Resident Evil: Afterlife – Trailer

17 Comments


(Youtube Direktevil, via Topless Robot)

Hier der zweite Trailer zu „Resident Evil: Afterlife“. Der erste Trailer, den Nilzenburger hier ausführlich kommentiert hatte, erinnerte mich ja auf ‘ne unangenehme Art an solche Gurken wie „Ultraviolet“, das hat sich mit diesem Trailer etwas gebessert… an die okay-guten bis toll-guten ersten drei Teile dürfte der hier aber wohl nicht heranreichen.

In : News

About the author

Related Articles

17 Comments

  1. ollie

    Hey, ist aber doch in 3D!!

  2. nixx

    Oky-gut bis toll-gut?

    Der erste war prima. Keine Frage.
    Bei den anderen beiden hatte man den Eindruck, jemand versuchte einen Kriegsfilm zu drehen, spulte dazu die Versatzstücke auf die Rolle und übersah leider, dass es die Versatzstücke eines falschen Genres waren.

    Wenn dann noch der nicht erkannte Infizierte auftaucht, fühle ich mich als Infection-Fan völligst nicht ernst genommen und verarscht.
    Zombie-Tiere? Intelligenz-Serum für Zombies (WTF??? TODSÜNDE!11!!)?

    Nee, nee. Nach dem ersten war alles Mist, aber dennoch werde ich auch den hier schauen. Trotz der furchtbar unpassenden Musik im Trailer.
    Trotz scheiss 3D und all dem, was das befürchten lässt.
    Trotzdem der Trailer an Anfang und Ende wirklich an Ultraviolett erinnerte, und ich meine dabei nicht lecker Milla (Ist das eigentlich ein Effekt der Bluebox, das irgendwie alles gleich wirkt?).

  3. Jules Griffin

    wie billig manche Effekte aussehen… so ein Unfug mit ihrem 3-D.

  4. MRJ

    “okay-guten bis toll-guten ersten drei Teile dürfte der hier aber wohl nicht heranreichen.”..äh nix für ungut, aber eigentlich sind die eher geht so bis schund…das man sich nach dem verzapften Unsinnn der ersten Teile überhaupt noch an Elementen aus den Games bedient is eh der blanke Hohn (auf einmal Wesker,so so…)
    Wenn der neue überhaupt was zu bieten hat, dann seine 3D Effekte, die sind nämlich echt geil (jüngst den Trailer im Kino gesehen, bevor ich dann vom Hauptfilm u. seinem 3D mal wieder im Stich im gelassen wurde…)

  5. SIC

    ach wie gerne zockte ich damals Resident Evil 1 & 2 auf meiner Ps1!
    mann hätte so gute filme daraus machen können aber nein, dass ganze geht ja wieder in der geldmaschinerie unter… billige effekte (vorallemn die übelst billigen CGI-monster), dumme sprüche, dumme story, kampf amazonen, … etc.
    die Resident Evil filme sind für mich wie ein schlag ins gesicht!!!!!!!!!!

  6. Flo

    Gnah, nur weil es 3D ist müssen ständige Gegenstände in die Kamera fliegen. Grausam.

  7. TopF

    ein reboot mit weniger action und dialogen wäre klasse
    so ist das ja mal totaler trash.

    schade dass soviel potential in einer filmreihe verloren geht…

  8. Sascha

    @nixx endlich mal jemand, der den ersten Teil auch den besten findet.

  9. GunGrave

    … der Trailer rockt – ich freu mich auf den Teil!

  10. der sepp

    uwe boll bashing verurteilen, nolan nich mögen und die ersten 3 resident evil filme für gut befinden … ja doch hier haben wirs mit kompetenten filmfreunden zu tun …
    p,s, der trailer sieht mir verdammt mieserabel aus

  11. fabian555

    naja.. das einzig auffällige ist mal wieder das haufenweise Zeug in die Kamera geschmissen wird, 3d sei dank :/ davon bin ich ja kein grosser Freund aber teil 1-3 waren ganz gut, vlt der 4. ja auch

  12. Renington Steele

    @ Der Sepp: Ich mag Boll nicht und finde Nolan toll und wenn Du mal wieder die Meinung von 5 Filmfreunden in einen Topf schmeissen willst, zieh’ Dir vorher den Stock aus dem Arsch, ja? Danke.

  13. SIC

    @ der sepp
    wenn alles (uwe boll bashing verurteilen, nolan nich mögen und die ersten 3 resident evil filme für gut befinden) von einer person gekommen wäre… OK
    aber so hat jeder eben seinen eigenen geschmack ;) bzw. geschmäcker sind verschieden :D

  14. der sepp

    ich hab das auch in der mehrzahl (kompetentEN filmfreundEN) geschrieben wenn ihr schon erbsen zählen wollt ;) aber die resident evil filme haben schon nichts mehr mit geschmack zu tun, bis auf das milla j. ein unglaublich geiles schwein ist (entschuldigt meine ausdrucksweise) und einen guten boll film hab aich auch noch nicht gesehen denk ich wenn dann nur unbewusst, und wenn man selbst boll noch chancen gibt aber auf andern rumhackt (bay, nolan usw. usf.) ohne ihnen jene einzuräumen egal von wem der beitrag kommt (obwohl ich steele noch lesen kann ohne mich maßlos aufzuregen ;) ) find ich das schon irgendwie seltsam, zumal wenn im spiegel steht das hitler noch lebt interessiert es auch keinen von welchem autor das kommt dann wird es auf den spiegel projiziert genauso ist es auch mit den 5ff in der aussenwirkung

  15. Jan

    Boll liefert durchgehend Müll ab – und ich habe noch keien Ausnahme von der Regel gesehen (Alone in the Dark und Bloodrayne sind in meinen Augen stümperhaftester, billigster Mist, die das ganze Potential von Boll sehr gut untermauern und die man auch mit 5 Promille nicht schönreden kann), weil er alle guten Ideen und Ansätze (Anfang von Postal) sofort wieder gegen die Wand fährt. Er ist ein beschiessener Regisseur und sollte das tun, was er wirklich kann – casten und produzieren. Aber nicht regie führen! Ach ja, Drehbücher schreiben sollte er auch nicht!

    Nolan hat wirklich gutes vollbracht – Memento und Prestige. Batman, für den er ja heutzutage hochgelobt wird, fällt da für mich nicht mit rein. Der erste geht noch, aber der zweite ist langweilig beiderernst. Da sehnt man sich fast nach Schumacher zurück (Betonung liegt auf fast). Da thronen noch immer Burtons Teile über dem Rest!

    Und Resident Evil. Die Spiele – besonders die 1 waren unglaublich toll. Film 1 ging auch noch, wenn er auch ziehmlich lahmg und für damalige Verhältnisse massenkompatibel war (heute würde man das harmlos nennen). 2 und 3 waren dann ein konsequenter Abstieg im exponentialen Bereich und die 4 scheint daran nahtlos anzuschließen (Meinung beruht auf dem Trailer – ich lass mich aber gerne überraschen). Aber solange die Autoren denken, in der postapokalyptischen Welt haben die Bösen noch immer nur das Ziel böse zu sein und verfolgen ihre ursprünglichen finanzmarktgeschuldeten Ziele anstatt zu überleben (diese hirnrissige Idee hat ja schon Romero im grottigen Land of the Dead), erwarte ich keine wirklich ansatzweise sinnvolle Handlung.

  16. nixx

    @ Jan #15:

    Genau.
    Boll ist wurst, aber Nolan hat wirklich gutes abgeliefert und verdient noch den einen oder anderen Anlauf.

    Und Romero?
    Der sollte wirklich mal aufhören.
    Boyle hat mit “28 Days later” etwas für das Genre getan, was Romero einfach nicht gelingen will.

  17. CineMan

    Finde Boyle´s 28 Days Later ein wenig überbewertet.
    Sicherlich ein guter Film – mehr aber auch nicht.
    Mir hatte 28 Weeks Later besser gefallen.
    Demnächst schaue ich mir beide ereut an.
    Da hat Shaun Of The Dead mehr fürs Genre getan ….

    Die Resident Evil Filme waren im besten Falle mittelprächtig.
    Und der hier führt die Reihe konsequent (mittelprächtig) fort.
    Kann man sich anschauen wenn man nichts besseres zu tun hat oder alles in der Videothe schon gesehen hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    jurassiraptor:

    fromdirectorstevenspielberg:

    Whoever created this: thank you!!

    Haha! Well done!

    11/27/14

  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14