3D ist Blödsinn. Michael Bay hat Recht! Droht das Ende der Welt?

53 Comments

Es fällt mir schwer es zu sagen: Aber ich bin tatsächlich mal einer Meinung mit Mr. Blow Shit Up himself. Michael Bay zeigte sich bisher von allgegenwärtigen 3D-Hype wenig beeindruckt. Auch sein neues Epos, das arthausige Familiendrama Transformers 3, wird er ganz traditionell drehen. Also mit Titten, Klötenwitzen und Explosionen (und John Malkovich und Frances McDormand), aber ohne plastische Bilder. Denn 3D ist nur ein doofes Gimmick meint Bay und wenn er etwas nicht will, dann Filme die auf bloße optische Reize setzen. Außerdem könnten Zuschauer sterben, wenn die Hupen von Megan Fox über die Ränge schwingen.

Am wenigsten hält er von der nachträglichen Konvertierung von in 2D gedrehtem Material in 3D, wie es u.a. für Alice im Wunderland und dem demnächst startenden Clash of the Titans gemacht wurde. “I shoot complicated stuff, I put real elements into action scenes and honestly, I am not sold right now on the conversion process.” gab er Deadline zu Protokoll.

Viele Firmen wären trotz großer Versprechungen schlicht überfordert mit der 3D-Konvertierung, einige würden heute noch an Testmaterial rumwerkeln, das er ihnen von Transformers gegeben habe um zu testen ob die Methode evtl. für Transformers 3 in Frage käme. “Right now, it looks like fake 3D, with layers that are very apparent. You go to the screening room, you are hoping to be thrilled, and you’re thinking, huh, this kind of sucks. People can say whatever they want about my movies, but they are technically precise, and if this isn’t going to be excellent, I don’t want to do it. And it is my choice.”

Und der Mann hat Recht. Bisher sahen alle nachträglich konvertierten Filme aus wie ein Pop-Up-Buch. Damit liegt er auf einer Linie mit James Cameron, der zwar Apologet des neuen 3D-Kinos ist, die nachträglich hochgepoppten Filme aber ebenfalls nicht wirklich überzeugend findet und wohl allmählich selbst Zweifel bekommt, ob der von ihm ausgelöste Trend wirklich so gut war. Denn mittlerweile werden Filme ins 3D-Format gezwungen, die nie als solche gedacht waren. Der Hobbit wird wohl plastisch werden, ob Del Toro es will oder nicht und auch andere Regisseure sehen sich unter 3D-Zwang, wie Cameron erzählt: ““This is another example of Hollywood getting it wrong,” Cameron said. “Sony says, we’re doing Spider-Man in 3D.’ The director doesn’t say, `Hey, I want to make the movie in 3D.’ The studio says, `You want to direct this movie? You’re doing it in 3D, motherfucker!’ That’s not how it should be. I’ve tried for the last seven years to get filmmakers excited, and they all hung back while Pixar and DreamWorks did animation and me and a couple others did live action. We prove the point, and now filmmakers are being told to make their movies in 3D.””

Ich hoffe ja weiterhin, dass der ganze Trubel in 3 Jahren wieder vorbei ist und 3D dann wieder ein paar Jahre Winterschlaf halten darf, so wie es nach den ersten 3D-Wellen in den 50ern, 60ern und 80ern auch war.

PS: Was könnte Bay für ein Regisseur sein, wenn ihm Geschichte und Dialoge auch nur halb soviel wert wären wie technischer Spielkram?

In : Features, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

53 Comments

  1. robgordon

    Ich stehe diesem 3D-Hype ebenfalls sehr skeptisch gegenüber. Diese ganzen Schnellschüsse wie “FD4″ oder “My Bloody Valentine” werden der Technik sehr schnell den Todesstoß versetzen. Dumm nur, dass wir bis dahin den nahezu doppelten Eintrittspreis für nachträglich verschandelte Werke zahlen müssen (so bei “Clash Of The Titans”).

  2. Arno Nym

    Das mit dem nahezu doppelten Preis ist auch der Grund warum ich z.B. “Alice” noch nicht gesehen habe. Eigentlich war der Film für mich Pflichtprogramm, aber da der überall bei mir in der Nähe nur in 3D gezeigt wird, werde ich wohl auf die DVD warten.

    Hätte aber auch nicht gedacht, dass ich mal mit Bay einer Meinung sein werde wenn es um Technik geht :D

  3. fichtenelch

    Hm, bei Avatar war doch auch das meiste 3D einfach nur verschiedenene Ebenen.
    Allerdings habe ich Alice noch nicht gesehen, habe also (noch) keinen Verleich.

  4. Mitja

    Na, na, Batzman.
    Bay sagt ledliglich, dass nachträglich ins 3D-Format konvertierte Filme in der Regel eher unstimmig aussehen und den von vorneherein in 3D gedrehten Filmen nicht das Wasser reichen können. Da hat er recht, aber daraus jetzt Schlüsse wie “3D ist Blödsinn. Michael Bay hat Recht!” zu ziehen, egal wie sehr das natürlich bewusste Provokation ist, ist großer Humbug. Wenn ich mich jetzt hinstelle und sage, dass ich nachkolorierte Schwarz-Weiß-Filme blöde finde und ihnen die farblosen Originalwerke vorziehe, kann man daraus ja auch nicht ableiten, dass ich Farbfilme generell ablehne.
    Und das in dieser Diskussion (auch drüben bei /Film) immer wieder angeführte Beispiel mit Alice ist nicht wirklich passend. Ja, die Realszenen wurde mit 2D-Technik gedreht, aber der Film war ja nun von Anfang als 3D-Film geplant. Und das meiste kommt da eh aus dem Computer, und das ist dann “echt” 3D.
    Wirklich abzulehnen sind nachträglichen Konvertierungen wie bei “Clash of the Titans” oder auch den uns bevorstehenden neuen Harry-Potter-Teilen. Das ist reine Geldmacherei auf Kosten der usprünglichen ästhetischen Absicht.

  5. jAnsen

    @batzman: könntest du genauer darauf eingehen, warum james cameron den 3d-boom ausgelöst haben soll? ein trend der seit 2-3 jahren besonders bei den animierten familienfilmen ständig zum einsatz kommt.
    aber stimmt, avatar war sooo gut, dass er, retroaktiv sozusagen, die ganze welle schon jahre vor seinem erscheinen auslöste…

  6. Svennö

    Solange die Filme weiterhin in 2D laufen….allein schon die News, daß Hangover 2 in 3D gedreht wird…wer braucht das?!

    Mann, Michael Bay scheint ja n richtig intelligenter Kerl zu sein.

    Beim Alice Trailer dachte ich eigentlich, dieser pop-up book look (wow) wäre gewollt…

  7. Mario

    Mir fällt bei 3D vor allem “Kopfschmerzen” ein.
    Leider entscheidet die Industrie was gut ist und was nicht…

  8. noyse

    letztlich kommt es wie so oft, nicht darauf an ob das konnventionelle Filmbusiness auf 3d steht, sondern ob sich die Pornoindustrie darauf einlässt. wenn die sagen wir produzieren nur noch 3d dann gibts auch nur noch 3d :)

    Okay – mit hd-dvd hats ja jetzt nicht so geklappt…

  9. goines

    die 3d welt ist in moment ein strohhalm um die kinowelt wie wir sie kennen zu retten.
    es ist wirklich schade.
    ich persönlich bin kein großer freund von 3d filmen. egal ob sie nun nachträglich oder extra so gedreht wurden.
    ich habe fd4 und avatar in 3d gesehen.
    grundsätzlich fällt mir auf, dass das bild einfach immer zu dunkel und sobald es etwas schneller bewegungen gibt, unscharf wird. mir ist es dann recht schwer gefallen dem bild zu folgen (erste begegnung mit den monstern in avatar). später hatte ich mir avatar dann in der normalen version angeschaut. irgendwie wirken die animationen in nicht 3d “echter” und vor allem besser. in 3d wirken sie aus meiner sicht sehr plastisch und eben künstlich. ich konnte kein bessere bild bzw. 3d darstellung erkennen und das bei einem film, der wohl extra für 3d gedreht wurden.
    für meinen teil ist diese technik einfach noch nicht so weit. wenn sie es schaffen sollten das bild hell und scharf zu bekommen, ist es mit sicherheit um ein vielfaches besser.
    das diese 3d spezials bei transformers nicht gut ausschauen kann ich mir lebhaft vorstellen. so ist es doch gerade mr. bay der immer diese weitläufig kreisenden kameraeinstellungen und hektische und unruhige schnitte hat. hier wird mit sicherheit kaum was zu erkennen sein und menschen mit empfindlichen hirn bzw. magen werden so ihre probleme bekommen.

    ich bin absolut kein großer freund von bay und seinen filmen schon gar nicht, aber das diese technik noch nicht soweit ist.. sehe ich ähnlich.

    das es nun filme gibt, die nur noch in 3d angeboten werden ist wirklich eine frechheit. die preise für die vorführungen sind auch nicht ohne und stehen aus meiner sicht zu dem “mehrgenuss” in keinem verhältnis. kinobesuch in 3d was zu trinken und was zu essen und ruck zuck sind dort pro person ca. 20 taler weg.
    das es nur an den projektoren liegt, kann ich mir einfach nicht vorstellen.diese modernisierung auf digitale projektoren umzusteigen ist eine ganz normaler zyklus der technik, zumal darüber eben auch nicht 3d filme abgespielt werden können und was noch viel interessanter ist: die werbung ist für die kunden der kinos um ein vielfacher günstiger. somit sollten es doch auch diesen stelle klingeln…

  10. zero_content

    aber avatar war doch soooo platt!?!

  11. zero_content

    hätte mal erst alle kom’s lesen sollen
    @8noyse
    squirting in 3d?
    das ist ja selbst für mich ‘n zacken zu heftig.
    was ist aus multiple angle geworden?
    ich nutzte das immer gerne,um die fressen der kerle wegzudrücken.

  12. Batzman

    @Mitja

    Bisher zeigte sich Bay generell skeptisch gegenüber 3D – nicht nur gegenüber den aufgeblasenen Sachen. Noch letzten Sommer sagte er: “3D? I don’t know… I might be old school. I think it might be a gimmick. I don’t know, we’ll see. I’m looking forward to Cameron’s picture.”

    Und das 3D in Alice sah billig aus. Der Film wurde aus kostengründen 2D gedreht, mit dem Vorsatz das Ganze hinterher aufzupoppen. Das führt zu diesen flachen Gesichtern und diesem Pop-Up-Look – der nicht wirklich als gewolltest Stilelement wegzuerklären ist.

    @jAnsen

    Cameron eiert seit ca 5 Jahren durch die Lande und erzählt jedem der es nicht hören will, dass 3D die Zukunft ist und bald alles nur noch in 3D gedreht werden wird… insofern ist er natürlich ein Vorreiter. Und ab davon hat der gemeine Kinozuschauer, der im Jahr 4x ins Kino geht tatsächlich erst mit Avatar wirklich was vom neuen 3D mitbekommen.

  13. Bernhard

    Anscheinend bin ich nicht Allein mit meinem Wunsch ganz schnell aus dem 3D-Wald heraus zu kommen.
    Ich wollte auch unbedingt diesen Deppen in “Alice im Wunderland” im Kino sehen. Nur wollte ich das ohne 3D-Brille tun. Ich trage ja schon eine 2D-Brille, ohne die ich auf der Kinoleinwand wohl nichts erkennen würde. Leider gibt es hier in Hamburg scheinbar kein Kino, dass eine 2D-Version zeigt.

  14. Schwarzmaler

    So generell ist das doch Quatsch. Nicht jeder Film muß in 3D sein, und Meisterwerke wie FightClub würden vermutlich durch aufgesetzte Effekte verlieren, aber Avatar hatte wunderschöne 3D-Szenen, wenn denn die glühenden Pflanzensamen im Kinosaal schwebten. Und Transformers 3 wird mit und ohne 3D ein Flop, trotz der Hupen.

  15. jAnsen

    @batzman: dann ist wohl eher rodriguez mit spykids und sharkboy der vorreiter in sachen 3d…

  16. Michael

    Wenn Cameron auch nichts von nachträglichen 3D Konvertierungen von 2D Filmen hält, warum wird dann gerade Titanic 3D gemacht? Dazu kein Wort?

  17. Tippi

    Ach Michael, der ist doch okay. Der tut doch nur, was ihm Spaß macht. Wenn Ihr ›Transformers 3‹ nicht gucken möchtet, weil Ihr so gelangweilt von den vielen Explosionen seid und Euch die »Hupen von Megan Fox« Angst einflößen, dann habe ich eine tolle Nachricht für Euch: Ihr müsst Euch den Film gar nicht anschauen!
    Aber zurück zum Thema. Mir gefällt diese ganze Entwicklung auch nicht. Gerade gestern hüpften dann wieder die Helden aus ›Toy Story 3‹ auf der Leinwand herum und warben eifrig für die 3D-Technik, waren aber ja gar nicht in 3D, weil kein Mensch eine entsprechende Brille trug und die folgende Filmvorstellung auch keine entsprechende war. Diese übertriebene Lobhudelei nervt den erfahrenen Kino-Besucher, mich erinnert das an die Sache mit dem »MegaPixel«. Niemand wusste, was das eigentlich ist, aber alle wussten: Je mehr, desto geiler. Und dann fingen die Leute an, die Kameras von ihren Augen wegzuhalten, um nicht mehr durch den Sucher, sondern auf den Bildschirm zu gucken.
    Das hat sich inzwischen weitgehend wieder gelegt, so habe ich den Eindruck.

    »Avatar« hat mich in 3D überzeugt, »Alice« hat für mich gezeigt, wie es NICHT aussehen soll. Ständig diese gewollten Effekte, beim zehnten Hut, der zischend in den Zuschauerraum geflogen ist, war ich nur noch genervt. »Clash Of The Titans« wird ohne Brille geschaut oder gar nicht.

  18. The Director

    Solange die 3D-Technik wie in Avatar als “Stilmittel” eingesetzt wird, bin ich voll dafür. Große Effekte verdienen eine große Inszenierung. Aber wenn schon B-Movies meinen auf der Welle mitreiten zu müssen, droht man unter den ganzen 3D Filmen zu ertrinken. Und 3D Nachbearbeitungen wie bei Clash of the Titans (der ja zum Glück auch in 2D zu sehen sein wird) sind ein noch größerer Blödsinn als der Einsatz von CGI Bots, die ich ja auch nich mag.

  19. Kiran

    Ach Leute…Bay wird Transformers 3 zu hundert prozent in 3D machen. Warum? Tja weil er dann mal locker das doppelte damit an den Kinokassen verient. Also ob er auf diesen Zug nicht mit aufspringt!

  20. bale

    john malkovich in transformers 3 ?! NOOOOOOOOOOOO

  21. Liz

    Ich finde 3D auch absolut überbewertet. Als ich im Kino “Alice im Wunderland” in 3D gesehen habe, wäre ich fast rausgegangen, weil ich so die Schnauze voll davon habe. Alles wirkt so düster! Und ich will doch einfach nur den Film sehen, mit Story, Musik und schönen Bildern und was da alles dazugehört!

    Was mir auch aufgefallen ist: Wenn man mit den großen Brillen auf der Nase sich den Film anschaut, “traut” man sich ja fast gar nicht woanders hinzugucken, und das ist schade. Ich schaue gerne mal meine Nachbarn an um schauen, wie sie auf bestimmte Szenen reagieren oder einfach um sich mal zwischendurch kurz auszutauschen. Und nun geht durch die Brillen und den Zwang des Hinguckens (“Ich will ja keine coole 3D-Szene verpassen!”) ein bisschen Filmfeeling verloren.
    So! Weiße Bescheid, Schätzelein!
    Ich war 4x in einem 3D-Film und das hat mir gereicht!

  22. bale

    achja, und @18: 3D kommt aus dem B-Cinema. siehe nightmare on elmstreet, fiday the 13th, amityville horror..

  23. Ivor Bigbotty

    Ich bin 3D nicht abgeneigt. Die Technik ist weit genug um das umzusetzen und auch in Zukunft noch besser zu machen.
    Nachträglich 3D muss nicht sein und darf mir auch gerne erspart bleiben. Gegen einen echt 3D aufgenommener Film spricht nichts. Jetzt am Anfang wirkt das alles vielleicht noch wie Effekthascherei weil auch vieles, was 3D gezeigt wird CGI ist, aber wenn man dran gewöhnt ist die Szenerie dreidimensional zu sehen, wie man das ja auch im Theater oder Musical tut, dann wird man sich auch Arthouse-Filme in diesem Format anschauen, ohne dass der Effekt im Vordergrund steht.
    Ich glaube eben, man muss sich erst an das veränderte Medium gewöhnen; irgendwann wird 3D kein Effekt mehr sein, so wie eine normale Farbgebung oder akkustisch hörbare Schauspieler kein Effekt mehr sind.

  24. XfrogX

    Din auch dafür das man 3d einfach als stil mittel hinnimmt. Aber bitte erst wenn man wirkliches 3d hat, also keinen brillen zwang mehr von allen plätzen eine gleich guten effekt erlebt und wenn das nicht mehr extra kostet.

    Den erst dann kann man es als stil mittel im film einsetzen. im mom ist man ja gezwungen entweder den ganzen film in 3d zu machen ud dann muss es immer was zu sehen geben sonst nerft die brille zusehr oder man dreht nur 3d. Aber alle anderen echten stil mittel kann man wie man will in einen film einbauen und als zuschauer muss man dafür auch nie was extra bezahlen.

    Und die Begründung von den kinos ist ja noch dümmer, die projektoren müssen bezahlt werden, müssen sie doch sowieso, und neue brauchten hier die meisten kinos doch eh den das bild ist doch in vielen 2d kinos schon gewaltig schlechter als hd gewesen. Also wären sowieso neue angeschafft worden. Und das die filme teuerer herzustellen sind, bekommen wir den die billigen filme billiger zu sehen ? oder kosten teuere 2d filme auch aufpreis?

    Bin für 3d wenn man es ernst meint! Im moment ist es nur eine geld druckerei bis die leute die schnauze voll ahben wollen alle möglichst viel kassieren.

  25. Andi

    Holly shit.
    Dass John Malkovich und Frances McDormand in dem nächsten Transformers mitspielen sollen, stimmt ja tatsächlich. Dass die sich dafür hergeben…

  26. Lars

    Ich denke nicht, dass 3D nur ein vorübergehender Trend ist. In den 50ern und 60ern war der Aufwand für 3D bedeutend größer als heute und das Ergebnis nicht so gut. Heute ist der Mehraufwand für 3D dank digitaler Postproduction relativ überschaubar und beherrschbar und auch die Vorführung in 3D ist am Ende sehr hochwertig.
    Ich halte allerdings ebenfalls nichts von den künstlich hochgerechneten 2D Filmen, die dann nur deswegen in 3D laufen müssen, da es gerade der Trend ist und Mehreinnahmen verspricht. Wenn 3D gewünscht ist, muss auch die komplette Kette in 3D sein.

  27. Silencer

    @fichtenelch (#3)
    Avatar nur mit verschiedenen Ebenen? Entweder hast du den Film gar nicht in 3D geschaut oder nen Knick in der Optik. Der Film war komplett in “echtem” 3D mit voller Tiefenwirkung (abgesehen von den extrem eindrucksvollen Szenen mit variabler Tiefenschärfe, z.B. beim Blick durch Fenster & Türen).

    @goines (#9)
    Das Bild war unscharf, und die 2D Variante von Avatar wirkte echter? Vieleicht solltest du dir den Film noch ein zweites Mal in 3D anschauen, dann haben sich deine Augen/dein Gehirn vielleicht dran gewöhnt. Denn besonders die erste Monster-Szene kommt erst beim zweiten Mal zur vollen Geltung (und wirkt visuell realer als alles andere was imho je im Kino zu sehen war).

    Zu 3D allgemein:
    Es braucht erst Zeit herauszufinden, wann 3D am besten funktioniert und wann nicht, und wie man es zu filmen hat. Es erfordert eine neue Herangehensweise und eine neue Filmsprache, die auch das Publikum akzeptieren muss. Zum Beispiel wirkt echtes 3D wie in Avatar z.T so real, dass die Gefahr besteht, dass der sog. “Soap-Effekt” auftritt (zu sehen wenn im Geizmarkt die Flahbildfernseher Blu-Rays nicht im 24p Modus wiedergeben; Filme wirken plötzlivh wie billiges Video). Vielleicht muss man damit auch leben, vielleicht gewöhnt man sich an diesen Realismus und lernt ihn zu lieben. Cameron würde ja auch gern 48p anstatt 24p im digitalen 3D Kino sehen, was den Realitätsgrad noch steigern würde.

    Mein Gott Leute, freut euch doch, dass die Welt etwas diverser wird; der Markt wird es schon richten :)!

  28. Alf

    Entweder echtes 3D oder garnicht. Und es sollten auch keinesfalls alle Filme nur in 3D zu betrachten sein, dafür ist die Technik einfach noch nicht ausgereift genug. Bzw. mein Geldbeutel gibt es nicht mehr her immer die höheren Preise zahlen zu müssen.

  29. 4LOM

    “Denn 3D ist nur ein doofes Gimmick meint Bay und wenn er etwas nicht will, dann Filme die auf bloße optische Reize setzen.”

    Gibt’s in Hollywood noch einen anderen Michael Bay? Der, an den ich gerade denke, kann das ja wohl nicht gesagt haben.

  30. Batzman

    @silencer

    Also so doll war das Avatar-3D-jetzt auch nicht. Da gab es schon etliche Szenen die sehr flach aussahen und eine Menge die auch den bekannten Ebenen-Paralaxx-Effekt hatten. Und ich frage mich immer noch nach dem Mehrwert des Ganzen. Ich erkenne sofort warum Tonfilm eine Weiterentwicklung zum Stummfilm ist und Farbfilm echte Vorteile gegenüber s/w bietet, ich sehe auch die Vorteile diverser Bildformate (wobei ja tatsächlich nicht jeder Film wirklich für Cinemascope geeignet ist von der Komposition her).

    Aber bei 3D fehlt mir bisher noch der Aha-Effekt. Also das Moment bei dem ich erkenne, warum die Geschichte effektiver erzählt werden kann als in 2D. Bisher ist 3D einfach sehr langweilig. Entweder es schmeißt einem Sachen ins Gesicht, wie es das seit 60 Jahren gemacht hat oder man merkt es fast nicht (wie in Coraline, Oben und Bolt). Dazu kommt das es mit der derzeitigen Technik das Bild immer dunkler macht und ihm Brillanz nimmt – es fehlt einfach für mich das Killerargument, der Moment bei dem ich sage: Das funktioniert eindeutig nur in 3D, der Film würde extrem verlieren, wenn man ihn in 2D sieht.

  31. goines

    @batzmann

    das trifft es auf den punkt!

  32. McFly

    @batz
    JA! Genau meine Meinung. War heute Nachmittag mal 10 Minuten in “Drachenzähmen”3D und empfand den Film einfach nicht mehr als schön leuchtend, wie es sich für einen Animations-Cartoon Film gehört

  33. Andreas Port

    Ich gehe nur noch wegen 3D in Kino.

    Wieso sollte ich auch sonst viel gutes Geld dafür bezahlen mir einen Film in einem Saal voller Idioten anzuschauen, wehrend ich zuhause HD-Beamer, PS3 und 5.1-Anlage habe, und (wenn der Film langweilig ist) meine Alte nageln kann?

  34. Moviesteve

    Transformers 3-D wird trotzdem kommen.
    Erinnert sich noch jemand an Bays Blu-ray-Bashing, weil er TF unbedingt nur auf HD-DVD haben wollte? Wenig später hat er zurückgerudert und fand BD plötzlich doch ganz toll.
    Was anderes wird hier auch nicht passieren.

    Ansonsten stimme ich den meisten Kommentaren zu: Noch ist kein echter Mehrwert von 3D-Filmen zu erkennen.

  35. XfrogX

    Glaube auch nicht das ein bay da wirklich das letzte wort hat die studios wollen mehr kohle für ihre filme und das ist halt nur durch 3d zuerzielen im moment, wenn man 2d filme zum selben preis zeigen würde wäre der aufschrei viel größer.

  36. Silencer

    @batzmann
    Wie oft hast du Avatar in 3D gesehen? Ich war 2x drin, war/bin aber auch extrem vom Film & von der Technik begeistert. Du hast Avatar 2 von 5 Sternen gegeben, was imho gar nicht geht (3 hätten es mindestens sein müssen, siehe die meisten Reviews von professionellen Rezensenten & erst recht von Zuschauern). Du bist dem Film/der Technik gegenüber negativ eingestellt, ich positiv. Dementsprechend sehen wir die Dinge anders, weil unsere Hirne halt andere Rahmenbedingungen vorgeben, in welchen die Reize wirken können.
    Ja, es gab einige “flache” Szenen in Avatar, aber die machten maximal 5-10% des Films aus, weswegen man sie getrost ignorieren kann. Wenn du das 3D von Avatar als langweilig empfunden hast, dann hör bitte auf dagegen anzuschreiben, denn die Mehrheit der Zuschauer hat das sicherlich anders gesehen. Wieso würde Avatar sonst immer noch laufen, wenn nicht Leute doppelt reingehen würden bzw. aufgrund von positiven Empfehlungen?! Akzeptiere es: du bist nicht die Zielgruppe dafür!!!

  37. Hans

    Wozu braucht es ein Killerargument für 3d? Mir gefällts sehr gut, solange es echt ist (Alice war wirklich eine Zuschauerbeleidigung). Ich habe mir schon 3d-Filme angesehen, da gabs nur Imax 3d mit keinen ernstzunehmenden Filmen. Und mir gefällts immernoch. Wo ist jetzt also das Problem, für Leute wie mich die Filme in 3d zu machen? Gibt ja schliesslich immer auch eine 2d-Version.

  38. XfrogX

    Die frage ist ja nicht ob es schön ist, sondern gibts einen mehrwert für den film? Bei avatar war er da in den wald szenen wo man dachte man ist drin im wald, aber sonst? Und was noch wichtiger ist wirkt das daheim auch noch bei einem kleinen tv? Und schafft man das nciht bei einem guten 2d film auch? Ausserdem gibts einen mehrwert? Also ich denke als ersten muss der preis mal auf den normalen zustand kommen. Und dann brauchts noch ein paar gute ideen zum nutzen und die brillen müssen weg. Ab dann sehe ich 3d als wirklich interessant an. Aber was zumindest im moment stimmt, und das kann doch keiner abstreiten, ist es gibt keinen wirklichen mehrwert wie beim einführen vom ton film oder farb film. Und selbst dort gibts heute immer noch filme wo man als stil mittel genau auf farben oder viele töne verzichtet, aber bei 3d geht das im moment nicht man muss mehr bezahlen und eine brille tragen, also kann man nicht sagen wow wir machen die wald szenen mit 3d den rest in 2d. Wer mehr bezahlt und die dumme brille träge will den ganzen film was in 3d haben.

  39. Hans

    “Die frage ist ja nicht ob es schön ist, sondern gibts einen mehrwert für den film? ”

    Aha, Schönheit ist also kein Mehrwert.

    Mir gefallen die Filme in 3d besser. Und eine andere Begründung brauchts nicht. Welchen Mehrwert hat ein Auto in der Farbe X gegenüber einen Auto in der Farbe Y? Nach deiner Logik auch keinen, also braucht man Autos ja gar nicht erst in verschiedenen Farben anzubieten.

  40. XfrogX

    Deswegen kosten autos ja in allen farben das selbe die es vom werk aus gibt, ausnahme besserer lack, mehrwert ist dann ganz klar der höhere wieder verkaufswert. Nee ich sage ja garnicht ich will kein 3d, ich sage nur ich will dafür nicht 30% oder mehr extra zahlen.

    Ausserdem ist schönheit ja immer noch subjektiv. Aber bei vielen kinos hast du ja nicht die wahl und man kann ja nicht vorher wissen was einem besser gefällt, hier gabs sogar schon leute die 10 min anch film anfang schon wieder draußen waren aus dem film wegen kopfschmerzen und die haben nichtmal einen teil vom geld zurück bekommen, ist ja auch nicht fair oder?

    Also nochmal damit mein standpunkt klar ist, 3d ist toll, brillen nerven udn verschlechtern den rest vom film. Dazu kommen einfach viel z hohe kosten die man auch ohne standfeste begründung erhebt.

  41. Hans

    Aber wenn ICH bereit bin dafür mehr zu bezahlen, dann ist es eben schon gerechtfertigt. Eben weil es subjektiv ist. Und ob man davon Kopfschmerzen bekommt oder ob man das ganze nervend findet sollte man ja beim ersten mal anschauen bemerken. Wie gesagt, es gibt ja die 2d-Alternative. Spätestens nach einmal mal anschauen sollte man also wissen obs einen gefällt oder nicht und dann kann man ja entscheiden ob man 2d oder 3d schaut. Nur sollte die persönliche Meinung kein Grund dafür sein, denen die anderer Meinung sind ihre Alternative wegwünschen zu wollen.

  42. XfrogX

    Die Leute waren das erste mal in 3d eben wegen avatar. Nochmal werden sie es bestimmt nicht probieren.

  43. sequencer

    Wer ist dieser Avatar von dem hier alle reden? SCNR

  44. Hans

    @sequencer:
    Ein kleiner Junge mit Glatze.

  45. 3D ist scheiße und schadet dem Kino | Teo-Net

    […] die Pistole auf die Brust gesetzt bekommen: 3D oder raus. So steht es zumindest sinngemäß bei den 5 Filmfreunden, die sich auf ein Interview mit Michael Bay und James Cameron berufen. Sogar Cameron fragt sich […]

  46. genervt

    Hier gibt es ein aufschulreiches Review zur 3D-Technik von Clash of the Titans bzw. generell: http://blog.fefe.de/?ts=b5480acf
    Das scheint ja die totale Grütze zu sein.

  47. Silencer

    @Hans (#41)
    “Nur sollte die persönliche Meinung kein Grund dafür sein, denen die anderer Meinung sind ihre Alternative wegwünschen zu wollen.”
    Schöne/wahre Worte…

  48. TopF

    3D ist leider die rettung des kinos, es gibt nämlich noch kein heimformat, oder gar wen der sich mit einer kamera in so ein kino setzt um ihn zu klauen.
    wozu auch diese version ist dann so verschwommen,sodass es sinnfrei ist ihn mitzuschneiden.
    ich sehs als einen segen an,auch wenns teilweise echt schlicht wirkt und diese gegenstände in die kamera fliegen lassen -aufnahmen nerven.
    da geht man doch wieder gern ins kino ,anstatt auf die dvd zu warten oder nicht?

  49. XfrogX

    Es gibt schon heim 3d tvs, und nintendo bringt wohl bald sogar nen handheld raus wo ein 3d display drin ist ohne camera. und das abfilmen mit der camera macht doch heute schon keinen sinn, zu schlechte qualität, Wenn man damit das kino retten will na dann ist das wohl eher ein nach luft schnappen vor dem ertrinken.

  50. aepijg

    ICh bin für 3D so mir sch*** egal was ihr sagt 3d ist soo cool :P

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr