Why ‘Back to the Future’ Is Secretly Horrifying

11 Comments


(Cracked Direktfuture, via Digg)

Cracked.com erklärt in seiner ersten Folge von „After Hours“, warum „Back to the Future“ eigentlich ein ziemlich perverses und sogar rassistisches Stück Film ist.

In : Filmfun

About the author

Related Articles

11 Comments

  1. freakpants

    Wieso hab ich gestern an die Filme zurückgedacht und wieder angefangen zu gucken? Da muss irgendwo n common trigger sein.. :D

  2. stfn

    das mädchen ist doch rick kavanian mit ner anderen stimme

  3. Moviesteve

    So sehr darum bemüht, witzig zu sein, dass es genau das leider nicht ist.

    Dabei war die Idee gar nicht schlecht.

  4. Frybird

    Okay….warum?

    Cracked hat das Thema schon ausreichend behandelt in Textform und Sachen wie Calvin Klein und allgemein Marty’s auftreten können sehr leicht wegerklärt werden, die Rape Sache ist äußerst überzogen und unsinnig, genau wie die Rassismus Sache (ich mein, Seriously?).

    Sind zwar auch ein paar clevere Sachen bei, wie der Chuck Berry Timeloop…aber dann wird nochnichtmal Cracked’s cleverste Entdeckung angesprochen, nämlich das Marty durch die Änderung der Vergangenheit absolut KEINE Erinnerungen an seine “neuen”, “tollen” Eltern hat (oder was auch immer sonst er zufällig geändert haben könnte) und das das, wenn er mal endlich aus der Zeitmaschine aussteigt und wieder mit seiner Familie interagiert, zu extremen Problemen führen wird.

    Und ja, lustig isses eh nicht.

  5. Svennö

    Ich fands lustig, ich habs aber auch nicht auseinanderzerfleddert. Ich mag dieses “Wir sitzen in nem Diner, reden Schrott über nen Film und sind leicht abzulenken”.

    like!

  6. petit

    Ales ich fands nicht gut, eher nervig und hab nach 2 minuten nur noch schnell durch gezappt, witzig ist was anderes!

  7. Ben

    Ganz schön künstlich inszeniert, gewollt lustig ist immer scheisse.

    Der Rassismus-Vorwurf wirkt auf den ersten Blick wirklich etwas konstruiert, andererseits passt er hervorragend ins spießige, weisse Vorstadt-Weltbild, das die Filme prägt (“Fahr nicht zu schnell Auto!”).

  8. Frybird

    @Ben:

    Naaaaja, in wie weit der Film ein spießiges Vorstadt-Weltbild hat…ich sehe es eigentlich mehr als eine Dekonstruktion davon, wenn überhaupt.

    Abgesehen davon, da meckern die über den zukünftigen Bürgermeister als Stereotypes Klischee, dabei ist er (a) der einzige von den Kids der in 55 einen Job hat (als Kellner und Putze, ja, aber seriously, was soll er in dem Alter sein? Manager?) und (b)…er ist 85 der Bürgermeister, während der alte Bürgermeister “Red” (oder in dem Zusammenhang “Whitey McWhite”) ein Straßenpenner ist.

    Wo ist das rassistisch?

  9. freakpants

    Der Eindruck der ensteht ist das Schwarze nichts zustande bringen würde ohne dass Weisse ihnene nen “Ankick” geben. N bisschen paranoid ist das schon, ich denke hier gehts mehr um die allgemeine Spielerei mit dem Butterfly effekt :D

  10. Coco Nut Tom

    Ich hab ausgemacht, als diese bebrillte Frau zu lange über Sexualpraktiken geredet hat. Nicht lustig.

  11. Jeremy

    Die “Black People invented Hoverboards” Zeichnung bei 5:00 stammt übrigens von dem Macher vom Subnormality Webcomic.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    drwatsonbagginsfreeman-nygaard:

    Martin Freeman quote from Jimmy Fallon

    01/25/15

  • photo from Tumblr

    lilprince:

    bloglikeanegyptian:

    inkalypse:

    ARE YOU FLIPPING KIDDING ME

    "a young british thief teams up with the thieves"

    WHY

    WHYYYYYYY

    WHYYYYYYYYYYY

    What. The. Fuck. Stop, just stop.

    01/18/15

  • photo from Tumblr

    necroticfeasts:

    jedavu:

    Famous Horror Icons Reimagined as Babies

    In his “Baby Terrors” series of funny illustrations, Chicago-based artist Alex Solis takes some of pop culture’s most famous horror characters and reimagines them as babies.

    Holy shit! The leatherface one!!!

    01/10/15

  • photo from Tumblr

    book-of-the-courtier:

    DVD cover for gay and lesbian comedy movie “Pride” is ‘straight-washed’ for American market

    In case you’re wondering the critically acclaimed comedy is about a group of gay and lesbian activists who supported striking miners in the 1980’s

    The top photo is the USA DVD cover with Lesbians & Gays edited out, the bottom photo is the European version

    The wording has also changed from  ”a London-based group of gay and lesbian activists” to “a group of London-based activists”.

    01/05/15

  • photo from Tumblr

    boyshighlandladdie:

    tedderette:

    tokillthedragon:

    spookingghostingoperating:

    brokenponycutiemark:

    averytheelfchild:

    love-tastes-like-lemon-juice:

    youcrashquims:

    madgastronomer:

    gothiccharmschool:

    Sir Christopher Lee, more fantastic than all of us. ALL OF US.

    Performed in a metal opera as Charlemagne.

    Schooled director of original and only worthwhile Wicker Man about ancient Druidic practices.

    And blessed with the most authoritarian voice ever. And I think he’s like 1,90m tall

    The only person in Peter Jackson’s LOTR cast to have met and conversed with J.R.R Tolkien 

    Corrected Sir Peter on the sound a person makes when stabbed in the back due to actual experience with that action

    He didn’t just perform as Charlemagne; he’s directly related to the great Frankish king.

    His WWII service was in the British Special Forces.

    He was an SOE agent, right?

    That he was

    01/05/15