Filmfun

John Carpenters »The Thing« in sieben Minuten

Standard, 20. 6. 2010, Mal Sehen (Malcolm Bunge), 14 Kommentare

Ich spüre wie die heruntergefahrene Postingfrequenz dem Filmfreund René den Schlaf raubt und so durchschneide ich die Stille mit einem gelungenen Zusammenschnitt von John Carpenters »The Thing«, den octoberfilms gezaubert hat:


The Thing bei Youtube

via

You Might Also Want To Read

Every single Kramer entrance in chronological order

20. 10. 2009

Three Point Landing

9. 5. 2012

Twilight? New Moon? – Nee Taintlight – Der Trailer!

10. 11. 2009

14 Kommentare

  • Reply Case 20. 6. 2010 at 11:44

    Oh man, da sieht man mal, was da alles in der TV version rausgeschnitten ist, die ab und an noch gezeigt wird. Hat nicht mehr viel mit dem hier zu sehenden zu tun! Einige Szenen hier hab ich noch gar nie gesehen, erstaunlich!!

  • Reply chris 20. 6. 2010 at 11:46

    *dem Filmfreund

  • Reply Mozzerino 20. 6. 2010 at 12:20

    The Thing = Einer der besten Horrorfilm überhaupt.

    Mir grausts schon vor dem Remake.

  • Reply Mozzerino 20. 6. 2010 at 12:22

    ähh…….scheiß Tippfehler.
    Liebe Filmfreunde, wo bleibt die Edit-Funktion??

  • Reply kumi 20. 6. 2010 at 12:41

    Oh Mann, ich habe diesen Film zum erstem Mal als 17-Jähriger im tiefsten Winter des Nachts ALLEIN in unserem großen Haus auf Video gesehen (mit Blick auf den verschneiten Friedhof). Was ja noch nicht schlimm genug war, aber als ich dann zitternd den Videorekorder ausschaltete und draußen auf der Terrasse zum Garten zwei Katzen in einem Streit mit lautem Getöse irgendetwas umwarfen, da war es mit meinem mentalen Durchhaltevermögen aber vorbei!

    KREISCH! *Im-ganzen-Haus-das-Licht-einschalt-und-bis-zum-Morgen-nicht-schlafen-können*

    Ich habe mich – so meine ich – nie wieder so gegruselt wie damals. Vorher schon, da habe ich mit 15 den alten SW-Film »Bis das Blut gefriert« gesehen. Wunderbar. Beide Filme – so verschieden sie auch sind – haben bei mir einen Ehrenplatz in der Horror-Ruhmeshalle. :-)

  • Reply genervt 20. 6. 2010 at 13:40

    Na super: „Die Originalfassung ist 87 Minuten, die deutsche Fassung 82 Minuten lang.“
    Die Szene mit dem Defibrillator habe ich nie gesehen. Damn you, ARD!!

  • Reply Arno Nym 20. 6. 2010 at 13:41

    @Mozzerino: Wird ja zum Glück kein Remake, sondern zum Glück nur ein Prequel.
    Gut, das wurde ja mehr oder weniger schon in der X Files Episode „Ice“ gebracht, aber egal.

  • Reply Hell-G 20. 6. 2010 at 14:46

    Sensationeller Film, cooler Clip, der Flick ist einer meiner All-Time-Favs.

  • Reply Thomas DEmuth 21. 6. 2010 at 10:00

    In der ard version haben sie das komplette ende im stollen rausgeschnitten.
    Hier habe ich allerdings davon auch nicht viel gesehen….

  • Reply Gerrit 21. 6. 2010 at 13:02

    Mittlerweile ist der komplett ungeschnitten auf FSK 16 zurückgestuft worden. Die nächste ARD-Ausstrahlung ist somit gerettet :-)

  • Reply Florenz 21. 6. 2010 at 23:05

    Ergänzende Kost:
    „Driving this road until death set you free“ von Zombie Zombie.

    Gleiche Story bloss mit G.I. Joe und der Sound hat es auch irgendwie drauf.

  • Reply bale 22. 6. 2010 at 1:55

    und ich habe mir das teil vor ein paar jahren als 16 jähriger ausgeliehen, nur um später festzustellen das selbst die „uncut“ videotheken version, die in einer geheimen ecke nur für erwachsene rum stand + fettem roten warnhinweis, auch noch CUT war!!

    *facepalm

  • Reply finefin 23. 6. 2010 at 10:43

    hach ja, kann man sich auch mal wieder in voller Länge antun (uncut version hervorkram…)

  • Reply Andi 26. 6. 2010 at 20:10

    Sensationell guter Film mit einem genialen Soundtrack.

    Gehört für mich neben Alien, Predator, Braindead, dem originalen Dawn of the dead und dem ersten Texas Chainsaw Massacre zu den besten Horrorfilmen.

    Findet ihr eigentlich auch, dass die besten Filme fast aller Genres (zumindest der Genres Action, Horror, SciFi) aus den 70ern oder 80ern kommen?

    Vielleicht sollten wir hier mal eine Umfrage machen, welche die besten Filme aller Zeiten sind, gegliedert nach Genres.

  • Kommentar hinterlassen