News

Super 8 – Teaser Trailer

Standard, 12. 5. 2010, Jet Strajker, 44 Kommentare


SuperDirekt

Den Bootleg-Trailer zum neuen Film von J.J. Abrams hatte René hier bereits verlinkt und kommentiert. Nun gibt es den Trailer auch in hübsch. Fazit: Spielberg-Einfluss unverkennbar, der Zugeffekt unglaublich mies.

You Might Also Want To Read

Slates Hollywood Career-o-Matic

7. 6. 2011

Beyond the Black Rainbow – Trailer

18. 11. 2010

Up – Featurette

28. 3. 2009

44 Kommentare

  • Reply Tweets die Super 8 – Teaser Trailer | Die Fünf Filmfreunde erwähnt -- Topsy.com 12. 5. 2010 at 3:48

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Fünf Filmfreunde erwähnt. Fünf Filmfreunde sagte: # Super 8 – Teaser Trailer http://www.fuenf-filmfreunde.de/2010/05/12/super-8-teaser-trailer/ […]

  • Reply blaubaum 12. 5. 2010 at 6:57

    Der Zugeffekt ist unglaublich mies? Achso!

  • Reply being john moaelkowitsch 12. 5. 2010 at 7:17

    ähm… und was ist am dem Zug-Effekt so unglaublich mies… tell me? Haben wir den gleichen Trailer gesehen?

  • Reply Time 12. 5. 2010 at 7:51

    Mies im Sinne von Übertrieben?

  • Reply Lalala 12. 5. 2010 at 8:13

    ich war noch nie dabei wien zug entgleist is aber
    kann mir nich vostellen das es anders abläuft…

    schatten, belichtung alles gut gerendert, wo is das problem?

  • Reply SnakeCharmer 12. 5. 2010 at 8:24

    Der Zugeffekt ist übertrieben und sieht zudem recht billig (Videospiel-Zwischensequenz?) aus, was man eigentlich leider vom ganzen Trailer behaupten kann, da dieser fast ausschließlich aus besagtem Zugeffekt besteht.
    Hätte mir bei Abrams iwie mehr erwartet, was den Teasing-Faktor im Trailer angeht: Zug entgleist, Iwas aus der Area 51 bricht aus (Uuh, VIELLEICHT ein Alien ?), man sieht es halt nicht. Nicht gerade subtil, zumal das nichtmal nach Super-8-Format aussieht. (Wie dämlich ist das eigentlich, einen Film anzukündigen, dessen Titel auf nostalgische Handkameroptik schließen, und im Trailer dann einen CGI-Güterzug zu sprengen ?)

  • Reply Damian 12. 5. 2010 at 8:54

    Wie meinst du das mit „mies“? Also ich finde die Effekte auch gut.

    Cool wäre, wenn ihr jeweils noch darauf hinweist, dass es gewisse Trailer auch bei Apple-Trailer gibt. Oder bei MovieMaze. Denn in 1080p wirken viele Trailer um einiges besser. Besonders beim Inception-Trailer von neulich ist es fast schon blasphemisch in als kleines Flash-Video zu zeigen.

  • Reply Flo 12. 5. 2010 at 10:10

    Ich verstehe das „mies“ auch nicht. Wenn es sich auf die technische Umsetzung bezieht, dann halte ich die Aussage für unsinnig.

  • Reply Happy Harry mit dem Harten 12. 5. 2010 at 10:45

    beantwortet ihr auch hin und wieder nochmal nen kommentar hier oder seit ihr alle fünf zu beschäftigt?

  • Reply Nilz N Burger 12. 5. 2010 at 10:55

    @harry: deinem kommentar wohnen drei gewaltige irrtümer inne:

    1.) das wir alle fragen beantworten können zu einem post, den EINER von uns geschrieben hat.
    2.) das, wenn der artikel um halb vier nachts eingestellt wurde, der autor gefälligst spätestens ab 9 uhr die kommentare zu beantworten hat.
    3.) das man mit so einem ton, wie in dem kommentar, irgendwo auf der welt irgendwas erreichen würde.

    bitte, gern geschehen, nix für ungut, hab ich gern gemacht.

  • Reply SgoTscH 12. 5. 2010 at 11:40

    Ich finds cool, dass ein Wagon aus der Mitte des Zuges einfach unendlich weit durch die Luft fliegt, quer von der Fahrtrichtung weg, Zugunglücke sehen am Ende ja auch immer aus wie nen Mikadospiel. :D
    Und warum wartet dieses Viech ewig lang in dem Zug um dann auf die Idee zu kommen, hey, eigentlich könnte ich die Tür doch einfach aufschlagen. Naja, vielleicht ergibt das ja im fertigem Film einen Sinn. :>

    Was mich interessieren würde, so ~filmtechnisch wie genau erkennt man so einen Spielbergeinfluss? ET. hat kein Türen zerbeult, der wollte nur telefonieren. Oder schimmert da aus dem CGI-Actionporno was handwerkliches raus?

  • Reply ph0 12. 5. 2010 at 12:31

    „Mies“ kann ich nicht nachvollziehen. Den „Spielbergeinfluss“ würde ich mir jetzt gerne erklären lassen – als „typischer Look“ würde mir da jetzt z.B. A.I. oder Minority Report einfallen, wobei ich da aber die Faktoren die dazu beitragen nicht benennen könnte.. bin ja nur Filmgucker. :)

  • Reply George 12. 5. 2010 at 12:53

    Ich finde den Satz „[blablabla] film is a secret collaboration between him [Abrams] and Steven Spielberg“ ganz großartig! Da bekommt der Begriff Secret eine ganz neue, extrovertierte Note! Das gefällt.

    Und wenn ich richtig las, hat der Trailer ja erstmal wenig mit dem Film zu tun, richtig?

  • Reply DonPablito 12. 5. 2010 at 12:57

    Ich kann da durchaus Spielberg erkennen, kann’s aber auch nicht greifen. Die Beleuchtung in der Fahrt über die Wrackteile erinnert mich irgendwie an ‚War of the Worlds‘ oder ‚E.T.‘ – gerade mit dem hellen „Mondschein“ von oben.

    Ansonsten find‘ ich die gerenderten Wagons (inklusive dem „Aufbrechen“ von innen) aber auch nicht so überzeugend, das liegt aber v.A. an den Bewegungs-Animationen, die sonderbar „flüssig“ wirken. Das Sounddesign reisst’s halt ein bisschen wieder raus, aber… meh

  • Reply The Director 12. 5. 2010 at 14:54

    Da hat wohl einfach irgend jemand was gegen Spielberg und versucht die Unglaubwürdigkeit der CGI Technik (derer sich schon fast alle bedienen) nun gegen ihn zu verwenden. Das sieht keinesfalls schlechter aus als jeder andere CGI Effekt. Ich find die Roboter in Transformers sehen weitaus unglaubwürdiger aus, als dieser Zug, der übrigens an meinem Anus vorüberzieht.

  • Reply Sascha 12. 5. 2010 at 16:18

    Dass ein Güterzug entgleist, nur weil er einen ollen Pickup anrempelt, lässt sich nur durch Zufall erklären.

    Ich fand den Zug-Crash jetzt gar nicht so schlecht. Die Waggons verformen sich teilweise, die Explosionswolke scheint überwiegend von dem Truck zu stammen. Kino-Üblich übertrieben, aber zumindest explodieren die Waggons nicht alle. (Vermutlich das Ergebnis einer längeren Diskussion zwischen Spielberg und Abrams.)

    Warum das Alien ein paar Sekunden braucht, bis es die Tür aufkloppt? Vielleicht war es nicht angeschnallt und hat nach dem Bremsen monströse Kopfschmerzen.

    Ich würde auf die anderen 118,5 Minuten des Films warten, bevor ich ihn zum Scheitern verurteile.

  • Reply kumi 12. 5. 2010 at 17:18

    @ SgoTscH:

    Orte eines Zugunglücks sehen manchmal tatsächlich so aus wie »nen« Mikadospiel. Ich schätze, du bist noch relativ jung, sonst würdest du 1. nicht dieses unsägliche »nen« verwenden, wenn du »ein« meinst und 2. wären dir vielleicht noch die Bilder des ICE-Unglücks in Eschede vor 12 Jahren in bleibender Erinnerung.

    Auf den Film bin ich mal gespannt, wird hoffentlich nicht eine Gurke wie Cloverfield. Der war nämlich komplett mies, im Gegensatz zum vorangegangenen Marketing.

  • Reply blaubaum 12. 5. 2010 at 17:26

    @kumi

    ’nen = einen
    ’ne = ein(e)

    Du alter Sack ;)

  • Reply SchonWiederEinSebastian 12. 5. 2010 at 17:40

    @blaubaum

    Nach dieser Übersetzung sehen Zugunglücke also aus wie „einen“ Mikadospiel, ja? ;-)

    Ansonsten, naja, so wirklich richtig neugierig machen tut’s einen nich‘, oder?

  • Reply blaubaum 12. 5. 2010 at 17:47

    Nein, da hat er sich wohl verschrieben :D

  • Reply SpielerZwei 12. 5. 2010 at 19:53

    Aber die Theorie bezüglich eines weiteren Wackel-Kamera-Films ist damit wohl gestorben. Da von 1979 die Rede ist, tippe ich mal darauf, dass der Titel auf irgendwelche Area51-Beweisfilme Bezug nimmt (Alienautopsie, ALF in der Waschküche bei den Tanners, whatever).

  • Reply Michael 12. 5. 2010 at 20:19

    Eschede sah aber so krass aus, weil der Zug an der Unterführung hängen geblieben ist.

    Aber ich würde sagen, dass ein Zug mit 100t Gewicht bei 100km/h, also mit einem Impuls von 10.000 tkm/h (bin zu faul zum Umrechnen) einen PKW mit Gewicht von 1t und 100km/h, also mit einem Impuls von 100 tkm/h, also das hunderstel des Impulses hat, nicht entgleisbar ist. Also wie wenn einer euch ne Milchpackung an die Brust wirft, während ihr genauso schnell entgegenlauft. Das haut euch auch nicht um.

    Und wir haben nicht mal die Waggons, die noch an der Trieblok hängen beachtet.

    Aber der Teaser erfüllt seinen Zweck, ich bin recht neugierig.

    Der Alien wird wohl durch den Zusammenstoß freigekommen sein und kann deshalb fliehen, oder es ist irgendein Monster.

  • Reply The Director 12. 5. 2010 at 21:12

    Sind wir hier beim Galileo Fake Check oder was? Typisch deutsch. Erstma jeden unbedeutenden Filmausschnitt nach seiner Logik analysieren. Scheißt doch ma alle drauf. Das ist übrigens der Grund, weshalb wir Deutschen nur Geschichtsfilme drehen können, weil die nämlich so schön auf der Realität beruhen… uuh yeah, is das geil! Voll REALISTISCH!

  • Reply Mr.Snailhead 12. 5. 2010 at 21:50

    Auch der Inhalt des Films soll schon bekannt sein: Kinder drehen mit ihrer Super 8-Kamera einen Film, wobei sie beim Entwickeln der Bilder ein unbekanntes Wesen entdecken. Quelle:Cynamite.de

  • Reply Cobra 13. 5. 2010 at 5:23

    hab ihn jetzt noch ein paarmal angeguckt (quasi jeden unbedeutenden Ausschnitt analysiert :P) und muss sagen der is garnicht so schlecht.
    Man sieht sogar kurz wie offenbar teile das autos unter den zug kommen und ihn so zum entgleisen bringen. Ok, die querschiessenden Waggons konnten mich auch nicht überzeugen. Aber das soll ja auch keine doku werden ;)
    Mit super 8 format hat das allerdings wenig zu tuen (wie es momentan aussieht).
    Der trailer hat auf jedenfall mein interesse geweckt. Warum beeilt der Fahrer sich so um den Zug zu erwischen? Oder wer ausser Hulk könnte da in dem Waggon sein? xD Ich finds spannend gemacht.

  • Reply Dr. Strangelove 13. 5. 2010 at 12:15

    Das Problem warum dieser Unfall eben doch nach Spielberg aussieht… ist:
    Die Bildgestaltung. Die Kamera hat immer alles im Bild. Selbst wenn sie scheinbar nur so hinplaziert aussieht. Bei „Krieg der Welten“ sah man im Hintergrund eine Brücke einstürzen. Im Vordergrund rannte eine Familie an der Kamera vorbei. Die Kamera muss schwenken und zeigt so auch Stück für Stück wie die Brücke zusammenbricht.

    Das ist einfach wie bei einem Röhrenden Hirsch Gemälde. Kitschige Bildkomposition wo man hin sieht. Jede Einstellung in diesem Trailer kann man sich ausdrucken und an die Wand hängen. Im Detail ist das aber nicht besser als die Wantposter die man im Baumarkt bekommt.

    Die Lensflare Scheiße, dann filmt die Kamera in einem schrägen winkel über die Schienen. Dann eine fette Explosion. Die am Anfang muss ja immer knallen.

    Dann brechen zwei Waggons auseinander und enthüllen eine noch viel größere Katastrophe dahinter. Das ist so „wow, moment, woooo“ Effekt.

    Dann fliegen Waggons in die Luft. Dominoartig. Immer näher der Kamera entgegen bis die Kamera dann quasi selbst wegfliegt.

    Dann (ich musste laut lachen) kommt ein Waggon rotierend der Kamera entgegen, etwas in slowmotion. Natürlich perfekt ausgeleuchtet.

    Selbst die Verwüstung am Schluss sieht so hinplaziert aus. Nach dem Motto „Rechts im Bild fehlen noch ein paar Leitungen, und wenn die Kamera sich langsam bewegt … muss da ein Strommast umfallen und noch mal funken schlagen.“

    Das ist wirklich allerfeinster Hollywood Porno.
    Das ist perfektionierte Scheiße. Closeup anal sex.
    Vergleichbar auch mit „all inklusiv Tourismus“. Du
    bekommst alles auf einen silber Tablet serviert.
    Wann du dich zu erschrecken hast, wann du dich freuen darfst.
    Unglücke die perfekt inszeniert werden. Bei Kriegsfilmen
    wurde das ja perfektioniert. Slowmotion sterben. Wohl das
    krankeste was man sich ausdenken kann. Aber Hollywood macht
    das. Seit Jahren. Und alle denken. Wau, krass, wie es diesem Typ
    das Bein weggefetzt hat. Und in Foren kann man dann drüber lesen
    wie realistisch das war… physikalisch, usw.

    Es ist einfach nur pervers. Wer sich Filme wie „Super 8“ anschaut
    und da mitfiebert dem wurden schon im Kindesalter die Phantasie
    geklaut. Ich finds‘ einfach nur noch traurig.

  • Reply George 13. 5. 2010 at 12:18

    Sleeping Beauty? Also in dem Waggon. „It“ schlief solange bis es von einem ziemlichen Poltern aufgeweckt wurde. Ich weiß nicht, ob sich das physikalisch mittels einer Formel berechnen ließe, aber man könnte es als plausibel abbuchen. Oder ist das zu deutsch jetzt?

  • Reply Batzman 13. 5. 2010 at 12:18

    Roswell. Alien. Auf TV-Niveau gerenderter Zugcrash und nichtmal die Tür wurde echt gedreht sondern sieht ebenfalls aus, wie das Intro zu einem Spiel. Nach Cloverfield-Debakel, der Lost-Verarsche und der VerStar Warsung von Star Trek erwarte ich von Abrams wirklich nichts mehr…

    Und Spielberg ist leider auch einfach nicht mehr in alter Form. Auch wenn ich ihm derzeit die Produktion von United States of Tara zugute halte…

  • Reply Michael 13. 5. 2010 at 13:08

    Ich verfolge Lost nicht, wo war die Verarsche? Damit ich wenigstens mitreden kann.

  • Reply kumi 13. 5. 2010 at 13:16

    @ baubaum:

    Nö. Ich denke, dieses Weblog ist nicht das einzige, das du besuchst. Dann müsste dir schon seit langer Zeit aufgefallen sein, dass im Internet-Deppenschreib gerne »nen« (ohne Auslassungszeichen) für »ein« verwendet wird, man aber eigentlich ein salopp gekürztes »’n« meint und durchaus nicht »einen« abkürzen will.

    Das ist nicht verschrieben, das ist doof.

    Spielt in der selben Liga wie »voll hamma« o.ä. :-)

  • Reply kumi 13. 5. 2010 at 13:18

    Und ja, ich bin ein alter Sack! :-)

  • Reply Dr Gonzo 13. 5. 2010 at 13:48

    [edit: Text von mir, Link von Gonzo…] Super 8 – Versteckte Frames im Teaser-Trailer: Neue Bilder aufgedeckt http://blairwitch.de/news/news.php?id=8356

  • Reply stb247 13. 5. 2010 at 15:36

    Wenn Batzman mit Lost-Verarsche die derzeitige (letzte) Staffel meint, kann ich da nur zustimmen. Offenbar haben weder J.J. noch Damon und Carlton sicht wirklich nen Kopp gemacht und hauen dann so eine Grütze raus, um alles „aufzulösen“.

    Zum Trailer: wie leicht sind denn hier einige zu beeindrucken? Das ist nicht so toll gerendert. Andererseits bekommt man richtig gute digitale FX heutzutage eben auch nicht immer vorgesetzt, da findet eine gewisse Abschwächung der Sehgewohnheiten schon statt.

    Kann nur zustimmen, dass das alles „zu perfekt“ aussieht. Kann sich eigentlich noch jemand an das Zugunglück in „The Fugitive“ erinnern? Heidewitzka! Was für ein Crash. Und der war echt! Da erkennt, ja „fühlt“, man einfach den Unterschied.

    Ich habe ürbigens gelesen, dass der Teaser nix mit dem Rest des Film zu tun hat, sprich, der kann trotzdem komplett auf 8mm gedreht sein.

  • Reply blaubaum 13. 5. 2010 at 19:30

    Ich schäme mich dermaßen für den Scheiß, den ich hier lesen muss. Das gibt’s doch gar nicht.

  • Reply justus_jonas 13. 5. 2010 at 20:01

    Äh… Batzmann & Co.? Habt ihr nicht eigentlich vor ’ner Woche schon erklärt, weshalb das hier eigentlich nix bis wenig mit irgendeinem gearteten Spielberg/Abrams-Einfluss zu tun haben kann? Und wieso man von den Effekten im Teaser wohl kaum auf den fertigen Film schliessen kann… Doch. Habt ihr.
    http://www.fuenf-filmfreunde.de/2010/05/07/super-8-bootleg-trailer-zur-jjabramsspielberg-koop/
    „The trailer was shot independently of the film a month ago, and the special effects were done under the cover of Abrams new NBC series Undercovers“.
    Insofern bezweifle ich einfach mal, dass hier irgendwo Spielberg oder Abrams hinter der Kamera standen und das erklärt auch, weshalb der Effekt nur auf gehobenem TV-Niveau ist… Wieauchimmer…

  • Reply Michael 13. 5. 2010 at 20:03

    Also, was ist denn nun mit der Lost Auflösung, kann einer mal, wenn er Lust hat, eine kurze Zusammenfassung schreiben?

    Was nen Problem habt ihr nur mit nen? Is doch schön :D

  • Reply ph0 13. 5. 2010 at 21:25

    Lost ist ja noch nicht am Ende, aber sind nur noch 3 Folgen und die Staffel war bisher echt enttäuschend, hätten lieber nicht soviel erklärt, bzw. sich vermutlich im Nachhinein viele der Erklärungen einfallen lassen.. das merkt man nämlich an allen Ecken und Enden. :(

  • Reply Dr Gonzo 13. 5. 2010 at 22:57

    Habe hier mal was interessantes im Netz entdeckt!!

    http://blairwitch.de/news/news.php?id=8356

    …und das rätseln beginnt wie einst bei Cloverfield.

    Also mir gefällt der Teaser :-)

  • Reply 3rd Engine 14. 5. 2010 at 0:48

    @ 25 Dr Strangelove:

    du hast es auf den Punkt gebracht! das sehe ich absolut genauso & hätte es nicht besser ausdrücken können, denn genauso ist es!

  • Reply Batzman 14. 5. 2010 at 1:10

    @Justus

    Das Abrams mit dem Trailer so gar nix zu tun hat, fällt mir schwer zu glauben, selbst wenn er den durchgemogelt hat. Selbst wenn nicht ändert das nichts an meiner generellen Einschätzung: Nach dem was er bisher abgeliefert hat glaube ich nicht, das er wirklich irgendwas zu erzählen hat. Mit Lost hat er eine virale Marketing-Idee als Serie verkauft ohne irgendeinen echten Plan zu haben. MI-III war lahm und hatte den armseeligsten Showdown vor Iron Man 2, Star Trek war dummes Actiongeballere ohne Story und Cloverfield war ein 90sekunden YouTube-Gag auf 90mins gestreckt. Es müsste sich eine ganze Menge verändern, wenn von dem Mann nochmal wirklich eine substanziell erzählte Story kommen sollte. Und das er hier wieder mit Roswell-Gedöns ankommt, liegt ja schon ziemlich auf seiner Linie…

  • Reply Marcel 14. 5. 2010 at 8:08

    „Vielleicht war es nicht angeschnallt und hat nach dem Bremsen monströse Kopfschmerzen.“

    YMMD :D

  • Reply Blubber 15. 5. 2010 at 0:02

    Ich glaub Abrams will gar keine Filme drehen . Ihm gehts nur um das VORHER . seine sexy Geheimniskrämerei. Wenn der Film da draußen ist redet ja auch nach 2 Wochen kein Knödel mehr drüber, sah man ja bei Cloverfield.

    Ich glaub Abrams wienert sich einen wenn er Kommentare in Foren liest wie sich alle den kopf über seine im Endeffekt doch nicht so tollen Projekte zerbrechen..

    Wenn es dann mal ein Projekt ist was so gut ist das man wirklich sich den Kopf darüber zerbrechen kann ,wie eben Lost , ist es so extrem Kopfzerbrecherisch das es auch schon fast keine Spaß mehr macht

  • Reply SgoTscH 17. 5. 2010 at 18:09

    @ Kumi

    Doch, Eschede ist mir in der Tat noch bleibend in Erinnerung.

    und nen etwas salopper Sprachgebrauch sollte niemandem weh tun, solang er im Rahmen der normalen Umgangssprache sich in die normale Grammatik eingliedern lässt ;P zumal er wundervoll als Stilmittel für weniger ernste Kommentare dient ;P

    Und mein Verständnis der hessischen Bedeutung von nen übersetzt es mir in „ein“, das steht da schon so richtig :>

  • Reply SgoTscH 17. 5. 2010 at 18:19

    Achso, das charakteristische an Mikadospielen ist ja wohl eher, dass die Stäbchen verkreuzt, gestapelt und auch oft einfach nur quer neben dran liegen, sie fallen ja aus der parallelen Senkrechten durcheinander, mit Zügen schwer machbar. Unterstreichen wollte ich, dass ein einzelnes Abteil völlig quer vom Rest des Zuges wegflog. Aber naja, die Erinnerung an das Mikado spielen aus der Kindheit trübt sich wohl mit einem reifen, altehrwürdigem Alter :>

  • Kommentar hinterlassen