleichen Spiderman oder? Dem Superhelden, der tagsüber über die Dächer von New York schwingt, ein blau-rotes Kostüm trägt, immer nen lockeren Spruch parat hat und gegen Bösewichte wie den grünen Kobold kämpft?
    Ihr liegt da wirklich dramatisch falsch. Spiderman braucht kein “Düster-Update”, der Ton, den die Raimi Filme angeschlagen haben, hat im Grunde gestimmt, womöglich hätte es so gar mehr lustige Sprüche und lockere Comedy gebraucht.

    Zum eigentlichen Thema: Naja, jetzt Sony nun mal seinen “Director-for-hire”, der sicher schön handzahm all das brav ausführen wird, was das Studio im vorschreibt.
    Das war Sony’s Wunsch, deswegen musste Raimi gehen. Wir werden schon sehen, was sie davon haben.

  • Droggelbecher

    @Mozzerino
    Super beitrag, dem ich nur zustimmen kann!
    Das einzige was mir bei Raimis Teilen gefehlt hat war eine höhere Sprücheklopferquote, was aber auch irgendwie am darsteller lag, denn Toby Mcguire war zwar an sich eine sehr gute Wahl(grade für den ersten Teil mit einem sich entwickelnden Spiderman) blieb mir aber zu schüchtern in der Rolle. Es hätte ruhig ein bischen mehr Han Solo sein können ;)
    Über den 3. Teil braucht man nicht groß diskutieren. Der war einfach zu vollgestopft(siehe noch negativeres Beispiel Transformers 2). Aber so richtig schlecht war der auch nicht.

    500 days fand ich zwar echt super aber den Genresprung find ich jetzt ein bischen zu groß um optimistisch zu sein. Webb hätte mal lieber noch n paar weitere kleinere Filme drehen sollen.
    Wenn ich mir jemanden für den regiestuhl aussuchen könnte wär das wohl Richard Kelly, auch wenn ich mir bewusst bin dass ich damit ziemlich alleine dastehe ;)

  • Kiran

    @ Mozzerino: Dein Kommentar bezieht sich wohl auf das was Tippi geschrieben hat. Wie dem auch sei. Mit erwachsener meine ich einfach “älter” vielleicht auch “reifer”. Allerdings bleibt die Figur natürlich nach wie vor Spiderman so wie man ihn kennt. Nur mit ner anderen Thematik als dieser High-School-Schranz. Sam Raimi hatte seine Chance und hat es(wie ich finde) zu 2/3 gut hinbekommen. Die beiden ersten Teile waren gut und der dritte war einfach nur schlecht. Wie jemand Venom so dermaßen in den Dreck ziehen kann bleibt mir bis heute nen Rätsel. Jedenfalls hat das Alles gezeigt dass es Zeit für einen neuen Spiderman ist. Ich spreche von einem Spiderman der erfahrener ist und auch in einem ganz anderen Umfeld lebt. Und schliesslich wird dann der Übergang zur Justice League geebnet. Spider man zusammen mit Ironman in einem Film – WAWAWOW – Also ich find es gut :D

  • GunGrave

    … wow schon in den Dreck gefahren die Karre… bevor sie überhaupt gebaut wurde… toll toll toll!

  • Mozzerino

    @Kiran
    Ich stimme Dir schon zu, ein erwachsener Spiderman (der Peter Parker im letzten Teil ja eigentlich schon war), ist meiner Ansicht nach auch spannender als nochmal Peter Parker, der Supernerd an der High-School.

    Ich verstehe deswegen auch dieses ganze Reboot-Konzept nicht.
    Warum ein Reboot? Will denn wirklich jemand nochmal die Spiderman-Origin-Story sehen? Wozu? Was gibt es da noch hinzuzufügen?
    Der Typ wird von einer radioaktiven Spinne gebissen und durch den Tod seines Onkels erfährt er, dass große Macht auch große Verantwortung mit sich bringt. That’s it. Haben wir im ersten SPIDERMAN schon gesehen.

    Bei dem BATMAN-Reboot war das anders, da hatte man die Origin-Story im Kino noch nicht gesehen, die Burton-Filme hatten sich mit dem Origin nie groß beschäftigt. Deswegen hat das gepasst wie Arsch auf Eimer, zumal die “Batman-Werdung” von Bruce Wayne viel interessanter und komplexer ist als beim Spinnenmann.

    Wenn das Studio also Raimi, MacGuire & Dunst nicht mehr wollte, warum nicht einfach nahtlos weitermachen, einfach mit neuer Besetzung?
    Naja, die Hollywood-Studios wirken in mysteriöser Weise, vermutlich ist da irgendein depperter Exekutive der Meinung, man müsste das ganze “zielgruppenattraktiv” gestalten und deswegen müsste Peter Parker auch ein Teenager sein, so wie die Leute, die den Film vornehmlich gut finden sollen. Wie auch immer.

    Was diese ganze Sache halt auch wieder beweist ist folgendes:
    Letztlich kann man Sam Raimi heißen, drei hocherfolgreiche Blockbuster hingelegt haben und einen exzellenten Ruf in der Fan-Community besitzen, wenn man den Wünschen des Studios nicht nachkommt, dann sitzt man ganz schnell auf der Strasse. Das Franchise ist das Wichtige, nicht die Personen die es gestalten, die sind alle austauschbar. Schön, dass Warner da Christopher Nolan mit Batman einen anderen Kurs fahren lässt.

    Ach übrigens, liebe Filmfreunde:
    Könnt ihr nicht mal eine Editier-Funktion in die Kommentare einbauen? Ich komm mir immer wie der letzte Analphabetsidiot vor, wenn ich hinterher diese ganzen Tippfehler in meinen achtlos hingetippten Posts sehe und die nicht korrigieren kann. Das macht doch keinen guten Eindruck.

  • XfrogX

    Will auch keinen neuen anfang sehen. Fand spider man im prinzip so ganz gut wie er war, klar vielleicht mal was lockerer oder so kleinigkeiten aber ganz von vorne will ich das ganze nicht wieder sehen. Dafür ist der letzte erste teil einfach noch viel zu neu.

    Einen reboot fänd ich nur dann halbwegs sinnvoll wenn man wirklich große änderungen machen will, aber nur das mit das ganze ein paar jahre früher spiel? Ist doch sowieso egal denn nach 2 filmen muss man spätestens doch wieder spiderman in dem alter zeigen wo er jetzt wäre.

    Dann lieber einen ganz neuen spider man, vielleicht seinen sohn der ohne die fahigkeiten seines vaters aufwächst und diese dann unbedingt bekommen will oder so, dann ist man mary jane los, kann man spidey als Kerl zeigen und sowas, da gibts dann neue ideen, man hängt auch an keiner comic story mehr die zum vergleich ran gezogen wird, amn kann lauter neue gegner erfinden, oder die bekannten auch als alte leute zeigen.

  • Timo

    So wie mich der Rauswurf von Raimi und Maguire erst geschockt hatte, so finde ich die Wahl auf Mark Webb – geblendet durch (500) Days of Summer – großartig. Auch wenn ich dem Reboot und der High School Idee noch sehr skeptisch gegenüber stehe (Kriege einfach High School Musical in diesem Zusammenhang nicht aus meinem Kopf.).

    Kann Webb nicht gleich noch Joseph Gordon-Levitt und Zooey Deschanel als Hauptdarsteller für Spider Man 4 casten? Die würden passen.

  • Lalala

    jetzt werden schon gewinnträchtige serien rebootet…

  • Chasko

    Ich lass mich einfach überraschen, 500 Days of Summer hat mich schon positiv überrascht.

  • www=666

    Spiderman vs. Webb – Mein Vorschlag.

    Hoffentlich werden Fime in Zukunft nicht alle zu so ner infantilen Mädchenromantikkomödienvampir/superheldloveforeverkacke… Das fällt mir nämlich immer öfter auf. Oder werden die Filme so langsam für die mich altersmäßig abhängende Zielgruppe der 0-14-jährigen gestaltet? Ich will Comicaction und keinen Teeniekram! :x

  • Kiran

    @Mozzerino: japp – da haste recht!

    @ Fünf Filmfreunde: Die Editier Funktion gab es doch noch bis vor kurzen, oder? What happend?

  • http://www.zeitgeistlos.de/zgblog jtheripper

    Zum Thema “dunklem Spider-Man” gibt es in den Comics schon einige Geschichten. Z.B. die Reihe von J.M.S (der Babylon 5 Erfinder) “The Other: Evolve or Die”. Da merkt man, dass ein richtiger Autor am Werk sitzt. Leider haben die Produzenten danach auch die Comics “rebootet” und jetzt ist es wieder das alte langweilige rumgeschwinge.

    Zum Film: Es scheint fast so, als wollen sie die Ultimate Reihe von Spider-Man verfilmen. Nur wurde dort auch gerade erst ein großer “Carlschlag” durchgezogen.

    Andauernd den Resetknopf drücken ist doch keine Lösung…

  • http://diehaarigenbiester.de/ Andrea

    Leute, gewöhnt euch dran, wir werden allmählich zur “älteren Generation”.
    Bald gibt es nur noch zielgruppenorientierte, marketingoptimierte Kiddiefilme. Vorzugsweise komplett CGI, denn Schauspieler machen ja eh nur Ärger.

  • Talyn

    @ Mozzerino

    Bevor du Andren unterstellst die hätten “einen an der Waffel” eventuell erst mal etwas das Spidey Wissen aktualisieren.

    Wenn du kritisierst, dass ein düsterer Spidey so gar nicht gehn würde im Hinblick auf die Comics, dann shau dir mal bitte die aktuelleren Sachen von Spider-Man an. Bevor Marvel die, meiner Meinung nach größten Fehltritt ever, Brand New Day Storyline eingeführt hat, war Spider_man auf nem Niveau, das in Sachen “düster”, “härte”, etc… ganz locker mit z.B. Batman konkurrieren konnte.

    Alles was um Civil War rum (davor, während und danach) mit Spider-Man passiert ist, bzw. was in den Comics los war, war zum Teil extrem harter Tobak. Das hat recht wenig mit der “freundlichen Spinne von nebenan” zu tun gehabt, wie sie von den Meisten glaub ich angesehn wird. Auch was es früher so an Storylines gab war teils auch sehr hart, dunkel, “erwachsen”. Als Beispiel hier auch die Clone Wars saga genannt.

    Sind alles super Geschichten, die sich in meinen Augen auch super verfilmen lassen könnten, jenseits vom GZSZ Sam Raimi Spider-Man Universum.

    Also beißt sich ein harter, erwachsener Spider-Man mit Sicherheit keineswegs mit den Comics.

    So einen Satz los zulassen: “Leute, die hier so eine Art “DARK KNIGHT – SPIDERMAN” fordern, haben echt einen an der Waffel.”, ohne selber groß Ahnung von den Comics zu haben, liegt mir da “dramatischer” falsch. :-)

  • XfrogX

    Warum gibts keinen reboot von den bud spencer und terence hill filmen. Waren doch auch super helden.

  • Mozzerino

    @ Talyn
    Will ich gar nicht bestreiten, dass es in der mittlerweile 40jährigen Geschichte von Spiderman immer wieder dunkle Storylines gegeben hat.
    Ich bin mir sicher, man findet auch düstere Geschichten über Donald Duck.
    Das ändert aber nichts an der grundsätzlichen Ausrichtung des Helden und der ist nun mal sehr viel “lighter” als bei Batman.
    Man muss sich auch daran orientieren was das Publikum von einem Helden und damit dem Konzept eines Films erwartet. Und das ist kein düsterer Spiderman.
    Ich bezweifele auch sehr stark, dass sich Storys wie “Clone Wars” als 90-120 minütiger Live-Action Spielfilm realisieren lassen. Von Epen wie “Civil War” ganz zu schweigen – das müsste Dir auch klar sein.

    Seh den Tatsachen ins Auge – wenn Dir Raimi schon zuviel GZSZ war, dann hast Du leider Pech gehabt. Denn davon wird es eher mehr, als weniger geben.
    Wenn Du einen Film willst, indem sich Spidey im nächtlichen New York brutal mit Venom und Carnage kloppt und sonst im Halb-Dunkeln über seinem schlimmen Schicksal brütet, dann würde ich ne Kamera kaufen und versuchen den selbst zu drehen. Von Sony bekommst Du den nämlich sicher nicht.

  • Talyn

    Das denk ich auch, dass man auf sone Verfilmung nicht groß hoffen muss. Wär denk ich auch nicht wirklich Massentauglich, da die meisten ja eher die freundliche Spinne von nebenan mit dem losen Mundwerk kennen. Ging mir eher darum nochmal zu betonen, dass sich ein düsterer Spidey nicht unbedingt mit den Comics beißt, was ja auch ein paar Andre schon getan haben.

    Über die Schwierigkeit sowas zu verfilmen braucht man glaub ich auch nicht erst anfangen, da müsste man aus Clone Wars oder Civil War Mehrteiler drehn, die komplett den Kinorahmen sprengen würden.

    Fänds halt persönlich nur schön, auch mal solche eher “Randstorylines” in Blockbuster Form zu sehn, da inhaltlich in meinen Augen unglaublich viel Potential in vielen Comics ist. Hatte bei der Ankündigung von Spider Man 3 damals auf nen richtig guten Film gehofft, da die Story mit dem Schwarzen Kostüm und Venom sehr gut ist, statt dessen liefert Raimi da sonen riesen Mist ab. Da wurd die Story in der Trick Serie die damals auf RTL lief besser und angebrachter rübergebracht als es Raimi tat. (anbei mal ein Link zu nem Video was ne recht treffende Kritik an Teil 3 zusammenfasst http://www.youtube.com/watch?v=HoNgMVFQNBI )

    Wie gesagt, wär mal schön, wenn man aus manchen Comics mal ein paar Meilenstein Storylines vernünftig auf die Leinwand gebracht sehn würde. Würde mich als Beispiel auch wie ein Kecks auf “Der Tag an dem Superman starb” freun, oder “Knightfall” von Batman, was mir ein Rätsel ist, warum solche Projekte nicht auch angegangen werden und stattdessen die grottigen Batman Forever und Batman & Robin Filme gemacht werden, oder der neue Superman der an sich fast identisch von der Story war wie der erste Superman mit Christopher Reeve.

    Oder warum denn nun schon wieder ein Reboot gemacht wird bei Spidey, was die High School Zeit aufgreifen soll. Es gibt halt so viele andre tolle Sachen die man in sonen Film packen könnte.

    Und das es mit dem Reboot nun mehr GZSZ geben wird, da stimm ich dir ganz klar zu, so wie die Weichen grad gestellt sind wirds da bestimmt noch deutlich schlimmer. Allein wenn man das mögliche neue Cast sieht, bzw. wer da so im Gespräch ist, gruselig! Aber vielleicht wirds ja diesmal auch ganz anders und man denkt das es ein blöder Film wird, der dann völlig grandios wird, wer weiß? :-)

    Wollte die mit meinem Beitrag bestimmt nicht angreifen, halt nur noch mal betonen, dass es da auch ganz andren Stoff gibt, der ne sehr düstere und erwachsene Richtung einschlagen könnte. Das die Richtung bestimmt nie eingeschlagen wird, da hab ich mich im Hinblick auf die Comicverfilmungen die in den letzten Jahren so rausgekommen sind schon fast mit abgefunden. Einzig die Nolan Batman Filme gehn da in ne Richtung die mir eher zusagt, aber das sich da an sowas wie “Knightfall” rangewagt wird glaub ich auch eher nicht.

  • XfrogX

    Naja bei teil drei wollte sony auch einfach zuviel, wenn man raimi sein ding hätte machen lassen also ohne venom dann wäre der film besser. Weil gerade mit der ankündigung von venom doch viele sich etwas anderes erwartet hatten.

    Aber ist wirklich schade das diese comics mittlerweile auch so einen wert haben das es sich net mehr lohnt diese randstorys zu machen, weil man halt viel geld alleine für den namen aus gibt. Denke mal wenn der name billiger wäre würden sich auch manche dadran versuchen.

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • 70 Filme in 10 Minuten gesweded

    70 Filme in 10 Minuten gesweded

    Neben meinem Hauptjob hier bei den Filmfreunden, hab ich ja noch ein paar kleine Nebenbeschäftigungen. Bei den Short Cuts, die ich für YouTube mache (und die manchmal hier auftauchen), kam neulich eine Automarke zu uns und sagte: “Hey, wir wollen was cooles über “Inspiration” machen. Und da haben wir an euch gedacht. Fällt euch was ein?”

    Oh Boy, ob uns was einfällt? Hahahahaha:

    [youtube=http://w…

    View On WordPress

    04/22/14


  • True Blood Season 7 – Trailer

    "There’s no one left." Am 22. Juni 2014 startet auf HBO die siebte und letzte Staffel von "True Blood".


    04/21/14

  • Michael C. Hall in "Cold in July" (Trailer)

    Michael C. Hall in “Cold in July” (Trailer)

    Nachdem ich Dexter in der letzten Staffel abbrechen musste, weil ich meine Zeit mit durchaus sinnvolleren Sachen verschwenden konnte (Knubbel in der Raufasertapete zählen), bin ich ganz froh diesen Trailer zu sehen. Es sieht so aus, als könnte Michael C. Hall die Kurve kriegen und nicht mit der enttäuschendsten Finalstaffel in die Annalen der TV-Geschichte eingehen.

    While investigating noises in…

    View On WordPress

    04/21/14