The Experiment – Trailer

18 Comments


(Youtube Direktexperiment, via First Showing)

Hier der Trailer zum Remake von Oliver Hirschbiegel „Das Experiment“ mit Adrien Brody und Forest Whitaker. Unsern Malcolm hatte ja neulich schon darüber gebloggt, dass der Film direkt auf DVD erscheint, ich werde ihn mir auf jeden Fall ansehen und finde, der amerikanisierte Look tut dem Plot ganz gut, aber ich bin ja auch sowieso eher der anglophile Typ.

In : News

About the author

Related Articles

18 Comments

  1. Mal Sehen

    Schaut schonmal sehr gut aus, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ich nach dem Film mit demselben beklemmenden Gefühl rausgehen werde. Aber anschauen sollte man ihn dann doch.

  2. Frybird

    Hm, konnte es jetzt gerade nur ohne Ton schauen (was natürlich irgendwie den Sinn des ganzen ein bisschen untergräbt)…aber irgendwie sieht es dem Deutschen Film sehr ähnlich…

    Selbst wenn er vielleicht ne etwas bessere Regie aufweisen kann, so fragt man sich doch wie auch bei “Let me in”: …Wozu brauchts nu eigentlich ein Remake?

  3. Tino

    Völlig unnötiges Remake. Die deutsche Version hat alles was dieser Plot braucht. Naja anscheinend ist es trotzdem keine Cash-Cow, was ja Direct to DVD belegt…

  4. Anmerkungsmann

    forest whitaker und adrien brody… die hätten mal lieber nen film zusammen machen sollen, den es noch nicht gibt.

    vor allem brody. siehe predator

  5. Timo

    Das sieht doch nach einer etwas angepassten und geschraubten Ästhetik mit wenig Neuem aus. Ach so und anscheinend ist der Antagonist schwarz.

  6. Sebastian

    “Ach so und anscheinend ist der Antagonist schwarz.”

    Na hoffentlich kriegt Batzman den Film nicht zu sehen…

    Kann mir mal einer sagen, woher ich den Versuchsleiter kenne?

  7. Sims Alabim

    @Sebastian: Das ist doch einer von den Dharma-Leuten aus Lost, oder?

    Ansonsten kann ich mir trotz der beiden Hauptdarsteller nicht vorstellen, dass das Remake so toll wird. Wer den Audiokommentar des Originals kennt, der weiß, dass Hirschbiegel teilweise beim Dreh Verhältnisse für die Schauspieler geschaffen hat, die denen des dargestellten Experiments recht nahe kommen. Dreh “unter Tage”, in chronologischer Reihenfolge, mit Improvisierten Interviews etc.
    Ob Mr. Paul “Prision Brake” Scheuring sich das auch getraut hat?

  8. mike

    Kacke Video geht nicht mehr. Hat jemand nen Alternativlink?

  9. mike

    Super, Danke.

    Finde die Besetzung gar nicht gelungen. Dachte Whitaker würde den Wächter spielen, der dann zu den Gefangenen kam, aber so…
    Auch Brodys Rolle finde ich nicht passend, der würde IMHO besser an die Stelle passen die Whitaker hat.
    Liegt halt sicher auch viel daran, dass man die Deutschen Schauspieler im Kopf hat, aber die haben halt einfach gepasst.

  10. Dr.Strangelove

    Zwei tolle Schauspieler. Viele Szenen wie im Original. Die Frage “Warum Remake” ist wie immer einfach zu beantworten. Die Amis hassen Synchron. (die sind da eben feinfühliger weil 90% aus dem eigenen Land kommt.. die hören und sehen dann den Unterschied). Und sie hassen Untertitel. Also drehen die schon mal einen Film neu.

    USA ist eben auch verdammt groß. Ich verzeih selbst Haneke das er “Funny Games” noch mal gedreht hat.

    Schade das es eine “Direkt to DVD” Produtkion ist. Ich dachte das mit dem “Prison Break” Director war ein Witz. Aber ist es wohl nicht. Habe einmal eine Folge gesehen und fand es lächerlich. Typisch amerikanisch eben… was Ästhetik, Kamerawinckel, Licht, Schnitt, etc… angeht. Einfach alles. Total überholt. Da hätte man doch echt einen besseren Regisseur finden können…
    schade weil das Original echt super ist. Das Remake sieht jetzt auf den ersten Blick auch nicht so schlecht aus. Was man so vom Trailer sieht. Trailer sind halt Trailer. Abwarten

  11. evilnerd

    Das deutsche Cast ist glaubwürdiger. Brodys kratzige Stimme und sein cooles Auftreten erscheinen bei weitem nicht so fragil und glaubhaft wie bei Bleibtreu. Und ich bin kein grosser Fan von Moritz. Die Wandlung des Bösewichts in der deutschen Fassung ist erschreckend und vorallem überzeugend. Ob das hier auch gelingt?

  12. Michael

    Ich fand die Deutsche vorlage ja nun nicht so…

  13. Rocco

    Für mich ist die Deutsche Version eine der gelungensten Filme unseres Landes. Das hier scheint nut ein putziges Remakechen zu sein, welches zumindest im Trailer nicht einen Hauch echte Emotionen bei mir auslöst.

  14. Michael

    Hab den Film gestern gesehn, fand ihn schwach. Ähnlich wie der Deutsche Filme leidet er meiner Meinung nach sehr darunter das man eine wirklich interesante Geschichte nocheinmal krampfhaft aufbauschen musste. (ähnliche Probleme gab es auch bei “Die Welle” wo die eigendliche geschichte insich schon so gut war das man sich Fragt wieso dieser zusätzliche scheiss sein musste…)

  15. eduard

    das remake ist einfach nur riesig schwach verglichen mit dem original… schon das deutsche original war stark aufgebauscht (einen toten gab es 1971 im stanford prison experiment nicht), aber was hollywood da loslässt ist ohne logik, ohne überzeugende schauspieler. hier wurde eine blutige story zusammengemischt ohne die charaktere vorzustellen… ganz zu schweigen von den nie in erscheinung tretenden beobachtern des experimentes…
    schaut das original, der hier ist nicht sehenswert

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14