(Yahoo Direktfacebook, via First Showing, danke Nils!)

Hier der erste richtige Trailer zu David Finchers Facebook-Drama „The Social Network“. Sieht gut aus, aber mit Radioheads „Creep“ kriegt man mich auch immer.

  • Pingback: filmfellows » Blog Archive » The Social Network – Trailer

  • Dr.Strangelove

    Ich kann mir nicht helfen.. aber es sieht doof aus. Die Hälfte hier kennen ja die Facebook Geschichte. Man kanns ja auch nachlesen. Das ist echt eine super Story…. um Freundschaft, Liebe, Copyright… SUer-Verarsche, usw. Genau so sieht es eben aus… verzweifelte Gesichter, Party, Freundschaft, dann mal Streit. Vielleicht ist es so wie bei Titanic. Da reicht es mir auch die Story zu kenne. Ich muss nicht sehen wie der Eisberg auf das Schiff trifft und alle in Panik geraten. Als Filmemacher ist das vielleicht toll…. aber… ach. “Almost Famous” kommt mir auch in den Sinn. So viel material. So viele Geschichten… Streit, Hass, Neid, Liebe… ich wills nicht wissen.

  • keiler “beule” stopfer

    Sieht eher fad aus und Scala gehören im Wald vergraben. So.

  • Michael

    Finde den Trailer recht ansprechend. Eisenberg spielt das auch recht interessant.

    Aber der echte Zuckerberg ist mir so unsympathisch, das zieht den ganzen Film runter :D

  • flx

    Zitat Homer Simpson: “Laaaangweilig” ;) kann dem erstkommentator nur zustimmen. man muss nicht jede biographie verfilmen. Meine wäre auch total unspannend…

  • stex

    Fincher macht das schon :)

  • nixx

    Mmmh. Was greift Fincher so `ne Story auf?

  • Raúl

    Ich muss sagen, ich find den Trailer schon recht stimmungsvoll.
    Grade weil Zuckerberg dort auch eher unsympatisch (und nach meinem Empfinden somit realistisch) dargestellt wird.
    Fände es super, wenn Fincher zeigt, wie skrupellos man sein muss um soviel Geld zu machen. Finde die Subline daher auch ziemlich passend (Can’t make 500 million friends…)

    Zum Soundtrack: Ist das etwa das Original von Radiohead?? Hört sich bei mir irgendwie anders an…

  • Raúl

    Yep, nevermind, die Version ist von Scala and Kolacny Brothers…

  • Pingback: Trailer zu The Social Network aka “Facebook Film” - Blokster

  • Frybird

    Hmm…der Film sieht durchaus nett gemacht aus vom Trailer her, aber naja, zum einen finde ich die Geschichte nicht so interessant und zum anderen finde ich das sie irgendwie zu früh kommt. Hätte man sich da noch ein paar Jahre Zeit gelassen hätte die Story vielleicht durchaus neue Aspekte bekommen.

    Oh, und das Creep Cover in dem Trailer stinkt.

  • Pingback: The Social Network – Trailer

  • El_Skeletto

    Gänsehautinduzierend irgendwie.

    Mich hat der Trailer jedenfalls gekriegt. Und zu ‘Creep’: Es kann gar keine schlechte Version dieses Liedes geben. Ausgeschlossen.

  • Dr.Strangelove

    Es gibt schlechte Versionen von Creep. Ich sag nur “Gunther Gabriel” (nicht danach suchen). Diese Creep Version geht. Aber es passt absolut nicht zum Trailer. Die Wörter aus dem Song werden auf den Filmszenen gepresst… das es absolut nur so scheint als würde es passen. Aber in Wirklichkeit macht man dadurch nur das eigentliche Stück kaputt.

  • Dr.Strangelove

    haha. eben habe ich diese kleine Review zum Tailer entdeckt:
    iwatchstuff.com/2010/07/new_fa...

    Mir fällt gerade auf das ich so Zeilen wie jemand sagt: “Ich habt 2.200 Hits in 2 Stunden…” und der Gegenüber sagt: “22.000″ … das ich solche Szenen gefühlt schon mindestens 10 mal gesehen habe. Vielleicht gibt es ja ein “Drebuch für Dummies” Buch wo drin steht wie man Zahlen ihrer Bedeutung mehr bewusst macht. Wir machen das so: Wir lassen eine Figur eine Zahl sagen die weit unter dem Wert liegt. (und diese Figur muss von dieser Zahl schon voll angetean sein) … Wenn dann der Protagonist die richtige Zahl sagt… wird aus dem “erstaunten Gesicht” dann ein “omg-gesicht” … so das auch wirklich der letzte Zuschauer peilt das es sich um eine ganz ganz große Sache handelt. Im Grunde ist das ja alles ganz tool. Es ist ja auch wirklich eine nette Idee… vorallem etwas total trockenes rüber zu bringen. Aber auf den zweiten Blick bleibt es eben fad. Und ich hab’s gefühlte 100 mal schon gesehen.

    Und was auch immer gleich ist…. wenn ein paar “Nerds” dann schnell viele Kohle machen… hauen sie immer auf die gleiche Weise auf den Putz. Party .. Bier in die Hand, ein paar Nutten einladen.

    Auch schon ein Filmklische ist… die machen 1.000.000 Dollar… und alle sind so “WAU, geil. Party.” .. und dann kommt eine Figur ins Spiel die sagt: “What about 1.000.000.000″. Gefühlt auch schon x-mal gesehen.

    Ich denke aber das ist ein generelles Hollywood Problem. Der “Unterhaltungsfaktor” steht an oberster Stelle. Man hat ein Haufen Geld für alles… und das wird dann auch gut. Es hat immer nur den Anschein das man etwas “neues” sieht… aber im Grunde ist es immer das gleiche.

    Und jede deutsche Tv Serie und Soap kopiert das ja. Wenn man sich dann zum ersten mal dem japanischen Kino widmet.. oder selbst dem europäischen… findet man es immer erstmal scheiße (so mit 15, 16) oder so. Das liegt einfach nur daran das man es absolut nicht gewöhnt ist. Mit der zeit lernt man das eben schätzen. Die Vielfalt. Und der Trailer/Film zeigt all das auf was mich an Hollywood nervt… und es ist eben so perfide das man es so schwer benennen kann… weil es ja ohne jeden Zweifel gute Unterhaltung ist.

  • http://noyse.net/blog noyse

    ich weiss nicht…als doku vielleicht- aber als Film? Als nächstes wird die geschichte des Telefonsbuchs verfilmt …

    IMHO das Beste Cover von creep ist von Solar Fake…g’fällt mir sogar besser als das original ;)

  • mickey

    mich hat’s gerade so dermaßen vom hocker gehauen.
    david fincher macht einen film mit…justin n’sync timberlake?
    WHAT THE?

    tja. what can i say.
    wir dann wohl doch eher nix für mich.
    und das bei einem fincher film.

    früher war alles besser.

  • Dr.Strangelove

    Timberlake ist gar nicht soooo schlecht. Spielte ja jetzt schon in einigen Filmen mit. Kommt auf die Rolle drauf an. Viel mehr schockt mich ‘Joseph Gordon-Levitt’ in ‘Incetion’ zu sehen. Mit ging der schon in “(500) Days of Summer” so auf den zeiger. Ich finde der spielt einfach nicht gut. Selbst in dem Trailer / Preview zum “Inceoption” Film kann man das klar und deutlich sehen. Da schießt der Typ auf einen anderen Typ der auf einem Hochhaus steht. Dann kommt ein andere Mann mit einer größeren Wumme vorbei und sagt zu “Joseph Gordon-Levitt” .. sowas wie “nimm doch eine größere Waffe” … und dieser Moment wie “Joseph Gordon” da schaut ist sooooo schlecht. Er schaut den Typ an, er schaut auf die Waffe, er schaut auf das Ziel.. dann schaut er wie der Typ wegläuft. Achtet mal darauf… großer Anwärter auf die goldene Himbeere. Ich finde es total schräg wie man “so einen” besetzen kann.

    Und Michael Caine kann ich auch nicht mehr sehen. Die Rolle ist leider auch immer gleich. Er spielt quasi nur sich selbst. In “The Prestige” genauso wie in “The Dark Knight” und jetzt eben auch in “Inception”. Ich bin ja froh das die Hauptrolle Leonardo Di Caprio spielt und nicht Christian Bale. Wirklich froh.

  • firejoe

    Joseph Gordon-Levitt ist für mich persönlich momentan einer der Besten Nachwuchsschauspieler…und500Days fo Summer war sowas von toll.

  • Michael

    Joseph Gordon-Levitt lebe hooooch, lebe hooooch. Und es schreibt sich Inception…

    Und Michael Caine kann ich gar nicht oft genug sehen, so stell ich mich als Opa vor :D

  • ich

    Fincher braucht mal einen neuen look!!!

  • Dr.Strangelove

    The Video Website (‘Social Network’ Parody)
    youtube.com/watch?v=kfEzHdWKOo...

    Das ist genau das Problem was ich zur Zeit mit Hollywood habe. Kein Wunder das Hollywood plant “The Mafia Wars” zu verfilmen. Man nimmt IRGENDWAS … egal was.. besetzt es mit guten Schauspielern, guten Regisseuren und guten Team und dreht dann einen Film. Ende. Und die Leute finden es super.
    Inception war alles andere als “tief”. Sogar eher flach. Aber Leo und seine Filmfrau heulen und alles erscheint ja so tiefgründig.
    Naja. Inception ist ein schlechtes Beispiel. Iron Man 2 ist ein gutes Beispiel. Da erklären die Darsteller noch mal die Handlung. Der Anwalt im Film sagt zum Bösewicht: “ich bin der Anwalt, sie der Bösewicht, ich hab das Geld, und sie bauen die Roboter, und wir mögen ja beide Iron man nicht” … das wird das was man eh schon sieht noch mal von der Darstellern in den Dialogen verwurstete. Das Gegenteil einer subtilen Erzählung. Auch das Iron Man quasi “vergiftet” wird und daran sterben wird … wird so oft erwähnt, gezeigt, erklärt… auf so unsubtile Art… so das man gar nicht mehr denken muss. Da ist selbst Toy Story 3 “tief” !. Iron Man 2 verstehen Kinder ab 5.
    naja. In Zukunft wird das noch wohl noch schlimmer werden. Die “Aufmerksamkeitsspanne” scheint durch youtube, MTV, Webrung, usw… so niedrig zu sein das in einem 2 Stunden Film immer alles sofort erklärt werden muss.

  • Pingback: eha's netzstream » Blog Archive » The Social Network – Trailer