Michael Night Shyamalan will cause a Space/Time-Paradoxon

43 Comments

Jemand hat die Bewertungen von Michael Night Shyamalans Filmen auf Rotten Tomatoes in die Zukunft extrapoliert und demzufolge wird er den ersten Film drehen, der eine Bewertung im negativen Bereich einfahren wird. Daraufhin wird der Large Hadron Collider eine Singularität produzieren und das schwarze Loch wird zunächst die Erde, dann unser Sonnensystem, die Milchstraße und schließlich das ganze Universum aufessen und sich danach selbst in mit einem leisen Plopp verabschieden. HALTET IHN AUF!!!11!ELF!

(via /Film)

In : Filmfun

About the author

Related Articles

43 Comments

  1. PhillyH

    Ist “The last Airbender” wirklich noch schlechter als “The Happening”??? Aber der Trailer zu Airbender sah doch verdammt gut aus, und ist da nicht sowieso sogar eine trilogie geplant???

  2. Matty

    Langsam nerven diese ewigen Hasstiraden auf Shyamalan.

  3. Renington Steele

    @ Matty: Nee, überhaupt nicht. Solange sie so superlustige langweilige Kommentare wie Deinen provozieren macht das immer noch nen Heidenspaß, glaub mir.

  4. Matty

    Naja erst war es Michael Bay, jetzt Shyamalan…wer kommt als nächstes? ;-)

  5. David

    @Matty: David Fincher!

  6. Teo

    Last Airbender schlechter als The Happening? Letzterer war doch absolut unterirdisch, das kann ich mir einfach nicht vorstellen.

  7. Arno Nym

    Hab das Ganze mal flott für IMDb gemacht…
    Das ist dann nicht ganz so dramatisch und der 2012er Film würde bei satten 3.886 Punkten landen.
    http://i30.tinypic.com/2d1whn7.jpg

    Lady in the Water fand ich übrigens eigentlich ganz schön. Litt halt etwas darunter, dass der als Art Horrorfilm und nicht als Märchen beworben wurde.

  8. 42

    Und wann soll das laut Grafik passieren?

    Genau, im Jahr 2012!

    q.e.d.

  9. Dr.Strangelove

    Die Grafik ist super. Trifft es auf den Punkt. Und “David Fincher” kann ich verstehen… ähnliche Richtung. (leider) … versucht sich auch an “Genre Kino” (Panic Room, da ist nix schlechtes dran) dann der Zodiak langweiler… dann “Forest Gumb” in langweilig (Benjamin Button Käse).

    Und was .. Michael Bay ??? Hat der jemals einen guten Film gemacht ??
    The Rock , Armageddon, Pearl Harbor, Transformers… der hat ja die gleichen Ausreden wie Geogre Lucas: Die Leute/Teenager lieben meine Filme. Ich will ja auch gar nichts mit Anspruch machen.. also könnt ihr mich alle mal. Ich habe wenigstens Erfolg und “FuckYou Money”.

    Aber James Cameron passt noch rein. Cameron, Fincher, Shyamaladingdong.

    Nur Christopher Nolan wird immer besser… oder bleibt eh immer im Top Bereich… Inception sieht echt super aus.

  10. Gerrit

    Lustige Idee. Sie übersieht allerdings folgendes:

    Die Shyamalan-Gerade verhält sich umgekehrt proportional zu den Christopher-Nolan-Kurve. Der wird 2012 seinen ersten Film drehen, der eine Wertung jenseits der 10 erhält und damit ist das Universum dann wieder im Gleichgewicht.

  11. Dr.Strangelove

    hehe. Habe mir eben die IMDB Berwertung zu Inception angeschaut. Über 4.000 Votes. Und eine Bewertung von 9.5 ! … sicherlich wird sich das noch ein wenig einpendeln. Vielleicht aber auch nicht. Einige Kritiker finden die Story gut und auch das Ende und einige schreiben auch das man nicht alles versteht. (finde ich ja auch immer gut) … Bis jetzt sieht man bei den Inception Trailer ja nur die “Action”… davon sieht die Hälfte eben echt “neu” aus… das andere aber nach Werbung…. Explosionen in Slowmotion kann ich nicht mehr sehen. Aber Story soll gut sein. Richtig gut. Oh man… spannung!

  12. Arf

    Ich hätte gerne den Korrelationskoeffizienten und das Bestimmtheitsmaß genannt, vorher glaube ich gar nichts!

  13. Michael

    The Dark Knight startete bei 9.2 glaub ich und hat sich bei 8.8 eingependelt. Wenn man das auf Inception übertragen könnte, käme er auf 9.1 und wär damit ganz vorne. Aber die haben schon irgendwas reingerechnet, dass er im Moment bei 8.4 steht in der Liste.

  14. The Director

    Wenn jemand meint, Shyamalan hassen zu müssen, dann bitte privat. Man sollte Positives über ihn schreiben, dann wird seine Arbeit auch positiv werden. Heißt der eigentlich wirklich Michael Night oder hast du mir den Witz gestohlen?

  15. Schm.dt

    Ist der Beitrag auf gleichzeitig der Inhalt, bzw. die Auflösung des Films? Dann bitte eine Spoiler-Warnung!

  16. Arno Nym

    @Arf:
    Korrelationskoeffizient: -0,968
    Bestimmtheitsmaß: 0.936

    Man kann also schwer abstreiten, dass die Qualität der Filme mit dem Jahr in dem sie gedreht wurden korreliert. Die Frage ist halt nur ob da ein Kausalzusammenhang besteht :D

  17. CineMan

    @16: LOL

    Willkommen im Mathe Leistungskurs –
    bei den 5 Mathematik Freunden

  18. Dr.Strangelove

    http://www.imdb.com/title/tt1375666/
    9.5 vor ein paar Stunden. Michael meint ja der wäre jetzt bei 8.4.
    Aber hab’ eben noch mal gechaut. Siehe link. sogar 9.6 Sterne. Dafür nur noch 2.700 irgendwas Votes. Vor ein paar Stunden noch über 4.000 Votes. Seltsam. (vielleicht irre ich mich aber auch. imdb ist eigentlich ziemlich präzise. Egal. Zahlen sind ja eh so ne Sache. Wobei ich bei jedem Film vorher schaue wie viel Sterne der bei imdb hat. Alles ab 7.0 schaue ich mir gerne an :)

  19. Arno Nym

    Mit Mathe hatte ich nie besonders viel am Hut und mit Mathe-LK schonmal gar nicht. Aber als Biologe sollte man auch etwas Ahnung von Statistik haben – und mit den richtigen Programmen ist die Berechnung auch völlig ohne Formelkenntnisse möglich und dementsprechend unaufwendig – nur was das alles zu bedeuten hat ist wichtig ;)

  20. CineMan

    jetzt sind es 9,6

  21. Renington Steele

    The Beauty of the Internet: Eine Diskussion über eine Statistik über den schlechtesten zeitgenössischen Regisseur (naja, eher Schreiber… aber egal) wird zu einer Diskussion über die Statistik zum (vielleicht) besten zeitgenössischen Regisseur.

    Dankeschön! (<– Ernstgemeint!)

  22. Jack Pott

    Glaube kaum, dass er bald wieder eine Chance bekommt Filme zu drehen. 150 Mill. $ in den Sand zu setzen… das war es dann wohl mit der Karriere von Shyamalan.

  23. Rocco

    Wer sich Filme nach IMDB Bewertung anschaut, ist ein trauriges Würstchen und hat dadurch schon irre viele Perlen verpasst. IMDB ist nunmal sehr amerikanisch und somit ist der Konsens eher langweilig. Ein paar Wahnsinnsfilme haben auch hier gern mal eine 5-7, einfach weil nach Erscheinen erstmal der Durchschnittstwilightpömpel das Ding verreißt und erst viel später (leider quantitativ weniger) ordentliche Reviews eintrudeln, die die Durchschnittswertung dann kaum noch heben können.
    Und genauso landen auch ganz gute Massenfilme gleich im Überdurchschnitt -> siehe The Dark Knight aka Bourne Spezial aka Batman bei Tag ohne Flair aka der musste jetzt noch sein ;)

    Shyamalan hätte sich seinen Besten für später aufheben müssen.
    Und auf Inception freue ich mich auch und wünsche mir, das Nolan zu alter Stärke (Following, Memento, Insomnia) zurückfindet. Wenn die Amis was superintelligent (“You have to watch it twice to understand it!!”) finden, ist ein Film schonmal nicht doof aber meist auch nach einem Mal absolut einleuchtend :) …ich erwarte keine Revolution, aber einen guten Blockbuster.

  24. Bastl

    Trotzdem schade das er Avatar(last Airbender) so verrissen hat.. Hatte mir bei dem Stoff da wesentlich mehr erhofft.
    Einfach 10 Folgen der Serie am Stück zu zeigen hätte wohl mehr Unterhaltungswert gehabt -.-

  25. Tino

    armselig Renington, mehr kann man dazu nicht schreiben.

    Wer nichts zu sagen hat, basht eben andere….

    Vielleicht kommt ja mal wieder etwas von Dir, was wirklich interessant für Cineasten ist, aber die Grafik könnte man zur Zeit auch super auf Deine Beiträge legen…

    Schade

  26. CineMan

    @23 Rocco
    Ich glaube nicht, dass die Leser dieser Seite (und viele andere Filmfreundee) sich einen Film nur wegen der IMDB Wertung anschauen. Jedem ist klar, dass die Wertung einen Durchschnitt aller abgegebenen Noten darstellt. Somit haben es Genrefilme es schwieriger eine überdurchschnittliche Note zu erhalten. Die Wertung wird als ein (weiteres) Kriterium hergenommen, welche darüber entscheiden, ob man sich den Film anschaut oder nicht.
    .. IMDB ist nunmal sehr amerikanisch …. : klickt man auf die Votes, so erhält man eine Übesicht der Wrtungen von US Usern und von Nicht-US Usern. Auch die Übersicht über die Anzahl wieviele uSER welche Note abgegeben haben finde ich praktisch.

  27. nixx

    IMDB ist wirklich Müll. Alles, an dem viele Leute mitwirken, ist Müll.
    Die Leute vergeben 1-2 oder 9-10 Punkte und im Endeffekt haben gute wie schlechte Filme 4.x Punkte.
    Ausser, der Film ist langweilig. Dafür gibt es schon mal 1-2 Punkte extra.
    Ich finde, IMDB kann man nur nutzen, um sich das Cast anzuschauen, wer die Musik gemacht u.s.w.u.s.f.
    RT ist übrigens auch nicht viel besser. Größter Vorteil: Dort findet man mehr Einzelkritiken, die, wenn man sie zu lesen versteht, einem schon weiterhelfen.
    Größter Nachteil: Oftmals fühlen sich die Herren Kritiker nicht bemüßigt, B-Ware zu beurteilen.

  28. Flinx

    Also ich finde die Top 250 bei IMDB schon mal gar nicht so schlecht. Klar fehlen da einige ältere Filme und die letzten 20 Jahre sind stark überrepräsentiert. Aber im wesentlichen sind da schon die (zumindest meine) Topfilme enthalten. Dass “The Shawshank Redemption” die Liste anführt, fasziniert mich jedesmal aufs Neue :-)

    “Inception” steht steht übrigens gerade bei 8.3 (bei etwas über 5.000 Votes), der Rotten Tomatoes Wert fällt auch beständig, gab inzwischen schon einige ordentliche Verrisse. Freue mich aber trotzdem wie Bolle auf den Film. Den “Airbender” hätte ich mir sowieso nicht angesehen – viel zu flashy das ganze.

  29. nixx

    “Toy Storie 3″ ist laut IMDB der siebtbeste Film und mit 8.9 genauso bewertet wie “The Good, The Bad and the Ugly”, “Pulp Fiction” und “Schindlers Liste”.
    Gar nicht mal so schlecht, in der Tat m(

  30. Flinx

    So what? Die Wertung wird sich noch einpendeln. Der Film ist schließlich erst seit vier Wochen in den USA draussen. Ausserdem: Hast Du ihn schon gesehen?

    Unabhängig davon: Hälst Du die Wikipedia auch für Müll?

  31. nixx

    Wikipedia bewertet Informationen nicht (Wikipedia Deutschland zwar doch, aber das ist eine andere Geschichte).
    Ob man Wikipedia nun als Informationsquelle nutzen kann, muss jeder für sich selber entscheiden.
    Und ob ich TS 3 schon gesehen habe (was nicht der Fall ist), ist doch vollkommen Wurst.
    Der Punkt ist, dass es drei Filme gibt die 8.9 Punkte haben. Diese drei Filme sind alle drei gut, keine Frage, aber sind sie wirklich so viel besser als die ganzen Filme mit 7.x oder 6.x oder sonstwie?
    Die Fanboys auf IMDB finden das ja, und das ist nun einmal Quatsch.
    Wenn Du die Toplist nutzt um Dir `nen Film auszusuchen oder einfach, um Dich darüber zu freuen, dass “Shawshank Redemption” immer noch der tollste Film ist, dann sei Dir das gegönnt.
    Das Bewertungssystem verbessert das aber auch nicht.
    Es ist schlicht scheisse und lässt keine Rückschlüsse zu.

  32. Flinx

    Doch es lässt den Schluss zu, dass eine sehr große Menge an Leuten die Top 250 Filme für ziemlich gut halten, was sie meiner Ansicht nach auch überwiegend sind. Für den einen oder anderen sind da sicher noch unendeckte Perlen mit dabei. Dass es auch andere gute Filme gibt, die aus irgendwelchen Gründen nur eine 7er, 6er oder gar 5er Wertung bekommen kann, ist davon unbenommen. Ich habe ja nicht gesagt, dass die IMDB das Maß ALLER Dinge ist.

    Übrigens: Auch auf die Gefahr hin, Korinthen zu kacken, Du hast gesagt: “Alles, an dem viele Leute mitwirken, ist Müll.” Das schließt die Wikipedia mit ein.

  33. nixx

    Das die Top250 (warscheinlich) keine B-Ware auflistet, dürfte klar sein.
    Dennoch sagt sie erst einmal nix aus. Sie könnte genausogut alphabetisch sortiert sein.
    Wirf doch mal einen Blick auf die Filme mit 8.0 Punkten, und neben den Titeln (und was Du so davon hältst), auch darauf, wie das Voting-Verhalten sich abzeichnet.
    Das ist doch einfach nicht objektiv genug.
    Etwa 53 Filme haben 8.0 Punkte (das sind mehr als 20% der gesamten Liste). Die Votes bewegen sich dabei zwischen 10k (“Nights of the Cabiria”, 1957) und 220k (“Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl”, 2003).
    Ohne diese Filme auch nur vergleichen zu wollen: Das passt doch nicht zusammen?
    In der Top250 zu stöbern, um sich einen Film rauszupicken, ist deshalb natürlich dennoch ok.
    Und was die Wikipedia betrifft: Die Wikipedia Deutschland halte ich tatsächlich für Scheisse. Die sehen auf unbestimmte Zeit auch kein Geld mehr von mir (Jawohl, das geht jetzt zu Wikileaks, ihr Blockwarte).
    Aber, und dies ist jetzt unabhängig davon, das ich Wiki.de nicht mag, Wikipedia ist als Informationsquelle nur begrenzt tauglich.
    Verstehe mich nicht falsch: ich mag die Idee. Aber die Idee hat halt auch `nen Haken, und nicht jede Information ist so trivial, als dass man sich auf Wikipedia verlassen könnte.
    Aber das muss wie gesagt jeder selber entscheiden.
    B.t.W: An den Pyramiden haben auch viele mitgearbeitet. Muss ich die als nächstes hybsch nennen oder ersparst Du mir weitere Stöckchen?

  34. blaxkty

    Wow, zu behaupten eine Liste mit lauter subjektiven Bewertungen sei nicht objektiv genug. Der Hammer :LOL:

  35. nixx

    Worüber Du laut lachen kannst, ist aber genau der springende Punkt.
    Es ist ja nicht eine subjektive Einzelmeinung, es ist eine unterschiedliche Menge an Einzelmeinungen von unterschiedlichen Usern.
    Diese Listen sind alle Schrott, zumindest von einem Standpunkt der Bewertung aus.
    Desweiteren werden sie sich in Zukunft immer mehr den Box-Office-Ergebnissen annähern.
    Schau Dir doch nur mal die Plätze 11 und 12 an:
    Platz 11 ist “Episode V” (270k Votes), ein Fanboy Ergebnis.
    Platz 12 ist “Dark Knight” (440k Votes), ein Marketing Ergebnis.
    Und die Marketing Ergebnisse werden mehr werden.
    Seit meinem vorletzten Posting haben sich die Votings für “Toy-Story 3″ verdoppelt.
    Das Ergebnis ist das gleiche geblieben: 8.9 Punkte (9.0 unter der Rubrik Adventure).
    Und wieviele Sockenpuppen der Verleiher spielen zumindest während eines Filmstarts beim Voting mit?
    Das Bewertungssystem von IMDB ist am Ende.
    Das Einzige, wozu IMDB in Zukunft taugen wird, ist festzustellen, ob man selber einen massenkompatiblen Geschmack mitbringt.
    Und bei RT sieht es nicht (viel) besser aus.
    Wenn man brauchbare Filmkritiken will, muss man sich zwei, drei Kritiker raussuchen, mit denen man übereinstimmt. Dann bleibt man bei denen und dann kommt man ganz schnell dahinter, dass Massenabstimmungen nicht funktionieren.

  36. Renington Steele

    @ Nixx: Wobei diese Listen ja auch dann trotzdem ihre Daseinsberechtigung haben… ist eben eine Bestsellerliste, die den Massengeschmack abbildet… so what. Es gibt ja durchaus institutionelle Listen die man heranziehen kann, und sei es der eher langweilige Filmkanon der Bundeszentrale für politische Bildung…

    Zu dem Thema hatten wir schonmal ne ganz interessante Diskussion vor ein paar Jahren: http://www.fuenf-filmfreunde.de/2007/08/03/zur-notwendigkeit-eines-filmkanons/

  37. nixx

    @ Mr. Steele:
    “der eher langweilige Filmkanon der Bundeszentrale für politische Bildung…”

    The Fuck? Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.
    Habe mir den gerade mal angeschaut: Alles andere als langweilig.
    Murnau, Chaplin, Lang, Ford, Welles, Kurosawa, Hitchkock, Wilder, Kubrick …
    Eigentlich müsste ich sie alle aufzählen.
    Eine um Längen bessere Liste als man sie bei IMDB findet.
    Wobei diese hier natürlich keine Bestsellerliste ist (abgesehen von Filmen, die vor über 50 jahren selbstverständlich ebenfalls Blockbuster waren).

  38. Renington Steele

    @ Nixx: „Murnau, Chaplin, Lang, Ford, Welles“ – Deshalb ja langweilig :P

    Nee, geht schon in Ordnung, nur viel zu wenig umfassend. Ein Kanon für mich (und nur für mich) ist ja das Buch „Psychotronic Video Guide“… aber wie gesagt, der gilt wahrscheinlich nur für mich ;) http://en.wikipedia.org/wiki/Psychotronic_Video

  39. nixx

    Habe mir jetzt mal Eure Diskussion zum Kanon angeschaut.
    Da ist viel stimmiges drin.
    Was mir dabei aber aufstösst: Wer, wie ich, mit drei Fernsehprogrammen aufgewachsen ist, der hat selbstverständlich einen anderen Kanon als der, der (viel später zudem) mit Privatfernsehen aufgewachsen ist. Es gab keine CGI, FX fast auch nicht. Filme mussten sich was einfallen lassen, um etwa Spannung oder Lachen zu erzeugen.
    Nun kann man sich dafür interessieren, wie die das gemacht haben. Muss man aber nicht.
    In ersterem Fall allerdings ist es schon hilfreich, sich auch mal “Nosferatu” von Murnau anzuschauen und dabei zu bedenken, wie so ein Kino damals überhaupt funktionierte, in was für einer Zeit die Menschen lebten, wovon sie träumten, wovor sie Angst hatten und, Scheisse ja, auch wie die Sex hatten.
    In letzterem Fall ist das unnötig. Und manchmal auch bedauernswert. Für solche Leute ist IMDB natürlich Gold wert.
    Irgendjemanden zu einem Filmabend einzuladen und Eisensteins “Panzerkreutzer Potemkin” einzulegen ist natürlich trotzdem ein NoGo.
    Aber Du wirst Dich warscheinlich wundern, wieviele man in ein Kino einladen kann in dem “Das Kabinett des Dr. Caligari” mit Klavierbegleitung vorgeführt wird, und denen gefällt das dann sogar. Halbwegs.
    Der Punkt ist: Bay (z.B.) macht grottige, unterirdische Filme. Er macht einen Haufen Geld damit, einfach, weil er es krachen lässt. Kommt deshalb Langeweile auf? Oft genug, um ihn zu einem schlechten Regisseur abstempeln zu dürfen. Und auch sonst kommt nicht viel auf.
    Wird man sich an ihn erinnern? Garantiert nicht. An Emmerich bestimmt, weil er diesem Filmzweig (eher Geschäftsmodell) neues Leben einhauchte, aber das soll hier nicht der Punkt sein.
    Jeder, der mehr als einen einzigen Film gesehen hat, besitzt bereits seinen eigenen Kanon.
    Aber genauso, wie jeder, der mehr als einen Werbespot gesehen hat, seinen eigenen Werbespot-Kanon besitzt, bedeutet dass noch lange nicht, dass man deshalb beschreiben kann, was einem da gerade passiert ist b.z.w. warum Cola besser ist als Pepsi.
    Ich könnte meinen Kanon zwar kaum niederschreiben (streiche”kaum”, ersetze durch “keinesfalls”), weiss aber sehr schnell, mit wem ich auf einer Wellenlänge liege.
    Das einzige, was ich immer neu definieren muss, ist, warum ich Bay scheisse finde und Streifen wie z.B. “Sorcerers Apprentice” gut (ist er wirklich, zudem einer der besten TS der letzten Zeit).
    Aber wie sagt der Ami so schön: Because, Fuck You! That`s why.
    (Anekdote am Rande: Ein Bekannter ging mal mit einer Zeugin Jehovas (oder so) ins Kino. In Bond. Ihre Familie besaß keinen Fernseher und sie hat ihm beinahe den Arm gebrochen, weil sie felsenfest davon überzeugt war, das Bond gleich stirbt. Am Anfang des Films. Sie kannte das halt nicht.
    Was gäbe ich dafür, noch einmal so unbedarft in einen Film gehen zu können…)

  40. Renington Steele

    @ Nixx: Wir gehen da größtenteils d’accord, auch wenn ich denke, dass man sich sehr wohl an Bay erinnern wird (dessen Armageddon jetzt sooo schlecht nicht ist, der Rest aber wohl).

    Ich bin aber, was persönliche Kani (?) angeht, der felsenfesten Überzeugung, dass man schon sehr früh an frühe Filme herangeführt werden muss, weil man sonst durch die Sehgewohnheiten des Kinos zu sehr „versaut“ wird. Will sagen: Hätte ich mir mit Mutti damals nicht eingemümmelt die alten Frankensteins und Sherlockholmes’ und Draculas und Goodbaduglys und Westworlds angesehen im Fernsehen, ich würde heute garantiert nicht auf Stummfilme stehen, die ich mir so aber heute noch mehr als regelmäßig anschaue.

    Deshalb stimmt ja auch immer der Satz aus der anderen Diskussion: „Ein Filmkanon ist auch immer elitär“. Sowas ist für Liebhaber und für Kenner der Materie.

    Für die Allgemeinheit, die alle zwei Monate mal nen Film ansieht (also wirklich: ansieht!) ist das nüscht und das spiegelt auch die Liste in der IMDB wieder. Wobei, wie gesagt, sowas auch immer seine Berechtigung hat.

    Der Unterschied zwischen Sorcerers Apprentice und Bay ist übrigens wahrscheinlich (habe SA nicht gesehen) derselbe, wie zwischen Liebe und Wichsen, if you know what I mean. ;)

  41. nixx

    Sicherlich hat Bay seine Daseinsberechtigung.
    Die Art Filme die er macht, hat es immer schon gegeben. Sie gehören zu den ersten Blockbustern.
    Hier mal ein kurzer Abriß zur Geschichte der Filme, wie Bay sie dreht:
    “So organisierte im Jahre 1896 z. B. W.G. Crush ein Frontalzusammenstoß zweier Eisenbahnen vor etwa 30,000 Zuschauer in Kansas. Wie Kirby kommentiert, hatte “this imagination of disaster” seine Urspünge in der Wunschvorstellung, eine ausser Kontrolle geratene Technologie zu sehen. Sowohl Sigmund Lubin (The Effects of a Trolly Car Collision, 1903) als auch Edison (Railway Smash-Up,1904) drehten Filme in dem Eisenbahnunglücke im Zentrum standen. [...]
    Autounfälle, vor allem solche in denen Fussgänger überfahren werden, scheinen auch ein durchaus populäres Genre gewesen zu sein, z.B. in How to Stop a Motorcar (1902) von William Paul, wo es einem Polizisten erwischt. In An Extraordinary Cab Accident (Großbritannien, 1903) ebenfalls von Paul, ist der Fussgänger Opfer einer Pferdekutsche, aber in weiteren Filmen ist immer ein Automobil im Spiel. Eines der frühesten Beispiele des Genres ist How It Feels to Be Run Over (Großbritannien, 1900) von Cecil Hepworth, das den Unterschied zwischen den “langsamen” Verkehrsmitteln des 19. Jahrhunderts und den “schnellen” Mitteln des angehenden Jahrhunderts auf den Punkt bringt.”
    http://www.sixpackfilm.com/archive/veranstaltung/festivals/earlycinema/symposion/symposion_horak.html
    Man muss nichts neues von jemandem erwarten, der sein Geld mit solcher Art Film verdient, und selbstverständlich ist Popcorn-Kino der einzige Grund dafür, das Kino an sich sich rentiert.
    How it feels to be run over, Mr.Bay. In 3D.

    @eingemümmelt : Dr. Phibes auf ARD. Das war so Hardcore damals …..
    Die hatten dankenswerterweise so eine Film-Reihe im Ersten(Phantastischer Film oder so, Montags glaub ich).
    Es wird mir ganz warm ums Herz, wenn ich an den Psychopathen Phibes denke.
    Und nein, das ist nich im geringsten krank, liebe BPjM.

  42. phylthia

    Nachdem ich mich heute morgen erst wieder darüber geärgert habe dass Mr. Shyamalan es nicht mal schafft einen guten Film aus einer brillianten Vorlage zu machen.
    Wie kann man Charakterentwicklung so versauen wenn sie schon komplett vorgelegt wurde? (Es hieß ja im Vorfeld immer das Mr. Shyamalan nur Probleme mit Charakterentwicklung hätte, seine Dialoge und Settings wären ansonsten Supi. -hust-)
    Ich bin jedenfalls erheitert, und werde mich jetzt Avatar Buch 3 widmen.

    Vielen Dank ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr