Frisch aus Los Angeles, die Nominierungen für die diesjährigen Oscars. Waltz war klar, feu ich mich aber trotzdem drüber. Und ich finde es überraschend vielfältig. Bitte sehr:

Actor in a Leading Role
Jeff Bridges in “Crazy Heart”
George Clooney in “Up in the Air”
Colin Firth in “A Single Man”
Morgan Freeman in “Invictus”
Jeremy Renner in “The Hurt Locker”

Actor in a Supporting Role
Matt Damon in “Invictus”
Woody Harrelson in “The Messenger”
Christopher Plummer in “The Last Station”
Stanley Tucci in “The Lovely Bones”
Christoph Waltz in “Inglourious Basterds”

Actress in a Leading Role
Sandra Bullock in “The Blind Side”
Helen Mirren in “The Last Station”
Carey Mulligan in “An Education”
Gabourey Sidibe in “Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire”
Meryl Streep in “Julie & Julia”

Actress in a Supporting Role
Penélope Cruz in “Nine”
Vera Farmiga in “Up in the Air”
Maggie Gyllenhaal in “Crazy Heart”
Anna Kendrick in “Up in the Air”
Mo’Nique in “Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire”

Animated Feature Film
“Coraline” Henry Selick
“Fantastic Mr. Fox” Wes Anderson
“The Princess and the Frog” John Musker and Ron Clements
“The Secret of Kells” Tomm Moore
“Up” Pete Docter

Art Direction
“Avatar” Art Direction: Rick Carter and Robert Stromberg; Set Decoration: Kim Sinclair
“The Imaginarium of Doctor Parnassus” Art Direction: Dave Warren and Anastasia Masaro; Set Decoration: Caroline Smith
“Nine” Art Direction: John Myhre; Set Decoration: Gordon Sim
“Sherlock Holmes” Art Direction: Sarah Greenwood; Set Decoration: Katie Spencer
“The Young Victoria” Art Direction: Patrice Vermette; Set Decoration: Maggie Gray

Cinematography
“Avatar” Mauro Fiore
“Harry Potter and the Half-Blood Prince” Bruno Delbonnel
“The Hurt Locker” Barry Ackroyd
“Inglourious Basterds” Robert Richardson
“The White Ribbon” Christian Berger

Costume Design
“Bright Star” Janet Patterson
“Coco before Chanel” Catherine Leterrier
“The Imaginarium of Doctor Parnassus” Monique Prudhomme
“Nine” Colleen Atwood
“The Young Victoria” Sandy Powell

Directing
“Avatar” James Cameron
“The Hurt Locker” Kathryn Bigelow
“Inglourious Basterds” Quentin Tarantino
“Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Lee Daniels
“Up in the Air” Jason Reitman

Documentary (Feature)
“Burma VJ” Anders Østergaard and Lise Lense-Møller
“The Cove” Nominees to be determined
“Food, Inc.” Robert Kenner and Elise Pearlstein
“The Most Dangerous Man in America: Daniel Ellsberg and the Pentagon Papers” Judith Ehrlich and Rick Goldsmith
“Which Way Home” Rebecca Cammisa

Documentary (Short Subject)
“China’s Unnatural Disaster: The Tears of Sichuan Province” Jon Alpert and Matthew O’Neill
“The Last Campaign of Governor Booth Gardner” Daniel Junge and Henry Ansbacher
“The Last Truck: Closing of a GM Plant” Steven Bognar and Julia Reichert
“Music by Prudence” Roger Ross Williams and Elinor Burkett
“Rabbit à la Berlin” Bartek Konopka and Anna Wydra

Film Editing
“Avatar” Stephen Rivkin, John Refoua and James Cameron
“District 9” Julian Clarke
“The Hurt Locker” Bob Murawski and Chris Innis
“Inglourious Basterds” Sally Menke
“Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Joe Klotz

Foreign Language Film
“Ajami” Israel
“El Secreto de Sus Ojos” Argentina
“The Milk of Sorrow” Peru
“Un Prophète” France
“The White Ribbon” Germany

Makeup
“Il Divo” Aldo Signoretti and Vittorio Sodano
“Star Trek” Barney Burman, Mindy Hall and Joel Harlow
“The Young Victoria” Jon Henry Gordon and Jenny Shircore

Music (Original Score)
“Avatar” James Horner
“Fantastic Mr. Fox” Alexandre Desplat
“The Hurt Locker” Marco Beltrami and Buck Sanders
“Sherlock Holmes” Hans Zimmer
“Up” Michael Giacchino

Music (Original Song)
“Almost There” from “The Princess and the Frog” Music and Lyric by Randy Newman
“Down in New Orleans” from “The Princess and the Frog” Music and Lyric by Randy Newman
“Loin de Paname” from “Paris 36” Music by Reinhardt Wagner Lyric by Frank Thomas
“Take It All” from “Nine” Music and Lyric by Maury Yeston
“The Weary Kind (Theme from Crazy Heart)” from “Crazy Heart” Music and Lyric by Ryan Bingham and T Bone Burnett

Best Picture
“Avatar” James Cameron and Jon Landau, Producers
“The Blind Side” Nominees to be determined
“District 9” Peter Jackson and Carolynne Cunningham, Producers
“An Education” Finola Dwyer and Amanda Posey, Producers
“The Hurt Locker” Nominees to be determined
“Inglourious Basterds” Lawrence Bender, Producer
“Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Lee Daniels, Sarah Siegel-Magness and Gary Magness, Producers
“A Serious Man” Joel Coen and Ethan Coen, Producers
“Up” Jonas Rivera, Producer
“Up in the Air” Daniel Dubiecki, Ivan Reitman and Jason Reitman, Producers

Short Film (Animated)
“French Roast” Fabrice O. Joubert
“Granny O’Grimm’s Sleeping Beauty” Nicky Phelan and Darragh O’Connell
“The Lady and the Reaper (La Dama y la Muerte)” Javier Recio Gracia
“Logorama” Nicolas Schmerkin
“A Matter of Loaf and Death” Nick Park

Short Film (Live Action)
“The Door” Juanita Wilson and James Flynn
“Instead of Abracadabra” Patrik Eklund and Mathias Fjellström
“Kavi” Gregg Helvey
“Miracle Fish” Luke Doolan and Drew Bailey
“The New Tenants” Joachim Back and Tivi Magnusson

Sound Editing
“Avatar” Christopher Boyes and Gwendolyn Yates Whittle
“The Hurt Locker” Paul N.J. Ottosson
“Inglourious Basterds” Wylie Stateman
“Star Trek” Mark Stoeckinger and Alan Rankin
“Up” Michael Silvers and Tom Myers

Sound Mixing
“Avatar” Christopher Boyes, Gary Summers, Andy Nelson and Tony Johnson
“The Hurt Locker” Paul N.J. Ottosson and Ray Beckett
“Inglourious Basterds” Michael Minkler, Tony Lamberti and Mark Ulano
“Star Trek” Anna Behlmer, Andy Nelson and Peter J. Devlin
“Transformers: Revenge of the Fallen” Greg P. Russell, Gary Summers and Geoffrey Patterson

Visual Effects
“Avatar” Joe Letteri, Stephen Rosenbaum, Richard Baneham and Andrew R. Jones
“District 9” Dan Kaufman, Peter Muyzers, Robert Habros and Matt Aitken
“Star Trek” Roger Guyett, Russell Earl, Paul Kavanagh and Burt Dalton

Writing (Adapted Screenplay)
“District 9” Written by Neill Blomkamp and Terri Tatchell
“An Education” Screenplay by Nick Hornby
“In the Loop” Screenplay by Jesse Armstrong, Simon Blackwell, Armando Iannucci, Tony Roche
“Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Screenplay by Geoffrey Fletcher
“Up in the Air” Screenplay by Jason Reitman and Sheldon Turner

Writing (Original Screenplay)
“The Hurt Locker” Written by Mark Boal
“Inglourious Basterds” Written by Quentin Tarantino
“The Messenger” Written by Alessandro Camon & Oren Moverman
“A Serious Man” Written by Joel Coen & Ethan Coen
“Up” Screenplay by Bob Peterson, Pete Docter, Story by Pete Docter, Bob Peterson, Tom McCarthy

  • Jakob

    Hm sehr Interessant dieses Jahr.
    Da würde ich nicht gern in der Jury sitzen.

  • http://www.phpdevblog.net Dominik Jungowski

    Bitte bitte lass Avatar leer ausgehen… Ich freu mich aber über die vielen Nominierungen für District 9

  • dlb

    Wäre toll, wenn District 9 den ein oder anderen Preis holt. Ansonsten wird das wohl ein ziemliches Avatar-Fest werden (teils berechtigt, manchmal auch nicht). Einige Kategorien find ich jedoch sehr merkwürdig. Was an der Musik zu Sherlock Holmes z.B. oscar-würdig sein soll? Make-Up hat auch schonmal heißere Anwerter gehabt. War wohl nicht sonderlich viel los 2009…

  • Andi

    Vier (in Worten: Vier!) Nominierungen für “Star Trek”?! Meine Güte, das sind mindestens fünf zuviel. War das Kinojahr echt so schlecht?

  • mickey

    wow, quentin könnte ja komplett abräumen.

    leider hat sam rockwell keine nominierung bekommen, was ich ehrlich gesagt sehr schwach finde. MOON wahr verdammtnochmal eine großartige leistung, die auch gewürdigt werden sollte.

    warum war den ‘brothers’ nicht dabei? ist das schon 2010?

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Nilz N Burger

    natürlich wird avatar nicht leer ausgehen, ich finde die konkurrenz aber dennoch sehr interessant. abgesehen davon, das es ja nicht DAS avatar-fest werden kann, weil der ja in ein paar wichtigen kategorien nicht nominiert wurde/werden kann wie “beste darsteller” aber auch “drehbuch etc. das wird auf jeden fall ein interessanter abend. ich finde es überraschend das up in the air so verhältnismässig viele nominierungen abbekommen hat, den hatte ich jetzt so als kandidaten gar nicht so auf dem schirm…

  • Kiran

    Hey ho! Das wird spannend. Ich drücke Neil Bloomkamp auch die Daumen für nen Goldjungen!

    @ Nilz N Burger: Auch auf die Gefahr hin dass ich vom Gewinnspiel ausgeschlossen werde, gibt es dazu ne neue Info? Du gingst ja vom Ende letzter Woche aus.

  • Hans

    Was ist eigentlich an der Story von District 9 weniger klischeehaft als an der Story von Avatar? Oder Dialoge wie: “Lauf weiter, lass mich hier zurück” “Nein, ich kann dich nicht zurücklassen” oder “Ich verspreche dass ich zurückkomme dir zu helfen.”. Mal ganz abgesehen von der Prämisse, dass Menschen sich bei Kontakt mit Alien-Treibstoff in Aliens verwandeln. Aber OK, wird schon gute Gründe haben warum District 9 alternativ/originell ist aber Avatar klischeehaft/uninspiriert. Sicherlich werden bei beiden Filmen die selben objektiven Bewertungsmasstäbe angelegt.

  • http://www.verollet.de Mischa

    Hui, Nick Hornbys erste Nominierung, oder?

  • ScheichHabib

    Lovely bones nicht bei den besten Filmen dabei? Nicht das der jetzt sooo gut war aber es geht um ein kleines Mädchen das vergewaltigt und getötet wird und dann ihre Family aus dem Jenseits beobachtet – eigentlich typischer Oscar Kandidat.

    Avater. Wird bestimmt nicht best picture werden aber alibimäßig haufenweise Technikoscars abräumen, man will ja den pseudoerfolgreichsten Film aler Zeiten nicht leer ausgehen lassen.

    Das weisse Band…kriegt den Oscar. Jede Wette.

    Tarantino. Hätte auf jeden Fall einen fürs best writing verdient. Allein wegen dem Umgang mit versch. Sprachen und ihrer dramaturgischen Bedeutung im Film.

  • http://stitch-jones.blogspot.com StitchJones

    Ich hoffe auf große Bigelow- und Reitman- statt Cameron-Festspiele, und dass der ausserordentlich brilliante und hierzulande ziemlich untergegangene “In the Loop” Drehbuchnominiert ist hat mir gerade eben den Tag gerettet.

  • Pingback: DonsTag » Logorama und die Oscar-Nominierungen

  • http://www.twitter.com/balkonschlaefer Balkonschlaefer

    Hab ich was verpasst, oder warum gibts für den besten Film insgesamt zehn Nominierungen. :-O
    Naja, is ja auch egal. Für mich ist sind die beiden Drehbuch-Kategorien eh die persönlichen Königskategorien.^^

  • http://www.meierrr.com meierrr

    Haneke wird hoffentlich den Oscar für “Das Weisse Band” mit nach Hause nehmen. Die anderen in der Kategorie sind bestimmt auch sehr sehenswert.

    “An Education” hat mich sehr gefreut, denn obwohl es ein Hornby ist, ist er nicht ins Kitsch-Loch gefallen. Die Hauptdarstellerin hat in jedem Fall gute Chancen…

    Waltz war auch klar. Zum Rest kann ich kaum was sagen, weil hab ich nicht gesehen.

  • iDiot

    Also wie man Meryl Streep für “Julie & Julia” nominieren kann ist mir unbegreiflich. Fand die da derart schlecht. Völlig überzogen, überkandidelt und unnatürlich. Drücken wir mal Christoph Waltz die Daumen. Der hat zwar auch etwas overacted, in der Rolle war das aber perfekt. Alleine wie er die Milch getrunken hat war köstlich:)

  • jkazama

    Basterds, Basterds :) Naja, war dieses Jahr auch mein absoluter Lieblingsfilm.

  • Sneaky Badger

    Hurt Locker! Der Film hats echt verdient, ich hoffe er bekommt eine Auszeichnung. Überrascht mich allerdings das Jeremy Renner als bester Hauptdarsteller nominiert ist, er ist sicher gut aber der Oscar geht bestimmt an Jeff.

  • http://www.jensscholz.com Jens

    Avatar dürfte zu Recht ein paar Technikoscars kriegen.
    Ich glaube nicht, daß einer der Konkurrenten von Waltz ernsthaft an ner Rede schreibt.
    District 9 hatte eine super Atmosphäre und darf wegen mir auch was haben.
    Wirklich wirklich wünschen tu ich mir aber den Oscar für Jeff Bridges. Der hätte ihn so verdient wie niemand in der gesamten Liste.
    Und “Animated”. Echt mal: Es muss nicht immer Pixar sein, Up war sowas von flach, da sind alle Mitnominierten zehn mal kreativer und intelligenter.
    Und Maggie Gyllenhaal. Weil sie ne süße ist und die anderen nicht.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Nilz N Burger

    @iDiot: aber mal ehrlich: war die streep jemals NICHT überzogen und/oder überkandidelt und unnatürlich? ich empfinde die immer so…o_O

  • http://www.kurtzenter.com Alex

    Ob die Oscars irgendwann mal keinen Unterschied zwischen US- und International-Produktionen machen? Das hat mich immer schon gestört.

    Und zum “erfolgreichsten Film”: Gestern noch im Radio gehört, dass Avatar nur vom Umsatz erfolgreicher als andere Filme ist. Bei den Besucherzahlen hinkt er noch hinterher. (Da is Titanic wohl auch “erst” auf drei. Zwei hab ich vergessen und auf eins ist “Vom Winde Verweht”) Find leider keinen L

    Ich hoffe auch sehr, dass Neil ordentlich absahnt, damit mehr SciFi-Filme kommen werden. Damit meine ich kein Star Trek oder Star Wars – “realistisches” SciFi.

  • KodyMonstah

    Jap, in “Das Geisterhaus” nach Isabel Allende war die Meryl nicht überzogen und überkandidelt, nur unnatürlich, das natürlich an ihrer übernatürlichen Rolle lag.

  • Bix

    Wenn Avatar Bester Film wird, gehört die Veranstaltung von “Annual Academy Awards” in “Anal Academy Awards” umbenannt.

  • http://stitch-jones.blogspot.com StitchJones

    @Alex (19): Nun ja, der Oscar heisst ja eigentlich Academy Award of Merit und wird von der amerikanischen Academy of Motion Picture Arts vergeben, in der im wesentlichen in der amerikanischen Filmindustrie verwurzelte Personen vertreten sind. Nimmt man dann noch hinzu, dass für den Award ein Film nur dann nominiert werden kann, wenn er mindestens eine Woche lang öffentlich im Los Angeles County kommerziell ausgewertet wurde, ist schon klar, warum da hauptsächlich US-Produktionen eine Rolle spielen.

  • Pingback: LangweileDich.net – We blog to entertain you! » Blog Archive » Gedanken

  • Mozzerino

    Auch wenn ich INGLORIOUS BASTERDS ziemlich beschh…… fand, Christoph Waltz hat die Nominierung verdient und ist sicher auch der Favorit für den tatsächlichen Preis.
    Haneke gönne ich seine zwei Nominierung auch von ganzem Herzen, und ich denke DAS WEIßE BAND hat ebenfalls große Chanchen auf die Trophäe.

    Aus deutscher Sicht sind die Nominierungen also schon mal ein Erfolg. Wenn man natürlich ganz korrekt sein will, eher für Österreich, schließlich sind Haneke und Waltz beide Schluchtenscheißer ;-)

    AVATAR wird wohl in allen technischen Kategorien abräumen und Chancen für Bester Film und Bester Regisseur für Cameron seh ich auch.
    Kathrine Bigelow und THE HURT LOCKER könnte aber auch in den Kategorien gewinnen, genauso wie Jason Reitman und UP IN THE AIR.

    Also Favoriten in den Schauspiel-Kategorien sehe ich Jeff Bridges, Christoph Waltz, Carrey Mulligan und Vera Farmiga.

    Sehr schön finde ich übrigens, dass mit UP ein animierter Film endlich mal auch für Best Picture nominiert ist.

  • fichtenelch

    Biographien? Check.
    Holocaust? Check
    Rassismus/Diskriminierung? Check.
    Pixar? Check.

    Auch dieses Jahr wieder keine großen Überraschungen. :)

  • Tippi

    Keine Nominierung für Moon? Schade. Mein Lieblingsfilm 2009, aber das wird er ja auch ohne Oscar bleiben, nicht wahr?

    =)

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Nilz N Burger

    danke @tippi für meinen, jetzt schon, absoluten lieblingskommentar des jahres! :)

  • Mozzerino

    @Tippi
    Hast recht, zumindest eine Bester Hauptdarsteller-Nominierung für Sam Rockwell wäre mehr als angebracht gewesen!

  • Anmerkungsmann

    meine highlights: screenplay für in the loop und kamera für das weiße band. gewinnen werden sie beide nicht in den kategorien, leider.

  • stb247

    Hätte mich ja auch gewundert, wenn es hier keine Meryl-Streep-Basher gegeben hätte.

    Kennt irgendjemand von euch Honks eigentlich die echte Julia Child? Wenn nicht, einfach mal Youtube anmachen und gucken. Und dann mit Mrs. Streep vergleichen.

    Und “Moon” ist total überbewertet. Kein schlechter Film und Rockwell ist auch ganz gut. Aber Oscarwürdig war da nix.

  • http://patschpatsch.com/blog Isabella

    War ja klar, dass von den Herren Experten keiner was von Precious gehört hat, oder warum wird hier nicht darüber geredet, dass mit Mo’nique und der wundervollen Gabby Sidibe gleich zwei schwarze Darstellerinen abräumen könnten? (und werden, so es eine Gerechtigkeit gibt). Es wäre mir ein inneres Kirschblüten fest würde zudemm Lee Daniels statt Cameron den Oscar kriegen. Hach ja.
    Sagt mal, wird Hans Zimmer eigentlich automatisch immer nominiert? Es fühl sich so an.

  • Anmerkungsmann

    @stb247 moon ist aber oscarwürdiger als d-9. der kommt wesentlich plumper daher.

  • firejoe29

    Ok, keine grossen Überraschungen. Schade nur das “The Road” nicht bedacht wurde…

  • iDiot

    Ne, die kenn ich nicht. Ist ja auch tot wa. Mag ja sein, dass die in ihren Kochvideos so ganz die quirlige war, aber privat mit ihrem Mann war se sicher nicht die Oma auf Speed und Lachgas, die die Streep da verkörpert. Das hoffe ich zumindest schwer für Julia Child…

  • bale

    mich erschliesst sich nicht wie man inglourious basterds besch… finden kann? ich meine eine oder die andere szene nicht gut finden ist legitim aber besch..? was hypst du denn sonst so in den himmel avatar, disney movies, twillight?

  • http://jenshanel.blog.de Jens

    @Alex:
    Die Oscars machen nicht prinzipiell einen Unterschied zwischen US- und internationalen Produktionen. Für den Fremdsprachenoscar sind nur die Bedingungen anders, der muss lediglich in dem Land das ihn vorschlägt im Kino gewesen sein. Ein nicht in den USA produzierter Film kann aber auch, falls er dort in den Kinos lief, theoretisch als bester Film ausgezeichnet werden. Tiger & Dragon wurde z.B. als bester Film und in einigen weiteren Kategorien nominiert und gewann den Fremdsprachen-Oscar. „Das Boot“ war ja auch u.a. für Regie, Drehbuch, Schnitt und Musik nominiert.
    Der sogenannte Auslandsoscar ist lediglich eine zusätzliche Möglichkeit für Filme aus allen Herren Ländern zu Oscar-Ehren zu kommen, obwohl sie keinen Kinostart in den USA hatten, was nun mal wenige nicht-amerikanische Filme schaffen. Bei uns laufen ja neben US-amerikanischen auch fast nur nationale Produktionen.

  • Mozzerino

    @Jens
    Naja, also dass in Deutschland fast nur nationale Produktionen und US-Filme laufen, dass möchte ich doch bestreiten. Ich würde behaupten, dass die Deutschen was internationalen Film angeht SEHR offen sind.
    Wenn man jetzt mal von mainstreamigsten Mulitplex-Programming absieht, sieht man in Deutschland sehr viele Produktionen aus einer Menge Länder.
    England, Italien, Frankreich, Skandinavien, Korea, Japan, China….
    All diese Länder sind regelmäßig filmisch bei uns vertreten.
    Geh mal nach Frankreich und guck da, wieviele deutsche Filme laufen. Sehr viel weniger als umgekehrt, das kann ich Dir sagen.

  • http://.. Aljoscha

    Also ich versteh es einfach nicht…. Lieber Andi…

    Star Trek war wohl mal wieder ein wirklich genialer Streifen, und ich freu mich sehr das er es mal in die Liste geschafft hat.

    Und schlechte Kinojahre gibt es zwar aber dazu würde ich wirklich nicht 2009 dazu zählen… Wenn ihr auf Dogma ausseit, geht auf andere Listen.

    für District 9 freue ich mich auch sehr und Avatar, mein Gott der erste Platz ist immer ein commercial Film, war es die letzten Jahrzente auch schon…

  • GunGrave

    The White Ribbon wird abräumen und der Rest… naja lassen wir es auf uns zukommen… eh alles so aufgeblasen! ^_~

  • Pingback: Lesezeichen vom 2. Februar 2010 | PolkaRobot

  • http://film.edelight.de Kaddi

    Meryl Streep-super! Avatar-super! Immerhin wurde Frau Streep nicht für den furchtbar schlechten “Its complicated” nominiert. Allerdings kann ich mich für die Avatar Filmmusik gar nicht erwärmen. Wasn da passiert? Oscar-Nominierung? Für Titanic Lala rückwärts?

    Naja-bester Film wird wohl The Hurt Locker. LG Kaddi

  • Andi

    @Aljoscha (37):
    “Star Trek” ist brauchbares Popcorn-Kino, hat mit Trek ausser den Namen (und Nimoy, dem ich das übel nehme) aber rein gar nichts zu tun. Ein unnötiger Reboot, der alles etablierte mit Füssen tritt, einfach weil’s lästig ist. Ich glaube, der jüngste Trek-Film ist sowas wie die “Episode I” des Trek-Universums.

    Mag aber auch sein, dass ich einfach ein zu altmodischer Trekker bin. Ich bin mit TNG aufgewachsen, konnte aber schon mit den späteren DS9-Staffeln nicht mehr viel anfangen.

  • Andi

    Achso, zum Oscar-Zusammenhang: Makeup, zweimal Sound, Visual Effects. Die erste Kategorie kann ich mir gar nicht erklären, beim Sound erinnere ich mich an nichts besonderes und bei Visual Effects – okay, das Schiff von Nero (innen und aussen) und die Planetenzerstörung waren aufwändig, aber so dolle, dass es für einen Oscar reicht? Sehe ich nicht. (Lasse mich aber gern eines besseren belehren.)

  • Mozzerino

    Richtig Andi, Du bist ein zu altmodischer Trekker.
    Ich bin Mega-Trekkie, STAR TREK kriegt trotzdem (oder gerade deswegen) von mir den Blockbuster-Oscar dieses Jahr. Ein grandioser Sci-Fi Kracher, der vor allem deswegen cool ist, weil er mal wieder Spass macht und auf diese stocksteifen Konventionen scheißt, die sich bei den letzten Trek-Filmen angesammelt haben. Mal ehrlich, INSURRECTION und NEMESIS waren kreuzlangweilige Schlaftabletten mit lahmen Storys und noch lahmeren Actionszenen. STAR TREK war zumindest im Actionbereich genau das Gegenteil und das Szenario ist geschickt so gewählt worden, dass es eben nicht auf die vorangegangene Kontinuität tritt. Und Chris Pine hat mich als Kirk enorm positiv überrascht. Hoffentlich beeilen sie sich mit dem zweiten Teil.
    Ich weiß, der neue STAR TREK hat hier bei den Filmfreunden nicht viele Freunde, aber was wissen die schon. Bei denen ist TERMINATOR SALVATION auf der Best of Jahresliste gestanden, mehr muss ich dazu wohl nicht sagen.
    Abgesehen davon….gings hier nicht um die Oscars?

  • Hans

    Viele Kategorien erschliessen sich mir nicht, aber ich bin auch kein Film-Kenner. Gibts wirklich einen signifikanten Unterschied zwischen “Art Direction”, “Cinematography” und “Directing” der so gross ist, dass es jeweils eigene Kategorien braucht? Und ist es nicht unfair, dass reine Sprecher wie Penélope Cruz in “Actress in a Supporting Role” dabei sind? Wäre hier nicht eine eigene Kategorie sinnvoll? Na gut, ist eh nur Entertainment.

    @Mozzerino:
    Du magst Star Trek wegen der Action? Für mich ging es in Star Trek immer in erster Linie um viel mehr, wie beispielsweise das positive humanistische Menschenbild. Und auf das hat der JJ Abrams ja mal gepflegt keine Rücksicht genommen (siehe Zerstörung von Neros Raumschiff mitsamt aller Crew). Aber Action stand bei Star Trek doch noch nie wirklich im Vordergrund.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de Nilz N Burger

    @hans: ja, da gibt es einen sehr sehr sehr deutklichen unterschied. art direction ist viel bühne und kulisse hintergründe und sowas. cinematography ist kamera. reine kameraarbeit und directing ist das zusammenbringen von alledem, inkl. schauspielerführung und das ausarbeiten einer vision. aber der director wäre nichts ohne die ganzen departments. du musst dir das in etwa so vorstellen, das der regisseur und der kameramann (oder die kamerafrau) im besten falle sowas wie partner sind. wo immer der eine auf den ideen des anderen aufbauen muss. ähnlich verhält sich das auch mit der art direction. ein regisseur mag eine klare vision davon haben, wie es aussehen soll, aber wenn das art direction department das nicht verstehen und umsetzen kann, dann gibts auch keinen film. sound und musik und so sind ja auch einzeln, da versteht man das in der regel besser. aber auch schnitt und alles: wichtige sachen, die wirklich unbedingt einzeln gewürdigt werden müssen.

  • http://Twitter.com/MoPkt MBorchardt

    worüber ich mich sehr gefreut hab war die Nominierung für BURMA VJ, Up in the Air und Star Trek können auch gerne was bekommen. Was die Schauspieler angeht hoffe ich auf Bullock und Bridges, Frollein Kendrick wäre zwar süß und war gut, aber doch ne Überraschug…

  • alec

    sally menke muß gewinnen! alles andere ist fast egal. die macht den schnitt für tarantino seit reservoir dogs, also immerschon. und ist fundamentaler teil dessen was immerschon an tarantino-filmen gut gefanden wurde. natürlich im hintergrund. sozusagen teil des tarantino-styles. klar handwerklich gute kamara, drehbuch und regie brauchts halt um es gut zusammenschneiden-zu-können. aber bitte jetzt ein oscar für sally.

    dann noch bitte preise für waltz und das weiße band.

    und eure debatte über star trek oder up ist langweilig. freu mich für d9.

    vergiss es jake, das hier ist hollywood!

  • http://www.splattermovies.blog.de Andreas Port

    Auch wenn ich deutsch Schauspieler in der Regel absolut Kacke finde (mal von einigen Ausnahmen abgesehen) und Walz sowieso nicht besonders mochte, finde ich hat er den Oskar diesmal richtig verdient. Also gut Glück!

  • bakki

    mh “up in the air” muss man sich anscheinend ja wirklich mal angucken, vor allem weil da direkt zwei nebendarstellerinnen nominert sind (;
    ansonsten…hatte ich doch gehofft es gäbe noch irgendeinen film von dem ich noch gar nichts wusste, der aber wirklich gut ist,…district 9,mh, avatar joa visuell, Basterds? bis auf die tatsache dass die im original immer ihre sprache sprechen und Waltz ist der film lächerlich langweilig,…mh dann find ich sollte doch “Up” den oscar für den besten film gewinnen, der sticht aus dem restlichen sumpf doch am stärksten heraus.

  • Ines

    Das weisse Band ist ein toller Film! Aber als Argentinierin wünsche ich mir, dass “El secreto de sus ojos” gewinnt. Ein großartiger Film.

  • Anmerkungsmann

    @Mozerino:

    In Dland laufen weniger ausländische Produktionen als in Frankreich da bin ich mir sicher. die haben wesentlich mehr programmkinos, zeigen viel öfter omu versionen und die franzosen gehen auch wesentlich lieber und öfter ins kino und das nicht nur bei blockbustern.
    kann mich noch erinnern, dass ich in nem kleinstadtkino vor ein paar jahren sophie scholl gesehen hab – kino in frankreich macht spaß

  • Pingback: Oscars 2010 – Die Nominierungen | HaiFive

  • Pingback: 71 Filme im Rennen um Fremdsprachen-Oscar dabei